Adventskalender 2017

Aus AkiWiki

Version vom 23. Dezember 2018, 12:06 Uhr von Wiki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche



Inhaltsverzeichnis

Dezember

FR 01 - Weihnachtsmarkt in Gültstein ===


FR 01 - Die Tulpe

Dunkel war alles und Nacht. In der Erde tief die Zwiebel schlief, die braune. Was ist das für ein Gemunkel, was ist das für ein Geraune, dachte die Zwiebel, plötzlich erwacht. Was singen die Vögel da droben und jauchzen und toben? Von Neugier gepackt, hat die Zwiebel einen langen Hals gemacht und um sich geblickt mit einem hübschen Tulpengesicht. Da hat ihr der Frühling entgegengelacht.

Josef Guggenmos


SA 02 -- Weihnachtsmarkt in Jettingen === von 10-16 Uhr. www.jettingen.de


SA 02 -- Weihnachtsmarkt im Eichholz

von 15-20 Uhr rund um den Inseltreff.


SA 02 -- Weihnachtsmarkt im Schlosskeller === ab 14 Uhr


SA 02 -- Weihnachtsmarkt in Kayh ===


SO 03 -- Weihnachtsmarkt in Bondorf ===


SO 03 -- Emma Goldman und der Advent - 1. Advent

Ein text von stephan auf: https://docs.google.com/open?id=18D1q7VK07LC8Q1mSp1eUZdPmCKoHIzy5Vpgoti7njPi3aF1XGSFBoOsFGBY_


Emma Goldman Gelebtes Leben Autobiographie in 3 Bänden.

E.G. nahm bis 1940 etwa 50 Jahre lang an den Kämpfen der Arbeiterklasse teil, ob in den USA, Deutschland oder Rußland. Sie versuchte, ihre persönlichen Erfahrungen im politischen & privaten Leben miteinander zu verbinden & stieß im Privaten oft auf das Unverständnis ihrer männlichen Genossen.

via zuendbuch.de



SO 03 -- Offenes Atelier bei Alfred Bast in Berlin === http://www.alfred-bast.de


MO 04 -- Barbaratag am 4. Dezember

Geh in den Garten am Barbaratag.
Geh zu dem kahlen Kirschbaum und sag:
Kurz ist der Tag, grau ist die Zeit;
der Winter beginnt, der Frühling ist weit.
Doch in drei Wochen, da wird es geschehen:
Wir feiern ein Fest, wie der Winter so schön.
Baum, einen Zweig gib du mir von dir.
Ist er auch kahl, ich nehm ihn mit mir.
Und er wird blühen in seliger Pracht
mitten im Winter in der heiligen Nacht.
Josef Guggenmos   *1922



MO 04 -- Christkind verkehrt ===

Seit Mitte Dezember der erste Schnee gefallen war, dachte Herr Rogge wieder an den Weihnachtsbaum und die alljährlich wiederkehrenden endlosen Schwierigkeiten, bis er ihn haben würde. Die Kinder aber nahmen allmorgendlich ihre kleinen Schlitten und zogen in den Wald, den Weihnachtsmann zu treffen. ... Hans Fallada: Christkind verkehrt, S. 40


DI 05 -- Morgen, Kinder, wird's nichts geben!

Morgen, Kinder, wird's nichts geben!
Nur wer hat, kriegt noch geschenkt.
Mutter schenkte Euch das Leben.
Das genügt, wenn man's bedenkt.

Erich Kästner


MI 06 -- Nikolaustag

Nikolaustag - ein tipp: geschenke der kinder für den nikolaus nicht mit in die wohnung nehmen ...

http://www.karldietz.de/axlutzz/new_york/06.jpg Kunst von Alfred Lutz




DO 07 -- Greg Lake + 07.12.2016 -- C'est la vie

https://plus.google.com/u/0/+KarlDietz/posts/eK8ksHdhVTU




FR 08 -- Weihnachtsmarkt Herrenberg

... auch am 09.12. und 10.12.



SA 09 -- Weihnachtsmarkt im Hofgut Mauren=== 11–17 Uhr http://www.hofgut-mauren.de/mauren/veranstaltungen.htm


SA 09 -- Weihnachtsmarkt in Rohrau

... auch am 10.12. und 16./17.12.


