Trau schau wem

Aus AkiWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Dear all, in Kriegszeiten (wie absurd!!) fällt es besonders schwer sich ein Bild der Lage zu machen. Überall wird Stimmung gemacht: Fake-News und Manipulation sind an der Tagesordnung und auch in den)
(Verbraucherzentrale BW zu Fake-Shops: 16. Juni, Donnerstag, 19 Uhr Pädagogisches Quartett: Das ist doch Fakt! Zum Umgang mit Fake News und Verschwörungsmythen im schulischen Alltag Eintritt: 3/)
 
Zeile 1.339: Zeile 1.339:
-
==Verbraucherzentrale BW zu Fake-Shops==
+
...
 +
 
 +
Verbraucherzentrale BW zu Fake-Shops==
https://www.verbraucherportal-bw.de/,Lde/Startseite/Verbraucherschutz/Wie+erkenne+ich+Fake-Shops_
https://www.verbraucherportal-bw.de/,Lde/Startseite/Verbraucherschutz/Wie+erkenne+ich+Fake-Shops_
Zeile 1.638: Zeile 1.640:
„Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht. Und der astronomische wirtschaftliche Schaden, der jetzt entsteht, ist der Gefahr, die von dem Virus ausgeht, nicht angemessen. Ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird …“
„Dieses Virus beeinflusst in einer völlig überzogenen Weise unser Leben. Das steht in keinem Verhältnis zu der Gefahr, die vom Virus ausgeht. Und der astronomische wirtschaftliche Schaden, der jetzt entsteht, ist der Gefahr, die von dem Virus ausgeht, nicht angemessen. Ich bin überzeugt, dass sich die Corona-Sterblichkeit nicht mal als Peak in der Jahressterblichkeit bemerkbar machen wird …“
 +
„Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.“ Da sei das Virus sozusagen der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen brachte. „Wir hatten – das weiß noch keiner – auch die erste 100-Jährige, die an Covid-19 verstorben ist.“ Ob es da auch der letzte Tropfen gewesen sei? „Der allerletzte“, so Püschel.
„Alle, die wir bisher untersucht haben, hatten Krebs, eine chronische Lungenerkrankung, waren starke Raucher oder schwer fettleibig, litten an Diabetes oder hatten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung.“ Da sei das Virus sozusagen der letzte Tropfen gewesen, der das Fass zum Überlaufen brachte. „Wir hatten – das weiß noch keiner – auch die erste 100-Jährige, die an Covid-19 verstorben ist.“ Ob es da auch der letzte Tropfen gewesen sei? „Der allerletzte“, so Püschel.
Zeile 1.712: Zeile 1.715:
1903 via fb
1903 via fb
 +
 +
...
 +
 +
16. Juni, Donnerstag, 19 Uhr
 +
 +
Pädagogisches Quartett: Das ist doch Fakt!
 +
 +
Zum Umgang mit Fake News und Verschwörungsmythen im schulischen Alltag
 +
 +
Eintritt: 3/1,50 EUR | Tickets online oder an der Museumskasse
 +
 +
In Kooperation mit Teach First Deutschland. Im Podiumsgespräch fragen wir: Wie verbreitet ist Verschwörungsdenken unter jungen Menschen? Fällt es heute schwerer, persönliche Meinungen und Wahrnehmungen von Fakten zu unterscheiden? In welchem Zusammenhang steht dies zum Medienkonsum der Generation Y und Z? Welche Ansätze der schulischen und außerschulischen politischen (Medien)bildung gibt es, die zu einem kritischen Umgang mit Information befähigen?
 +
 +
Moderation:
 +
 +
Prof.in Dr. Cornelia Wustmann, Sozialpädagogin, Technische Universität Dresden
 +
Andreas Tietze, Bildungsreferent, Aktion Zivilcourage e. V., Pirna
 +
 +
Gäste:
 +
 +
Sophia Bock, Erziehungswissenschaftlerin, Universität Potsdam
 +
Aline Mörrath, Bildungsprojekt Spreu X Weizen, Dresden
 +
 +
 +
0906 via mail dhmd

Aktuelle Version vom 9. Juni 2022, 14:35 Uhr



Inhaltsverzeichnis

Trau schau wem!

