DLA

Aus AkiWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Hands on! Schreiben lernen, Poesie machen)
(Ausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ ab 23.05.2020)
 
(Der Versionsvergleich bezieht 3 dazwischenliegende Versionen mit ein.)
Zeile 34: Zeile 34:
150519 via boe
150519 via boe
 +
 +
 +
 +
==Das Deutsche Literatur Archiv Marbach schreibt zwei Stipendien ==
 +
für junge Verlegerinnen und Verleger (aus dem traditionellen Verlagswesen oder der Open Access-Branche) aus. Das Stipendium richtet sich an junge Verlegerinnen, die ein Verlagsprojekt verfolgen, das auf den konkreten Aus- oder Aufbau einer internationalen Vernetzung zielt. Die Vergabe der Stipendien erfolgt durch einen internationalen Projektbeirat. Ermöglicht werden sollen Kontaktgespräche, Teilnahme an Tagungen und Workshops weltweit. Das Stipendium ist mit einer Aufenthaltspauschale von 1.500.- Euro und einer Übernahme der Reisekosten bis zu einem Betrag von maximal 1.000.- Euro dotiert.
 +
Bewerbungsschluss: 31. Mai 2020
 +
Bewerbungen bitte per E-Mail einreichen an: stipendien@dla-marbach.de
 +
 +
2404 via fb
Zeile 42: Zeile 51:
-
===Hands on! Schreiben lernen, Poesie machen===
+
=== Ausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ ab 23.05.2020===
-
Vom 29.9. an im Literaturmuseum der Moderne und im Schiller-Nationalmuseum. Mit vielen Entdeckungen aus dem Archiv und ebenso vielen Möglichkeiten, unterschiedliche Schrift- und Poesiesysteme selbst auszuprobieren. Zur Eröffnung am 29.9. sprechen um 11 Uhr Rotraut Susanne Berner ("Wimmelbücher") und Jan Bürger über das Schreiben mit der Hand. Am 3.10. verwickelt Bryan Benner den Poesieautomat in einen Liebesdialog mit Gitarre. Am 26.2.2020 schalten wir Cornelia Funke aus Malibu für ein Gespräch über das Schreiben und Denken mit der Hand zu. #HandsOn und: Vormerken und Kommen!
+
Die Ausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ hätte einer der Höhepunkte des Hölderlinjahrs werden sollen, dann kam Corona.  
 +
Doch am 23. Mai ist es endlich soweit.
 +
Marbach - Nach Wochen Corona-bedingter Schließung öffnet das Marbacher Literaturmuseum der Moderne am Samstag, 23. Mai, für Besucherinnen und Besucher. Damit kann endlich die große Wechselausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ im Rahmen des Hölderlinjahrs 2020 gezeigt werden.
 +
 +
An der digitalen Eröffnung wird sich auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beteiligen. Nach ursprünglicher Planung hätte der Bundespräsident zur Eröffnung am 19. März in Marbach gesprochen, seine Eröffnungsrede wird jetzt zum 23. Mai auf der Website des Deutschen Literaturarchivs zugänglich gemacht.
 +
 +
Die Entstehung von Gedichten
 +
 +
Die Ausstellung zeigt Hölderlins Gedichte von ihrer Entstehung über ihre Machart bis hin zu ihrer Wirkung: Mit über 150 Objekten und Stationen erforscht sie die Dimensionen poetischer Sprache und erstreckt sich dabei über das ganze Literaturmuseum der Moderne. Auf dem Hölderlin-Leser Paul Celan liegt dabei ein besonderer Schwerpunkt, er wäre im Jahr 2020 100 Jahre alt geworden und zugleich jährt sich sein Todestag zum 50. Mal. Die Leiterin der Marbacher Museen, Heike Gfrereis, hat die Ausstellung mit Ver Hildenbrandt und Michael Woll sowie Sandra Richter kuratiert.
 +
 +
Das Deutsche Literaturarchiv mit Archiv und Bibliothek wird voraussichtlich vom 25. Mai an wieder für Benutzerinnen und Benutzer öffnen. Das Schiller-Nationalmuseum und das Café im Schiller-Nationalmuseum bleiben wegen des Ausstellungumbaus noch bis zu der Wechselausstellung zu Peter Rühmkorf im September 2020 geschlossen.
 +
 +
https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.deutsches-literaturarchiv-marbach-literaturmuseum-der-moderne-oeffnet.4e184ce6-ca65-4d98-a58a-217ccd1d88c2.html
 +
 +
 +
 +
===H wie Hölderlin und Holder ===
 +
 +
H wie Hölderlin und Holder===
 +
, der alte Name für Holunder
 +
 +
 +
Das Wappen der Hölderlins (der "kleinen Holunder") zeigt einen Holunderzweig. Wortspiele mit "hold" und "holder" sowie der Holunderbaum selbst kommen wiederholt in Hölderlins Gedichten vor – hier in dem 1811 entstandenen Gedicht "Der Kirchhof":
 +
 +
Wie still ist's nicht an jener grauen Mauer,
 +
Wo drüber her ein Baum mit Früchten hängt;
 +
Mit schwarzen thauigen, und Laub voll Trauer,
 +
Die Früchte aber sind sehr schön gedrängt.
 +
 +
 +
 +
<!--
Zeile 83: Zeile 123:
-
=== Ausstellung: LiteraturBewegt: Lachen.Kabarett - ab 19.05.2019===
 
