JobZ

Aus AkiWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

.

Inhaltsverzeichnis

OpenSpace

Seit 1999 entwickelt Karl Dietz ein individuelles und modulares E-learning, das ab 2011 den Namen OpenSpace trägt. Genutzt werden diverse web-Plattformen und tools: Blog, Mail, Wiki ... incl. telefonischer Support und real life dates. Die Einteilung der Zeit ist frei. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Zu beginn kann getestet werden ... Karl Dietz . http://karldietz.blogspot.de . mailto:dz@online.de



#JOBmooc

ist das modul für die job-recherche in openspace.

per Mail via AKI-list bzw. CC42 at yahoogroups bzw. OS2017 at googlegroups

per WikiWiki via AKI-wiki ...

per Facebook via OS2017 group=== https://www.facebook.com/groups/os2016

per Twitter via http://twitter.com/karldietz ... hashtag = #JOBmooc ...


Praktikum im Bereich Kultur- und Kommunikationsmanagement/Bibliothek, Dresden - ein2001

Institut français de Dresde | Deutschland, Sachsen, Dresden Vous voulez connaître le fonctionnement d'un Institut français en Allemagne ? L‘Institut français de Dresde recherche un(e) stagiaire dans le domaine du culturel et de la communication. L'Institut français de Dresde, créé en 1990, propose des cours ...


Wikimedia Specialist - 08.02

, E 12/E 13 TV-L, befristet bis zum 30.11.2018, Vollzeit, grundsätzlich teilzeitgeeignet, 5/2017 Technische Informationsbibliothek (TIB), 30060 Hannover | Bewerbungsfrist: 08.02.2017 http://tib.eu/stellenangebot-5-2017 ... 1701 via o.



Bibliothek 10 in Helsinki: Disco und 3-D-Drucker

URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=42512 Verfasst : Januar 7, 2017 um 1:53 pm Autor  : JP Dass Bibliotheken keine Büchertempel sein müssen, zeigt die Library 10 in Helsinki vor. ... In die Library 10, eine von 36 Bibliotheken in Helsinki, kommen pro Tag etwa 2000 Besucher und Besucherinnen – nur ein Viertel davon, um Bücher zu entlehnen. Stattdessen bedrucken sie T-Shirts, benutzen die Nähmaschine oder die bibliothekseigenen Filmschnittprogramme. Auch Musikinstrumente kann […]



INTERNATIONALER ERWERB VON FREMDSPRACHIGEN MATERIALIEN

Das "BiblioteksCenter for Integration" ist Teil der "Kgl. Bibliotek" in Kopenhagen und hat für die dänischen Volksbüchereien die Funktion eines nationalen Überbaus. Als Wissenszentrum ist der Zweck des BiblioteksCenter for Integrations, die Integrationsarbeit der Volksbüchereien zu unterstützen.

Dies erfolgt z.B. durch Auswahl, Einkauf, Katalogisierung und Ausleihe von Büchern, Musik-CDs und DVD-Filmen der am meisten nachgefragten Zuwanderersprachen in Dänemark. Im Jahre 2017 werden Materialien in folgenden Sprachen erworben:

  • Afghanisch (Dari, Paschtu)
  • Arabisch
  • Bosnisch/Kroatisch/Serbisch
  • Kurdisch (Kurmandschi, Sorani)
  • Persisch
  • Polnisch
  • Rumänisch
  • Russisch
  • Tamil
  • Türkisch
  • Urdu (Hindi, Panjabi) (Hindi, Panjabi: nur Musik-CDs und DVD-Filme)
  • Vietnamesisch

Es besteht die Möglichkeit einzelne Sprachen auszuwählen.

Bestelltermin für arabische Materialien ist der 23. Januar und für andere Sprachmaterialien der 17. März.

Die Bibliotheken können sich dem Materialienerwerb des BiblioteksCenter for Integrations anschließen. Das BiblioteksCenter for Integration kann die erworbenen Materialien mit oder ohne Katalog-Einträge (MARC21 und XML) an die Bibliotheken liefern.

PREIS:

Die Materialien werden zu einem Einheits- und Richtpreis angeboten:

  • DKK 120 (ca. 16 EUR) pro Einheit (mit Katalog-Eintrag falls erwünscht)

BEDINGUNGEN:

  • Versandkosten des BiblioteksCenter for Integrations zum Bibliothekskunden werden vom Kunden getragen

Das Produktblatt finden Sie unter: Produktblatt2017<https://www.statsbiblioteket.dk/sbci/Indkoeb/felleskob/faelleskob-produktark-tysk>

via

https://listen.hbz-nrw.de/pipermail/forumoeb/2017-January/016863.html



IT-stelle beim DIF in ffm - 15.02

... das Deutsche Filminstitut – DIF e.V. sucht eine/n

WISSENSCHAFTLICHEN MITARBEITER (m/w)

für die Leitung sammlungsbezogener IT-Projekte und Datenbanken in Vollzeit und zum nächstmöglichen Zeitpunkt, vorzugsweise ab 1. April 2017.

Als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (m/w) zur Leitung sammlungsbezogener IT-Projekte und Datenbanken sind Sie für die organisatorische und technische Weiterentwicklung der Online-Angebote des Deutschen Filminstituts und der internen Sammlungs-Informationstechnik verantwortlich. Dies betrifft vor allem die folgenden Projekte und Anwendungen:

- Filmportal.de - Bestandskatalog deutscher Filme - Datenkooperationen im Verbund mit anderen Filmerbeeinrichtungen, Bestands- und Stammdatenkooperationen - Weitere Verbundprojekte auf deutscher und europäischer Ebene (Deutsche Digitale Bibliothek, European Film Gateway u.a.) - Sammlungsverwaltungssoftware am Filminstitut (Axiell/Adlib) - Cinematographic Works Standards EN 15907 und EN 15744 (filmstandards.org)

Die Stelle ist nicht befristet.

Ihre Rolle

Sie entwickeln die Internet- und Datenbankangebote des Deutschen Filminstituts in leitender Funktion fort und arbeiten dabei mit den Fachabteilungen (insbesondere Filmportal-Redaktion, Filmarchiv, Non-Film-Archive) zusammen. Dabei sind Sie der Direktion unmittelbar verantwortlich. Sie initiieren und planen Projekte und sind an der Drittmittelakquise federführend beteiligt. Im Zusammenwirken von Fachabteilungen und IT-Abteilung nehmen Sie eine wichtige Schnittstellenfunktion wahr. Sie planen und verhandeln den Einsatz externer Dienstleister und tragen für die korrekte Vergabe von Aufträgen Sorge. In Zusammenarbeit mit der Verwaltungsleitung planen Sie Budgets und wirken am Finanzcontrolling mit. Sie präsentieren die Projekte und Aktivitäten des Instituts einer nationalen wie internationalen Fachöffentlichkeit in Wort und Schrift. Vor allem tragen Sie zusammen mit der Direktion und der Redaktionsleitung für die Weiterentwicklung und strategische Positionierung von filmportal.de Sorge und decken dabei den Schwerpunkt technische Komponenten (Datenbanken, Content Management System, Webauftritt, Maschinenschnittstellen) ab. Für Drittmittelgeber, Aufsichtsgremien und Direktion verfassen Sie Projekt- und Statusberichte. Ihr Arbeitsort ist Frankfurt am Main.

Anforderungen

- Abgeschlossenes Hochschulstudium einer Fachrichtung der Kultur-, Geistes- und Sozialwissenschaften und/oder der Informations- und Bibliothekswissenschaften - Mehrjährige Erfahrung im Management komplexer, vernetzter Datenbank- und Internetprojekte, vorzugsweise in leitender Funktion - Ausgeprägte Fähigkeit, Prioritäten zu erkennen, zu vermitteln und danach verantwortlich zu handeln - Sehr gute Kenntnisse einschlägiger Metadatenstandards sowie Erfahrung in der Datenmodellierung, Wissensrepräsentation. SQL- bzw. MySQL-Grundkenntnisse sind von Vorteil - Erfahrungen und Kenntnisse in den Bereichen Film und Medien, Filmgeschichte sind von Vorteil - Gute Übersicht über die Archivlandschaft in Deutschland, insbesondere Filmarchive und Filmerbeeinrichtungen, sowie deren politische Grundlagen und Zusammenhänge - Verständnis und gute Kenntnis rechtlicher Fragestellungen im Zusammenhang mit der Digitalisierung des Filmerbes und dem elektronischen Publizieren im World Wide Web - Schnelle Auffassungsgabe und Fähigkeit, sich selbständig in komplexe technische Zusammenhänge einzuarbeiten - Befähigung zum eigenverantwortlichen Arbeiten und ein überdurchschnittliches Organisations- und Kommunikationstalent - Bereitschaft zu Dienstreisen im In- und Ausland - Sehr gute Englischkenntnisse - Sehr gute Anwenderkenntnisse MS Office

Wir bieten

- Bezahlung in Anlehnung an TVÖD EG 14 (Bund) - Ein spannendes und vielfältiges Betätigungsfeld in verantwortlicher Funktion in einer führenden deutschen Filmerbeeinrichtung. Sie übernehmen eine wichtige Rolle im Rahmen der Digitalisierung des deutschen Filmerbes und seiner Dokumentation.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung, die wir bis zum 15. Februar 2017 entgegen nehmen. Es werden ausschließlich elektronische Bewerbungen im Format PDF angenommen. Bitte senden Sie diese mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugniskopien) per E-Mail an Frau Bianca Sedmak, sedmak@deutsches-filminstitut.de

http://deutsches-filminstitut.de/wp-content/uploads/2011/05/Stellenausschreibung_WissMitarbeiter_2017.pdf

Deutsches Filminstitut – DIF e.V. Schaumainkai 41 60596 Frankfurt am Main

Frankfurt am Main, 12. Januar 2017


1301 via i.



Buchbinder m:w in Fulda - 20.01=== Hochschul- und Landesbibliothek Fulda unbefristet. Bewerbungsfrist bis 20.1.2017 http://www2005.hs-fulda.de/fileadmin/HLB/Dokumente/Verschiedenes/HLB_BuBi.pdf ... 0601 via i.


Job-Newsletter von edition f

https://editionf.com/newsletters/job


BIB in schw. gmuend - 31.01

Die Stadtbibliothek Schwäbisch Gmünd sucht zum 01.04.2017 eine/n

Diplom-Bibliothekar/in oder Bachelor Bibliotheks- und Informationsmanagement

Die Stadtbibliothek hat ihr Domizil im denkmalgeschützten umgebauten Amtshaus des Spitals. Mit einem Bestand von 98 000 Medien erzielt sie jährlich 460 000 Entleihungen. Sie setzt Schwerpunkte in der Kundenorientierung und Bildungsarbeit.

Aufgabenbereich:

. Lektorat Belletristik . Auskunfts- und Beratungsdienst . Veranstaltungen, Ausstellungen, Öffentlichkeitsarbeit . Einführungen in die Bibliotheksbenutzung . Mitwirkung bei der Fachangestellten-Ausbildung

Anforderungsprofil:

. Abgeschlossenes Studium des Bibliothekswesens mit Schwerpunkt ÖB . Gute Kenntnisse im Bereich Belletristik . Teamfähigkeit, Flexibilität und Eigeninitiative . Offenheit für die Zusammenarbeit mit unterschiedlichen Kooperationspartnern . Umsetzbare Ideen in der Veranstaltungsarbeit . Bereitschaft zu Spät- und Samstagsdiensten sowie zur Wahrnehmung von Abendterminen

Die Vollzeitstelle mit 39 Wochenstunden ist zunächst auf die Mutterschutz- und Elternzeit befristet. Die Vergütung richtet sich nach Entgeltgruppe 9 TVöD. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bis 31.01.2017 bequem online unter www.schwaebisch-gmuend.de.

Für nähere Auskünfte steht Ihnen die Leiterin der Stadtbibliothek Frau Bruckner-Schmidt zur Verfügung: Tel: 07171 603-4400.


Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd Stadtbibliothek Spitalhof 1 73525 Schwäbisch Gmünd www.schwaebisch-gmuend.de stb.schwaebisch-gmuend.de (Online-Katalog)


via f.



FAMI beim DRA in ffm - ein1001

Eingang: 02.01.2017 FaMI (w/m) o.ä. als Archivassistent/in für das Sachgebiet Dokumentation Schriftgut/Bild, MTVhr, Teilzeit (75%), F-082 Deutsches Rundfunkarchiv, 60320 Frankfurt am Main | Bewerbungsfrist: http://www.dra.de/dra/ausbildungjobs/stellen/stelle_2016-12_ffm-sgb.pdf



Fine art ... Stuttgart

http://fb.me/4MuEMgDkO


LibUX: Libraries need to redesign web services for mobile users=== URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=42294 Verfasst : Dezember 11, 2016 um 8:21 am Autor  : JP Ditch the informative sidebars. Ditch the giant menu. Ditch the tabs. Ditch the bento box. ... Siehe dazu http://libux.co/libraries-need-to-redesign-web-services



ekz-Fachbeirat veroeffentlicht Positionspapier zum Berufsbild

Wie gestaltet sich die weitere Entwicklung der Berufsbilder in Bibliotheken? Welche Aufgabenfelder stehen künftig im Mittelpunkt und welche Inhalte sollten in der Ausbildung eine Rolle spielen? Diese Fragen bildeten einen der Schwerpunkte in den Diskussionen des Bibliothekarischen Beirats der ekz seit 2014, denn neben den Themen "Bibliothek als Ort und der Zugang dazu", "Digitale Services" und "Effizienz im Bestandsmanagement" stand auch das Thema "Personalentwicklung und Berufsbilder in der Bibliothek" auf der Agenda.

Der Beirat hatte dazu ein Fachgespräch mit den Professorinnen Cornelia Vonhof von der Stuttgarter Hochschule der Medien und Dr. Ute Krauß-Leichert vom Department Information der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften durchgeführt. Auch Sibylle Fröhlich von der Hermann-Gundert-Berufsschule in Calw nahm teil und referierte zum aktuellen Stand der Ausbildung von Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste.

Außerdem informierten sich die Beiratsmitglieder über das Personalmodell an der Openbare Bibliotheek in Utrecht, denn dort stammen bereits 50 Prozent aller Mitarbeiter aus nicht-bibliothekarischen Berufsfeldern. Im Ergebnis hat das Gremium nun ein Positionspapier veröffentlicht, bei dem es unter anderem um die aktuellen Einflussfaktoren auf die Bibliotheksberufe, notwendige Ausbildungsthemen sowie die Arbeit am jetzigen und künftigen Image geht.

"Der Bereich Bibliotheksentwicklung in der ekz ist aktuell mit seinen Seminaren, Konferenzen und Coachingaktivitäten auf die klassischen Berufsbilder ausgerichtet. Für dieses Arbeitsfeld und auch für uns als Komplettanbieter insgesamt ist es wichtig, ein Gespür für die kommenden Entwicklungen und die notwendigen Veränderungen im Berufsfeld zu erhalten. Dafür sind die Diskussionen mit dem Beirat und das Positionspapier als Grundlage für unsere weitere Beschäftigung mit diesem Themenkomplex enorm hilfreich", so Andreas Mittrowann, Bibliothekarischer Direktor der ekz.

Übergeordnetes Ziel der Beiratsarbeit ist eine fachliche Beratung der ekz durch Entscheiderinnen und Entscheider aus öffentlichen Bibliotheken aller Sektionsgrößen sowie einen Vertreter der Bibliothekfachstellen.


Mitglieder des ekz-Beirates

Anja Bendl-Kunzmann, Stadtbibliothek Pforzheim Alexander Budjan, Hessische Fachstelle für Öffentliche Bibliotheken Dr. Norbert Kamp, Stadtbüchereien Düsseldorf (Sprecher) Birgit Lücke, Stadtbibliothek Warendorf Elisabeth Maier-Gummermann, Stadtbibliothek Regensburg Stefan Rogge, Bezirksbibliothek Berlin-Mitte Frauke Untiedt, Hamburger Öffentliche Bücherhallen Dr. Helmut Windinger, Stadtbibliothek Salzburg (Österreich) Dr. Dirk Wissen, Stadtbibliothek Reinickendorf (Berlin)


Positionspapier in ascii

14. Dezember 2016

Der bibliothekarische Fachbeirat der ekz.bibliotheksservice hat sich während seiner Sitzungen in den Jahren 2015 und 2016 mit dem Berufsbild und der Personalentwicklung in Öffentlichen Bibliotheken befasst und dazu die im Folgenden genannten Positionen entwickelt. Ziel ist es, die Fachdiskussion zu befördern und gleichzeitig die ekz als Komplettanbieter für Bibliotheken auf den anstehenden Wandel auch in diesem Themenbereich vorzubereiten. Dabei gilt es, den Berufsstand zukunftsorientiert weiterzuentwickeln und damit zu sichern.

1. Die Ausleihen physischer Medien in vielen Bibliotheken gehen zurück, während die Zahl der Besucher, der Bedarf nach Lernplätzen und die Suche nach ganzheitlichen sowie interaktiven Bildungsangeboten steigen. Sowohl die bibliothekarische Aus- als auch die Fortbildung sind daher gefordert, ihre Angebote weg vom klassischen Medienfokus hin zu neuen Inhalten wie Pädagogik, explorativem Lernen, Informationskompetenz, Eventmanagement, Gestaltung von Partizipation und Kollaboration sowie Führungskompetenz und Management zu entwickeln. Dabei sollen auch neue Schulungsformen für die Bildung wie Webinare und E-Learning genutzt werden.

2. Veränderungen bei Themen wie u. a. dem demografischen Wandel, Migration sowie bei den Familienstrukturen erfahren ihre konkrete Ausprägung in der Stadtgesellschaft und im kommunalen Umfeld. Öffentliche Bibliotheken sollten dem im Rahmen ihrer Möglichkeiten – sowohl bei der Auswahl ihres Personals als auch bei der Fortbildung – ausreichend und proaktiv Rechnung tragen. Andere und neue Berufsgruppen in der Bibliothek können dar- über hinaus einen Beitrag zur Innovation leisten.

3. Für die Realisierung von Veränderungen im Personalbereich ist die Einbindung der kommunalen Entscheider erforderlich. Öffentliche Bibliotheken müssen deutlich stärker und ausgeprägter als bisher mit expliziten Strategien, Konzeptionen, Masterplänen und den dazu passenden Veranstaltungsformaten auch in die Politik hineinwirken und damit den erforderlichen Wandel im Personalbereich vorbereiten. Besonders wichtig ist es hierbei, die alten Bibliotheksbilder im Kopf der Politiker durch zeitgemäße zu ersetzen.

4. Freiwillige haben sich in Bereichen wie Leseförderung oder bei Services für die Zielgruppe der Senioren in Bibliotheken bewährt. Bibliotheken sind gefordert, dieses Thema aktiv zu thematisieren und zu kommunizieren – am besten im Rahmen einer generellen Bibliotheksstrategie. Fragen wie „Wo sollen Freiwillige eingesetzt werden und wo nicht?“, „Welche Qualifikationen und Kompetenzen sollen sie mitbringen?“ oder „Wie können Freiwillige dauerhaft motiviert werden?“ sollten dabei beantwortet werden.

