Joscha Remus

Aus AkiWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

.

http://farm4.static.flickr.com/3177/2931217843_e0ab30d448.jpg

Schriftsteller, Wissenschaftsjournalist, Initiator des Wissenscafés in der Mediothek in Stuttgart

Eintrag in der Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Joscha_Remus

.

Inhaltsverzeichnis

Ist die Uni noch zu retten? -- 29. Januar 2010

http://www.checkpoint-elearning.de/pics/cafe_web.jpg

13.30 - 15.30 Uhr Offenes Gesprächsforum mit Joscha Remus, Wissenschaftsjournalist und Autor

15.50 - 17.00 Uhr SWR2 Impuls live - Im Gespräch mit Prof. Jochen Hörisch ab 17.30 Nachgespräch

.

ACHTUNG - Änderung im Ablauf des Wissenscafés:

Aufgrund eines Krankheitsfalls in der Familie kann der Altersforscher Reimer Gronemeyer nicht ins Wissenscafé kommen.

Die Veranstaltung mit Joscha Remus zum Thema "Ist Altern eine Krankheit?" findet ab 13:30 Uhr dennoch statt.

Im zweiten Teil jedoch wird jedoch, wegen der Absage von Herrn Gronemeyer, in der Sendung SWR2 Impuls live ein anderes Thema im Fokus stehen:

Ist die Uni noch zu retten? (Mit Prof. Jochen Hörisch). In der SWR2-Sendung geht es vor allem um die weitere Verschulung der Universitäten. Der sehr eloquente und sprachgewaltige Germanist Jochen Hörisch tritt gegen weitere Bürokratisierung der Universitäten ein und fragt, welchen Weg Hochschulen in Zukunft gehen sollten.

Als Moderator des Wissenscafés ist mir bewußt, dass es ein riesiger gedanklicher Spagat zwischen zwei Themen ist, der den Besuchern des Wissenscafés an diesem Tag abverlangt wird. Aber leider ist das Leben unberechenbar und persönliche Schicksale machen auch vor den Referenten und Gästen des Wissenscafés nicht Halt.

Vielen Dank für Ihr Verständnis

Joscha Remus

.

Die provokant gestellte Frage dieses Wissenscafés würde wahrscheinlich jeder sofort mit einem empörten Nein beantworten. Denn Altern ist ein natürlicher Ablauf. Ein Vorgang, ein Prozeß, dem alle Dinge und Lebewesen des Kosmos unterworfen sind. Sterne altern ebenso wie Eintagsfliegen.

Genaugenommen altern wir Menschen bereits seit dem Verschmelzen der Ei- und Samenzelle. Chronologisch läßt sich unser Alter nach Tag und Stunde bestimmen. Doch innerlich altert niemand im Gleichmaß. Bei einer Krankheit namens Progerie laufen die Alterungsprozesse wie in einem Zeitraffer ab. Kinder mit einer solchen metabolischen Störung vergreisen bereits nach einigen wenigen Jahren. Andere Menschen hingegen, sei es im Kaukasus oder auf der japanischen Insel Okinawa scheinen einen Jungbrunnen entdeckt zu haben. Ihre organischen Alterungsprozesse scheinen wie in Zeitlupe abzulaufen.

Wir wissen nicht erst seit Einstein: Altern ist relativ. Können wir hinter den geheimnissvollen Vorhang schauen? Seit einigen Jahrzehnten versucht die Wissenschaft des Alterns, die Gerontologie die Geheimnisse des Alterns zu ergründen. Wie lassen sich altersbedingte Abläufe positiv steuern? Auf welche Art wird man das organische Altern eines Tages verlangsamen, verzögern können?

Diesen Fragen spürt der Wissenschaftsjournalist Joscha Remus ab 13:30 Uhr im Wissenscafé nach. Ab 15.50 Uhr übernimmt dann der SWR 2 unter Leitung von Anja Brockert und überträgt eine Gesprächsrunde mit dem Altersforscher Reimer Gronemeyer.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine kostenlose Platzreservierung ist erforderlich für Forum und Impuls-Live-Sendung in der Mediothek oder unter Tel. 0711/216-1722.

.

