Jerg Ratgeb

Aus AkiWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(==LEO-BW :: 500 Jahre Herrenberger Altar)
(Film über Jerg Ratgeb */ 18.11. 18.30 Uhr)
 
Zeile 736: Zeile 736:
-
==DEFA-film über Jerg Ratgeb ==
+
Film über Jerg Ratgeb ==
(1977, 101 min., Regie: Bernhard Stephan) ==
(1977, 101 min., Regie: Bernhard Stephan) ==
Filmisches Zeitgemälde mit für DEFA-Verhältnisse überdurchschnittlich vielen Actionelementen.
Filmisches Zeitgemälde mit für DEFA-Verhältnisse überdurchschnittlich vielen Actionelementen.
 +
"Jörg Ratgeb, Maler" wird am Montag, 18. November, ein zweites Mal gezeigt. 🍿🎬
 +
Los geht's um 18.30 Uhr in der vhs Herrenberg, Tübingerstraße 40. Dauer des Films: 100 Minuten
==LEO-BW :: 500 Jahre Herrenberger Altar===
==LEO-BW :: 500 Jahre Herrenberger Altar===

Aktuelle Version vom 17. November 2019, 16:02 Uhr



Inhaltsverzeichnis

Jerg Ratgeb

* ca. 1480 in Schw. Gmünd ==
+ am 08.06.1526 in Pforzheim  ==


Sein bekanntestes Werk ist der ... Herrenberger Altar, ... heute in der Staatsgalerie Stuttgart.


http://de.wikipedia.org/wiki/Jerg_Ratgeb incl. model20

s.a.


ULAN von jerg ratgeb http://www.getty.edu/vow/ULANFullDisplay?find=&role=&nation=&subjectid=500014410


GND== von jerg ratgeb http://d-nb.info/gnd/118598406==

s.a.

http://beacon.findbuch.de/seealso/pnd-aks?format=sources&id=118598406 ... 160619 wow



Spuren zum Werk von Jerg Ratgeb

23.05.2019

500 Jahre Herrenberger Altar: Umfangsreiches Programm zum Jubiläum

Vor 500 Jahren hat der Maler Jerg Ratgeb ein Meisterwerk geschaffen: Den Herrenberger Altar mit seinen acht Tafelbildern. Dieser runde Geburtstag wird gefeiert: Für das Jubiläum haben die Stadt Herrenberg, die Evangelische Kirche in Herrenberg und die Staatsgalerie Stuttgart gemeinsam ein umfangreiches Veranstaltungsprogramm zusammengestellt, welches in einer 70-seitigen Broschüre zu finden ist.

Der Altar hat eine wechselhafte Geschichte hinter sich: Zum Zeitpunkt der Entstehung insbesondere von den Auftraggebern sehr geschätzt, verlor der Altar im 19. Jahrhundert an Ansehen. Heute ist er ein bedeutendes Zeugnis außergewöhnlicher mittelalterlicher Malkunst. Seit 1890 ist der Altar in Stuttgart, seit 1924 wird das Kunstwerk in der Stuttgarter Staatsgalerie präsentiert. Zum Jubiläum haben sich Vertreter der Stadt Herrenberg, der Evangelischen Kirche in Herrenberg und der Staatsgalerie Stuttgart zusammengetan und ein generationenübergreifendes Geburtstagsprogramm zusammengestellt.

Jubiläumsfeierlichkeiten

Eine stolze Anzahl an Programmpunkten ist zusammen gekommen: Über 40 ganz unterschiedliche Termine rund um dieses besondere Kunstwerk finden statt – ein großer Teil davon in Herrenberg, aber auch in die Stuttgarter Staatsgalerie und in den Skulpturengarten von Lutz Ackermann nach Nebringen wird eingeladen. Hinzu kommen Veranstaltungen, die speziell zum Jubiläum konzipiert und einzeln gebucht werden können. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist ein Festwochenende im September mit dem Jubiläumsgottesdienst am 27. September und einer Podiumsdiskussion zum Thema „500 Jahre Herrenberger Altar – und heute?“ am Tag darauf. Unter dem Motto „Auf dem Weg zum Jubiläum“ wird bereits von Juni bis September auf den Geburtstag eingestimmt. Das Jubiläumsjahr wird am Totensonntag mit der Aufführung von Verdis Requiem durch die Kantorei und das Collegium musicum beschlossen.