5. Der dynamische Wandel in der Gesellschaft und in der Mediennutzung macht heute in Bibliotheken Menschen notwendig, die bereit sind zum interdisziplinären Arbeiten. Je mehr sich die Aufgabenfelder in Bibliotheken ausdehnen desto flexibler und dynamischer müssen die Kolleginnen und Kollegen sein. Dabei sollte nicht nur an der fortlaufenden Entwicklung der Fähigkeiten, sondern auch an der entsprechenden Einstellung gezielt gearbeitet werden.

6. Grundsätzlich muss am Image der Bibliotheksberufe gearbeitet werden! Es reicht nicht aus, „Buchmenschen“ für Bibliotheken zu gewinnen – wir benötigen offene, kommunikationsorientierte und wandlungsbereite Kolleginnen und Kollegen! Wir schlagen eine Initiative vor, bei der insbesondere Arbeitsagenturen und andere beratende Institutionen über das moderne Berufsbild von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren sowie Fachangestellten für Medien und Informationsdienste aufgeklärt und fortgebildet werden. Darüber hinaus bedürfen die Berufsbilder einer laufenden und zukunftsorientierten Aktualisierung.

via

http://www.ekz.de/fileadmin/ekz-media/downloads/downloads_news/2016_12Positionspapier_BerufsbildPersonalentwicklung_Bibliotheken_ekz_Beirat.pdf


Weitere Informationen: http://www.ekz.de/de/unternehmen/fachbeirat


Ihr Ansprechpartner: Andreas Mittrowann Andreas.Mittrowann(at)ekz.de

1412 via fb



Lexikon der #Wirtschaft === bpb.de ‏@bpb_de Von A wie Allokation bis Z wie Zinsstruktur. ... Lexikon der #Wirtschaft http://bpb.de/238750 #Wissen

diverses

BIB-ltg in schopfheim

http://www.schopfheim.de ... 2101 via o.


libri.de in Hamburg




Dear Internet Archive Supporter

,

You’ve come to us seeking the facts. To access to good and reliable information. Now we come to you. We need your help. Maybe now more than ever.

For those of us who believe that facts matter, this year has been a nightmare. Fake news is poisoning the internet and poisoning our minds.

We need to guarantee access to true information, to published information, to historically accurate information that is increasingly important, but in short supply. We need libraries that can be a trusted source for fact checkers, scholars and citizens.

When I founded the Internet Archive twenty years ago, people thought I was crazy. They didn’t think the stuff on the Web was worth saving. I made the Internet Archive a nonprofit because I wanted it to be a library built on trust. The Web belongs to all of us. Our mission is to provide everyone with access to knowledge. Forever.

Today, the Internet Archive has only 150 staff but runs one of the top-250 websites in the world. We could sell ads, but to me that doesn’t feel right. We take your privacy very seriously, so we don’t even collect your IP address. But we still need to pay for the increasing costs of servers, staff and rent.

You may not know this, but your support fueled the work of journalists who used our Political TV Ad Archive in their fact-checking of candidates’ claims.

It keeps the Wayback Machine going, saving 750 million Web pages each week, so no one will ever be able to change the past just because there is no digital record of it.

Recently, MSNBC host Rachel Maddow said “the Wayback Machine, it’s a national treasure, it’s an international treasure...it’s always the first place you go.” And now we are making the Wayback Machine even better, by adding web site search for the first time.

We can do all of this because of you. You keep us going and growing.

If the Internet Archive continues to be useful to you, please take a minute to donate $50, $75, $100 or whatever you can. During this month, a generous supporter will match your donation, dollar-for-dollar. For every dollar you donate, the Internet Archive will receive $2. Help us keep improving for another year. I promise you—It will be money well spent.

Donate today! Thank you,

Brewster Kahle Founder & Digital Librarian


2112 via mail

diverses

wiss.vol. in neuss=== wiss. Volontär/in Archiv und Bibliothek Stiftung Insel Hombroich | Neuss Die Stiftung Insel Hombroich mit Sitz in Neuss sucht möglichst zum 1. April 2017 eine(n) wissenschaftliche(n) Volontär(in) für die Bereiche Archive und Bibliothek Die Stiftung Insel Hombroich widmet sich der Kunst, Architektur, Natur, ... 1012 via k.


Einfach machen und schauen was passiert

https://chimpify.de/startup/lean-startup








FAMI in Reutlingen - 07.01. === https://www.mein-check-in.de/reutlingen ... 1212 via f.



Foto der #Bibliothek in #Stuttgart in 2011

... http://goo.gl/alerts/TCIfb .. #AKI20



Digitale Bibliothek - 02. und 03. Maerz 2017

Digitale Bibliothek 2017 ===

„Zukunft des digitalen Erbes?“ – Nachhaltige Lösungen für Gedächtnis- und Wissenschaftseinrichtungen

URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=40840 Verfasst  : Juli 4, 2016 ... Sehr geehrte Damen und Herren, gerne möchten wir Sie einladen Vorträge, Poster oder auch Workshops zur 7. Tagung "Digitale Bibliothek" beizutragen. Die Digitale Bibliothek wird vom 2.-3. März 2017 an der Universität Graz stattfinden, und stellt diesmal die Frage zur „Zukunft des digitalen Erbes?“. Wie soll die nachhaltige Gestaltung von Datenarchivierung, Infrastrukturen, Services und Partnerschaftsmodellen […]


https://listen.hbz-nrw.de/pipermail/forumoeb



Support m:w bei divibib

http://www.ekz.de/unternehmen/workekz/stellenangebote

...

ekz.bibliotheksservice GmbH Claudia Ries Leitung Personalmanagement & Zentrale Dienste Bismarckstraße 3 72764 Reutlingen Deutschland Tel. + 49 7121 144-300 Claudia.Ries at ekz.de www.ekz.de





Webdesigner in bonn

140117 bei ital phys verl ... more? mailto:dz@online.de

diverses

Bertelsmann ‏@BertelsmannJobs

Content Manager (m/w)

http://dlvr.it/N4v3Fv 1101


BIB in muenchen - ein2612=== inbox. jobmooc. mailto:dz@online.de


FAMI in karlsruhe - ein1812=== 1812 via jobmooc ... vg ...



blog.google/topics/inside-google

https://blog.google/topics/inside-google/

diverses

Ein Approval Plan bezeichnet im Bibliothekswesen den Prozess der automatisierten Auswahl und Erwerbung von Medien. https://de.wikipedia.org/wiki/Approval_Plan







diverses

Boelens, Helen (2010) The evolving role of the school library and information centre in education in digital Europe. PhD thesis, Middlesex University. http://eprints.mdx.ac.uk/7329/ via http://basedow1764.wordpress.com/2011/04/21/dissertation-von-helen-boelens-online


belladonna – Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V., Sonnenstraße 8, 28203 Bremen | Bewerbungsfrist: 06.12.2016 http://www.belladonna-bremen.de ... 0911 via o.


berlin https://www.berlin.de/politik-verwaltung-buerger/stellenausschreibungen http://listserv.zib.de/mailman/listinfo/bak_jobinfo



Bibliotheken in UK http://www.lib-web.org/europe/great-britain-ireland/england


RDA - Modul 6R - Spezialschulung Religiöse Werke=== https://wiki.dnb.de/pages/viewpage.action?pageId=108528292


AKI-list === http://groups.google.com/group/aki20


Linkliste von yovadis.de === http://www.yovadis.de/?action=showpg&pg=partners ...


Hilden - die Bibliothek des Jahres=== http://www.hilden.de ... https://listen.hbz-nrw.de/pipermail/forumoeb/2016-September/016359.html ...


Esperanto eine-brueckensprache-fuer-jedermann

http://www.sprachennetz.org/2016/08/saluton-esperanto-brueckensprache-fuer-jedermann by Roland Schnell, Berlin ... 260816



BIB in hamburg - 25.01.2017

An der Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg Carl von Ossietzky ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Stelle zu besetzen: Tarifbeschäftigte/r E9 Mitarbeit im Bereich Informationsdienste Führungsposition: nein Arbeitsumfang: Vollzeit auch teilzeitgeeignet Beschäftigungsdauer: befristet auf vorauss. 21 Monate, siehe Hinweise im Text Bewerbungsschluss: 25.01.2017 Ausführliche Informationen zur Bewerbung entnehmen Sie bitte diesem PDF. Allgemeine Hinweise Hamburg ist eine weltoffene und vielfältige Stadt. Diese Vielfalt soll sich in der hamburgischen Verwaltung widerspiegeln, um die Dienstleistungen für unsere Bürgerinnen und Bürger optimal erbringen zu können. [ 782 more words ] http://blog.sub.uni-hamburg.de/?p=21852






BIB-Fortbildungskalender

http://www.bib-info.de/aus-fortbildung/fortbildung/fortbildungskalender.html



OpenSpace 2017 via facebook

https://www.facebook.com/groups/os2016

diverses

Mitarbeiter m:w Teaching Library - 30.11. === Stellenausschreibung der Bibliothek der Technischen Hochschule Ingolstadt ... Zum nächstmöglichen Zeitpunkt ist folgende Stelle zu besetzen: "Mitarbeiter (m/w) Teaching Library". https://karriere.thi.de


Linden-Museum Stuttgart



diverses

library-training.de

www.library-training.de bibliothekarische Fortbildungen auf einen Blick!


stv. BIB-ltg in ehingen - 11.11===

2310 via kimeta


bzw


in der Stadtbücherei Ehingen, die in einem schönen alten Gebäude untergebracht ist, wird eine interessante Stelle frei. Unser kleines, engagiertes Team, freut sich auf die neue Kollegin / den neuen Kollegen und die Verstärkung. Die Stellenausschreibung finden Sie auch unter dem Link www.ehingen.de/stellenangebote<http://www.ehingen.de/stellenangebote>



Die Stadt Ehingen (Donau) als starker Wirtschaftsstandort und Mittelzentrum im Alb-Donau-Kreis zeichnet sich durch einen hohen Wohn- und Freizeitwert, überregionale Kultur-, Sozial- und Bildungseinrichtungen sowie durch ein vielfältiges Angebot zur Kinderbetreuung aus.


In unserer Stadtbücherei ist baldmöglichst die Stelle des/der stellvertretenden Leiters/Leiterin in Teilzeit mit 29,25 Wochenstunden mit Option auf Vollzeit zu besetzen.


Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig den Auskunftsdienst, Betreuung verschiedener Lektorate, zielgruppenorientierte Vermittlung von Lese-, Medien- und Informationskompetenz, Kommunikation und Kooperation mit anderen Bildungs- und Kultureinrichtungen, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit und die Vertretung der Leitung. Wir erwarten von Ihnen einen Abschluss als Diplom-Bibliothekar/in bzw. Bachelor Bibliotheks- und Informationsmanagement, soziale Kompetenz, auch in Bezug auf Führung und Motivation des kleinen Teams (3 Mitarbeiter/innen), vertrauter Umgang mit modernen Informations- und Kommunikationstechniken, Organisationsgeschick, Eigeninitiative und Kreativität sowie Offenheit gegenüber neuen Anforderungen und Ideen.


Die Eingruppierung erfolgt in der Entgeltgruppe 9 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienstes mit den im öffentlichen Dienst üblichen Leistungen, betriebliche Altersvorsorge sowie Gesundheitsmanagement.

Bewerbungen richten Sie bitte - bevorzugt in elektronischer Form (bewerbungen at ehingen.de) bis spätestens 11.11.2016 an die Stadt Ehingen (Donau), Haupt- und Personalamt, Marktplatz 1, 89584 Ehingen (Donau). Weitere Auskünfte erteilen Ihnen gerne die Leiterin der Bücherei Frau Bunzel (Tele-fon 07391/503-561) sowie Herr Schurr, Sachgebietsleiter Personal (Telefon 07391/503-111).


2410 via f.


Facettenreich wie ein Diamant:

Festschrift "40 Jahre Lektoratskooperation" ====

12.09.2016 / 08:00 Uhr Redaktion: Martina Wollensak

Die nahezu unendlichen Facetten der Lektoratskooperation in ihrer geschichtlichen, inhaltlichen, organisatorischen und auch menschlichen Dimension schildert die umfangreiche Publikation, die jetzt zum 40-jährigen Jubiläum dieses einzigartigen Netzwerks erschienen ist.

"40 Jahre Lektoratskooperation. Geschichte, Facetten und Zukunft einer IDee" lautet der Titel des 328 Seiten starken Bandes. Das Symbol des Diamanten auf dem Titelbild vermittelt gleich auf den ersten Blick, welchen hohen Wert die Autoren diesem "Alltagsinstrument" beimessen, das in vielen öffentlichen Bibliotheken dazu beiträgt, sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

Besondere Kennzeichen der Lektoratskooperation sind die Solidarität, das gemeinsame Tun und der permanente Interessensausgleich – Qualitäten, die in einer demokratisch verfassten Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert haben.

Wichtigstes Fundament ist die grundgesetzlich garantierte Pressefreiheit, die es nicht nur Verlagen möglich macht, Inhalte und Meinungen ohne Restriktionen veröffentlichen zu können. Gepaart mit der redaktionellen Freiheit der Lektoren und Rezensenten, aus der großartigen Vielfalt einer lebendigen Publikationslandschaft verantwortlich auswählen zu können, bietet die Lektoratskooperation mehr als ein mediales Spiegelbild bundesrepublikanischer und deutscher Geschichte: In und durch die einzigartige Zusammenarbeit aller Beteiligten leistet sie ihren Beitrag dazu, Bibliotheken weiterhin als Orte der Chancengleichheit und der unabhängigen Meinungsbildung im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern.

Die Festschrift kann unter der ekz-Nr. 485.549.0 in Medienservices oder im Shop Medien bestellt werden. ... 1209 via www.ekz.de




Beuth in Berlin === http://www.beuth.de ... s.a. DIN



365 Tage für die Offene Gesellschaft

Die „Initiative Offene Gesellschaft“ führt seit dem 22.9.2016 die Aktion „365 Tage für die Offene Gesellschaft“ durch. Genau ein Jahr vor der Bundestagswahl rufen die Initiatoren alle Bürgerinnen und Bürger dazu auf, aktiv für ein offenes und demokratisches Deutschland einzutreten. Ziel der Bewegung ist es, der »schweigenden Mehrheit« ein Jahr vor der Bundestagswahl eine Stimme zu geben und eine positive Debatte über die Zukunft der offenen Gesellschaft zu führen. Die Initiative wird von Vertretern der Zivilgesellschaft aus allen Bereichen getragen. Auch Bibliotheken können Veranstaltungen und Aktionen organisieren und dafür Mittel bei der Robert-Bosch-Stiftung beantragen. Weitere Informationen: www.die-offene-gesellschaft.de ... dbv-newsletter nr.79/2016

diverses

FAMI in bad fallingbostel === Fachangestellte/r für Medien- u. Info.Dienste - Bibliothek Stadt Bad Fallingbostel Stadtverwaltung | Bad Fallingbostel Von Vorteil wäre Berufserfahrung in diesem Bereich. Auf das Arbeitsverhältnis findet der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD) Anwendung. Das Entgelt bemisst sich nach Entgeltgruppe 5 TVöD ... 0711 via k.


FAMI in wahlstedt === Fachangestellte/n für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek Stadt Wahlstedt | Wahlstedt Die Stadt Wahlstedt sucht zum 02. Januar 2017 für den Bereich der Stadtbücherei eine/n Fachangestellte/n für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek ... 3110 via k.


https://rp.baden-wuerttemberg.de/rps/Service/Seiten/Stellenangebote.aspx - stellenbörse des rp


SEO via vhs-bw.de === Volkshochschulen aufgepasst! Sie haben Sie eine tolle Website und möchten nun auch sicherstellen, dass sie im Netz optimal über Suchbegriffe auffindbar ist? Wollen Sie mehr darüber erfahren, wie Google und andere Suchmaschinen funktionieren? Sie fragen sich, wie Ihre Volkshochschule zur Suchmaschinenoptimierung einen kontinuierlichen Prozess gestalten kann, der im ganzen Team durchführbar ist? Dann nichts wie los und anmelden zu folgender Fortbildung: www.vhs-bw.de/fortbildung/kurs/67185.suchmaschinenoptimierung.html · 16. September via fb


Meetup zu offener Literatursuche in der Open Access Week === (Open Knowledge Austria, ÖAW BAS:IS – Wien, 24.10.2016) URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=41522 Verfasst : September 28, 2016 um 1:17 pm Autor  : JP Open Knowledge Austria und ÖAW BAS:IS (Bibliothek, Archiv, Sammlungen: Information & Service) laden zum Open Science Meetup unter folgendem Motto ein: "I didn't know I could know so much - Literatursuche in offenen Quellen und mit offenen Tools" […]


BSB auf Instagram=== Die Bandbreite an Beständen, Dienstleistungen und Angeboten einer Universal- und Forschungsbibliothek von Weltrang ist enorm und erschließt sich meist nicht auf den ersten Blick. Seit Jahren ist die Bayerische Staatsbibliothek schon auf Facebook, Twitter und Co. aktiv, um über ihre Aktivitäten, Services und Innovationen zu informieren und mit der interessierten Öffentlichkeit im Austausch zu stehen. Ab sofort präsentierent sich die Bayerische Staatsbibliothek auch auf Instagram. Wir freuen uns, wenn Sie uns folgen!! https://www.instagram.com/bsbmuenchen/ @bsbmuenchen



diverses

diverses==


Hiwi beim IER in stuttgart - 1701ein

aufl. der bibl. ... via k.


FAMI in stuttgart - 1401ein

Eingang: 12.01.2017 FaMI (w/m) Fachrichtung Bibliothek, Voll- und Teilzeit Menold Bezler Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, 70469 Stuttgart | Bewerbungsfrist: https://menoldbezler.hr4you.org/jobpdfprint/52 ... 1401 via o.


Zora del Buono: Das Leben der Mächtigen. Reisen zu alten Bäumen=== Wenn Bäume sprechen könnten, was würden sie uns erzählen? Zora del Buono hat sich zu den ältesten Bäumen Europas und Nordamerikas aufgemacht, um den Geschichten dieser ungewöhnlichen, zum Teil Abertausende von Jahren alten Lebewesen zu lauschen. Mit viel Sinn für menschliche Abgründe und dendrologische Geheimnisse erzählt sie die weit verzweigten Geschichten, die sich um die majestätischen Persönlichkeiten ranken – und lässt uns auch in ihren Baumfotografien an ihrer Faszination für die stummen Zeugen der Menschheit teilhaben. 190916


Ten books that changed the world

10 authors choose books ‘not of an age, but for all time’ at The Guardian - http://tinyurl.com/prcydx3 The First Six Books of the Elements of Euclid - little work of art in itself by Oliver Byrne - https://archive.org/details/firstsixbooksofe00eucl (at the Internet Archive.) Die Traumdeutung by Sigmund Freud - http://www.gutenberg.org/ebooks/40739 The Sayings of Confucius (translation Lionel Giles, 1910) - http://www.gutenberg.org/ebooks/46389 On the Origin of Species (2nd ed. 1860) by Charles Darwin - http://www.gutenberg.org/ebooks/22764


FAMI in leimen - ein 2912 === Fachangestellte/r für Medien- u. Info.Dienste - Bibliothek Stadtverwaltung Leimen ... 2912 via k.