Reisen zu unerreichbaren Orten. Schreibend unterwegs -- 20. November 2009

Freitag, 20. Oktober 2009

13.30 - 15.30 Uhr Offenes Gesprächsforum mit Joscha Remus, Wissenschafts- und Reisejournalist, Autor

16.00 - 18.00 Uhr Gespräch mit dem Schriftsteller, Übersetzer und Zeichner Georges Hausemer

"Wir reisen zunächst, um uns zu verlieren; und wir reisen dann, um uns zu finden." Pico Iyer

Die Reiseschriftsteller Georges Hausemer und Joscha Remus haben sich in diesem Wissenscafé ganz ihrem Lieblingsthema verschrieben. Dem Schreiben und Reisen. Im offenen Forum des Wissenscafés spüren wir nicht nur den Geschichten berühmter schreibender Reisender wie Cees Noteboom, Bruce Chatwin und Arthur Rimbaud nach. Sondern es werden tiefere Fragen gestellt. So wird ausgelotet, inwieweit der Mensch durchs Reisen etwas lernen oder zu sich selbst finden kann. Was suchen wir eigentlich in der Ferne? Wie suchen und finden wir unser persönliches Arkadien? Läßt sich Erlebtes festhalten? Wie stellt man Reiseerzählungen am Besten dar? Sind wir im Innern eigentlich Nomaden geblieben? Worin liegt die Faszination des Fremden? Was ist das eigentlich: ein Abenteuer?

Empfohlene Lektüre: WARUM WIR REISEN von Pico Iyer, Lettre International, Heft 85 (Auszüge auf der Webseite: http://www.lettre.de/archiv/85-Iyer.html

Wichtig: Im diesem Wissenscafé geht nicht nur um rosarotes Reisen. Es geht auch darum zu hinterfragen, wie man durch bewußtes Wahrnehmen auf Reisen und durch Engagament etwas gegen die Zerstörung des Planeten tun kann!!!

Anläßlich des Todes von Claude Lévi-Strauss hier hier ein bedenkenswertes Zitat dieses französischen Anthropologen:

„Wenn heute die polynesischen Inseln im Beton ersticken und sich in schwerfällige, in dem Meer des Südens verankerte Flugbasen verwandeln, wenn ganz Asien das ungesunde Aussehen einer verseuchten Zone annimmt, wenn Afrika von Bidonvilles zerfressen wird, wenn Passagier- und Militärflugzeuge die amerikanischen und melanesischen Urwälder brandmarken, noch bevor sie deren Unberührtheit zu zerstören vermögen, wie kann dann die Flucht einer Reise etwas anderes sein als eine Begegnung mit den allerunglücklichsten Formen unseres eigenen historischen Daseins? Was uns die Reisen zuallererst zeigen, ist daher der Schmutz, mit dem wir das Antlitz der Menschheit besudelt haben.“

13.30 – 15.30 Uhr: Offenes Gesprächsforum mit Joscha Remus, Wissenschaftsjournalist und Autor

16.00 - 18.00 Uhr: Gespräch mit dem luxemburgischen Schriftsteller, Übersetzer und Zeichner Georges Hausemer,

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Eine kostenlose Platzreservierung ist erforderlich für Forum und Impuls-Live-Sendung in der Mediothek oder unter Tel. 0711/216-1722.

.

Die Rückkehr der Götter - über die Zukunft der Religionen -- 9. Oktober 2009

Freitag, 9. Oktober 2009

13.30 - 15.30 Uhr Offenes Gesprächsforum mit Joscha Remus, Wissenschaftsjournalist und Autor

15.50 - 17.00 Uhr SWR2 Impuls live - Im Gespräch mit dem Religionswissenschaftler Prof. Friedrich Wilhelm Graf

ab 17.30 Nachgespräch

Die These, dass die säkularisierte Moderne die Religion ins Abseits dränge, ist falsch: Nach wie vor bietet der Glauben vielen Menschen Orientierung bei der Sinnsuche, nach wie vor ist Religiosität ein wichtiges Element der Lebensführung, gerade auch in zivilisierten Gesellschaften.

Allerdings lassen sich diese Phänomene nicht mehr so einfach beschreiben, weil sich heute viele Gläubige eine persönliche Religion zusammenbasteln, die sich kaum mit den Lehren der Amtskirchen verbinden lassen