Programmpunkte

Zum Jerg Ratgeb-Skulpturenpfad gibt es verschiedene Führungen für unterschiedliche Zielgruppen. Die Herrenberger Bühne bringt mit „Jerg Ratgeb – Revolution in Bildern“ ein selbst verfasstes Stück zur Aufführung. Bei Konzerten und Ausstellungen erfolgt eine künstlerische wie musikalische Annäherung ans Thema. So spannt etwa die Musikschule Herrenberg bei einem Wandelkonzert am Skulpturenpfad einen Bogen zwischen Musik, Geschichte und Kunst. Filmvorführungen und Vorträge runden das Programm ab. Für Jugendliche wird ein Escape-Raum eingerichtet, für Kinder gibt es ein Kreativangebot. Moderne, digitale Technik macht ab 27. September ein ganz besonderes Highlight möglich: In der Stiftskirche wird der Altar zu erleben sein, in der Staatsgalerie die Stiftskirche: „Lassen Sie sich überraschen“, so das Veranstaltertrio.

Einladung

Die Veranstalter laden ein, auf unterschiedliche Art und Weise das Jubiläum zu begehen und sich neu mit Jerg Ratgeb und seinem beeindruckenden Werk auseinanderzusetzen: „Wir freuen uns, wenn wir mit dem Programm auf Jerg Ratgeb, seine Zeit und sein Tun neugierig machen, Denkanstöße geben und Diskussionen auslösen und laden herzlich zum Besuch der Veranstaltungen ein!“

Programmheft

Das Programmheft wird am Freitag, 31. Mai, mit dem Amtsblatt an alle Herrenberger Haushalte verteilt und an verschiedenen Stellen in Herrenberg ausgelegt. Die Termine und die Broschüre sind außerdem auf der städtischen Homepage unter http://www.herrenberg.de/ratgeb abrufbar.

2405 via alert


Bericht vom AKI-Besuch bei Jerg Ratgeb in der Staatsgalerie

Vor 500 Jahren wurde der Herrenberger Altar von Jerg Ratgeb (1480-1526) für die Stiftskirche Herrenberg gefertigt. Auftraggeber waren die Brüder vom Gemeinsamen Leben im Jahr 1517. Nur wenige Jahre bis 1537 war der Altar in voller Pracht für die Chorherren zu sehen. Gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde dieses Meisterwerk von Prälat Merz als "bäuerlich derb und wenig wertvoll" bezeichnet und daher im Jahr 1890 für 5.000 Mark an die Königliche Altertümersammlung verkauft. Seit 1924 ist der Altar im Besitz der Staatsgalerie Stuttgart und wird in einem eigenen Raum in der Sammlung Altdeutscher Malerei gezeigt.

Am 12. Juni 2019 konnten alle Teilnehmer beim AKI-Termin mit eigenen Augen sehen, was der in Schw. Gmünd geborene Maler auf Tannenholz im Format 4 x 6,8 Meter erschuf. Seine Bildsprache ist zeitlos und beeindruckend. Ein Detail: Die Schuhmode könnte auch heute noch problemlos getragen werden. Auf dem Foto ist eine Sandale von Judas beim letzten Abendmahl zu sehen.

Ein Ausblick auf 2020: Dem Besuch in Stuttgart wird nächstes Jahr eine Exkursion ins Unterland nach Schwaigern folgen, denn auch dort gibt es Kunst von Jerg Ratgeb zu sehen: Der Barbara-Altar wurde 1510 von Georg Wilhelm von Neipperg in Auftrag gegeben. Der Altar ist als Triptychon mit beidseitig bemalten Flügeln gestaltet und zeigt in elf Szenen das Leben und das Martyrium der Heiligen Barbara.

Weitere Informationen und Literatur zu Jerg Ratgeb im AKI-Wiki auf: wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Jerg_Ratgeb

500 Jahre Herrenberger Altar in 2019

Jörg Ratgeb »Herrenberger Altar«, 1519

Mischtechnik auf Tannenholz, 400 x 680 cm in der Staatsgalerie Stuttgart

https://www.staatsgalerie.de/g/sammlung/sammlung-digital/einzelansicht/sgs/werk/einzelansicht/904DF6CD4DFBD61412C0FCADD8930526.html


Der im Stil des spätmittelalterlichen Manierismus geschaffene Herrenberger Altar wird in der Alten Staatsgalerie mit einem Werk Barnett Newmans konfrontiert. Die großen Farbflächen, die der Vertreter des amerikanischen Abstrakten Expressionismus schuf, können als moderne Andachtsbilder verstanden werden. Der Besucher wird ... zu einer meditativen Betrachtungsweise angeregt.