Wie Frau heute Karriere macht

URL  : http://blog.buecherfrauen.de/wie-frau-heute-karriere-macht/ Verfasst  : September 17, 2016 um 6:27 am Autor  : Mareike Menne Schlagwörter: Führungsfrauen, Karriere, Rollenbilder, Woman@Work Wie gestaltet sich die berufliche Praxis von gut qualifizierten Frauen in einer Zeit, die Chancengleichheit sowohl behauptet als auch fordert, in der Genderforschung gefördert und verhöhnt wird und in der „angry young women“ den einen Vorbild sind und die anderen nerven? Vivien Gröning und Kirsten Sass sammelten für ihr Buch „Wege nach dem Abi. Woman@Work. […]

Jobrecherche

TOP Jobbörsen im Internet

zb kimeta, indeed, ...


Spezielle Jobbörsen

für einzelne Berufe bzw. Branchen ... s.a. VAB extra3

    • zB TEKOM - für Technische Redakteure / Online Redakteure ...
    • zB openbibliojobs, inetbib, forumoeb, ... - für BIB-leute
    • zB museumsbund, vdk, hsk, ... für MUS-eumsleute


Typologie der Jobbörsen und -portale im Internet

... normal, meta, spider, ...


Effektive und zielsichere Recherche

in Jobbörsen und -portalen ...


Nutzung von Jobmessen, ...

Jobnewslettern, Jobalerts, RSS, ...


Netzwerke nutzen

zb AKI, BAK, BIB, BRAGI, DGI, MAID, ...



RDA

RDA-Schulung f. musikbezogene Medien - 19.01.2017

URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=41839 Verfasst : Oktober 26, 2016 um 10:53 am Autor  : JP Die IAML-Ländergruppe Österreich und die Kommission für Musik der VÖB möchten hiermit eine gemeinsam veranstaltete Fortbildung zum Thema „Einführung in die RDA-Anwendung für musikbezogene Medien“ ankündigen, die am 19.01.2017 im Ausbildungszentrum der ÖNB stattfinden wird. Dieses Angebot ist eine Wiederholung des Kurses vom 20.10.2016. Es wird sich dabei um eine formatunabhängige Schulung handeln, die sich […]


3R-Projekt: Redesign RDA Toolkit

http://www.basiswissen-rda.de/2016/10/15/3r-projekt-redesign-des-rda-toolkit/

dpr made by Steffen Meier

Produktmanager m:w bei spirit47.com in dortmund

in dpr #1/2017 auf seite 9



Zurueck an die Arbeit!

Es wird viel zu wenig gearbeitet! Stattdessen verbringen Mitarbeiter und ihre Chefs in den meisten Unternehmen mehr als die Hälfte ihrer Zeit mit Tätigkeiten, die zwar wie Arbeit aussehen, aber keine Arbeit sind: Meetings, Jahresgespräche oder Powerpoint-Präsentationen, Organigramme und so Vieles mehr – reines Business-Theater, das keine Wertschöpfung erzeugt, nicht dem Kunden dient und damit nur eines ist: Verschwendung! Ein provokantes und enorm hilfreiches Buch für alle Mitarbeiter und Führungskräfte, die arbeiten wollen, anstatt Arbeit zu spielen. Lars Vollmer. Zurück an die Arbeit! Linde Verlag, Wien, 2016. 24,90 Euro

FAMI in ettlingen - ein1801

1801 via o.


DNB

DNB - Benutzungseinfuehrung - 15.02. in Frankfurt

Jeden dritten Mittwoch im Monat findet im monatlichen Wechsel um 10:30 Uhr bzw. um 16:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main eine Benutzungsschulung statt. Die Schulungstermine sind: ... 15. Februar 2017, 10:30 Uhr / 15. März 2017, 16:30 Uhr. Die Schulung beinhaltet eine allgemeine Einführung in die Benutzung, die Vermittlung von effektiven Recherchestrategien im Katalog und eine Einführung in die Nutzung elektronischer Publikationen an den Lesesaalrechnern der Deutschen Nationalbibliothek. Die Veranstaltung dauert ca. eineinhalb Stunden. Die Teilnahme ist mit Voranmeldung im Hauptlesesaal (Tel. +49 69 1525-2500) oder im Multimedialesesaal (Tel. +49 69 1525-2515) möglich. Treffpunkt ist das Foyer. Die Teilnahme an den Einführungsveranstaltungen ist kostenlos. http://www.dnb.de/fuehrungen


DNB - Benutzungseinfuehrung - 15.03. in Frankfurt

Jeden dritten Mittwoch im Monat findet im monatlichen Wechsel um 10:30 Uhr bzw. um 16:30 Uhr in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main eine Benutzungsschulung statt. Die Schulungstermine sind: ... 15. März 2017, 16:30 Uhr. Die Schulung beinhaltet eine allgemeine Einführung in die Benutzung, die Vermittlung von effektiven Recherchestrategien im Katalog und eine Einführung in die Nutzung elektronischer Publikationen an den Lesesaalrechnern der Deutschen Nationalbibliothek. Die Veranstaltung dauert ca. eineinhalb Stunden. Die Teilnahme ist mit Voranmeldung im Hauptlesesaal (Tel. +49 69 1525-2500) oder im Multimedialesesaal (Tel. +49 69 1525-2515) möglich. Treffpunkt ist das Foyer. Die Teilnahme an den Einführungsveranstaltungen ist kostenlos. http://www.dnb.de/fuehrungen


3 Mio digitale Medien in der DNB

Die Anzahl von Online-Ressourcen wie E-Books, Online-Hochschulschriften, E-Paper und E-Journals im Bestand der Deutschen Nationalbibliothek wächst von Tag zu Tag – aktuell sind es mehr als 3 Millionen Medien, die nicht mehr bestellt werden müssen, sondern an den Rechnern in den Lesesälen direkt aus dem Katalog heraus aufgerufen werden können. Das Gute daran: kein Warten, keine Bestellfristen! Nur ein Klick auf „Archivobjekt öffnen“ oder „Medium öffnen“ und schon kann mit dem Lesen begonnen werden. Dieser Vorteil wird von immer mehr Nutzerinnen und Nutzern erkannt. „Digital statt gedruckt“ lautet ab dem 7. November die Devise in der Benutzung: Ist die Ausgabe eines Werkes sowohl digital als auch gedruckt vorhanden, erhält die digitale Ausgabe den Vorzug bei der Bereitstellung. Damit wird ein komfortabler Ad-hoc-Zugriff auf eine Vielzahl von Medien mit einem zeitgemäßen Schutz der Bibliotheksbestände verbunden. Alle Fragen zur Nutzung von Netzpublikationen beantwortet Ihnen gerne unser Informationsteam – ob vor Ort, telefonisch oder per E-Mail und natürlich in den monatlichen Benutzungseinführungen ... 011116 via dnb-newsletter



BSB

Von der BSB / dem MDZ langzeitarchivierte, online verfügbare Titel im BSB-OPAC

Veröffentlicht am 5. November 2016 von Ingrid Strauch

Ausgangsziel war, möglichst alle von der BSB oder vom MDZ langzeitarchivierten, online zugänglichen Titel über den BSB-OPAC zu finden. Die dafür auf der Basis von Annahmen über die Identifizierung solcher Titel getestete Suchanfrage (s. u. Schritte 1 und 2) liefert 13 429 Nachweise (Stand 05.11.2016).

Eine zweite Suchanfrage soll ergänzend von anderen Einrichtungen langzeitarchivierte Websites ermitteln (Schritte 3 bis 4 oder auch 5). Sie ergibt 1 312, nach Eliminierung von Dubletten zur ersten Suche (Schritt 5) 1 238 Treffer.

Der besseren Übersichtlichkeit halber verwende ich Kurz-URLs.

Leider funktionieren die bei meinen Testrecherchen vom System erzeugten URLs nicht “einfach so”, da sei die Sessionverwaltung vor. Mit folgender Schrittabfolge sollte es klappen:

Schritt 1: URL der 1. Suchanfrage eingeben: http://tinyurl.com/j6ph6g2 Wie vom System verlangt, eine neue Session starten.

Schritt 2: Obige URL – http://tinyurl.com/j6ph6g2 – erneut eingeben, die Suche dürfte jetzt starten. Das System zeigt die Suchlogik an: (Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ OR Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz) AND Medienart = Online-Ressource Die Suche liefert 13 429 von der BSB oder vom MDZ langzeitarchivierte, online zugängliche Titel. 72 davon gehören der Dokumentenart “Website” an (Stand: 05.11.2016).

Schritt 3: Für die 2. Suche auf “Erweiterte Suche ändern” klicken.

Schritt 4: 2. Suche ausführen: http://tinyurl.com/h6w9krc Suchlogik: Titelstichwort = „Archiv von:“ AND Medienart = Online-Ressource Damit erhält man 1 312 Titel ausgeworfen, davon 1 302 mit der Dokumentenart “Website” (Stand: 05.11.2016).

Mit einem Schritt 5 könnte man die Ergebnisse der ersten aus denen der zweiten Suche ausschließen: auf “Erweiterte Suche ändern” klicken, die Einstellungen aus Schritt 4 beibehalten, aber zusätzlich die Suche von Schritt 3 mit “und nicht”-Verknüpfung aus der History einbinden.

Suchlogik: Titelstichwort = „Archiv von:“ NOT ((Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ OR Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz) AND Medienart = Online-Ressource) AND Medienart = Online-Ressource Damit erhält man 1 238 Titel, davon 1 230 mit der Dokmentenart “Website” (Stand 05.11.2016). Die Suche mittels Direkteingabe meiner URL mit dieser Suchanfrage funktioniert vermutlich systembedingt nicht: http://tinyurl.com/gmurlw7

Zu Präzision und Recall ist keine Aussage möglich. Bei unzähligen Testrecherchen mit Plausibilitätskontrollen der Treffermengen und Kontrollen anhand einzelner Treffer traten immer wieder auf Unklarheiten auf. Vor allem bleibt offen, in wie weit die verwendeten Suchkriterien geeignet sind, die von der BSB/dem MDZ langzeitarchivierten Titel zu identifizieren.

Einzelbeobachtungen:

Zum Nachvollziehen, aufgrund welcher Daten ein Titel “gezogen” wurde, sollte man die Anzeige im MARC-Format heranziehen, da die Standard-Trefferanzeige einen Teil der vorhandenen Daten nicht berücksichtigt.

Zur Frage, welche Datensatzelemente bei der Einstellung “alles” zur Recherche herangezogen werden:

Bei diesem Titel handelt es sich um eine Datenbank, die vermutlich deshalb gefunden wurde, weil „Langzeitarchivierung“ als Schlagwort in der DBIS-Aufnahme vorkommt: https://opacplus.bsb-muenchen.de/search?oclcno=734070501&db=100 http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/frontdoor.php?titel_id=10750 Hier ist “Langzeitarchivierung“ jedenfalls Fehlanzeige: https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV037464447?format=marc

Eine Suche mit: Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz AND Medienart = Online-Ressource findet: https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/search?oclcno=40894696&db=100 Warum? Im MARC-Format liest man: “Langzeitarchivierung FES” “mdz” (nur) in: “http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb11125983-5”


Einige Suchanfragen aus den div. Tests, mit Trefferzahlen aus den letzten Tagen:

37 795 langzeitarchivierte Titel gleich welcher Herkunft: Alles = langzeitarchivierung NOT Titelstichwort = langzeitarchivierung NOT Thema (Schlagwort) = langzeitarchivierung AND Medienart = Online-Ressource

24 385 als langzeitarchiviert gekennzeichnete Titel nicht mit Herkunft BSB: Alles = langzeitarchivierung NOT Titelstichwort = langzeitarchivierung NOT Thema (Schlagwort) = langzeitarchivierung NOT Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ AND Medienart = Online-Ressource

959 485 nicht als langzeitarchiviert gekennzeichnete Titel des MDZ: Alles = mdz NOT Alles = langzeitarchivierung AND Medienart = Online-Ressource

209 als langzeitarchiviert gekennzeichnete Titel des MDZ (oder Titel zum Thema “Langzeitarchivierung”): Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz AND Medienart = Online-Ressource

Davon nur 1 Titel, an dem die BSB nicht beteiligt ist: Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz NOT Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ AND Medienart = Online-Ressource

Eine Formulierung bei Langzeitarchivierung anderer Herkunft als BSB: Alles = „Langzeitarchivierung gewährleistet“ AND Medienart = Online-Ressource 5 904 Treffer Z. B.: https://opacplus.bsb-muenchen.de/search?oclcno=951573922&db=100 Laut MARC-Format: Langzeitarchivierung Nationalbibliothek


By the way:

Ihre eigenen Veröffentlichungen auf ihrer Website scheint die BSB nicht (immer) einzeln, d.h. auf Titelebene, im OPAC nachzuweisen. Man findet sie über das Gesamtarchiv der Website.

Beispiel: virtuelle Ausstellung „Zwischen Utopie und Wirklichkeit: konstruierte Sprachen für die globalisierte Welt“: http://langzeitarchivierung.bib-bvb.de/wayback/20130701081352/http://www.bsb-muenchen.de/Virtuelle-Ausstellung-Konstruierte-Sprachen.3570.0.html

geklickt via Archiv der Website: http://langzeitarchivierung.bib-bvb.de/delivery/DeliveryManagerServlet?change_lng=&dps_custom_att_1=staff&dps_pid=IE4535 Im OPAC habe ich die virtuelle Ausstellung nicht gefunden. Dies ist der Print-Katalog der “realen” Austellung: https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/search?isbn=9783869063102&db=100


oben wird nach und nach umgemodelt ... ab hier das posting von ingrid im original


Von der BSB / dem MDZ langzeitarchivierte, online verfügbare Titel im BSB-OPAC Veröffentlicht am 5. November 2016 von Ingrid Strauch

Ausgangsziel war, möglichst alle von der BSB oder vom MDZ langzeitarchivierten, online zugänglichen Titel über den BSB-OPAC zu finden. Die dafür auf der Basis von Annahmen über die Identifizierung solcher Titel getestete Suchanfrage (s. u. Schritte 1 und 2) liefert 13 429 Nachweise (Stand 05.11.2016).

Eine zweite Suchanfrage soll ergänzend von anderen Einrichtungen langzeitarchivierte Websites ermitteln (Schritte 3 bis 4 oder auch 5). Sie ergibt 1 312, nach Eliminierung von Dubletten zur ersten Suche (Schritt 5) 1 238 Treffer.

Der besseren Übersichtlichkeit halber verwende ich Kurz-URLs.

Leider funktionieren die bei meinen Testrecherchen vom System erzeugten URLs nicht “einfach so”, da sei die Sessionverwaltung vor. Mit folgender Schrittabfolge sollte es klappen:

Schritt 1: URL der 1. Suchanfrage eingeben: http://tinyurl.com/j6ph6g2 Wie vom System verlangt, eine neue Session starten.

Schritt 2: Obige URL – http://tinyurl.com/j6ph6g2 – erneut eingeben, die Suche dürfte jetzt starten. Das System zeigt die Suchlogik an: (Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ OR Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz) AND Medienart = Online-Ressource Die Suche liefert 13 429 von der BSB oder vom MDZ langzeitarchivierte, online zugängliche Titel. 72 davon gehören der Dokumentenart “Website” an (Stand: 05.11.2016).

Schritt 3: Für die 2. Suche auf “Erweiterte Suche ändern” klicken.

Schritt 4: 2. Suche ausführen: http://tinyurl.com/h6w9krc Suchlogik: Titelstichwort = „Archiv von:“ AND Medienart = Online-Ressource Damit erhält man 1 312 Titel ausgeworfen, davon 1 302 mit der Dokumentenart “Website” (Stand: 05.11.2016).

Mit einem Schritt 5 könnte man die Ergebnisse der ersten aus denen der zweiten Suche ausschließen: auf “Erweiterte Suche ändern” klicken, die Einstellungen aus Schritt 4 beibehalten, aber zusätzlich die Suche von Schritt 3 mit “und nicht”-Verknüpfung aus der History einbinden. Suchlogik: Titelstichwort = „Archiv von:“ NOT ((Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ OR Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz) AND Medienart = Online-Ressource) AND Medienart = Online-Ressource Damit erhält man 1 238 Titel, davon 1 230 mit der Dokmentenart “Website” (Stand 05.11.2016). Die Suche mittels Direkteingabe meiner URL mit dieser Suchanfrage funktioniert vermutlich systembedingt nicht: http://tinyurl.com/gmurlw7

Zu Präzision und Recall ist keine Aussage möglich. Bei unzähligen Testrecherchen mit Plausibilitätskontrollen der Treffermengen und Kontrollen anhand einzelner Treffer traten immer wieder auf Unklarheiten auf. Vor allem bleibt offen, in wie weit die verwendeten Suchkriterien geeignet sind, die von der BSB/dem MDZ langzeitarchivierten Titel zu identifizieren.

Einzelbeobachtungen:

Zum Nachvollziehen, aufgrund welcher Daten ein Titel “gezogen” wurde, sollte man die Anzeige im MARC-Format heranziehen, da die Standard-Trefferanzeige einen Teil der vorhandenen Daten nicht berücksichtigt.