SO 10 -- Konzert - Stiftskirche Herrenberg - 2. Advent

http://www.stadtkapelle-herrenberg.de/a_termine.html


SO 10 -- Offenes Atelier bei Alfred Bast in Abtsgmünd-Hohenstadt ===


MO 11 -- «Ach», sagte die Maus,

«die Welt wird enger mit jedem Tag. Zuerst war sie so breit, daß ich Angst hatte, ich lief weiter und war glücklich, daß ich endlich rechts und links in der Ferne Mauern sah, aber diese langen Mauern eilen so schnell aufeinander zu, daß ich schon im letzten Zimmer bin, und dort im Winkel steht die Falle, in die ich laufe.» «Du mußt nur die Laufrichtung ändern», sagte die Katze und fraß sie. Franz Kafka - Das Werk, , S. 908



DI 12 -- Hilfe, die Herdmanns kommen

Theater der Altstadt in S ===

Weihnachten riecht nach Plätzchen und Stollen === , die Luft riecht nach Schnee und der erste Glühwein gehört einfach dazu und schmeckt herrlich. Was ... inzwischen aber auch zu Weihnachten gehört ist die berühmt-berüchtigte Theaterproduktion: Hilfe, die Herdmanns kommen, nach einer Geschichte von Barbara Robinson, ins Deutsche übersetzt von Paul und Nele Maar. In der kleinen Stadt läuft alles wie geschmiert, die Kinder gehen zur Schule, die Väter ins Büro und Weihnachten - also das Krippenspiel - steht vor der Tür. Auch dieses würde ganz normal abgewickelt, wenn da nicht die Herdmanns wären. Es gibt sechs von ihnen: Ralf, Eugenia, Leopold, Klaus, Olli und Hedwig und sie gehen durch die Schule, wie dieser südamerikanische Raubfisch, der nichts von dir übrig lässt, als ein paar abgenagte Knochen. Sie kommen zur Krippenspielprobe, erobern sich im Hand-Umdrehen alle Hauptrollen. Blankes Entsetzen bei den Damen der Stadt. Als der 24.12. naht, droht alles aus dem Ruder zu laufen…

Theater der Altstadt - Hilfe, die Herdmanns kommen http://www.theater-der-altstadt.de 12., 14. und 17. Dezember 2017 | Beginn: 11 Uhr


DO 14 -- Was denkt die Maus am Donnerstag?

Was denkt die Maus am Donnerstag, am Donnerstag, am Donnerstag? Dasselbe wie an jedem Tag, an jedem Tag, an jedem Tag. Was denkt die Maus an jedem Tag, am Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und jeden Tag, und jeden Tag? O hätte ich ein Wurstebrot mit ganz viel Wurst und wenig Brot! O fände ich, zu meinem Glück, ein riesengroßes Schinkenstück! Das gäbe Saft, das gäbe Kraft! Da wär ich bald nicht mehr mäuschenklein, da würd' ich bald groß wie ein Ochse sein. Doch wäre ich erst so groß wie ein Stier, dann würde ein tapferer Held aus mir. Das wäre herrlich, das wäre recht - und der Katze, der Katze ginge es schlecht!

Josef Guggenmos *1922 Aus: Josef Guggenmos, Was denkt die Maus am Donnerstag? © 1998 Beltz & Gelberg in der Verlagsgruppe Beltz, Weinheim und Basel

Josef Guggenmos Was denkt die Maus am Donnerstag? http://www.dtv.de/_pdf/blickinsbuch/70638.pdf



DO 14 -- Morihei Ueshiba - *14.12.1883

, Tanabe, Kishu, Japan === If two masters (in Aikido) face each others, there shall be no fight, because nobody attacks! aus: C2-wiki


FR 15 -- 53 Jahre SKDI / AKI / 2.0

s. main page bzw. die kategorie: AKI 2.0



SA 16 -- A Christmas Carol

by Charles Dickens (1812-1870) mit einer bemerkenswerten Sensibilität über den Sinn des Weihnachtsfestes. Im Mittelpunkt steht der reiche, geizige Weihnachtshasser Scrooge, der seine Mitmenschen hartherzig und kalt behandelt. Selbst sein armer Neffe kann ihn nicht für das Fest erwärmen.