AKI-Besuch am 12. Juni 2019 beim Herrenberger Altar von Jerg Ratgeb in der Staatsgalerie Stuttgart

Vor 500 Jahren wurde der Herrenberger Altar im Format 4 x 6,8 Meter von Jerg Ratgeb (1480-1526) für die Stiftskirche gefertigt.

1537 wurde er dort abgebaut.

1548 wieder aufgebaut.


Im Fortbildungsprogramm des AKI wird im Juni 2019 ein gemeinsamer Besuch angeboten.

AKI-Treff am Mittwoch, 12.06.2019, 15 Uhr

Treffpunkt ist der Herrenberger Altar in der Staatsgalerie Stuttgart.

Die Teilnahme ist kostenlos.


Kontakt und Anmeldung: Arbeitskreis für Information -AKI- (www.aki-stuttgart.de) Karl Dietz, Dipl.-Dokumentar (FH), Mobil 0172 / 768 7976, E-Mail karl.dz@gmail.com


...


Chronologie:


Jerg Ratgeb == * ca. 1480 in Schw. Gmünd ==


1517 erteilten die Brüder vom Gemeinsamen Leben dem Maler Jerg Ratgeb den Auftrag für den Hochaltar in der Kirche »Unserer Lieben Frau« in Herrenberg.

Auf den Ecküberhöhungen ist noch heute neben der Künstlerinitiale »R« die Datierung »1519« zu lesen.

Der Herrenberger Altar stand nur wenige Jahre im Chor der Stiftskirche.


Jerg Ratgeb == + am 08.06.1526 in Pforzheim ==


Nach Einführung der Reformation im Herzogtum Württemberg 1534 wurde er 1537 abgebaut und an einem anderen Ort gelagert.


"Wenig wertvoll und bäuerlich derb", so urteilte vor 200 Jahren Prälat Merz über den Herrenberger Altar und veranlasste damit seinen Verkauf nach Stuttgart.


1890 verkaufte der Stadtrat den Altar an die Königliche Altertümersammlung in Stuttgart.


Seit 1924 ist er Bestandteil der Sammlung Altdeutscher Malerei in der Staatsgalerie Stuttgart.


.


.


Herrenberger Altar via Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Herrenberger_Altar


Herrenberger Altar via Wikimedia

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Renaissance_C4_Ratgeb_Herrenberger_Altar_links_Mitte.jpg


Jerg Ratgeb via Wikimedia ====


Category:Jerg_Ratgeb=== http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Jerg_Ratgeb


Category:Jerg_Ratgeb_Skulpturenpfad https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Jerg_Ratgeb_Skulpturenpfad?uselang=de


DDB zum Herrenberger Altar

"Wenig wertvoll und bäuerlich derb", so urteilte vor 200 Jahren Prälat Merz über den Herrenberger Altar und veranlasste damit seinen Verkauf nach Stuttgart.

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts ... schuf ... Jerg Ratgeb einen ... Altar für die Herrenberger Stiftskirche.

Dieser wurde und wird in der Kunstgeschichte oft mit dem "Isenheimer Altar" von Mathis Gothard Neithard und dem "Bamberger Altar" von Veit Stoß verglichen.

Ratgeb wurde fünf Jahre nach der Fertigstellung "Kanzler der Bauern" und ein Jahr später ... in Pforzheim gevierteilt.

Sein Herrenberger Altar überlebte die reformatorische Bilderstürmerzeit nur, weil die sparsamen Herrenberger hofften, ihn noch verkaufen zu können. Doch der Altar war zu groß. So stand er zunächst in einer Rumpelkammer, wurde im katholischen Interim wieder aufgestellt und verbrachte völlig unbeachtet die nächsten Jahrhunderte in der nun protestantischen Stiftskirche.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurde im Zuge der Kirchenrenovierung der Altar verkauft, wurde doch die drastische Kreuzigungsdarstellung auf dem Ratgeb-Altar mit schneuzenden Aposteln als unschicklich empfunden. Dass der Altar bald schon im königlichen Museum und heute in der Staatsgalerie aufgestellt wurde, zeigt, dass sein künstlerischer Wert nie umstritten war.