Zur Frage, welche Datensatzelemente bei der Einstellung “alles” zur Recherche herangezogen werden:

Bei diesem Titel handelt es sich um eine Datenbank, die vermutlich deshalb gefunden wurde, weil „Langzeitarchivierung“ als Schlagwort in der DBIS-Aufnahme vorkommt: https://opacplus.bsb-muenchen.de/search?oclcno=734070501&db=100 http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/frontdoor.php?titel_id=10750 Hier ist “Langzeitarchivierung“ jedenfalls Fehlanzeige: https://opacplus.bsb-muenchen.de/title/BV037464447?format=marc

Eine Suche mit: Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz AND Medienart = Online-Ressource findet: https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/search?oclcno=40894696&db=100 Warum? Im MARC-Format liest man: “Langzeitarchivierung FES” “mdz” (nur) in: “http://www.mdz-nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:bvb:12-bsb11125983-5”

Einige Suchanfragen aus den div. Tests, mit Trefferzahlen aus den letzten Tagen:

37 795 langzeitarchivierte Titel gleich welcher Herkunft: Alles = langzeitarchivierung NOT Titelstichwort = langzeitarchivierung NOT Thema (Schlagwort) = langzeitarchivierung AND Medienart = Online-Ressource

24 385 als langzeitarchiviert gekennzeichnete Titel nicht mit Herkunft BSB: Alles = langzeitarchivierung NOT Titelstichwort = langzeitarchivierung NOT Thema (Schlagwort) = langzeitarchivierung NOT Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ AND Medienart = Online-Ressource

959 485 nicht als langzeitarchiviert gekennzeichnete Titel des MDZ: Alles = mdz NOT Alles = langzeitarchivierung AND Medienart = Online-Ressource

209 als langzeitarchiviert gekennzeichnete Titel des MDZ (oder Titel zum Thema “Langzeitarchivierung”): Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz AND Medienart = Online-Ressource

Davon nur 1 Titel, an dem die BSB nicht beteiligt ist: Alles = Langzeitarchivierung AND Alles = mdz NOT Alles = „Bayerische Staatsbibliothek“ AND Medienart = Online-Ressource

Eine Formulierung bei Langzeitarchivierung anderer Herkunft als BSB: Alles = „Langzeitarchivierung gewährleistet“ AND Medienart = Online-Ressource 5 904 Treffer Z. B.: https://opacplus.bsb-muenchen.de/search?oclcno=951573922&db=100 Laut MARC-Format: Langzeitarchivierung Nationalbibliothek

By the way:

Ihre eigenen Veröffentlichungen auf ihrer Website scheint die BSB nicht (immer) einzeln, d. h. auf Titelebene, im OPAC nachzuweisen. Man findet sie über das Gesamtarchiv der Website.

Beispiel: virtuelle Ausstellung „Zwischen Utopie und Wirklichkeit: konstruierte Sprachen für die globalisierte Welt“: http://langzeitarchivierung.bib-bvb.de/wayback/20130701081352/http://www.bsb-muenchen.de/Virtuelle-Ausstellung-Konstruierte-Sprachen.3570.0.html geklickt via Archiv der Website: http://langzeitarchivierung.bib-bvb.de/delivery/DeliveryManagerServlet?change_lng=&dps_custom_att_1=staff&dps_pid=IE4535 Im OPAC habe ich die virtuelle Ausstellung nicht gefunden. Dies ist der Print-Katalog der “realen” Austellung: https://opacplus.bsb-muenchen.de/metaopac/search?isbn=9783869063102&db=100



Die VAB wird auch archiviert

https://opacplus.bsb-muenchen.de/search?id=BV041775975&db=100

BSB hilfe seite

https://www.babs-muenchen.de/index.html?c=workflows_web_faq&l=de



diverses

Informationskompetenz-Tag an 16./17.2.2017 in Innsbruck

ist nun auf https://www.uibk.ac.at/ulb/informationskompetenz/ veröffentlicht. Herzlichen Dank an alle, die einen Vorschlag für einen Vortrag oder einen Workshop eingereicht haben. Wir freuen uns auf viele interessante Diskussionen und Anregungen.

Für alle, die sich gerne noch über ein weiteres Thema austauschen möchten, gibt es am 17.2. die Unkonferenz. Hier kann jede/r spontan Inhalte vorschlagen, die Sie diskutieren möchten oder bei denen Sie Anregungen oder Unterstützung benötigen. Die Teilnehmenden entscheiden, welche Sessions sie besuchen.

Der Informationskompetenz-Tag wird von der Kommission Informationskompetenz des Deutschen Bibliotheksverbands und des Vereins Deutscher Bibliothekarinnen und Bibliothekare und der Kommission Informationskompetenz der Vereinigung Österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare veranstaltet. Er bietet Expertinnen und Experten aus Bibliotheken eine Plattform, um neue, innovative und kontroverse Ideen, Aktivitäten und Projekte zur Förderung von Informationskompetenz zu präsentieren und zu diskutieren. Im Mittelpunkt steht der Austausch, daher besteht die Tagung neben Keynotes und Vorträgen vor allem aus Workshops und einer Unkonferenz. Die Anmeldung ist weiterhin auf https://www.uibk.ac.at/ulb/informationskompetenz/ möglich. Wir freuen uns auf Ihre aktive Teilnahme!

Mit besten Grüßen Fabian Franke und Michaela Zemanek

Dr. Fabian Franke Direktor der Universitätsbibliothek Bamberg Feldkirchenstr. 21 96052 Bamberg Tel.: +49 951/863-1500 Fax: +49 951/863-1565 E-Mail: fabian.franke@uni-bamberg.de<mailto:fabian.franke@uni-bamberg.de> URL: http://www.uni-bamberg.de/ub/


Diese Gewürze bewegten die Welt: Pfeffer, Muskatnuss, Zimt und Gewürznelken findet man heute in jeder europäischen Küche. Kaum zu glauben, dass es diese Spezereien waren, welche das Zeitalter der Entdeckungen auslösten und somit am Anfang der Globalisierung standen. Alle wollten sie haben. Doch wo kamen sie her? www.3sat.de/?189953 ... 111216 via fb ... food20


CoWorking0711

https://coworking0711.de/ueber-uns/jobs


https://coworking0711.de/community


ab 23.01.2017 auch in herrenberg. fein. k.

Pressemitteilung zur Eröffnung des Coworking Space am 23.1.17 http://www.openpr.de/news/933643.html


It‘s not an office, it‘s a creative collective Emma von StuttgartDiary hat Coworking0711 besucht und sich mit Harald unterhalten. http://www.stuttgartdiary.de/coworking-in-stuttgart ... newsletter juni2016


s.a.

de.wikiversity.org=== ../wiki/Kurs: Gr%C3%BCndung_und_Leitung_eines_Kreativunternehmens https://de.wikiversity.org/wiki/Kurs:Gr%C3%BCndung_und_Leitung_eines_Kreativunternehmens


CV von Jack London

Fabrikarbeiter als 13-Jähriger, Schiffseigner und Austernpirat mit 15. Danach: Mitarbeiter der Fischereipolizei, Robbenjäger, Obdachloser, Student der UC Berkeley, Goldsucher am Klondike, Skipper auf eigener Hochseeyacht, investigativer Journalist im Londoner Slum, Kriegsberichterstatter im Russisch-Japanischen Krieg, Augenzeuge des großen Erdbebens in San Francisco, Schweinezüchter. Tod mit 40. Heute vor 100 Jahren starb Jack London. Seine Abenteuerromane zählen zu den Klassikern, die noch immer verlegt werden. 2211 via sbb via fb


"Der Kapitalist muss zuerst lernen, dass Sozialismus von der Ungleichheit der Menschen und nicht von deren Gleichheit ausgeht. Dann muss er begreifen, dass der Sozialismus von dem ausgeht, was existiert, und nicht von dem, was sein sollte. Die Grundlage des Sozialismus ist der Staub der alltäglichen Straße." ...schrieb Jack London 1905. Heute ist sein 100. Todestag ... 221116 via fb


Gemeinwohlatlas

/-ranking=== wenngleich Museen, Bibliotheken und Archive in der St. Galler Befragung keine Rolle gespielt haben, da hier vorgegebene große Firmen, Organisationen und Institutionen abgefragt wurden, ist sie dennoch sehr aufschlussreich. So zeigt der Medienvergleich, welch hohes Ansehen = welch hohen Beitrag zum Gemeinwohl nach Meinung der deutschen Bevölkerung die dritten Programme, ARD und ZDF, Süddeutsche und FAZ liefern, welch geringen Apple, Google und Facebook. Interessant auch, welch relativ hohen Wert das Bundesverfassungsgericht, die Bundeswehr und die Bundesregierung einnehmen. Auch das Ranking ethischer Interessenvertreter wie BUND, UNICEF, Amnesty, Greenpeace und WWF ist bedeutsam. http://www.gemeinwohlatlas.de ... 2810 mu-a via mu-t


diverses==


heise.de ... #EBooks kostenlos herunterladen, kaufen, konvertieren === http://goo.gl/alerts/spg9C ... s.a. Digitales Lesen




Für westliche Gesellschaften === ist kaum vorstellbar, === dass sich gesellschaftliches Zusammenleben auch anders als in Form hierarchisch aufgebauter Staaten organisieren ließe. Anhand empirischer Untersuchungen am Horn von Afrika stellt Hermann Amborn staatliche und herrschaftsfreie Ordnungen einander gegenüber. Er analysiert die institutionellen Elemente eines anarchischen Miteinanders und liefert so auch eine Anregung für die westliche Welt.

Hermann Amborn Das Recht als Hort der Anarchie Gesellschaften ohne Herrschaft und Staat 285 Seiten, Softcover (Klappenbroschur) Reihe: Fröhliche Wissenschaft Erschienen: 2016 ISBN: 978-3-95757-240-0 Preis: 18,00 €


Vol. bei verlag in stuttgart

seen via vab extra3 und ernährung ... 150117 k.


Vol. bei verlag in bonn

s.a. webdesign job ebd. ... 150117 k.

Kontaktstudium BI der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM)

Open Access und Open Science

(Dozent: Dr. Ulrich Herb) / Anmeldeschluss: 27.01.2017


Forschungsdatenmanagement

(Dozenten: Prof. Markus Hennies, Heinz Pampel, Dr. Jonas Recker, Henriette Senst) / Anmeldeschluss: 07.02.17


Das Kontaktstudium besteht aus in sich abgeschlossenen Weiterbildungsmodulen auf Masterniveau, die

    • einzeln buchbar sind,
    • Ihre beruflichen Erfahrungen mit aktuellem Fachwissen verbinden, mit dem Sie unmittelbar an Ihrem Arbeitsplatz neue Impulse setzen können und die
    • sich durch den Mix aus Präsenzseminaren und E-Learning gut in den Berufsalltag integrieren lassen.

Ihre aktive Teilnahme wird anerkannt durch eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der Hochschule, die Ihre erworbenen Kompetenzen dokumentiert. Ihnen steht zudem die Option offen, jedes Weiterbildungsmodul mit einer Prüfung abzuschließen und damit Credit Points (ECTS) zu erwerben. Diese ECTS können Sie in den akkreditierten weiterbildenden Masterstudiengang einzubringen und mit einer zusätzlichen Master-Thesis den Abschluss als Master of Arts zu erwerben.

Weitere Informationen und die Möglichkeit, die Weiterbildungsmodule zu buchen, finden Sie hier: https://www.hdm-stuttgart.de/bi/weiterbildung <https://www.hdm-stuttgart.de/bi/weiterbildung>. Ihre Fragen zum Kontaktstudium beantworten wir gerne.

Mit freundlichen Grüßen Cornelia Vonhof

...

121016 via i und f




twoo

at googlegroups com=== http://groups.google.com/group/twoo


Mr. Gibson, warum gibt es noch Bücher?

"Weil alle Alternativen nicht befriedigend sind. Ein physisches Objekt, das 300 unterschiedliche Screenshots darstellt, aber keine Elektrizität benötigt und für die Ewigkeit ist, wenn Sie es einigermaßen warm und trocken halten, ist eine verblüffende, hochmoderne Technologie. Mit der ersten elektromagnetischen Pulswaffe, die über Ihrer Stadt ausgelöst wird, werden alle anderen Informationen zerstört sein. Aber Ihr Buch ist noch da."

William Gibson war in Berlin, und DIE ZEIT hat ein großes, kluges Interview mit ihm geführt. Eine Rezension seines jüngsten Romans "Peripherie" und ein Porträt der Frau, deren Kurzgeschichte "Das eingeschaltete Mädchen" den ersten Roman seiner "Neuromancer"-Trilogie inspirierte, finden Sie im aktuellen BÜCHERmagazin. (ed)

14017 via fb

diverses

www.kultur-lindau.de/bibliotheksmuseum

http://www.kultur-lindau.de/bibliotheksmuseum ... gute sache ... offen bis 23.10.2016


Crowd Worker in Deutschland

Eine empirische Studie zum Arbeitsumfeld auf externen Crowdsourcing-Plattformen URL  : https://virtuelleallgemeinbibliothek.wordpress.com/2016/08/26/crowd-worker-in-deutschland-eine-empirische-studie-zum-arbeitsumfeld-auf-externen-crowdsourcing-plattformen/ Verfasst  : 26. August 2016 um 19:43 Autor  : virtuelleallgemeinbibliothek Kategorien : Aktuell in den Medien: Dokumente

Crowd Worker in Deutschland. Eine empirische Studie zum Arbeitsumfeld auf externen Crowdsourcing-Plattformen ( http://www.boeckler.de/pdf/p_study_hbs_323.pdf ) Crowd Worker in Deutschland. Eine empirische Studie zum Arbeitsumfeld auf externen Crowdsourcing-Plattformen ( http://www.boeckler.de/pdf/p_study_hbs_323.pdf ) . Jan Marco Leimeister, David Durward, Shkodran Zogaj. Hans-Böckler-Stiftung. 79 S. Via: http://www.boeckler.de/48.htm?jahr=2016



literatur-recherchieren

http://karldietz.blogspot.ch/2013/05/literatur-recherchieren.html


irights-Leitfaden: Open up! Museum === https://irights.info/2016/08/16/leitfaden-impulse-fuer-museen-die-sich-wandeln-wollen/27781 ... via a.




Best Practices auf YouTube

!" – ein neues Projekt für Kinder- und Jugendbibliothekar/ innen Auf dem Blog der "Kommission Kinder- und Jugendbibliotheken" des dbv (https://jugendbibliothek21.wordpress.com/) berichtet Monika Mertens über ihren Aufenthalt in Columbus Ohio und von der "IFLA World Library Conference". Unter anderem stellt sie ein neues internationales Projekt vor "Best practices auf youtube!" - Schauen Sie mal rein und machen Sie mit! (CS)


2012/7/10 Karl Dietz === <karl.dz@gmail.com>: >>>> alle, die bibliojobs nutzen wussten um die umstellung zum 16.07.2012 >>>> um es nochmal explizit zu sagen: bibliojobs kann als instrument der >>>> öff.arbeit mehr bringen, >>>> denn als instrument um leute zur bib-membership zu bewegen. ... >>>> >>>> ich nannte ja schon inetbib und die hdm-jobbörse. ergänzend noch: >>>> forumoeb, bak_jobinfo, ... >>> ... auch die museums-themen sei genannt. das ist die nachfolgeliste >>> der demuseum. >> Ich selber sende ab und an jobs an die cc42 at yahoogroups de. >> Die in berlin tauchen dann dank Frau Pott in bak_jobinfo auf. > Und eine sehr schöne web based jobbörse hat die BSB online ...


Bei bibliojobs, === dem Stellenauswertungsservice für BIB-Mitglieder, kann nun nach Postleitzahlen gefiltert und die Sortierung innerhalb der Spalten beeinflusst werden. ... 030914 via fb


Der Deutsche Museumsbund === ... Als Sprachrohr der Museen in Deutschland vertritt er bundesweit deren Interessen. Gegründet 1917, setzt er sich für die Belange deutscher Museen und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein, vernetzt und koordiniert, berät, gestaltet und setzt neue Themen - und unterstützt seit 2002 den Internationalen Museumstag auf Bundesebene. www.museumsbund.de


evernote=== -plus-qr-geschenke-originell-verpacken/=== http://medienfakten.de/evernote-tips/evernote-plus-qr-geschenke-originell-verpacken/


Link zu diesem Datensatz http://d-nb.info/571478816 Titel/Bezeichnung Ein Fall von Blutung bei submukösem Uterusmyom Person(en) Plümecke, Otto Verleger Berlin Erscheinungsjahr (1922) Umfang/Format 2 Bl. ; 8 Anmerkungen Ausz. Hochschulschrift Berlin, Med. Diss., 1922


Die Senckenberg Gesellschaft fuer Naturforschung === mit Hauptsitz in Frankfurt am Main ... Spezialbibliothek des Senckenberg Deutschen Entomologischen Instituts (SDEI) am Standort Müncheberg ... http://www.senckenberg.de/ SENCKENBERG Deutsches Entomologisches Institut Entomologische Bibliothek Eberswalder Strasse 90 15374 MÜNCHEBERG Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung Rechtsfähiger Verein gemäß § 22 BGB Senckenberganlage 25 60325 Frankfurt am Main Aufsichtsbehörde: Magistrat der Stadt Frankfurt am Main (Ordnungsamt) www.senckenberg.de ( http://senckenberg.de/ ) Neuigkeiten, interessante Veranstaltungstipps, echte Highlights? Mit www.twitter.com/Senckenberg und www.facebook.de/SenckenbergWorld sind Sie immer auf dem Laufenden Impressionen gibt's auf www.instagram.com/SenckenbergWorld ( http://instagram.com/senckenbergworld# )


Die Natur kennt keine Probleme, nur Lösungen. Carl Amery


Organisation von ‎Museen‬ in Praxis und Theorie === „‎Museumsmanagement‬ für Volontäre“ der FU Berlin ==== http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/kuma/mum/


twoo etherpad== http://okfnpad.org/4UpKLZSGiw

openspace pad === http://new.okfnpad.org/p/openspace



Repair!

Reparieren statt Wegwerfen === - Im Vitra-Design-Museum entstehen neue Objekte aus Schrott Alte Dinge einfach wegschmeißen? Von wegen! Anlässlich der Baseler Museumsnacht am 17. Januar 2014 hat das Vitra Design Museum in Weil am Rhein ein Experiment gewagt: Die Besucher waren aufgefordert, kaputte Gegenstände ins Museum zu bringen, um sie dort zusammen mit Profis zu reparieren oder neue Dinge daraus zu kreieren. Die besten Stücke werden jetzt in einer Ausstellung gezeigt: "Repair!" ... 18. Januar bis 2. Februar 2014 Repair! Vitra Design Museum Gallery Charles-Eames-Str. 2 79576 Weil am Rhein Telefon: 07621/702.3200


tausche 1 TAOcard === gegen einen katalog in print.


Repair Café in der VHS Weil am Rhein === http://blog.energiedienst.de/repair-cafe ... eben gesehen als ich nach dem buch oben per google suchte ... k.




The Guerilla Open Access Movement

What do we know? ==

Gardner, Gabriel The Guerilla Open Access Movement: What do we know?, 2016 . In UCR Open Access Week: Open in Action , Riverside, CA, 2016/10/25. [Presentation]

[img] Slideshow UCRdeck.pptx - Presentation Available under License Creative Commons Attribution Non-commercial. Download (2614Kb)

English abstract

Gabriel J. Gardner, senior assistant librarian for criminal justice, linguistics and Romance, German, and Russian Languages and Literatures at the California State University, Long Beach. Gardner will discuss the guerilla open access movement.


Item type: Presentation

Keywords: piracy, guerilla, open access, sci-hub, LibGen, library genesis, Aaron Swartz, Alexandra Elbakyan

Subjects: E. Publishing and legal issues. > ED. Intellectual property: author's rights, ownership, copyright, copyleft, open access. H. Information sources, supports, channels. > HS. Repositories. I. Information treatment for information services > IM. Open data J. Technical services in libraries, archives, museum. > JK. Interlibrary loans.