"Bah!" said Scrooge, "Humbug!"..."Christmas a humbug, uncle!" said Scrooge´s nephew. "You don´t mean that, I am sure?" "I do," said Scrooge. "Merry Christmas! What right have you to be merry? What reason have you to be merry? You´re poor enough." "Come , then," returned the nephew gaily ... though it has never put a scrap of gold or silver in my pocket. I believe that it has done me good, and will do me good; and I say, God bless it!"

...

E-Book in englisch: http://read.gov/books/christmas-carol.html ... 271115

+

On this day (17.12. via fb) in 1843, Charles Dickens’ classic story “A Christmas Carol” was first published.

"Merry Christmas! What right have you to be merry? What reason have you to be merry? You're poor enough." "Come, then," returned the nephew gaily. "What right have you to be dismal? What reason have you to be morose? You're rich enough." --from "A Christmas Carol"

First published in 1843, A Christmas Carol was republished in 1852 in a new edition with four other Christmas stories—The Chimes, The Cricket on the Hearth, The Battle of Life, and The Haunted Man. These beloved tales revived the notion of the Christmas “spirit”—and have kept it alive ever since.

+

Compelled by personal financial difficulties, Dickens wrote "A Christmas Carol" in only six weeks, during a period of intense creativity in fall 1843. This heavily revised sixty-six-page draft—the only manuscript of the story—was sent to the printer in order for the book to be published on 19 December, just in time for the Christmas market. Zoom in: bit.ly/V6H298



SO 17 -- Tanzen im Advent === - 17.12. 16:00 Uhr VHS Gäufelden


SO 17 -- Konzert in St. Martin ===

Ensembles und Orchester spielen in St. Martin Zum musikalischen Jahresausklang lädt die Musikschule Herrenberg am ein.


SO 17 -- Weihnachtslieder singen - 17h - 3. Advent

Marktplatz Herrenberg====


SO 17 -- Offenes Atelier bei Alfred Bast in Abtsgmünd-Hohenstadt

http://www.alfred-bast.de


SO 17 -- Konzert in der Martinskirche Plieningen=== 19:00 Uhr, Ev. Martinskirche Plieningen, Mönchhof 3, 70599 Stuttgart


MO 18 -- Winterfoto und Gedanken von Alfred Bast

http://alfred-bast.blogspot.com/2009/12/wahr-nehmen.html http://www.alfred-bast.de/atelierausstellungen-advent-2017/


DI 19 -- Horst-Eberhard Richter † 19.12.2011

Horst-Eberhard Richter (28. April 1923 - 19. Dezember 2011) ... Der Vordenker der deutschen Friedensbewegung und Pionier der psychoanalytischen Familienforschung ist tot. aus einem Interview mit der Frankfurter Rundschau im Herbst 2010: "'Wenn man wie ich mehr als ein halbes Jahrhundert den Menschen zuhört und die Politik beobachtet, merkt man, dass die Menschen sich verändert haben. Als Adam Smith Mitte des 18. Jahrhunderts die liberale Marktwirtschaft erfunden hat, hat er gleichzeitig ein dickes Buch über "Die Theorie der ethischen Gefühle" geschrieben. Er war der Meinung, dass die egoistischen Antriebskräfte durch ein Gegengewicht von sozialen Gefühlen vor Maßlosigkeit bewahrt werden würden. Doch das funktioniert heute nicht mehr. Das Schwinden sozialen Verantwortungsgefühls ist die Krankheit des modernen Kapitalismus.'" via derFreitag http://www.freitag.de/community/blogs/tom-strohschneider/psychoanalytiker-friedensaktivist-horst-eberhard-richter-ist-tot


MI 20 -- ‎Wenn Du vor mir stehst

und mich ansiehst, was weißt Du von den Schmerzen, die in mir sind und was weiß ich von den Deinen. Und wenn ich mich vor Dir niederwerfen würde und weinen und erzählen, was wüsstest Du von mir mehr als von der Hölle, wenn Dir jemand erzählt, sie ist heiß und fürchterlich. Schon darum sollten wir Menschen voreinander so ehrfürchtig, so nachdenklich, so liebend stehn wie vor dem Eingang zur Hölle." Franz Kafka (an Oskar Pollak, 8.11.1903)