 +
=== "Hegel und seine Freunde. Die Poesie der Philosophie" - ab 18.09.2019 ===
-
The Erlkings feat. Stihl Chor
 
-
6.6.2019, 19:30 Uhr, Literaturmuseum der Moderne
 
-
Schubert oder Schumann auf Englisch zu singen; das hat nicht einmal Barbara Streisand gewagt. Und klingt nicht schon der Name nach Verballhornung? ›The Erlkings‹ nennen sich die vier Tabubrecher, die sich das Kunstlied vorgenommen haben - da dreht sich doch der Erlkönig im Grabe um!
+
... "Wenn zum Beispiel ein stolz Einherschreitender fällt, so kann darüber Lachen entstehen, weil jener an seiner Person die einfache Dialektik erfährt, dass mit ihm das Entgegengesetzte dessen geschieht, was er bezweckte."
-
Aber mal ehrlich: Ist uns das Kabarett nicht gelegentlich auch heftig zu Herzen gegangen, wie etwa bei Friedrich Holländer oder Georg Schramm? Schubert und seine Dichter haben doch immer auch der Wirklichkeit unter den Mantel geschaut. Durchaus erhellend kann es also sein, mal nicht alles bierernst zu nehmen. Das wissen auch die vier Erlkönige, die gemeinsam mit den Herren eines Werk-Chores Schiller und Schubert inbrünstig zu Leibe rücken.
+
Lachen, so Hegel in seiner "Enzyklopädie", "verleiblicht" einen uns erregenden äußeren Zustand, der sich im Komischen selbst vernichtet: "vorausgesetzt, dass wir in diesem nichtigen Inhalt nicht selbst stecken ihn nicht als den unsrigen betrachten; denn fühlten wir durch die Zerstörung jenes Inhalts uns selbst verletzt, so würden wir weinen."
-
Eintritt frei!
+
040319 via fb
 +
===Hegel und seine Freunde -- Lange Nacht im DLA - 08.02.2020===
-
=== Ausstellung: "Hegel und seine Freunde. Die Poesie der Philosophie" - ab 18.09.2019 ===
+
WelttagDerPhilosophie am 21.11.2019===
 +
Hegel-Zitat „Was vernünftig ist, das ist wirklich; und was wirklich ist, das ist vernünftig“
-
... "Wenn zum Beispiel ein stolz Einherschreitender fällt, so kann darüber Lachen entstehen, weil jener an seiner Person die einfache Dialektik erfährt, dass mit ihm das Entgegengesetzte dessen geschieht, was er bezweckte."  
+
Am 8. Februar 2020 wird es ... zum Ende ... unserer Ausstellung "Hegel und seine Freunde" bei uns eine lange Nacht der Philosophie geben. Wir freuen uns sehr. Seit heute wissen wir, dass Alexander Kluge mit einem Beitrag dabei sein wird. Mehr wird noch nicht verraten - außer: Es passt zu diesem Satz von Deleuze/Guatarri: "findet die stellen in einem buch, mit denen ihr etwas anfangen könnt. wir lesen und schreiben nicht mehr in der herkömmlichen weise. es gibt keinen tod des buches, sondern eine neue art des lesens. in einem buch gibt's nichts zu verstehen, aber viel, womit man etwas anfangen kann. macht rhizome und keine wurzeln! seid nicht eins oder viele, seid vielheiten!"
-
Lachen, so Hegel in seiner "Enzyklopädie", "verleiblicht" einen uns erregenden äußeren Zustand, der sich im Komischen selbst vernichtet: "vorausgesetzt, dass wir in diesem nichtigen Inhalt nicht selbst stecken ihn nicht als den unsrigen betrachten; denn fühlten wir durch die Zerstörung jenes Inhalts uns selbst verletzt, so würden wir weinen."
+
211119 via fb dla
 +
 