Wie finde ich zuverlässige Quellen im Internet?

Wie bewerte ich Informationen im Internet?

Was sind Fake News?

Wie erkenne ich Fake news?

Wie vermeide ich Fake news?

Trau schau wem! vermittelt Know how für die


  • Recherche nach zuverlässigen Quellen im Internet (zB Bibliotheken, öff.rechtliche TV-sender zB SWR, ...),
  • die Bewertung von Informationen im Internet, insbesondere Social Media (Facebook, Twitter, ...)
  • und die Einschätzung von Wikipedia-artikeln.

Ein wichtiger Part sind Kenntnisse zum Erkennen und Vermeiden von Fake news.

Gerne können die Erfahrungen und Fragen der Teilnehmer-innen mit eingebunden werden.


Referent: Karl Dietz=== Dipl.-Dokumentar (FH) Mobil 0172 768 7976


Trau schau wem! == gibt es als Vortrag, Seminar und als Modul im Blended learning / Personal training


Termine können mit dem Referenten vereinbart werden.


...

...

...

Ai weiwei ... drops an urn

Was he sacrificing one pot for the greater good, highlighting what’s happening to Chinese heritage every day? Or was he asking us to question what we value?

“You believe what you see because he tells you it’s a Han Dynasty urn – but then he also tells you that the fakes in the markets are so good you wouldn’t be able to tell them apart,” our curator points out. “The techniques to make the fake Han Dynasty urn are probably the same as the real ones, so does it even matter?”

Fake, incidentally, is the name he chose for his design and architecture company.

https://www.royalacademy.org.uk/article/ai-weiwei-beginners-guide


s.a.


Ai Weiwei ist einer der bedeutendsten Künstler unserer Zeit, ein unermüdlicher Aktivist und Kritiker autoritärer Systeme. Aktueller und bedeutender könnte also eine so große Retrospektive nicht sein als zum jetzigen Zeitpunkt. Immer wieder sind es Machtstrukturen und die Mechanismen der Herrschaftsausübung, die der Künstler thematisiert, sei es die Zerstörung von Kulturgütern als Ausdruck der eigenen Überlegenheit oder die Ausübung von Manipulation, Zensur und Überwachung von staatlicher Seite.

virtuelle Eröffnung zur Ausstellung am 15.3.2022 um 18.30 Uhr live auf Facebook und Youtube.

Es sprechen: Klaus Albrecht Schröder, Generaldirektor der ALBERTINA und der ALBERTINA MODERN Dieter Buchhart, Kurator der Ausstellung Elsy Lahner, Kuratorin der Ausstellung

Die Ausstellung ist von 16. März bis 4. September 2022 in der ALBERTINA MODERN zu sehen.




..

..

eurotopics - der tägliche Blick in Europas Presse

Die Presseschau euro|topics spiegelt die Vielfalt der Meinungen in Europa wider und schlägt Brücken in andere Medienwelten. Sie trägt dazu bei, Debatten aus ihren nationalen Zusammenhängen zu lösen und fördert den Diskurs über Länder- und Sprachgrenzen hinweg.

Dafür beobachten Korrespondentinnen und Korrespondenten in allen EU-Staaten, in Russland, der Schweiz, der Türkei und der Ukraine mehr als 500 Print- und Onlinemedien des gesamten politischen Spektrums und übersetzen Zitate aus Meinungsbeiträgen. Die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Themen werden stets aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Kurze Einleitungen erklären den aktuellen Stand einer Debatte, die zitierten Originaltexte und Medien sind verlinkt.

Die Presseschau erscheint von Montag bis Freitag in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch. Das kostenlose Angebot kann auch als »E-Mail-Newsletter oder »RSS-Feed abonniert werden.

Eine Datenbank bietet Informationen zu mehr als 500 Print- und Onlinemedien aus über 30 Ländern mit Angaben über das politische Profil, den Herausgeber oder Verlag und die Auflagenzahlen. Sie enthält zudem eine ausführliche Beschreibung der Medienlandschaften in Europa.

euro|topics ist ein Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb. Das Angebot stellt keine Meinungsäußerung der bpb dar. Mit den Ansichten der verlinkten Websites stimmt die bpb nicht zwangsläufig überein.