Depositing user: Gabriel Gardner

Date deposited: 26 Oct 2016 22:23

Last modified: 26 Oct 2016 22:23

URI: http://hdl.handle.net/10760/30147

Check full metadata for this record


3110 via a.


ÖNB: ProjektmanagerIn für Crowdsourcing-Projekte === (20h/Woche) URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=42449 Verfasst : Dezember 28, 2016 um 1:37 pm Autor  : JP In der Abteilung Digitale Bibliothek/Forschung und Entwicklung suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt, befristet bis 31.12.2019, eine/n qualifizierte/n ProjektmanagerIn für Crowdsourcing-Projekte (20h/Woche) Ihre Aufgaben Mitarbeit an der Konzeption und Anforderungsanalyse einer Crowdsourcing-Plattform Planung und Durchführung von Crowdsourcing-Projekten sowie Auswahl der Datenbestände in Zusammenarbeit mit den Sammlungen Verfassen von BenutzerInnenanleitungen und Kommunikation mit der Crowdsourcing-Community Planung und Ausführung der […]


ÖNB: ProjektmanagerIn Schwerpunkt Digital Humanities === (20h/Woche) URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=42447 Verfasst : Dezember 28, 2016 um 1:34 pm Autor  : JP In der Abteilung Digitale Bibliothek/Forschung und Entwicklung suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt, befristet bis 31.12.2019, eine/n qualifizierte/n ProjektmanagerIn Schwerpunkt Digital Humanities (20h/Woche) Ihre Aufgaben Planung und Projektmanagement von “ÖNB Library Labs”, der Plattform für die Digital Humanities Mitarbeit beim Aufbau einer Plattform für Digitale Editionen Kommunikation mit den NutzerInnen aus den Digital Humanities Planung und Organisation von […]


ÖNB startet Crowdfunding-Aktion=== URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=41771 Verfasst : Oktober 20, 2016 um 10:12 pm Autor  : JP Die Österreichische Nationalbibliothek startet als erste europäische Nationalbibliothek eine große Crowdfunding-Aktion. Seit 20. Oktober können auf http://www.wemakeit.com alle an Kunst, Kultur und Geschichte Interessierten zur Restaurierung eines wertvollen Buches aus der Zeit Maria Theresias beitragen. Ziel ist es, das einmalige Werk aus dem Jahr 1740 in der großen Maria-Theresia-Ausstellung 2017 erstmals öffentlich präsentieren zu können. […]


Offener Brief wg DEAL

Offener Brief

An Bibliotheken und Wissenschaftliche Verlage

Seit einigen Monaten beobachten wir deutliche Anzeichen für große Veränderungen im Markt wissenschaftlicher Zeitschriften. Die Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen, vertreten durch die Hochschulrektorenkonferenz HRK, plant einen Abschluss deutschlandweiter Lizenzverträge für E-Journals mit den drei großen Anbietern Springer-Nature, Wiley und Elsevier unter dem Projektnamen „DEAL“.

Aktuell sind uns keine Details zum geplanten Projekt bzw. dem Status der Vertragsverhandlungen bekannt. Es ist aber davon auszugehen, dass das verhandelte Modell keine Beteiligung von Zeitschriftenagenturen oder Buchhändlern vorsieht. Dies zeigen die Beispiele umgesetzter Landesvereinbarungen in Baden-Württemberg vor drei Jahren und Sachsen im vergangenen Jahr.

Seit Jahren ist der Handel als verlässlicher Partner gegenüber Verlagen und Bibliotheken tätig. Wir leben vom vertrauensvollen Austausch und der gemeinsamen Beratung zukünftiger Entwicklungen. Bei diesem Projekt ist jedoch die Informationslage für uns absolut unbefriedigend. Eine spezifische Rolle in den Verhandlungen wird dem Handel offenbar nicht zugedacht.

Das geplante Projekt in Verbindung mit der Informationspolitik deutet darauf hin, dass das Konsortium und die genannten Verlage die Zusammenarbeit mit dem Handel weitgehend aufkündigen wollen. Das rührt an den Grundfesten unserer Existenz und zerstört das bisherige Modell der Zusammenarbeit zwischen Verlagen, Bibliotheken und Agenturen/Buchhändlern.

Seit Jahren generieren Agenturen und Händler durch etablierte Prozesse in Bezug auf Bestellung, Verwaltung und Organisation von Zeitschriften Mehrwerte gegenüber ihren Bibliothekskunden. Wir haben Bibliotheken und Verlage in den Zeiten des digitalen Wandels erfolgreich unterstützt und beraten. Es wurden Dienstleistungen entwickelt, die Bibliotheken helfen, die Herausforderungen, die dieser Wandel mit sich gebracht hat, zu meistern. Diese Mehrwerte stellen heute einen essentiellen Wertschöpfungsfaktor für Bibliotheken dar und entlasten von ansonsten selbst zu erbringenden Leistungen.

Dieses Angebot und die ständige Weiterentwicklung von Agenturserviceleistungen konnte in den letzten Jahren nur gelingen, weil grundsätzlich alle am Markt zu Verfügung stehenden Medienformen verkauft und somit Deckungsbeiträge generiert werden konnten.

Durch den Wegfall der Deckungsbeiträge aus dem Geschäft mit Zeitschriften in Print und digitaler Form und möglicherweise weiteren digitalen Produkten (wie in Sachsen) wird das Bibliotheksgeschäft mit den bislang gewohnten Serviceleistungen nicht mehr möglich sein:

- Wertschöpfende Services in Bezug auf alle Medienformen, sowohl im Zusammenspiel mit Bibliotheken als auch Verlagen, werden langfristig nicht mehr aufrecht zu erhalten sein. Technische Weiterentwicklungen sind gefährdet und können aus den verbleibenden Deckungsbeiträgen nicht finanziert werden.

- Bislang bestehende Services müssen künftig von Bibliotheken und/oder Verlagen neu aufgesetzt werden. Hier werden Kosten entstehen, die der vermeintlichen Kosteneinsparung gegenübergestellt werden müssen.

- Konzentrationsprozesse auf Seiten von Lieferanten und Verlagen werden zunehmen.

Damit entstehen weitere Abhängigkeiten in Bezug auf Content und Preis.

Unser Appell an Verlage und Bibliotheken: Überdenken Sie das jetzt auf den Weg gebrachte Modell. Im Kern begründet es die mittel- und langfristige Ausschaltung aller Handelsstufen! Wir wünschen uns einen partnerschaftlichen Austausch, in dem Verlage, Bibliotheken und Agenturen ihre selbstverständliche Rolle einnehmen. Jetzt haben wir noch die Gelegenheit, direkte und indirekte Chancen und Risiken abzuwägen. Sind die Tatsachen erst geschaffen, wird es dafür zu spät sein.

Lassen Sie uns reden!

Unterzeichnet durch

AWS – Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Sortiments- und Fachbuchhandlungen, Hamburg. Vorstände: Thomas Wich, Bianca Kölbl, Torsten Jahn Sortimenter-Ausschuss, Börsenverein des Deutschen Buchhandels e.V., Frankfurt am Main. Vorsitzender: Thomas Wrensch Schweitzer Fachinformationen oHG, München. Geschäftsführer: Philipp Neie Sack Mediengruppe GmbH & Co. KG, Köln. Geschäftsführer: Hans Jürgen Richters Missing Link Versandbuchhandlung eG, Bremen. Vorsitzender des Aufsichtsrates: Klaus Tapken Massmann International Buchhandlung GmbH, Hamburg. Geschäftsführer: Kay Massmann Lehmanns Media GmbH, Köln. Geschäftsführer: Detlef Büttner Dietmar Dreier Wissenschaftliche Versandbuchhandlung GmbH, Duisburg. Geschäftsführerin: Diane Korneli-Dreier

Catherine Anderson Vertriebsleitung Bibliotheken

Schweitzer Fachinformationen www.schweitzer-online.de

via

http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg59143.html ... 121016 ... s.a. inetbib





Facebook - Beliebte Funktionen

https://www.facebook.com/help/135884709888236/


Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) ist das nationale Institut, das auf der Grundlage international anerkannter wissenschaftlicher Bewertungskriterien Gutachten und Stellungnahmen zu Fragen der Lebensmittel-, Futtermittel-und Chemikaliensicherheit und des gesundheitlichen Verbraucherschutzes erstellt. In diesen Bereichen berät es die Bundesregierung sowie andere Institutionen und Interessengruppen. Das BfR betreibt eigene Forschung zu Themen, die in engem Zusammenhang mit seinen Bewertungsaufgaben stehen. Es ist eine rechtsfähige Anstalt im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). ... http://www.bfr.bund.de


Wayback 404 extension for Chrome

and when you hit a dead link, you will be offered the version archived in the Wayback Machine. It's our way of making the Web more reliable! https://blog.archive.org

210117

diverses

diverses

Neuer Stellenmarkt von buchreport und publishingmarkt. Eine Zielgruppengenaue Ansprache ist nicht nur im Marketing und Vertrieb, sondern auch im Personalwesen entscheidend. Der neu aufgesetzte Stellenmarkt von buchreport bietet Job-Angeboten aus der Verlags- und Buchhandelsbranche einen breiteren Auftritt. http://www.buchreport.de


Theatermuseum Duesseldorf soll geschlossen werden=== http://www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/duesseldorf-theatermuseum-soll-geschlossen-werden-aid-1.5945531 0105 via mu-t


Flashmob - here comes the sun=== https://www.youtube.com/watch?v=fHK2lxS5Ivw


Das Museum „Soul of Africa“ in Essen === ist die Kollektion von Henning Christoph, der sehr viele Artefakte speziell zum Thema Vodou aus Benin zusammengetragen hat. Es ist womöglich weltweit die umfassendste Ausstellung zu diesem Thema. Herr Christoph hat auch viele andere Länder Westafrikas immer wieder bereist und viel Information auch aus anderen Ländern gesammelt. Er ist ein Liebhaber westafrikanischer Kultur. http://www.soul-of-africa.com


Esperantomuseum - Die Sprache der Hoffnung === http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtleben/766923_Die-Sprache-der-Hoffnung.html ... 120316


diverses

FAMI in villingen-schwenningen - 25.11=== Eingang: 26.10.2016 Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste (m/w), E 6 TVöD, unbefristet, Vollzeit oder Teilzeit Stadt Villingen-Schwenningen | Bewerbungsfrist: 25.11.2016 https://www.villingen-schwenningen.de ... 2610 via o. bzw. f.




01.12.2016 - Museumsleiterin / Museumsleiter "Museum Industriekultur" (Nürnberg) Stadt Nürnberg Nürnberg, Bewerbungsschluss: 14.12.2016 0212 via hsk


wiss.Mitarb. DLA in marbach - 04.12=== Deutsche Schillergesellschaft e.V. === 71672 Marbach am Neckar https://www.dla-marbach.de/ueber-uns/stellenangebote





SwissInfoDesk === stellt regelmässig interesssante Benutzeranfragen zu Schweizer Themen und die jeweilige Antwort online. Heute: „Recherchieren in der Nationalbibliothek“ mit einer Schulklasse zum Thema „Spanische Grippe“:

„Frage eines Lehrers:

Ich möchte mit meinen Schülerinnen und Schülern der 9. Klasse das systematische Recherchieren in der Nationalbibliothek üben zum Thema „Spanische Grippe 1918/19“. Wie gehe ich dabei vor?

Antwort von SwissInfoDesk:

Zum Einstieg in ein historisches Thema empfehle ich eine Recherche im Historischen Lexikon der Schweiz (HLS) online. Das Lexikon enthält Artikel zu Personen, Orten und Ereignissen in der Schweiz von der Urgeschichte bis zur Gegenwart. Am Ende der Lexikon-Artikel werden Quellen und die verwendete Literatur angeben. Sie können für Sie relevante Publikationen auswählen und im NB-online-Katalog Helveticat ein bestellbares Exemplar recherchieren. Es gibt einen HLS-Artikel zum Thema „Grippe„, in dem auch die Spanische Grippe 1918/19 behandelt wird. (mehr)“

In der Antwort empfohlen wird u.a. die Möglichkeit, im digitalisierten Sachkatalog der Nationalbibliothek (vor 1998) zu recherchieren (Suchwort Grippe, 38 Treffer) Auch eine gute Idee ist die Recherche in der „Bibliographie der Schweizergeschichte“ (12 Aufsätze)

1711 via digithek.ch


FAMI in ub mannheim=== 1711 via i.

diverses

ARD-ZDF-Onlinestudie 2016

Die ARD/ZDF-Onlinestudie ermittelt im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission seit 1997 jährlich Daten zur Internetnutzung in Deutschland. Vom 21. März bis 8. Mai 2016 wurden 1.508 Personen ab14 Jahren befragt. Die Studie ist für die deutschsprachige Bevölkerung repräsentativ. 2016 wur-de sie zum ersten Mal als kombinierte CATI-Festnetz- und Mobilfunkstichprobe durchgeführt, das heißt 60 Prozent der Befragten hatten Festnetzanschluss und 40 Prozent Mobilfunk. Die Zahl der Onlinenutzerinnen und –nutzer steigt im Jahr 2016 auf insgesamt 58 Millionen. Das entspricht einem Anteil von 83,8 Prozent an der deutschsprachigen Bevölkerung ab 14 Jahren in Deutschland. Gegenüber 2015 ist das ein Zuwachs von fast 2 Millionen Menschen. Rund zwei Drittel nutzen 2016 das Internet täglich, das sind über 45 Millionen Personen in Deutschland. Mit 2:08 Stunden Nutzungsdauer des Internets ist ein Zuwachs von 20 Minuten gegenüber 2015 zu verzeichnen. Je jünger die Befragungsteilnehmer der Onlinestudie, desto stärker steigt ihre Nutzungsdauer. Bei den 14- bis 29-Jährigen um eine gute halbe Stunde auf 4:05 Stunden pro Tag, beiden 30- bis 49-Jährigen um etwa 20 Minuten auf 2:28 Stunden, bei den 50-69-Jährigen um 10 Minuten auf 1:25 Stunden und bei den ab 70-Jährigen auf 0:28 Stunden, rund 8 Minuten mehr. http://www.ard-zdf-onlinestudie.de/fileadmin/Onlinestudie_2016/Kern-Ergebnisse_ARDZDF-Onlinestudie_2016.pdf






Landesarchiv BW === http://www.landesarchiv-bw.de


Lou Reed: Perfect day https://vimeo.com/10018837






Schweiz

IT-stelle bei srf.ch=== https://recruitingapp-1004.umantis.com/Jobs/1?lang=ger ... 0709 via site


UB Basel === http://www.ub.unibas.ch


Zentralbibliothek Zürich www.zb.uzh.ch


DEZA === http://www.deza.admin.ch/ Die Abteilung Wissens- und Lernprozesse der DEZA berät und unterstützt die Mitarbeitenden der DEZA und ihre PartnerInnen in der Gestaltung des Wissensaustauschs und Lernens, im Umgang mit Information und in der Nutzung geeigneter Instrumente und Methoden. Dabei fördert sie Netzwerke und andere Austauschmethoden. Das Web-Team gestaltet virtuelle Plattformen für Information, Kommunikation, Austausch und Zusammenarbeit bedarfsgerecht und unterstützt die Mitarbeitenden in deren Benutzung. Es konzipiert das Web-Angebot, pflegt es, führt Projekte zur inhaltlichen, gestalterischen, funktionalen und organisatorischen Optimierung und Entwicklung des Web-Angebots durch und beauftragt interne und externe Leistungserbringer für die Applikationspflege und den technischen Betrieb.


Bildarchiv in CH === Das 1951 gegründete Schweizerische Institut für Kunstwissenschaft (SIK-ISEA) gilt heute als kunsthistorisches und kunsttechnologisches Kompetenzzentrum von internationalem Rang. Schwerpunkte der Aktivitäten sind Forschung, Dokumentation, Wissensvermittlung und Information in den Bereichen Bildende Kunst und Kunstbetrieb.


Völkerkundemuseum Zürich http://www.musethno.uzh.ch


Schweizerische Nationalbibliothek http://www.nb.admin.ch/


ETH-Bibliothek === http://www.ethbib.ethz.ch http://www.jobs.ethz.ch


http://kombi.jobs.ch/


Die Eisenbibliothek, eine Stiftung der Georg Fischer AG, === befindet sich seit ihrer Gründung im Jahre 1948 im Klostergut Paradies in Schlatt bei Schaffhausen. Sie beherbergt mit rund 40‘000 Einzeltiteln vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart die weltweit grösste private Sammlung an Büchern und Publikationen zum Themenbereich Eisen und Technikgeschichte. Jährlich besuchen über 1‘000 Personen unsere Ausstellung und lassen sich auch über die Geschichte des GF Konzerns informieren. Zusammen mit dem Konzernarchiv widmet sich die Eisenbibliothek der Pflege des historischen und kulturellen Erbes des GF Konzerns (www.eisenbibliothek.ch). Kontakt Georg Fischer AG Nino Gawrisch Amsler-Laffon-Strasse 9 8201 Schaffhausen Phone: 052 631 26 78 www.georgfischer.com/jobs



RDA

Aufsatz zur Sacherschließung unter FRBR und RDA

http://www.basiswissen-rda.de/2016/09/30/aufsatz-zur-sacherschlie%C3%9Fung-unter-frbr-und-rda


RDA in Italienisch

http://www.basiswissen-rda.de/2016/09/16/update-rda-in-anderen-sprachen-italienisch


Frage zu RDA 6.11.1.4

- Expressionen, die mehrere Sprachen enthalten Wenn eine einzelne Expression eines Werks mehrere Sprachen umfasst, erfassen Sie jede Sprache. incl. einer Antwort von H. Lowisch (Univ. Münster) in Rda-info-liste mailing list Rda-info-liste@lists.dnb.de http://lists.dnb.de/mailman/listinfo/rda-info-liste bzw. deep link ins archiv http://lists.dnb.de/pipermail/rda-info-liste/2016-October/date.html

Museum, Kultur, ...

Museumsleiter m:w Nürnberg === www.kunsthistoriker.org/stellenangebote.html?id=10698


der-weg-ins-museum-und-darueber-hinaus=== http://www.jungbluth-pr.de/2015/02/04/der-weg-ins-museum-und-dar%C3%BCber-hinaus/




http://www.portalkunstgeschichte.de ... incl. stellen


http://kulturmanagement.org


Deutsches Medizinhistorisches Museum Anatomiestr. 18-20 85049 Ingolstadt http://www.dmm-ingolstadt.de



Muenchen - Staatliche Graphische Sammlung - wiss. Vol. Papierrestaurierung - 23.01.2017

http://www.museumsbund.de/de/aktuelles/jobboerse/


Deutscher Museumsbund

http://www.museumsbund.de http://www.museumsbund.de/de/aktuelles/jobboerse/


Museumsverband Baden-Württemberg e.V. === http://www.museumsverband-bw.de


AG wiss. Vol. im Museumsverband Baden-Württemberg e.V. === http://www.museumsvolontaere.de


Netmuseum, Museen und Ausstellungen in Baden-Württemberg=== http://www.netmuseum.de/


Bundesverband Museumspädagogik e.V. http://www.museumspaedagogik.org


ICOM-Deutschland=== Deutsches Nationalkomitee des Internationalen Museumsrates http://www.icom-deutschland.de


>>>> >>>> http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de >>> >>> h-soz-u-kult gehört zum besten was das de-web zu bieten hat.