Die Bilderwelt Ratgebs zeigt das künstlerische und sozialgeschichtliche Umfeld zu Beginn der Neuzeit. In seinem Gefolge haben sich u. a. Hrdlicka und HAP Grieshaber zu einem Bauernzyklus inspirieren lassen.

Im Cyberchurch-Projekt "Der Herrenberger Altar im virtuellen Raum" haben sich Künstler, Architekten und Computerexperten zusammengefunden, um den Altar ganz neu zu erfahren. Der Film schildert die Verurteilung Ratgebs und seine Arbeit in Herrenberg.

https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/N5XH6UMGIO5GAIOB33OO6ZGW4VAN53SN


Wiemann, Elsbeth: Der Herrenberger Altar von Jerg Ratgeb

Stuttgart : Staatsgalerie Stuttgart, 2013 München : Hirmer 71 S. : überwiegend Ill. ; 275 mm x 210 mm ... ISBN: 9783777421131 ... 14,90 Euro

...

061118 via https://katalogbeta.slub-dresden.de/id/0008756836/#detail

170419 weiteres via https://katalogbeta.slub-dresden.de/?tx_find_find[q][author][0]=Ratgeb%2C%20J%C3%B6rg

...


Seit 1924 befindet sich der Herrenberger Altar von Jerg Ratgeb im Besitz der Staatsgalerie Stuttgart. 1519 im Auftrag der Brüder vom gemeinsamen Leben für die Stiftskirche in Herrenberg entstanden, gilt er seit langem als das Hauptwerk des Künstlers.

Die bildgewaltigen, von explosiver Dramatik durchdrungenen Kompositionen gehören zum Eigenwilligsten und Besten, was die schwäbische Kunst am Vorabend der Reformation hervorgebracht hat. Großformatige Farbtafeln und eigens für diese Publikation angefertigte Detailaufnahmen bringen den überwältigenden Reichtum an Motiven dem Betrachter nahe. Der begleitende Textbeitrag erläutert, wie Ratgebs auf Vergegenwärtigung zielende Bildwelt durch eine vielschichtige Symbolsprache assoziativ erweitert und durch typologische Bezüge aus dem erzählerischen Kontext gelöst wird.

Ursprünglich einer ausgefeilten, auf die Chorraumausstattung der Herrenberger Stiftskirche bezogenen Gesamtikonografie eingebunden, gibt sich das Altarwerk als ein in Schrift und Bild meisterhaft umgesetztes theologisches Dokument zu erkennen, das eine auf das Selbstverständnis der Auftraggeber abgestimmte Gewichtung aufweist.

21 x 27,5 cm, 80 Seiten, 80 Farbtafeln, pb.

190519 via zvab ... ca. 20 euronen ... NEU = 14.90 euronen ... tja. such is life. k. 140619



Staatsgalerie zu 500 Jahre Herrenberger Altar

JERG RATGEBS MEISTERWERK=== 500 JAHRE HERRENBERGER ALTAR 27.9. – 24.11.2019


2019 feiert eines der bekanntesten und bedeutendsten Objekte der Staatsgalerie Stuttgart ein Jubiläum:

Vor 500 Jahren wurde der monumentale Herrenberger Altar von Jerg Ratgeb ... für die Stiftskirche der Brüder vom Gemeinsamen Leben gefertigt.

Vom 27. September bis zum 24. November 2019 werden das Evangelische Dekanatamt Herrenberg, die Stadt Herrenberg und die Staatsgalerie Stuttgart dieses besondere Jubiläum gemeinsam feiern.

Ziel der Kooperation ist es, die spannungsreiche Geschichte des Altars und das Schicksal seines Autors den Besucher*innen in Herrenberg und Stuttgart zu vermitteln.

Bis heute gilt der Herrenberger Altar als ein eindrucksvolles Zeugnis Altdeutscher Malerei in Württemberg. Seine expressive an Mathias Grünewald erinnernde Gestaltungskraft fasziniert seit über 100 Jahren die Menschen. Mit dem Jubiläum wird nun die facettenreiche Geschichte des Altars beleuchtet und ein bedeutendes Kulturgut Baden-Württembergs präsentiert.

1517 erteilten die Brüder vom Gemeinsamen Leben dem Maler Jerg Ratgeb den Auftrag für den Hochaltar in der Kirche »Unserer Lieben Frau« in Herrenberg. Auf den Ecküberhöhungen ist noch heute neben der Künstlerinitiale »R« die Datierung »1519« zu lesen.

Der Herrenberger Altar stand nur wenige Jahre in seiner originalen Ausführung im Chor der Stiftskirche.