DO 21 -- Schenke herzlich und frei

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei, was in dir wohnt
an Meinung, Geschmack und Humor,
so dass die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt.
Joachim Ringelnatz


elend, wer rafft.
halb, wer hortet.
ganz, wer gibt


FR 22 -- Brief von Rene an seine Mama

Berlin, 22.12.1900


Meine liebe gute Mama,

wir haben nie viel geredet unter dem Christbaum. So soll es auch heute sein, zumal das Reden auf dem Papier nicht einmal die Illusion von Nähe hervorruft. Und die sollst Du haben, d. h. mehr als die Illusion, - die Sicherheit, daß ich Dir nahe bin an diesem Abend, den Du mir, seit ich ihn zum ersten Mal erlebte, geschmückt und durch Beweise Deiner Liebe und Güte reich gemacht hast! Und Du sollst mich nahe empfinden, weil ich Dir mein neues Buch schenke und auf diese Weise mit dem Besten, was ich bis jetzt errungen habe und geworden bin, zu Dir komme, mit viel mehr als nur mit meinem Körper und Gesicht, mit viel mehr als meiner Seele: - mit einer Potenz meiner Kraft und Liebe, mit einem Teil meiner tiefen Frömmigkeit, mit einem Stück meiner Zukunft. - Das Buch »Vom lieben Gott«... ist alles das. Nimm es gut auf und laß es das vollbringen am Heiligen Abend, was ich hier wünsche. Erkenne mich darin, liebe Mama.

Ich sage nicht mehr, - ich lege nur einfach mein Buch unter den kleinen Christbaum, oder dort auf das kleine Tischchen, wo die singenden Engel stehen und wo Du mir im vorigen Jahr die Fülle Deiner Gaben ausgebreitet hast. Siehst Du, man kann es ruhig aussprechen, denn ich bin wieder da, wie im Vorjahr, nur nicht gehetzt, nicht zu bestimmter Stunde kommend oder forteilend, ich bin an diesem Abend ganz leise überall in Deiner Stube, ohne Hast und voll teilnehmender Liebe. Und ich gehe nur fort, wenn Du anfängst traurig zu sein... Aber das tust Du nicht, nichtwahr - denn: Mein Buch ist voll Zuversicht und Licht!

Außerdem, mehr als Scherz, noch eine kleine Gabe: Ein Büchlein von Josef Victor von Scheffel zur Erinnerung an unsere Fahrt nach Toblino! Nimms gut auf und fühle tausend Küsse Deines

René.

Und seine Gegenwart!


SO 24 -- * JESUS - Heiligabend - 4. Advent

https://plus.google.com/u/0/+KarlDietz/posts/TsU8EqdkxmD ... Lou Reed


SO 24 -- 17 Uhr Gottesdienst am Hl. Abend mit Pfarrerin Birgit Schneider und Bläsern vom Posaunenchor Ehningen http://www.hofgut-mauren.de/mauren/veranstaltungen.htm


SO 24 -- On being free === Frithjof Bergmann]] (n. 24-a de decembro 1930 en Germanio) estas profesoro emeritus en filosofio ce University of Michigan. == On Being Free - University of Notre Dame, 1977, vergriffen, 0-268-01492-2


... und dann: 1. Feiertag, 2. Feiertag, ... Neujahr ... bis Dezember 2018 :)



Links auf Adventskalender

www.wagenbach.de

Jeden Tag verlosen wir auf unserer Homepage www.wagenbach.de ein Buch. (Falls Sie mal kein Glück haben, können Sie dort die Bücher auch einfach bestellen.) Es grüßt Sie herzlich Ihr Verlag Klaus Wagenbach

0112 via fb


www.borromaeusverein.de

Ab heute öffnen sich Tag für Tag die Türchen des literarischen Adventskalenders auf borromaeusverein.de. Das Lektorat hat Hörbücher und Bücher für Erwachsene und Kinder ausgesucht, die sich als Geschenk eignen oder als Lektüre für lange Winterabende. http://www.borromaeusverein.de

0112 via fb


www.conrad.de

Elektronik zum basteln für nicht mal 10 euro. sotosay a real personal makerspace. smile. via heise.de 2911 k.


www.chip.de

jeden tag eine kostenlose Software ... http://www.chip.de


www.literaturcafe.de

Ab dem 1. Dezember, gibt es wieder literarische Kleinode zu entdecken. Bis Heiligabend lesen Sie 24. Ausschnitte aus 24 nie geschriebenen Romanen ... http://www.literaturcafe.de


digitalcourage.de

Adventskalender von Digitalcourage e.V. https://digitalcourage.de/adventskalender

051217 via i.