 +
jan20
-
040319 via fb
 
 +
-->

Aktuelle Version vom 17. Mai 2020, 15:37 Uhr

Inhaltsverzeichnis

Homepage

https://www.dla-marbach.de


Social Media

Facebook, Twitter, Instagram via https://www.dla-marbach.de


DLA is on Twitter: @DLAMarbach

Ab sofort verkünden wir Nachrichten in Kürzestform auch auf Twitter! Aktuelle Meldungen aus allen Bereichen und digitale Fundstücke aus den Tiefen der literarischen Debatten und Sammlungen sind via @DLAMarbach zu finden. Wir freuen uns auf vielstimmiges Gezwitscher (passend zum Frühling...)! Bild: Zettelkasten von Hans Blumenberg

040419 via fb


Das DLA Marbach hat den künstlerischen Nachlass von Rio Reiser erhalten.

Als Mitbegründer, Texter und Sänger der Band "Ton Steine Scherben" prägte Rio Reiser die musikalische Sozialisation der deutschen Alternativbewegung, der Anarcho- und Hausbesetzerszene der 70er- und 80er-Jahre. Die Punk- und Rockmusik dieser und der nachfolgenden Generation bis zur Hamburger Schule wurde nachhaltig von Reiser beeinflusst, Liedtitel wie "Macht kaputt, was euch kaputt macht" und "Keine Macht für Niemand" sind sprichwörtlich geworden.

Der intermediale Nachlass von Rio Reiser dokumentiert literarische und literaturnahe Ausdrucksformen, deren genuiner Charakter das Performative ist. So umfasst der Bestand nicht nur Manuskripte, Briefe, Theaterstücke und Drehbücher, sondern auch ein digitales Archiv: VHS-, Hi8-, DV-Kassetten, DVDs und Youtube-Clips mit Konzertmitschnitten, Musikvideos und Filmen, an denen Reiser als Schauspieler oder Filmkomponist mitwirkte.

Als einer der ersten Rockmusiker sang Rio Reiser beinahe ausschließlich deutsche Texte. Sein Pseudonym wählte er 1978 nach dem Roman Anton Reiser des Goethe-Zeitgenossen Karl Philipp Moritz.

Mehr Infos unter: www.dla-marbach.de/presse

190619 via fb dla


Peter Sloterdijk übergibt seine Manuskripte, Notizhefte und Briefwechsel

dem Deutschen Literaturarchiv Marbach. Ermöglicht wurde der Erwerb durch Kultusstaatsministerin Monika Grütters, Hubert Burda und den Stifterverband der Deutschen Wissenschaft.

150519 via boe


Das Deutsche Literatur Archiv Marbach schreibt zwei Stipendien

für junge Verlegerinnen und Verleger (aus dem traditionellen Verlagswesen oder der Open Access-Branche) aus. Das Stipendium richtet sich an junge Verlegerinnen, die ein Verlagsprojekt verfolgen, das auf den konkreten Aus- oder Aufbau einer internationalen Vernetzung zielt. Die Vergabe der Stipendien erfolgt durch einen internationalen Projektbeirat. Ermöglicht werden sollen Kontaktgespräche, Teilnahme an Tagungen und Workshops weltweit. Das Stipendium ist mit einer Aufenthaltspauschale von 1.500.- Euro und einer Übernahme der Reisekosten bis zu einem Betrag von maximal 1.000.- Euro dotiert. Bewerbungsschluss: 31. Mai 2020 Bewerbungen bitte per E-Mail einreichen an: stipendien@dla-marbach.de

2404 via fb


Termine

https://www.dla-marbach.de/kalender


Ausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ ab 23.05.2020

Die Ausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ hätte einer der Höhepunkte des Hölderlinjahrs werden sollen, dann kam Corona. Doch am 23. Mai ist es endlich soweit.

Marbach - Nach Wochen Corona-bedingter Schließung öffnet das Marbacher Literaturmuseum der Moderne am Samstag, 23. Mai, für Besucherinnen und Besucher. Damit kann endlich die große Wechselausstellung „Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie“ im Rahmen des Hölderlinjahrs 2020 gezeigt werden.