Nach Einführung der Reformation im Herzogtum Württemberg 1534 wurde er 1537 abgebaut und an einem anderen Ort gelagert.

Im Zuge der Besatzung durch spanische Truppen während des Schmalkaldischen Krieges mussten die Überreste des Altars 1548 – in der noch heute bekannten – Gestalt wieder aufgebaut werden.

1890 verkaufte der Stadtrat den Altar an die Königliche Altertümersammlung in Stuttgart;

seit 1924 ist er nunmehr Bestandteil der Sammlung Altdeutscher Malerei in der Staatsgalerie Stuttgart.

In Kooperation mit der Stadt Herrenberg und dem Ev. Dekanat Herrenberg


Die Pressemitteilung und Bildmaterial zum Download finden Sie im Pressebereich unter staatsgalerie.de


170419 via mail. tnx!


Detail: Fliege

Der Altar war durch den nicht mehr vorhandenen Lettner ==== den Blicken der Gemeinde entzogen, seine Botschaften richteten sich nur an die Chorherren. Dargestellt sind der Apostelabschied sowie Szenen aus der Passion und aus dem Marienleben in einer starkfarbigen, expressiven und dennoch sehr detailreichen Malweise, zeittypisch für den Übergang vom Mittelalter zur Neuzeit. Die Rahmen der Bilder sind mit bedeutungsvollen biblischen Texten beschriftet, während viele Elemente der Darstellungen einen theologisch-symbolischen Sinn haben. So steht z.B. eine Fliege, die in den Mund des Judas fliegt, für den Satan, der beim Letzten Abendmahl in ihn fährt (Joh 13,27). Es lohnt sich auf jeden Fall, den Herrenberger Altar im Original zu besichtigen. Er steht heute in der Staatsgalerie Stuttgart.

http://foerderverein-stiftskirche-herrenberg.de/?page_id=38

230519


Detail: Schuh

https://www.instagram.com/p/Bypt77Ti7qC/

140619



Ecce homo + Maria der Verkündigung in der Staatsgalerie

Jerg Ratgeb (um 1480 - 1526) Ecce homo (Innenseite), Maria der Verkündigung (Aussenseite), um 1525 Mischtechnik; Nadelholz; Höhe: 98 cm; Breite: 55 cm;

Die Tafel gehörte wie eine weitere mit der »Kreuztragung Christi« (Inv. Nr. 2409) zu einem verschollenen, im einzelnen nicht rekonstruierbaren Flügelaltar. Durch die mit den Worten »Ecce homo« (Sehet, welch ein Mensch) kommentierte Zurschaustellung des gegeißelten Christus im Spottgewand suchte Pilatus an das Mitleid des Volkes zu appellieren, doch dieses schrie: »Kreuzige, kreuzige ihn.« Im Kerker unterhalb des Podestes sitzt der Straßenräuber Barrabas, der aufgrund des vorausgegangenen Volksentscheides zum Paschafest seine Freiheit wiedererlangen wird. [EW]

KATEGORIEN JERG RATGEB NADELHOLZ MISCHTECHNIK ALTDEUTSCH

Inv. Nr. 2408 Standort ausgestellt in der Staatsgalerie Stuttgart Hinweis Staatsgalerie Stuttgart, Stiftung der Freunde der Staatsgalerie aus Werbemitteln des Süddeutschen Rundfunks 1952 Permalink https://www.staatsgalerie.de/g/sammlung/sammlung-digital/einzelansicht/sgs/werk/einzelansicht/8D7800AF458CA11A4049E1A927ECD423.html

010519 via site


Barbara-Altar in Schwaigern

Der Barbara-Altar wurde 1510 von Georg Wilhelm von Neipperg beim Maler Jerg Ratgeb in Auftrag gegeben. Der Altar ist als Triptychon mit beidseitig bemalten Flügeln gestaltet und zeigt in elf Szenen das Leben und das Martyrium der Heiligen Barbara. Im Ablauf der Geschichte werden die dargestellten Personen immer größer.

Die Enthauptung Barbaras durch ihren Vater Dioskuros ist schließlich die Hauptszene des Altars im unteren Bereich des Mittelbildes. Auf dem linken Flügel ist im Vordergrund Jesus mit Maria Magdalena zu sehen, der rechte Flügel zeigt Szenen aus dem Leben des Apostels Paulus. Hauptszene des rechten Flügels ist die Bekehrung des Apostels, der sich auf einem zusammenbrechenden Pferd Christus zuwendet, während seine Begleiter ihren Weg fortsetzen. Auf den Außenseiten der Altarflügel ist der Abschied der Apostel dargestellt. Die Predella zeigt zwei Engel mit Marterwerkzeugen und hat asymmetrisch ausgesägte Seiten sowie eine kleine Mittelnische.