Liebe Kolleginnen und Kollegen, auch in diesem Jahr bringt mein Lieblingsverein Digitalcourage e.V. einen Adventskalender zur digitalen Selbstverteidigung heraus, was ich mal mit „defensiver Informationskompetenz“ ins Bibliothekarische übersetzt habe: https://digitalcourage.de/adventskalender

Die Idee ist, jeden Tag bis Weihnachten fünf Minuten darauf zu verwenden, die eigene IT-Nutzung sicherer, grundrechtewahrender und souveräner zu machen. Motto: Digitalisierung – ja, aber richtig!

Themen bisher:

1. Suchmaschinen – Alternativen zu Google
2. Vertrauenswürdige E-Mail-Anbieter
3. F-Droid statt Play-Store – Diese freien Apps könnten Ihnen gefallen
4. Passwörter – merklich sicher
5. Instant-Messenger – Alternativen zu WhatsApp

Ungeduldige finden Informationen zur digitalen Selbstverteidigung jetzt schon hier <https://digitalcourage.de/digitale-selbstverteidigung>. Alle Texte wurden von IT-Sicherheits- und Datenschutz-Expert·innen ehrenamtlich und mit Peer-Review erarbeitet und frisch aktualisiert. Sofern nicht anders gekennzeichnet, stehen alle Texte unter der Creative-Commons-Lizenz CC-BY 4.0, dürfen also gern weiterverwendet werden, wenn als Quelle digitalcourage.de angegeben wird.

Bitte weitersagen! C:

--

 Christian Pietsch · https://orcid.org/0000-0001-8778-1273
 LibTec · Library Technology and Knowledge Management
 Bielefeld University Library, Bielefeld, Germany
 PS: How to avoid Google https://pad.okfn.org/p/google_alternatives


Gregory Colbert fotografiert Tiere und Menschen

und fügt sie in Fotomontagen zusammen. Er nennt das Projekt "Ashes and Snow". cool20 ... via fleischmann.org am 0612



www.mathe-im-advent

In den letzten Jahren hatten sich weltweit ... 10.000 Mathefreaks am Mathekalender beteiligt. http://www.lehrer-online.de - http://www.mathekalender.de - http://www.mathe-im-advent.de/


Eine Geschichte

„Ein alter Rabbi fragte einst seine Schüler, wie man die Stunden bestimmt, in der die Nacht endet und der Tag beginnt. Ist es, wenn man von weitem einen Hund von einem Schaf unterscheiden kann? fragte einer der Schüler. Nein, sagte der Rabbi. Ist es, wenn man von weitem einen Dattel- von einem Feigenbaum unterscheiden kann? fragte ein anderer. Nein, sagte der Rabbi. Aber wann ist es dann? fragten die Schüler. Es ist dann, wenn du in das Gesicht irgendeines Menschen blicken kannst und deine Schwester oder deinen Bruder siehst. Bis dahin ist die Nacht noch bei uns.“


Das Schiff des Theseus

Eine junge Studentin findet in der Bibliothek ein Buch, in das ein anderer Student Hunderte von Randbemerkungen gekritzelt hat, offenbar im Bemühen, der wahren Identität des Autors auf die Spur zu kommen. Die junge Frau ist fasziniert und ergänzt die Notizen mit eigenen Gedanken. Zwischen den beiden Studierenden Jen und Eric entspinnt sich eine lebhafte Unterhaltung, die sich nur auf den Seiten des Romans „Das Schiff des Theseus“ abspielt. Beide leihen sie das Buch im Wechsel aus, gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem mysteriösen Autor V. M. Straka und dabei werden wir Zeuge einer weiteren Geschichte.

http://www.ubs.sbg.ac.at/advent/pdf/7.pdf


bibliothekarisch.de === http://bibliothekarisch.de ... hinweise auf BIB-adventskalender ...



Singen im Advent

3. Auflage des freien Weihnachtsliederbuchs http://heise.de/-2058373/ftw


what to see what not to see

https://plus.google.com/u/0/explore/dz20 ... 291016



Adventskalender 2018

Meine Werkzeuge