An der digitalen Eröffnung wird sich auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier beteiligen. Nach ursprünglicher Planung hätte der Bundespräsident zur Eröffnung am 19. März in Marbach gesprochen, seine Eröffnungsrede wird jetzt zum 23. Mai auf der Website des Deutschen Literaturarchivs zugänglich gemacht.

Die Entstehung von Gedichten

Die Ausstellung zeigt Hölderlins Gedichte von ihrer Entstehung über ihre Machart bis hin zu ihrer Wirkung: Mit über 150 Objekten und Stationen erforscht sie die Dimensionen poetischer Sprache und erstreckt sich dabei über das ganze Literaturmuseum der Moderne. Auf dem Hölderlin-Leser Paul Celan liegt dabei ein besonderer Schwerpunkt, er wäre im Jahr 2020 100 Jahre alt geworden und zugleich jährt sich sein Todestag zum 50. Mal. Die Leiterin der Marbacher Museen, Heike Gfrereis, hat die Ausstellung mit Ver Hildenbrandt und Michael Woll sowie Sandra Richter kuratiert.

Das Deutsche Literaturarchiv mit Archiv und Bibliothek wird voraussichtlich vom 25. Mai an wieder für Benutzerinnen und Benutzer öffnen. Das Schiller-Nationalmuseum und das Café im Schiller-Nationalmuseum bleiben wegen des Ausstellungumbaus noch bis zu der Wechselausstellung zu Peter Rühmkorf im September 2020 geschlossen.

https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.deutsches-literaturarchiv-marbach-literaturmuseum-der-moderne-oeffnet.4e184ce6-ca65-4d98-a58a-217ccd1d88c2.html


H wie Hölderlin und Holder

H wie Hölderlin und Holder=== , der alte Name für Holunder


Das Wappen der Hölderlins (der "kleinen Holunder") zeigt einen Holunderzweig. Wortspiele mit "hold" und "holder" sowie der Holunderbaum selbst kommen wiederholt in Hölderlins Gedichten vor – hier in dem 1811 entstandenen Gedicht "Der Kirchhof":

Wie still ist's nicht an jener grauen Mauer,
Wo drüber her ein Baum mit Früchten hängt;
Mit schwarzen thauigen, und Laub voll Trauer,
Die Früchte aber sind sehr schön gedrängt.



Tropenkoller. Lit. Imperialismus - ab 10.11.2019

Sandra Richter und Markus Hilgert, der Generalsekretär der Kulturstiftung der Länder, sind Teil der Delegation, die mit der baden-württembergischen Wissenschafsministerin Theresia Bauer zur Zeit in Namibia ist und am Flughafen in Windhoek mit militärischen Ehren empfangen wurde:

"Das Land stellt sich seiner kolonialen Vergangenheit, zugleich begründen wir mit Namibia eine starke Partnerschaft für die Zukunft." Teil dieser Partnerschaft wird ein Forschungs- und Ausstellungsprojekt sein, das wir in den nächsten Jahren am #DeutschenLiteraturarchivMarbach in mehreren Stufen realisieren, u.a. in einer Laborausstellung, die wir am 10. November mit Theresia Bauer im #LiteraturmuseumDerModerne eröffnen:

"'Tropenkoller'. Literarischer Imperialismus". https://mwk.baden-wuerttemberg.de

2802 via fb

DLA ab 2019

Sandra Richter - die neue Chefin

Seit 1. Januar 2019 leitet Sandra Richter das DLA Marbach.

Anlässlich ihrer Amtseinführung am 14.02. ab 19h sprechen ... Theresia Bauer, Sigrid Bias-Engels, ... sowie der Rektor der Univ. Stuttgart Wolfram Ressel.

Sandra Richter widmet sich dem Thema ›Öffentliche Urteilskräfte und ihr Literaturarchiv‹.

  • Nachhören zB per youtube


  • Neues===
  • Think tank
  • Citizen science
  • Lernort
  • Verein als community
  • Schrift + Ton (audio)

s.a.

  • E-read-studie
  • Leseschwundstudie

s.a.



Science Data Center für "Born-digital"

"Born-digital" ... Literatur, die nicht zuerst auf Papier veröffentlicht wird, sondern die zuerst - manchmal auch nur in digital - publiziert ist, wird im DLA Marbach wichtiger. Der Umgang mit den angelieferten Dateiformaten und Datenträgern ist dabei nicht immer einfach.