Verband Deutscher Kunsthistoriker e.V. === http://www.kunsthistoriker.org/stellenangebote.html http://www.kunsthistoriker.org/stuttgart21.html - s.a. Bibliothek21



Staatsgalerie Stuttgart www.staatsgalerie.de


18.05.2016 18.00 Uhr === Buchpräsentation - „Reise in das innere Nord-America in den Jahren 1832 bis 1834“ ==== mit Maximilian Prinz zu Wied, Dr. Annika Stello (BLB) und Kurator Andreas Seim M.A. (Badische Landesbibliothek) Badisches Landesmuseum, Karlsruhe http://www.landesmuseum.de


DER NEUE MUSEUMSFÜHRER

Mit Unterstzützung vom Verkehrsverein Pro Stuttgart e.V., der Druckerei Offizin Scheufele, der Schule für Farbe und Gestaltung und der Familienbrauerei Dinkelacker können wir ab sofort den druckfrischen Museumsführer "Städtisches Lapidarium" präsentieren. Für 9,90 Euro ist er im Städtisches Lapidarium Stuttgart, im Museum Hegel Haus sowie im Buchhandel erhältlich! ... 130516 via fb


KUNST MAL ANDERS - 11.01. im WKV === Ab 2017 findet einmal pro Quartal ein offener Abend im Württembergischen Kunstverein statt.

Im Mittelpunkt steht jeweils die aktuelle Ausstellung. In einer lockeren und ungezwungenen Atmosphäre lädt der WKV ein zeitgenössische Kunst aus verschiedenen Blickwinkeln zu erleben. Mal mit Musik, mal mit interessanten Gästen und im Anschluss immer mit der Gelegenheit zu Gesprächen an unserer Bar.

Den Auftakt machen Sara Dahme und Andreas Vogel (bekannt für ihre legendären Super Sound Sculptures) in der Ausstellung „Ines Doujak. Not Dressed For Conquering“ mit einer Reise zurück ins New York der 1980/90er. Der Schwerpunkt des Abends liegt auf Dapper Dan, Kultschneider der 1980er Jahre, der die Hip Hop Szene ausstattete. Andreas bringt die Beats, Sara den Content!

Beginn: 18:30 Uhr im WKV Eintritt: 5 € / 3 € ermäßigt + Führung: 3 € / 1,50 € ermäßigt Mitglieder frei


s.a.


Donnerstag, 12. Januar 2017, 19.30 Uhr VORTRAG "Wie die Kluft zwischen Arm und Reich den RECHTSPOPULISMUS befeuert" von Prof. Dr. Michael Hartmann Veranstalter: die AnStifter, Kontext Wochenzeitung, Württembergischer Kunstverein & Hannah-Arendt-Institut für politische Gegenwartsfragen

Württembergischer Kunstverein Stuttgart Schlossplatz 2 D - 70173 Stuttgart T: +49 (0)711 - 22 33 70 F: +49 (0)711 - 29 36 17 info@wkv-stuttgart.de http://www.wkv-stuttgart.de


App der Marbacher Literaturmuseen

http://www.dla-marbach.de/museen/museums-app ... 120416 via fb


Das Max Ernst Museum Brühl des LVR sucht

auf Teilzeitbasis zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine wissenschaftliche Referentin / einen wissenschaftlichen Referenten für den Bereich Pressearbeit sowie eine Museumspädagogin / einen Museumspädagogen. Mehr Infos sowie den Link zur Online-Bewerbung findet ihr hier: Pressearbeit: http://bit.ly/2jlQRDC Museumpädagogik: http://bit.ly/2iA8yOt 160117 via fb

diverses

UX- bzw. Interaktionsdesigner bei FIZ karlsruhe===


FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH - Eggenstein-Leopoldshafen Das FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH hat auf seiner Webseite folgende Ausschreibung veröffentlicht: (Hinweis: Der Originaltext dieser Stellenausschreibung enthält keine konkreten Angaben zur Wochenarbeitszeit und zur Bewerbungsfrist. Die hier abgebildeten Angaben sind von Interamt eingegeben worden und unverbindlich.)

UX-/Interaktionsdesigner (w/m)

07/2016

FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur ist eine international führende Adresse für wissenschaftliche Information und Dienstleistung.

Wir unterstützen Wissenschaft und Wirtschaft mit Patent- und Forschungsinformationen. Hierfür erschließen wir sehr große Mengen an Daten aus unterschiedlichsten Quellen. Für die präzise Recherche sowie intelligente Analyse dieser Daten entwickeln und betreiben wir innovative Informations-Services sowie e-Research-Lösungen. Dazu betreiben wir Angewandte Forschung. Zu unseren Kunden zählen die internationalen Marktführer aus der Pharma- und Chemieindustrie ebenso wie große Patentämter und Forschungseinrichtungen.

FIZ Karlsruhe ist eine gemeinnützige GmbH und eine der größten Informationsinfrastruktur-Einrichtungen in Deutschland mit ca. 330 Beschäftigten an drei Standorten sowie einer Tochtergesellschaft in den USA.

Zum nächstmöglichen Eintrittstermin suchen wir für unseren Standort in Karlsruhe einen UX-/Interaktionsdesigner (w/m) in Vollzeitbeschäftigung.

Ihre Aufgaben

Im Teilbereich e-Science entstehen innovative und wissenschaftsnahe Webanwendungen in den Bereichen e-Content-Portale (z.B. Deutsche Digitale Bibliothek, Archivportal-D), virtuelle Forschungsumgebungen (z.B. TOPORAZ) und Forschungsdatenmanagement (z.B. RADAR, bwDIM). Für diese Webanwendungen, aber auch für vergleichbare Webanwendungen anderer Abteilungen, streben wir nutzerorientierte und intuitive bedienbare Benutzungsoberflächen an.

Für diese Aufgabe suchen wir eine/n engagierten UX-/Interaktionsdesigner, der von der Anforderungsanalyse in einem iterativen Prozess und in enger Abstimmung mit der/dem jeweiligen Produkt Manager/in, Entwicklern und Kunden Benutzungsoberflächen von Sketches über Wireframes bis hin zu interaktiven HTML-Prototypen entwirft.

Persönliche Qualifikation

Sie haben mindestens einen Bachelor oder vergleichbaren Abschluss in einem einschlägigen Studiengang und verfügen bereits über erste Berufserfahrungen im UX- und Interaktionsdesign von komplexen Webanwendungen. Ihre Entwürfe sind responsiv und funktionieren auf Desktop-Systemen ebenso wie auf Mobilgeräten. Sie sind mit Konzepten wie User-centered Design und Personas vertraut.

... www.fiz-karlsruhe.de/jobs-karriere.html ...

FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur Rainer Kurz Leiter Abteilung Personal Hermann-von Helmholtz-Platz 1 76344 Eggenstein-Leopoldshafen

Interamt.de - vor 4 Tagen - Job speichern


1112


Medienpaedagoge m:w - Ev. medienhaus in s - 05.01.2017=== https://www.evmedienhaus.de


Unsere dritte Impulsreferentin der BVT 2017 ist Prof. Dr. Anja Dauschek (*1966), die erst kürzlich ihre Stelle als Direktorin des Altonaer Museums in Hamburg angetreten hat. Provokant stellt sie die Frage „Ist weniger gleich mehr? Wie viele Sonderausstellungen schafft ein Museum?“ Anja Dauschek studierte Sozialwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Museum Studies an der George Washington University, Washington D.C und promovierte im Fach Volkskunde an der Universität Hamburg. Sie hat bisher u.a. als Beraterin bei der international tätigen Museumsberatung LORD Cultural Resources (2000 – 2006) und als Leiterin des Planungsstabes, der für den Aufbau des Stadtmuseums in Stuttgart verantwortlich war (2007 – 2016) gearbeitet. Ebenso hat Anja Dauschek verschiedene Lehraufträge im Bereich Museumsmanagement an der Freien Universität Berlin und der Universität Hamburg angenommen und auch zahlreich zum Thema publiziert, u. a. "Museen neu denken. Perspektiven der Kulturvermittlung und Zielgruppenarbeit" (Bielefeld, 2008).

Pädagogik als Zeitdiagnose. Festschrift

Jürgen Schiedeck / Martin Stahlmann (Hg.) Festschrift zum 70. Geburtstag von Heinrich Kupffer


Wiss. Mitarb. in bonn - 25.01.2017

für das Fachgebiet „Literaturdokumentation, -information, Bibliotheken, Schriftleitung“, E 13 TVöD, Vollzeit oder Teilzeit befristet für 3 Jahre, Kennziffer 240 Bundesamt für Naturschutz, 53179 Bonn | Bewerbungsfrist: 25.01.2017 http://www.bund.de ... 0301 via o.




k.dz. via twitter === http://twitter.com/karldietz


Gleichstellung von E-Books, === grenzüberschreitender Handel, Aktionen: Die Änderungen im Preisbindungsgesetz im Überblick, hier kommentiert von Preisbindungstreuhänder Dieter Wallenfels. http://bit.ly/preisbindung ... 2604 via fb



Literaturblatt fuer BW

Baden-Württemberg finden Sie Themen, Tipps und Termine rund um das Thema Literatur. Das Magazin ist kostenlos erhältlich im Kulturamt, bei der Buchhandlung Bücher-Lack oder in der Stadtbücherei Fellbach am Berliner Platz. Einzelne Artikel oder das Literaturrätsel können auch direkt hier aufgerufen werden: http://www.literaturblatt.de


eBook zum freien Download ... "Sammler und Museen - Kooperationsformen der Einbindung von privaten zeitgenössischen Kunstsammlungen in die deutsche Museumslandschaft" von Katrin Louise Holzmann


Statistisches Jahrbuch 2012 === Statistisches Bundesamt. 687 S. https://www.destatis.de/DE/Publikationen/StatistischesJahrbuch/StatistischesJahrbuch2012.pdf?__blob=publicationFile



Harry Graf Kessler=== "Die Sterne werden in ungezählten Jahrtausenden herabblicken; und auch ich werde noch ein Teil des Alls sein; klein, aber ewig wie Gott. Und auch ich habe das Glück gekannt." ... http://hgkberlin.de/zitate/sterne-glueck-gott/ ► Harry Graf Kessler - Flaneur durch die Moderne ► 21. Mai - 21. August 2016 ► Max Liebermann Haus

OPL

OPL-checklist No. 32 - Setting up a Library === published by the Commission for #opls of #bib, transl. of a checklist in German http://goo.gl/vHB4z ... 190511


OPL-checklist No. 33 Facebook === 030611 via i. ... Checkliste Nr. 33: Eine Facebook-Seite für die One-Person Library anlegen / Julia Bergmann ; Jürgen Plieninger. - 2011. 30 S. via http://oplbb.wordpress.com/ ... eine Anleitung, die eine minimalistische Position der Anlage einer Fanpage vertritt. OPLs haben wenig Zeit im Alltag und können schon gar nicht die Hälfte ihrer Arbeitszeit damit verbringen. auf der Fanpage die Kommunikation mit der Community zu pflegen. Berufene Stimmen meinen, man solle es dann doch lassen. Was aber tun, wenn ein Teil der Klientel sich auf Facebook befindet und die Informationen zur Institution lieber dort rezipieren will? Vor diesem Hintergrund die Haltung, zwar zu tun, aber nicht zu forcieren.


OPL-checkliste Nr. 14 zu #RSS wurde neu aufgelegt.=== http://www.bib-info.de/kommissionen/kopl/publikationen/checklisten.html ... 030116 via t.

diverses

Gabriele Beger zum Thema #Digitalisierung in #Bibliotheken

https://t.co/31X6PIqsMb /mt https://t.co/tCuaDsC59w ... 3011 via fb



Bilderwelten in der BSB === Staatsbibliothek ‏@bsb_muenchen Ausstellung: #BILDERWELTEN - #Buchmalerei zwischen #Mittelalter und Neuzeit ... https://www.bilderwelten2016.de


buecherei-praxishandbuch.de

http://www.buecherei-praxishandbuch.de/index.php?id=48



ekz

diverses

diverses

Bibliotheken für Alle

/ Libraries for all === European Strategy for Multicultural Education (ESME)" (2008 bis Sept. 2010) ist nun abgeschlossen und war Teil des Grundtvig-Programms für lebenslanges Lernen der Europäischen Union. Bibliotheken in vier Ländern Europas (Deutschland, Österreich, Schweden, Tschechische Republik) befassten sich mit interkulturellen Dienstleistungen, die sich vor allem um Integration und lebenslanges Lernen drehen. ... Interkulturelle Bibliotheksdienstleistungen für Eltern hat die Stadtbücherei Frankfurt am Main im Rahmen des internationalen Projekts "Bibliotheken für Alle / Libraries for All" entwickelt. Ein mehrsprachiger Bestand an Elternratgebern, spezielle Bibliothekseinführungen für Eltern, Elterninformationsgespräche über die Mediennutzung im Alltag sowie interkulturelle Vorleseaktionen unterstützen Eltern bei der Medienerziehung ihrer Kinder. Sie fördern außerdem die Sprachentwicklung von Kindern in der deutschen Sprache und in ausgewählten Herkunftssprachen. Überdies hat die Stadtbücherei ihre bereits früher entwickelten Dienstleistungen für Deutsch lernende Migrantinnen und Migranten im Rahmen des Projekts weiter ausgebaut. Innovativer Kern des Projekts ist die Einbeziehung der Migrationsperspektive: Ein interkultureller Beirat hat die Frankfurter Projektbibliotheken, die Stadtteilbibliotheken Gallus und Sindlingen, bei der Bedarfsermittlung, der Gestaltung ihrer Angebote und der Kontaktaufnahme mit künftigen Partnerinstitutionen beraten. Er besteht aus sechs nichtbibliothekarischen ehrenamtlich arbeitenden Mitgliedern und den beiden Zweigbibliotheksleitungen. Vier der Beiratsmitglieder besitzen selbst Migrationserfahrung. Die Zusammenarbeit mit dem Beirat gehört aus bibliothekarischer Sicht zu den interessantesten und fruchtbarsten Erfahrungen der Projektarbeit. Ein Handbuch hält die Erfahrungen der Projektbibliotheken fest. Eine Kurzfassung (Leitlinien) enthält eine Checkliste, die die Übertragung dieser Erfahrungen auf andere europäische Bibliotheken ermöglichen soll. Beide Publikationen sind in allen Projekt-Sprachen auf der Homepage des Projekts www.librariesforall.eu <http://www.librariesforall.eu/> zu finden. Darüber hinaus stehen dort weitere Informationen, z. B. über das Frankfurter Teilprojekt, so der regionale Bericht mit einer ausführlichen Evaluierung der entwickelten Dienstleistungen oder die Konzepte der Aktionskisten interkulturelle Leseförderung als Anregung.

Stadtbuecherei Frankfurt am Main http://www.stadtbuecherei.frankfurt.de/

Neu in der Virtuellen Stadtbücherei: eLearning - Lernen per Mausklick Online-Kurse zu Sprache, Wirtschaft und EDV (in Deutsch und weiteren Sprachen). Download: mit Bibliotheksausweis und Passwort. Die Virtuelle Stadtbücherei freut sich auf Ihren Besuch! www.stadtbuecherei.frankfurt.de/elearning



diverses==


FAMI in reutlingen - 11.02

Eingang: 20.01.2017 FaMI (w/m) o.ä., E 8 TVöD, befristet als Mutterschutz- und ggf. Elternzeitvertretung, Kennziffer 17/40/1 Stadt Reutlingen, 72764 Reutlingen | Bewerbungsfrist: 11.02.2017 https://www.mein-check-in.de/reutlingen/position-16755 ... 2101 via o.



Google tipps ... === http://christinaslisrant.scientopia.org/2016/04/15/notes-from-dan-russell-advanced-skills-for-investigative-searching/


BIB in freiburg - 20.01.2017=== Wir suchen Sie für die Stadtbibliothek als Bibliothekar (m/w) in der Kinder- und Jugendmediothek Rieselfeld




Jobboerse HdM https://lists.iuk.hdm-stuttgart.de/wws/info/jobboerse



Bewerbungsgespräch

"Ihre Stärken?" "Ich bin sehr hartnäckig."

"Wir melden uns." "Ich warte hier!"

150415 via t.

diverses

Stellen in berlin via o.=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=berlin


Herzog August Bibliothek === www.hab.de - HAB


Adventskalender 2016===



Sci-hub

LSE Impact Blog (@LSEImpactBlog) twitterte um 11:10 Vorm. on Mi., Mai 18, 2016: Elsevier purchase SSRN: Social scientists face questions over whether centralised repository is in their interests. https://t.co/a9H3dketPi (https://twitter.com/LSEImpactBlog/status/732860801409748993?s=03)


" Mr. Pober, a professor of pathology and translational medicine at Yale University, first learned of the piracy site when a colleague forwarded him an email about the Science article. "It’s flattering, but it’s a dubious honor," he says. Mr. Pober was one of several authors contacted by The Chronicle who wasn’t aware of the site’s existence until recently. At 67 years old, he generally uses only university libraries to gain access to journal articles. "It’s a generational thing," he says of Sci-Hub’s success. " http://chronicle.com/article/What-Do-the-Authors-of/236469


> https://schneeschmelze.wordpress.com/2016/04/11/nachdenken-ueber-sci-hub/ > Ergänzend zum link oben auf das blog von jürgen fenn noch ein hinweis auf einen lesenswerten artikel von h. herb auf heise de


Guerilla Open Access und Robin-Hood-PR ... www.heise.de › TELEPOLIS › Wissenschaft 04.03.2016

48 000 000 artikel online 200 000 downloads pro tag und 1 manifest gibt es auch ...