Die Presseschau leistet seit 2005 einen Beitrag zur Entstehung einer europäischen Öffentlichkeit. Seit Mai 2008 erstellt das »Journalisten-Netzwerk n-ost die Presseschau.

https://www.eurotopics.net/de/149270/der-taegliche-blick-in-europas-presse

191019



...

Verbraucherzentrale BW zu Fake-Shops== https://www.verbraucherportal-bw.de/,Lde/Startseite/Verbraucherschutz/Wie+erkenne+ich+Fake-Shops_


Was sind Fake-Shops?===

Fake-Shops sind betrügerische Online-Shops, die in der Regel mit Schnäppchen für teure Markenuhren, Designerkleidung, Schuhe oder Smartphones werben. Oft verlangen sie eine Zahlung mittels Vorauskasse, liefern die versprochene Ware anschließend aber entweder gar nicht oder nur in deutlich schlechterer Qualität als versprochen. Fake-Shops sind mittlerweile sehr professionell gemacht oder sehen den Internetseiten bekannter Anbieter zum Verwechseln ähnlich, so dass es für Verbraucherinnen und Verbraucher schwer ist, sie als solche zu identifizieren. Außerdem ist zu beobachten, dass die Betrügereien mit Fake-Shops variantenreicher und vielfältiger werden.


Welche Ziele verfolgen Fake-Shops?===

Neben Geld einnehmen ist häufig auch das Sammeln persönlicher Daten, wie Kreditkarteninformationen, Namen, Adressen und Geburtsdaten das Ziel. Die Daten werden dann weiterverkauft oder für betrügerische Zwecke genutzt.



...


Online-Ressourcen zu corona* und co :: #inetbib ==

Your mail to 'InetBib' with the subject==== Online-Ressourcen zu corona* und co. Is being held until the list moderator can review it for approval. The reason it is being held: Der Absender oder die komplette Liste ist auf moderiert geschaltet.

1703

https://www.inetbib.de/listenarchiv/msg67357.html

1803

...



Dear all, in Kriegszeiten (wie absurd!!) fällt es besonders schwer sich ein Bild der Lage zu machen. Überall wird Stimmung gemacht: Fake-News und Manipulation sind an der Tagesordnung und auch in den sozialen Medien gibt es einen dichten Nebel an Propaganda und Falschmeldungen. Gemeinsam mit Georg Mascolo, dem Leiter des Rechercheverbund von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung, möchte ich darüber diskutieren. An konkreten Beispielen zeigen wir wie Fact-checking funktioniert und wie man Aussagen und Informationen überprüfen kann. Georg spricht mir aus der Seele wenn er sagt: "Der Zugang zu verlässlichen Informationen ist ein Grundrecht und nicht weniger wichtig als der Zugang zu guter Bildung, Gesundheitsversorgung oder sauberem Wasser." Vielleicht habt Ihr Lust und teilt die Einladung : 24.03.2022 ab 20:00 Uhr im Futurium in Berlin oder via YouTube. Freue mich auf Euch Peace Ranga

1903 via fb

...

16. Juni, Donnerstag, 19 Uhr

Pädagogisches Quartett: Das ist doch Fakt!

Zum Umgang mit Fake News und Verschwörungsmythen im schulischen Alltag

Eintritt: 3/1,50 EUR | Tickets online oder an der Museumskasse

In Kooperation mit Teach First Deutschland. Im Podiumsgespräch fragen wir: Wie verbreitet ist Verschwörungsdenken unter jungen Menschen? Fällt es heute schwerer, persönliche Meinungen und Wahrnehmungen von Fakten zu unterscheiden? In welchem Zusammenhang steht dies zum Medienkonsum der Generation Y und Z? Welche Ansätze der schulischen und außerschulischen politischen (Medien)bildung gibt es, die zu einem kritischen Umgang mit Information befähigen?

Moderation:

Prof.in Dr. Cornelia Wustmann, Sozialpädagogin, Technische Universität Dresden Andreas Tietze, Bildungsreferent, Aktion Zivilcourage e. V., Pirna

Gäste:

Sophia Bock, Erziehungswissenschaftlerin, Universität Potsdam Aline Mörrath, Bildungsprojekt Spreu X Weizen, Dresden


0906 via mail dhmd

Meine Werkzeuge