Das Projekt "Science Data Center" (3) mit einer Laufzeit von vier Jahren und einem Volumen von zwei Mio Euro wurde Anfang Februar 2019 bewilligt.

Ebenso ist das DLA im Projekt "bitcurator" beteiligt. Dr. Kamzelak, Leiter der digitalen Archive in Marbach, betonte die lange Erfahrung in der digitalen Welt: die erste Homepage ging bereits 1994 online. (1)


    • (3) PM 7/2019, 14.02.2019, www.dla-marbach.de


Stellen

https://www.dla-marbach.de



  • Weltempfänger ...
  • Digitale Originale ... s.a. "Born-digital"


Forschungsprojekte

  • Systemwechsel ... Juni 2019
  • Übersetzungen ... Nov. 2019
  • Global agierende Verlage


Ausstellungen

  • Hands on ... über die Handschrift


  • Hölderlin 2020 ... zum 250. Geburtstag von Friedrich Hölderlin (2)


Ausstellung " „Pallaksch. Pallaksch“ Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie ", zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins im Literaturmuseum der Moderne ab März 2020 ... http://www.dla-marbach.de


    • (2) ... Infos zu hölderlin in der [AKI-list] ... s.a. Hölderlin-Archiv der WLB hier im AKI-wiki


  • Tropenkoller ... über die Kolonialzeit ab Herbst 2019

s.a.

Weiss - Widuwilt - Seite 2001 - https://books.google.de/books?isbn=3110235706 2011 - ‎Literary Criticism ... Tropenkoller. Ein Kolonial-Roman, 1904; ... DLA Marbach ...

s.a.

neue-toene-aus-den-kellern-des-archivs ... https://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.sandra-richter-uebernimmt-das-deutsche-literaturarchiv-marbach-neue-toene-aus-den-kellern-des-archivs.77adbe61-39cd-42b1-907f-d34e254e63ca.html ... 170219 via googlen nach tropenkoller+dla


-->



Nachlässe

Die Nachlässe im DLA Marbach werden alle innerhalb eines Jahres formal und inhaltlich erschlossen und stehen dann der Wissenschaft zur Verfügung.


Beispiele sind Thomas Strittmaier, Fritz J. Raddatz und der im Januar 2019 verstorbene Wilhelm Genazino. Bei letzterem wurde damit aus dem Vorlass im Besitz des DLA Marbach ein Nachlass.


Von diesem Autor sei diesen Zeilen mit Informationen aus der Jahrespressekonferenz am 14.02.2019 zu Projekten, Ausstellungen und Veranstaltungsreihen des DLA Marbach ein Zitat ergänzt, das bei aller Omnipräsenz des digitalen in der heutigen und der kommenden Zeit, einen Aspekt nennt, über den in einer stillen Minute immer mal wieder nachgedacht werden kann:


„Es klingt vielleicht arrogant, aber ich halte das digitalisierte Leben nicht für einen Teil des wirklichen Lebens. Das Internet, die sozialen Netzwerke, die Chats sind ein Surrogat, ein friedlicher Ersatz, auf den sich die Menschen geeinigt haben. Das wirkliche Leben ist geheimnisvoller und poetischer. Es zu finden ist uns aufgegeben, man kann es nicht in einem Kaufhaus erstehen.“

Wilhelm Genazino



Links

willkommen-in-der-marbacher-community ... https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.sandra-richter-im-deutschen-literaturarchiv-willkommen-in-der-marbacher-community.4f28d003-d9fe-4154-bf6e-70e0630e1782.html ... 140219 via stn


sandra-richter ... https://www.sueddeutsche.de/politik/profil-sandra-richter-1.4328187 ... 150219 via alerts


aufbruchstimmung-um-neue-dla-chefin ... https://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.marbach-aufbruchstimmung-um-neue-dla-chefin.3cf7bde3-e45e-4a14-9632-51966eeed4b0.html ... 160219 via alerts


artikel über heike gfrereis ... https://www.marbacher-zeitung.de/inhalt.marbach-mit-frischer-inspiration-zurueck.d5114db2-c070-4315-a6e9-715acdd0ae3f.html


/suche /solr esperanto ... http://www.dla-marbach.de/suche/?tx_solr%5Bfilter%5D%5B0%5D=&L=0&id=57&tx_solr%5Bq%5D=esperanto ... 3 hits am 180219

Meine Werkzeuge