Alexandra Elbakyan confirmed as late-breaking speaker for Open Access Symposium 2016 https://openaccess.unt.edu/symposium/2016/


Beitrag  : Die Presse: Piraterie von Wissenschaftsjournals greift um sich URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=40309 Verfasst  : Mai 11, 2016 um 10:02 pm Autor  : JP Kategorien : Verlagswesen/Buchhandel Die umstrittene Website Sci-Hub zapft in großem Maßstab und außerhalb jeder Legalität etablierte Verlagshäuser an – und wird rund um den Erdball exzessiv genutzt, nicht nur in Armenhäusern, die sich teure Fachzeitschriften kaum leisten können. ... Siehe http://diepresse.com/home/science/4985733/Piraterie-von-Wissenschaftsjournals-greift-um-sich


Kevin Smith, director of the Office of Copyright and Scholarly Communication at Duke University and incoming dean of libraries at the University of Kansas, is also focused on copyright. Smith draws upon the legal distinction between things that are prohibited because they are wrong in themselves, such as murder (malum in se), and those that are illegal only because we have chosen to prohibit them (malum prohibitum). Any copyright violation is malum prohibitum because the terms of copyright could always be different. In Smith’s view, our current copyright framework is “overly protective” of the interests of content providers, such as publishers. Publishers do have a legitimate and valid copyright interest, but the balance of interests between publishers and consumers could be different. https://americanlibrariesmagazine.org/2016/05/31/why-sci-hub-matters/

diverses==


150 BIB-stellen

  1. bibliojobs ... BIB-ev-members-only ... ca. 100 stellen
  2. openbibliojobs ... jobs.openbiblio.eu ... ca. 100 stellen
  3. inetbib + forumoeb + hdm-jobbörse ... ca. 100 stellen pro monat
  4. BSB-jobbörse ... ca. 10 BIB-stellen - nicht nur in bayern
    1. https://www.bsb-muenchen.de/kompetenzzentren-und-landesweite-dienste/ausbildung-fortbildung-jobs/jobboerse/ ... neue url seit dem re:launch am 17.10.2016
  5. BAK_jobinfo ... die nr.1 für stellen in berlin ...
  6. fami-portal ... ca. 10-20 FAMI-stellen


Die quellen oben bieten zusammen ca. 150 aktuelle BIB-jobs.


OpenSpace

... effektive Recherche in jobbörsen im Internet ... individuelles und interaktives training ... #JOBmooc


... #‎JOBmooc‬ Mit diesem hashtag kommen ab und an stellen bei twitter an. meist von mir. aber wer mag, kann das hashtag gerne auch mitnutzen. und alle die mögen, können diese group hier nutzen in sachen jobs. die bib-jobbörse #1 ist aktuell openbibliojobs. kennt ihr sicher alle. einiges von mir ist auch im AKI-wiki. zb ... via kimeta und etliche andere. best, k. ... 2007 via os2016


PR-job in S-degerloch beim jagdverband ... 1312 via fb ... https://www.greenjobs.de/angebote/index.html?id=58227&anz=html


https://listen.hbz-nrw.de/pipermail/forumoeb

https://lists.iuk.hdm-stuttgart.de/wws/arc/jobboerse

https://jobs.openbiblio.eu

http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?cat=30



Rechercheur m:w in berlin===

Quelle: kimeta Link: https://dasauge.de/jobs/stellenangebote/fest/e400572 Rechercheur (m/w) in Teilzeit (20h / Woche) Landau Media AG

Qualifikation: noch keine Einsatzort: 10969 Berlin (nur vor Ort) Arbeitsbeginn: 01.12.2016 Bewerbungsart: per E-Mail

Landau Media AG Berlin Ansprechpartner: Yvonne Ludwig E-Mail: bewerbung@landaumedia.de

http://listserv.zib.de/mailman/listinfo/bak_jobinfo

221016



6. DGI-Praxistage in Frankfurt - Nov.2016===



Frankfurter Buchmesse=== , 21.10.2016: Publishing trends of the future – consequences for research outputs and measures of impact http://dgi-info.de/events/frankfurter-buchmesse-2016



BA-Presseinfo Nr. 43: === Schritt für Schritt - Nachhaltige Integration in Arbeit kann gelingen====

Pressemitteilung der Bundesagentur für Arbeit vom 24. Oktober 2016

Schritt für Schritt - Nachhaltige Integration in Arbeit kann gelingen

Neues Kooperationsmodell von BA, BAMF, BDA und DGB mit vier Phasen gestartet

Flüchtlinge und Geringqualifizierte sollen davon profitieren

Unterstützungsangebote für Arbeitgeber bei Sprachförderung und Qualifizierung

Um die geflüchteten Menschen, die längere Zeit oder sogar für immer in Deutschland bleiben, bestmöglich in den Arbeitsmarkt zu integrieren und die Chancen Geringqualifizierter auf einen nachhaltigen (Wieder-)Einstieg zu verbessern, sind erhebliche Anstrengungen und eine gute Zusammenarbeit vor Ort erforderlich.

Vorstand und Verwaltungsrat der BA, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF), die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) und der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) sind sich einig:

Wesentlicher Schlüssel zum Erfolg ist eine enge und frühzeitige Verzahnung von Sprachförderung, betrieblicher Praxis und Qualifizierung.

Deshalb haben sich die Partner auf ein Kooperationsmodell verständigt, das auf bewährten Förderansätzen aufbaut. Ziel ist es, in einem stufenweisen Aufbau sozialversicherungspflichtige Beschäftigung mit Qualifizierung zu verknüpfen.

Die Qualifizierungsschritte sollen möglichst viele Geflüchtete und Geringqualifizierte zum Berufsabschluss führen.

Das Kooperationsmodell hat im Idealfall vier Phasen, die eng miteinander verzahnt sind. Das Modell ist für Arbeitssuchende und Arbeitgeber flexibel gestaltet, ein Einstieg ist in jeder Phase möglich.


Phase I: Spracherwerb

Am wichtigsten für eine erfolgreiche Integration ist das Erlernen der deutschen Sprache im Integrationskurs. Dies gilt für alle Zuwanderergruppen gleichermaßen nicht nur für geflüchtete Menschen, sondern auch für gering qualifizierte Zuwanderer, die bereits in Deutschland leben und Zugang zu Integrationskursen haben.


Phase II: Sprachkurs plus erste Praxiserfahrung im Betrieb.

Nach etwa drei Monaten findet zeitgleich zum Integrationskurs eine von der BA geförderte Erprobung bei einem Arbeitgeber statt.


Phase III: Einstieg in Arbeit

Anschließend folgt die Integration in ein sozialversicherungspflichtiges Beschäftigungsverhältnis.

Neben der Beschäftigung soll mit Einverständnis des Arbeitgebers berufsbegleitend die Qualifikation verbessert werden.

Durch den Erwerb einer zertifizierten, berufsanschlussfähigen Teilqualifikation wird der Grundstein für eine darauf aufbauende weitere Qualifizierung oder auch eine Ausbildung gelegt. Arbeitgeber werden bei der Qualifizierung unterstützt und können für die Weiterbildungszeit einen finanziellen Zuschuss zum Entgelt erhalten.


Phase IV: Die berufliche Zukunft gestalten

Nach einer individuellen Standortbestimmung geht es darum, nachhaltig am Arbeitsmarkt zu bestehen und den Qualifizierungsweg fortzusetzen:

Durch weitere berufsanschlussfähige Teilqualifikationen, die Aufnahme einer Ausbildung oder einer (betrieblichen) Umschulung, flankiert durch umschulungsbegleitende Hilfen und optional begleitet durch eine berufsbezogene Sprachförderung.


Peter Clever, Vorsitzender des Verwaltungsrats der BA, stellt fest:


Die Integration in Ausbildung und Beschäftigung ist für jeden Flüchtling wie auch für jedes einzelne Unternehmen eine anstrengende Herausforderung.

Es bedarf durchdachter Unterstützung bei Sprachförderung und fachlicher Qualifizierung. Eine vorgeschaltete Praxiserprobung ist für beide Seiten unerlässlich.

Das branchenübergreifend einsetzbare Kooperationsmodell zeigt einen praxisnahen Weg auf, arbeitsbegleitend eine Qualifikation zu erreichen. Besonders überzeugend finde ich, dass es für Flüchtlinge ebenso passt wie für viele Einheimische, die bisher keinen Weg zu einem Berufsabschluss gefunden haben.

Annelie Buntenbach, stellvertretende Vorsitzende des Verwaltungsrats, sagte:

Unser Modell schließt eine Lücke sowohl für geflüchtete Menschen als auch für Geringqualifizierte. Besonders wichtig dabei ist der Aspekt der Anschlussfähigkeit. Das bedeutet, dass auf den ersten Bildungsmaßnahmen aufbauend weitere Qualifikationen erreicht werden können. Ziel ist am Ende ein qualifizierender Abschluss, um beruflich im Fachkräftebereich Fuß fassen zu können“.


Detlef Scheele, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, betont:


Arbeit und gesellschaftliche Integration gehen Hand in Hand. Nach unseren Erfahrungen ist ein Work-First-Ansatz schneller Kontakt mit der Arbeitswelt und ein echtes Gehalt vom Arbeitgeber in Verbindung mit Qualifikation und einer langfristigen Beschäftigungsperspektive der beste Weg.

Das ist unser Plan. Nur so können wir es schaffen, dass Geflüchtete und auch Geringqualifizierte dauerhaft und möglichst als Fachkräfte beschäftigt werden.


Informationen zum Hörfunkservice der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter www.ba-audio.de.

Folgen Sie der Bundesagentur für Arbeit auf Twitter: www.twitter.com/bundesagentur

Eine Gesamtübersicht der bisher erschienenen Presseinformationen der Bundesagentur für Arbeit finden Sie im Internet unter http://www.arbeitsagentur.de/web/content/DE/Presse/Presseinformationen/index.htm

Dieser Pressedienst wird herausgegeben von:

Bundesagentur für Arbeit

Pressestelle

Regensburger Strasse 104 D-90478 Nürnberg E-Mail: zentrale.presse@arbeitsagentur.de Tel.: 0911/179-2218 Fax: 0911/179-1487

2510 via bbp-n


The thing about Sartre

is that he’s never lost his mind … Like Bertrand Russell, he hasn’t flipped out. Anybody who has flipped and survived, who hasn’t been broken by conformity or pure madness like an incapacity to operate, knows the ecstasy and the hallucination and the whole idea of the planets and of the music of the spheres and of endless force and life and god — enough to blow your head off.” — Leonard Cohen on Leonard Cohen: interviews and encounters, p. 15 ... 301116 via fb

New ways of working!

Industry 4.0 at Bosch

Facing high demands for wide-ranging and more personalized products, future production must be able to adapt quickly in a globalized world. Industry 4.0 is the answer to this challenge. But what does that mean exactly? Find out in our video! More about Industry 4.0 at Bosch: http://bit.ly/Bosch_IoT_Industry40 ... 071216 via fb



WeMove.EU ist eine junge und schnell wachsende Online-Kampagnenorganisation. Wir wissen dass es viel Talent und Elan in Europa gibt – Willst Du, wollen Sie zu einer sozialeren und ökologischeren EU beitragen? Wir suchen eine kaufmännische Geschäftsführerin, eine Fundraiserin, verschiedene Campaignerinnen und eine Koordinatorin für unsere europäische Bürgerinitiative zu Glyphosat. (Männer sind jeweils mitgemeint :) ) ... 1208 via fb


Univ. f. angewandte Kunst Wien: Bibliotheksleitung - 25.01

URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=42353 Verfasst : Dezember 16, 2016 um 11:39 am Autor  : JP An der Universität für angewandte Kunst Wien ist mit 2. Mai 2017 die Position einerBibliotheksdirektorin / eines Bibliotheksdirektors (40 Wochenstunden, unbefristet) zu besetzen. Bewerbungsfrist: 25. Jänner 2017 Die Universitätsbibliothek der Universität für angewandte Kunst umfasst ca. 135.000 Monografien (Sammelschwerpunkte: Kunst, Architektur und Design des 20. und 21. Jahrhunderts), 400 Zeitschriftenabonnements, 950 lizenzierte Online-Zeitschriften, 25 Datenbanken […]


RDA==


RDA barcamp bei HTW chur - 2. und 3. Dez. 2016=== http://www.inetbib.de/listenarchiv/msg59153.html ... 1210 ... #RDAmooc


Frage und Antwort: Interviews, aufgezeichnete Erinnerungen, Ghostwriter=== http://www.basiswissen-rda.de/2016/11/03/frage-und-antwort-interviews-aufgezeichnete-erinnerungen-ghostwriter/



diverses

BIB PH karlsruhe ... via o. ... job12


E10 bei ptb ... 2811 via i. ...job11


BSB startet Projekt === z. automatischen Erkennung von Musiknoten Optical Music Recognition http://bit.ly/2cEaYuk #Digitalisierung #Bibliothek ... 1010 via t.


BIB in wien=== Beitrag  : Sellenausschreibung OFSE: BibliothekarIn URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=41520 Verfasst : September 28, 2016 um 10:40 am Autor  : JP Ausschreibung: BibliothekarIn (30-35 Wochenstunden, 1. Dezember 2016) Die ÖFSE – Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung (www.oefse.at) […]


Deutscher Genealogentag in Bregenz 2016 === Alle wichtigen genealogischen Vereine und Organisationen sind hier mit einem eigenen Stand vertreten. Organisiert wird er dieses Jahr vom Verein IGAL (www.igal.at ). http://genealogentag.igal.at ... 0409 via fb


Als Clay Jannon seinen Job als Webdesigner verliert,

meldet er sich auf eine Stellenanzeige hin bei Mr. Penumbra, der in San Francisco eine alte, verstaubte Buchhandlung betreibt, die rund um die Uhr geöffnet ist. Clay übernimmt die Nachtschicht, und bald ist ihm klar, dass hier irgendetwas nicht stimmt: Die Kunden kaufen nichts, sondern leihen die Bücher nur aus, drei Stockwerke hohe Regale beherbergen riesige Folianten, die keine Texte beinhalten, sondern nur ellenlange Reihen aus Buchstaben. Nach und nach findet Clay heraus, dass Mr. Penumbra und seine Kunden einem uralten Geheimnis auf der Spur sind. Mit der Unterstützung seiner Freundin Kat und seines ältesten Kumpels Neel, sowie der Weisheit von Mr. Penumbra, macht sich Clay daran, dieses Geheimnis zu lüften. Ein Geheimnis, das bis in die Anfangszeiten des Buchdrucks zurückreicht. Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra ist ein spannendes literarisches Rätsel und ein inspirierendes und philosophisches Buch voller einzigartiger Charaktere und visionärer Ideen. http://www.randomhouse.de/Hoerbuch-Download/Die-sonderbare-Buchhandlung-des-Mr-Penumbra/Robin-Sloan/e459917.rhd



Die Macht der Informationsintermediäre

Erscheinungsformen, Strukturen und Regulierungsoptionen. Wolfgang Schulz und Kevin Dankert. Hrsg.: Friedrich-Ebert-Stiftung, Politische Akademie Medienpolitik. 96 S. http://library.fes.de/pdf-files/akademie/12408.pdf

Informationsintermediäre: Suchmaschinen, Micro-Blog-Plattformen, Plattformen für nutzergenerierte Inhalte, soziale Netzwerkdienste, App-Portale.

Via: https://www.fes.de/medienpolitik/

-- http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de


vab via fb



Eric S. in der FAZ === ... via a. https://www.fernuni-hagen.de/imperia/md/content/presse/pressespiegel/2016/2016-04-13-faz-copyright_zombies.pdf



Life/Work Planning === ist ein Verfahren zur Berufsplanung. Das Besondere an diesem Verfahren ist, dass die suchende Person in den Mittelpunkt gestellt wird und nicht der Arbeitgeber oder der Arbeitsmarkt oder die Beschäftigungsprognosen. L/WP wurde von dem Arbeitswissenschaftler Richard N. Bolles entwickelt und wird seit über dreißig Jahren erfolgreich zur Berufs- und Lebensplanung sowie zur Stellensuche eingesetzt. Bis heute ist Bolles´ Buch “What Color Is Your Parachute?” (deutscher Titel: Durchstarten zum Traumjob) das meistgekaufte Buch zum Thema Berufsplanung und Stellensuche weltweit. http://www.life-work-planning.de


"My point is not that everything is bad,

but that everything is danger­ous, which is not exactly the same as bad. If everything is dangerous, then we always have something to do. So my position leads not to apa­thy but to a hyper- and pessimistic activism. I think that the ethico-political choice we have to make every day is to determine which is the main danger." -- from “On the Genealogy of Ethics: An Overview of Work in Progress" by Michel Foucault


Die Halbtagsgesellschaft=== http://www.oekom.de/zeitschriften/gaia/archiv/detail/heft/258.html > > GAIA 3 - 2005 > Die Halbtagsgesellschaft > Ein Konzept für nachhaltigere Produktions- und Konsummuster > Axel Schaffer, Carsten Stahmer > > Eine Gesellschaft, der die Erwerbsarbeit ausgeht, braucht neue Modelle. > Die Halbtagsgesellschaft sieht Erwerbsarbeit nur noch in Teilzeit vor, > die gewonnene Zeit dient sozialem Engagement: eine Zukunft der Arbeit > mit geringerer Umweltbelastung und freierer Lebensgestaltung. > > http://oekom.de/fileadmin/zeitschriften/gaia_leseproben/GAIA_lese2005_3_Schaffer.pdf > [PDF-Datei, 11 Seiten, 639 kB] > > iww.uni-karlsruhe.de



diverses

Metadaten und Linked Open Data in Bibliotheken und Archiven - eine Einfuehrung Termin: 23./24. Februar 2017

Ort: Goettingen, SuUB Referent/In: Alexander Jahnke und Stefanie Ruehle, SuUB Goettingen Die Teilnehmerzahl ist auf 14 Personen begrenzt. http://initiativefortbildung.de/html/home/aktuell.html


Beauty is no quality in things themselves: === It exists merely in the mind which contemplates them; and each mind perceives a different beauty.” David Hume, a Scottish philosopher, historian, economist, and essayist, was born ‪#‎OnThisDay‬ in 1711 ... 0705 via fb



IT-Karrierehandbuch

http://www.it-karrierehandbuch.de



Erfolgreich in den Job und im Berufsleben 4. Auflage 2013 340 Seiten EUR 24,90 O'Reilly-Verlag, Köln ISBN 978-3-95561-163-7

http://www.oreilly.de/catalog/itkarriere4ger/index.html

E2-E15 via openbibliojobs

E1===

E2=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+2%22

E3===

E4=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+4%22

E5=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+5%22

E6=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+6%22

E7===

E8===

E9=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+9%22

E10=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+10%22

E11=== https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+11%22

E12===

E13 === https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+13%22

E14 === https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+14%22

E15 === https://jobs.openbiblio.eu/?s=%22e+15%22



diverses

european-art.net

www.european-art.net Haagen, Franciscus, 1665-1734 ... 111116


Usability-Labor am Department Information der HAW Hamburg ==== http://www.haw-hamburg.de/dmi-i.html http://www.intransformation.hamburg http://www.netzdurchblick.de 3110 via i.


