Claude E. Shannon

Aus AkiWiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

24.02.2001 + ... Claude E. Shannon

Montag, 28. Juli, 8.30 Uhr Claude E. Shannon - die Atome der Information Von Hermann Rotermund

Alles digital - mit diesem Schlagwort lässt sich der heute erreichte Entwicklungsstand der technischen Medien zusammenfassen. Die Erfassung, Speicherung und Übertragung von Informationen erfolgt nach einem gleichförmigen, universellen Schema. Was wir heute als "digitale Revolution" erleben, ist theoretisch allerdings ein "alter Hut". Claude Shannon, der am 24. Februar 2001 84-jährig starb, hatte bereits zwischen 1938 und 1948 in seiner mathematischen Informationstheorie alle wesentlichen Eigenschaften der heute von uns praktisch erlebten Systeme beschrieben. Die Sendung zeichnet ein Porträt Shannons, der sich zunächst mit kriegswichtigen Feuerleit- und Verschlüsselungssystemen beschäftigen musste, jedoch ab den 50er Jahren seinen privaten Vorlieben immer mehr Raum gewährte. Er jonglierte, fuhr Einrad, entwickelte Systeme für Glücksspiele, spekulierte erfolgreich an der Börse und baute viele interessante, aber völlig nutzlose Spielgeräte. Die Sendung nutzt unter anderem ein unveröffentlichtes einzigartiges Interview, das ein deutscher Doktorand im Jahre 1977 mit Shannon machen konnte.

Meine Werkzeuge