Hinter dem Vorhang

Verhüllung und Enthüllung seit der Renaissance. Von Tizian bis Christo" (1.10.2016-22.1.2017)

Vortrag in englischer Sprache Christo: „Verhüllen, um zu enthüllen“

„Verhüllen, um zu enthüllen“, so umschrieben sie selbst ihre Kunst. Seit den 1960er-Jahren schufen Christo und seine Frau Jeanne-Claude mit Hilfe von Stoffen oder Schirmen lebende Landschaften. Das Einwickeln, Verhüllen oder Verkleiden von Gegenständen wie Dosen, Flaschen, Kisten, einem VW-Käfer bis hin zu ganzen Gebäuden war schon immer das Markenzeichen des Künstlerpaars. Die Deutung ihrer Kunst haben sie dabei anderen überlassen. Sie haben die Dinge nie bis zur Unkenntlichkeit verpackt und damit die Neugierde des Betrachters geweckt. Die erste Ausstellung von Christo in Düsseldorf, bei der er u. a. einen VW Käfer verhüllte, fand 1963 in der Galerie Schmela statt.

Referent: Christo Ort: Robert-Schumann-Saal

Zur Ausstellung: www.smkp.de/vorhang


"Behind the Curtain.

Concealment and Revelation since the Renaissance. From Titian to Christo" (1.10.2016-22.1.2017)

Lecture in English Christo: “Revelation through Concealment”

Since the 1960s Christo and his wife Jeanne -Claude created living landscapes with the aid of fabric or umbrellas. Wrapping, veiling or encasing objects such as cans, bottles, boxes, a VW Beetle through to entire buildings, has always been their trademark. Interpretations of their art, however, they left to others. They never wrapped things beyond recognition, thus arousing the viewer’s curiosity. Christo’s first exhibition in Düsseldorf, where he wrapped a VW Beetle amongst others, took place at the Gallery Schmela in 1963.

Lecturer: Christo

The exhibition http://www.smkp.de/en/exhibitions/current/behind-the-curtain/


Stuttgart. http://www.stuttgart.de

diverses

TYPO3 7 LTS für Redakteure

kostenloser Videokurs in 38 Teilen: http://buff.ly/2co5iBF #TYPO3 ... 181016 via jw weiland


Mitarb. "Koordination" - Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler

13.01.2017 - 0,4 bis 0,6 Mitarb. "Koordination" (Verbund der Gedenkstätten im ehemaligen KZ-Komplex Natzweiler (VGKN)) Stuttgart, 01.04.2017 – 31.12.2017, Bewerbungsschluss: 15.02.2017 http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/chancen


Bibliothekspraktikum - The Wiener Library for the Study of the Holocaust & Genocide - 15.02

London, 03.04.2017 – 30.09.2017, Bewerbungsschluss: 15.02.2017 http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/chancen


Wiss. Mitarb. in berlin - 23.01.2017

"Projektleitung/Projektsteuerung Digitalisierung" (MPIWG Berlin)==== Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte==== Berlin – 31.05.2019, Bewerbungsschluss: 23.01.2017 http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/chancen



Third mission via VAB

Beitrag  : Third Mission bilanzieren. Die dritte Aufgabe der Hochschulen und ihre öffentliche Kommunikation URL  : https://virtuelleallgemeinbibliothek.wordpress.com/2016/08/28/third-mission-bilanzieren-die-dritte-aufgabe-der-hochschulen-und-ihre-oeffentliche-kommunikation/ Verfasst  : 28. August 2016 um 19:04 Autor  : virtuelleallgemeinbibliothek Schlagwörter: Hochschule Kategorien  : Aktuell in den Medien: Dokumente, Kultur, Wissenschaft Third Mission bilanzieren. Die dritte Aufgabe der Hochschulen und ihre öffentliche Kommunikation ( http://www.hof.uni-halle.de/web/dateien/pdf/HoF-Handreichungen8.pdf ) Third Mission bilanzieren. Die dritte Aufgabe der Hochschulen und ihre öffentliche Kommunikation ( http://www.hof.uni-halle.de/web/dateien/pdf/HoF-Handreichungen8.pdf ) . Justus Henke ; Peer Pasternack ; Sarah Schmid. Institut für Hochschulforschung. 109 S. - (HoF-Handreichungen ; 8) (die hochschule. 2016,1. Beih.) Via: http://www.hof.uni-halle.de/publikation/third-mission-bilanzieren/


jobs-im-suedwesten=== https://jobs-im-suedwesten.de



DGUF-Newsletter === Die DGUF-Newsletter werden circa monatlich als Text per E-Mail an die Abonnenten versandt. Es sind News, d. h. eher aktuelle Informationen mit kurzer Halbwertzeit, kaum etwas, das man langfristig konservieren müsste. Man bedenke nur, wie schnell vermutlich zahlreiche der Links wieder veraltet sein dürften. Gleichwie: auf www.DGUF.de gibt es ein Archiv, wo jeder DGUF-Newsletter als PDF archiviert wird. Doch in bis dato 48 PDFs etwas suchen, wenn man sich z. B. dunkel an diesen bestimmten hilfreichen Text zum Thema "Wahlprüfsteine" erinnert? Google hilft. Mit der Google-Suche "site:dguf.de intitle:Newsletter filetype:pdf Wahlprüfsteine" gibt man der Suchmaschine den Auftrag: Suche bitte nur auf www.DGUF.de; suche dort nach allem, dessen Titel "Newsletter" lautet und beschränke diese Suche auf PDF-files; und suche in diesen PDFs nach dem Wort "Wahlprüfsteine". Klappt, und wirft alle bis dato insgesamt fünf Newsletter aus, in denen es Berichte über Wahlprüfsteine gab. Funktioniert selbstredend auch mit anderen Suchbegriffen als "Wahlprüfsteine" ;-) DGUF-Newsletterarchiv: http://www.dguf.de/249.html Suchanweisung zum Copy-Pasten: site:dguf.de intitle:Newsletter filetype:pdf Wahlprüfsteine ... 310816 via fb


Archäologische Informationen==== steht ab Jg. 1, 1972 ff. im Open Access! Drei Jahre nach Projektstart ist die Retrodigitalisierung aller älteren Jahrgänge abgeschlossen, 80% aller Aufsätze stehen online. Möglich war das Projekt durch das vollkommen ehrenamtliche Engagement unseres Teams und den für die DGUF kostenfreien umfassenden Support durch die UB Heidelberg. In der Archäologie sind die Arch. Inf. die erste gedruckte deutsche Fachzeitschrift, die nahezu komplett retrodigitalisiert ist. ... http://www.dguf.de ... 171016 via fb


Librarian in residence in new york=== https://www.goethe.de/ins/us/de/sta/ney/uun/res.html


Dirk Wissen via goethe.de

Beitrag  : Goethe Institut: Öffentlichkeitsarbeit in kleinen Bibliotheken. Mut zur Kooperation URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=40763 Verfasst  : Juni 24, 2016 um 8:03 pm Autor  : JP Kategorien : öffentliche Bücherei Die Angebote kleinerer Bibliotheken werden in der Öffentlichkeit oft nicht hinreichend wahrgenommen. Im Interview spricht Dirk Wissen über Möglichkeiten, Bibliotheksleistungen im Bildungs- und Kulturangebot einer Stadt wirksamer darzustellen. ... Das ganze Interview unter https://www.goethe.de/de/kul/bib/20784297.html


Carl Sagan === Issues a Chilling Warning to America in His Final Interview (1996) "We’ve arranged a society on science and technology in which nobody understands anything about science and technology, and this combustible mixture of ignorance and power sooner or later is going to blow up in our faces."


David Byrne: The internet will ...=== suck all creative content out of the world' The boom in digital streaming may generate profits for record labels and free content for consumers, but it spells disaster for today's artists across the creative industries http://www.theguardian.com/music/2013/oct/11/david-byrne-internet-content-world




BIB-info.de

BIB hat die Lyoner Erklärung über den Zugang zu Informationen und Entwicklung am 5. Januar 2015 unterzeichnet=== Dienstag, 06. Januar 2015 Kategorie: Rund um den Berufsverband Lyoner Erklärung über den Zugang zu Informationen und Entwicklung Die Erklärung von Lyon wurde im August 2014 aufgesetzt und in englischer Sprache verfasst. Der englische Wortlaut ist daher maßgebend. "Derzeit wird von den Vereinten Nationen über eine neue Entwicklungsagenda als Nachfolger der Millenniumsentwicklungsziele verhandelt. Diese Agenda soll allen Ländern als Orientierungshilfe zur Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen dienen und neue, zwischen 2016 und 2030 zu erreichende Zielsetzungen umreißen. Wir, die Unterzeichneten, sind der Auffassung, dass ein besserer Zugang zu Informationen und Wissen – unterstützt durch die größere Verfügbarkeit von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) – für alle Teile der Gesellschaft wesentlich zu einer nachhaltigen Entwicklung und Verbesserung der allgemeinen Lebensbedingungen beiträgt. Daher fordern wir die Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen auf, sich international zur Umsetzung der Post-2015-Entwicklungsagenda zu verpflichten. Dadurch soll sichergestellt werden, dass jede/r Zugang zu den Informationen hat, die zur Förderung nachhaltiger Entwicklung und demokratischer Gesellschaften erforderlich sind, und in der Lage ist, diese zu verstehen und gemeinsam oder individuell zu nutzen." http://www.lyondeclaration.org/


open BIB=== www.bib-info.de/login/test/bibliojobs.html ... 0603 via obj2 ... und am 0803 war die offen-heit vorbei ...


Brief an den BIB-ev in 2012=== http://bibliotheksratte.wordpress.com/2012/07/11/offener-brief-an-den-bib-bezuglich-bibliojobs/ und mit einem click von oben kam dann: Mit dieser Meldung hat sich der BIB e.V. nun wirklich keinen Gefallen getan: Bibliojobs soll ab dem 16.07.2012 nur noch für Mitglieder zugänglich sein. Zweifelhaft ist, ob diese Aktion wirklich mehr Mitglieder oder eher Abneigung für den Verein bringt. In den Blogs (Ultrabiblioteka, Netbib, Kribiblio, Leerleser, Archivalia usw.) wimmelte es nur so von kritischen Stimmen. Stefanie Hotze brachte schließlich mit ihrem “Offenen Brief an den BIB bezüglich bibliojobs” die große Enttäuschung der jüngeren Bibliotheksgeneration auf den Punkt. [Update]: Tobias Tietze, der ehemalige Gründer von Bibliojobs, reagierte ebenfalls mit Unverständnis (siehe inetbib). Doch alle Proteste prallten wirkungslos am BIB e.V. ab (siehe Stellungnahme), der noch nicht verstanden hat, dass sich nicht nur die technischen Möglichkeiten, sondern auch Denkweisen verändert haben. Inzwischen gibt es erste Ansätze für ein neues, freies Angebot. Phu Thu bastelt gerade an Openbibliojobs ...




Wissensmanagement-Tage 2016 ===


The RDA Workbook === Learning the Basics of Resource Description and Access - http://goo.gl/alerts/5H77 ... #RDAmooc


Victor Otto Stomps ===

diverses

Wiss. Mitarb. Teilzeit "Archivrecherchen für eine wissenschaftliche Publikation" - 31.01.2017

(Ditzingen) TRUMPF GmbH + Co. KG Ditzingen, 01.02.2017, Bewerbungsschluss: 31.01.2017 ... hsk


Landesinstitut für Schule, 28215 Bremen | Bewerbungsfrist: 18.10.2016 http://www.lis.bremen.de ... 2309 via o.


Basiswissen Marketing=== liefert kompaktes Grundlagenwissen über Instrumente, Strategien und die wichtigsten Kommunikationstools des Marketing – auf den Punkt aufbereitet. Durch zahlreiche Übungsaufgaben und Musterlösungen ist das brandneue Fachbuch deshalb perfekt als Prüfungsvorbereitung, aber auch wertvolles Hilfsmittel für Berufsanfänger und Quereinsteiger. 1108 via paperc


DPMA in muenchen=== http://www.dpma.de


Hochschulbibliothek Aalen https://www.hs-aalen.de


Akad.Mitarb. bei kiz in ulm - 15.04. === Das Kommunikations- und Informationszentrum (kiz) der Universität Ulm sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für das Projekt "RePlay-DH" und das geplante Projekt "bwFDM-Soft" einen Akademischen Mitarbeiter (m/w) im Bereich Forschungsdatenmanagement ... http://bit.ly/1TNsWcr ... 1603 via i.


Theo Bergmann in freiburg - guter artikel=== http://www.badische-zeitung.de/freiburg/und-immer-noch-kommunist--107918708.html


Jobs For Future - Mannheim - 16.-18.02.2017=== "Jobs For Future" - die Messe für Arbeit, Aus- und Weiterbildung in Mannheim ... Fachberater/innen aus Wirtschaft, Forschung und Lehre, aus Kammern, Verbänden und von der Agentur für Arbeit informieren über aktuelle Anforderungen und Chancen auf dem Arbeitsmarkt, in der Ausbildung und Weiterbildung. http://www.jobsforfuture-mannheim.de


Anika PFÜTZNER: Social Media-Aktivitäten wissenschaftlicher Bibliotheken – Ergebnisse einer Bachelorarbeit ... 250116 via ip via fb ...


Bibliothek der Woche === www.netzwerk-bibliothek.de


Bob Marley in concert ... https://www.youtube.com/watch?v=vWmi2CLao7k

Open Access Grants Manager in london - 03.02

, full-time, permanent role, 40 hours per week, based in Central London Arcadia Fund, London | Bewerbungsfrist: 03.02.2017 http://www.arcadiafund.org.uk/about-arcadia/recruitment.aspx



BIB-ltg in gueglingen - 15.02.2017===

Liebe Listenmitglieder, bitte beachten Sie die Stellenausschreibung der Stadt Güglingen und geben sie diese an Interessierte KollegInnen weiter. Zu finden unter nachfolgendem Link: http://www.gueglingen.de/website/deu/das_rathaus_im_internet/stellenangebote_der_stadt

Die Stellenausschreibung hat folgenden Wortlaut:


Die Stadt Güglingen liegt im Zabergäu in guter Verbindung zur Kreisstadt Heilbronn sowie dem Raum Ludwigsburg. Sie hat etwa 6.200 Einwohner.

Das reiche infrastrukturelle Angebot sowie die unmittelbare Nachbarschaft zum Naturpark Stromberg-Heuchelberg machen Güglingen zu einem beliebten Wohn- und Arbeitsort.

Für die Leitung der städtischen Mediothek suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Bibliothekar/in (Diplom / B.A.)

mit einem Beschäftigungsumfang von 100%. Die Stelle ist unbefristet.

Die Mediothek liegt im Zentrum der Stadt in direkter Nachbarschaft zum Rathaus und der Realschule.

Sie ist eine moderne und attraktive öffentliche Bücherei mit ca. 420 m² Publikumsfläche und rund 22.000 Medieneinheiten mit über 70.000 Entleihungen im Jahr.

Sie ist Mitglied im Onleihe-Verbund Heilbronn-Franken und kann ihren Lesern ein zusätzliches umfangreiches Angebot an eMedien bieten.

Ihr Aufgabengebiet umfasst:

- die Leitung eines Teams von 4 Mitarbeiterinnen,

- kundenorientierte Bestandsauswahl und -erschließung,

- Ausleihe, Auskunfts- und Benutzerberatung,

- Kooperation mit Schulen, Kindertagesstätten und weiteren Partnern,

- eine ideenreiche Veranstaltungs- und Öffentlichkeitsarbeit,

- Weiterentwicklung eines zeitgemäßen Bibliothekskonzeptes und

- den First-Level-Support sowie die Mitarbeit in Gremien der Online-Bibliothek.

Wir freuen uns über Ihre Bewerbung wenn Sie:

- ein abgeschlossenes Studium im Bibliotheks- und Informationsmanagement

(Diplom oder Bachelor),

- Kenntnisse in der Bibliothekssoftware BIBLIOTHECA,

- gute Kennnisse im Umgang mit dem Internet und den Neuen Medien,

- Kommunikationsfähigkeit und Sozialkompetenz,

- Servicebewusstsein, Engagement und Kundenorientierung,

- Organisationsgeschick und Kreativität und

- Affinität zu Medien aller Art und Aufgeschlossenheit gegenüber neuen

Entwicklungen im Bibliothekswesen haben.

Wir bieten Ihnen:

- eine anspruchsvolle und vielseitige Tätigkeit in ansprechender und moderner

Umgebung,

- ein Betriebsklima, das durch Teamgeist und gute Zusammenarbeit geprägt ist,

- Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst.

Sie haben Interesse?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung bis spätestens 15. Februar 2017 an die Stadt Güglingen, Marktstraße 19/21, 74363 Güglingen,

oder per Mail an bewerbungen at gueglingen.de. Bitte beachten Sie, dass keine Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt.

Nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens werden diese vernichtet.

Haben Sie noch Fragen? Ihre Ansprechpartner sind

Mediothek Stadtverwaltung Güglingen

Manfred Göpfrich-Gerweck Sandra Koch

Tel. 07135/965140 Tel. 07135/108-30

Mail: manfred.goepfrich at gueglingen.de Mail: sandra.koch at gueglingen.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.gueglingen.de oder www.mediothek-gueglingen.de


0401 via f.




Museum of Obsolete Objects === http://t.co/LkUlogis #retro #technik



FAMI-s via facebook === https://www.facebook.com/groups/212605688752723/



history.google.com https://history.google.com/ ... wow ...

Larung Gar

is the largest Buddhist settlement ===
in
 the
 world,
 once housing more than 10,000 monks and nuns.
 Yes,
 once.
 Since June
 2016, everything has changed. Chinese authorities
 have
 issued a
 demolition order and, by September 2017, more
 than
 5,000
 houses that
 monks and nuns paid for and built will be
 demolished and
 thousands of
 people will have to leave this unique place of
 worship.



hört sich nicht gut an.


s.a.
Larung Gar – Stadt der Tausend Mönche - daserste.de
reportage.daserste.de/larung-gar-buddhismus-moenche
Larung Gar ist weltweit die größte Schule für tibetischen Buddhismus.
50.000 Nonnen und Mönche studieren dort in der Provinz Sichuan in
China die Lehren ...
Tibet Initiative Deutschland: Zerstörung von Larung Gar
https://www.tibet-initiative.de/larung-gar/
Mindestens 10.000 Buddhisten haben noch bis Juli 2016 in Larung Gar
gelebt. Mehr als die Hälfte von ihnen wäre gezwungen, das
buddhistische Institut zu ...
China: Bulldozer fahren in buddhistischer Stätte Larung Gar auf ...
www.spiegel.de › Politik › Ausland › Volksrepublik China
29.07.2016 - Rund 10.000 Gläubige versammeln sich in dem bedeutenden
buddhistischen Zentrum Larung Gar. China will große Teile nun abreißen
lassen ...



Am 26.09.2016 schrieb M. Lowisch die msg59044 in www.inetbib.de ... life goes on. 2212


The German Library Association published the "2016/17 Report on the State of Libraries in Germany" in English ... www.bibliotheksverband.de

OpenBiblioJobs

https://jobs.openbiblio.eu




Amazing Installation with Kapla, Magnets and Marbles (by Kaplamino) http://bit.ly/1VQG6X0


Meine Werkzeuge