Die Mitteltafel ist 168 cm hoch und 98 cm breit.

Die Flügel sind jeweils 168 cm hoch und 49 cm breit. Der Altar ist am unteren Rahmen des Mittelbildes mit der Beschriftung SPES PREMII SOLACIUM LABO IMR 1510 versehen. Der lateinische Spruch bedeutet: Die Hoffnung auf Anerkennung ist der Trost der Arbeit. Das Signet IMR ist das des Malers Jerg Ratgeb, 1510 ist das Jahr der Entstehung. Der Altar ist vermutlich in Heilbronn entstanden und war bis 1910 in der zweiten Seitenkapelle neben den Grabmälern von Ludwig und Anna von Neipperg aufgehängt. Der Altar wurde 1950 und nach Schädlingsbefall 1971 erneut restauriert.

via wiki p


AKI-besuch beim Barbara-Altar in Schwaigern

in planung für 2020

120619 bei der fahrt von s nach bb bzw hbg


Wandmalerei in Ffm

In Frankfurt am Main schuf er 1514 bis 1517 für das Karmeliterkloster die größte Wandmalerei nördlich der Alpen, von der allerdings heute nur noch kleine Reste erhalten sind.


Theater Lindenhof: Jerg Ratgeb, Maler

Das Leben von Ratgeb war ab 1990 Thema eines ... Freilicht- bzw. Sommertheater-Stücks namens Jerg Ratgeb, Maler – Ein Künstlerdrama , das vom Theater Lindenhof auf dem Ammerhof bei Tübingen aufgeführt, vom SDR aufgezeichnet und im Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Jerg Ratgeb, Maler – Ein Künstlerdrama https://beluga.sub.uni-hamburg.de/vufind/Record/166141879?rank=2


Bücher über Jerg Ratgeb

Bibliographie== http://www.transimagine.de/ratgeb/Rat_t.html


Georg Schwarz: Jörg Ratgeb München 1937

Marianne Bruns: Die Spur des namenlosen Malers Berlin 1975

Anton Monzer: Die Spur der Bilder: ein biographischer Roman um den Maler Jörg Ratgeb. Bietigheim 1999.

Im Jahre 1977 war Ratgeb die Hauptfigur des DEFA-Films Jörg Ratgeb, Maler. Regie führte Bernhard Stephan, Hauptdarsteller war Alois Švehlík.


via wiki p


...


Der grüne Vorhang Morandini, Giuliana. - Lengerich : Pabst, 1995


s.a.

Die Epoche der Bauernkriege == BATHELT, Helge: Die Epoche der Bauernkriege in sozial-, wirtschafts- und geistesgeschichtlicher Sicht. Das Leben Jerg Ratgebs in seinem situativen Kontext. In: Jerg Ratgeb. Leben und Werk. Zu einer Ausstellung der Stadt Herrenberg im April 1976. Herrenberg 1976, S. 1-16. [155]


..==


Otto Donner von Richter: Jerg Ratgeb, Maler von Schwäbisch Gemünd, seine Wandmalereien im Karmeliterkloster zu Frankfurt und seine Altarwand in der Stiftskirche zu Herrenberg. Frankfurt/Main 1892

Wilhelm Fraenger: Jörg Ratgeb, ein Maler und Märtyrer aus dem Bauernkrieg. Dresden 1972 ... stb herrenberg

Ute-Nortrud Kaiser: Jörg Ratgeb – Spurensicherung, Ausstellungskatalog. Frankfurt/Main & Pforzheim 1982

Lisa Farber: Jerg Ratgeb and the Herrenberg Altarpiece, Diss. Princeton 1989

Sabine Oth: Das Wort in den Bildern von Jerg Ratgeb, Diss. Frankfurt/Main 2005

170519 via wiki p it


s.a.


Das Wort in den Bildern von Jerg Ratgeb Oth, Sabine. - Marburg : Tectum-Verl., 2005


Jerg-Ratgeb-Altar von Hans Kloss

http://www.hans-kloss.de/texts/ratgebaltar.htm

2004 schuf Hans Kloss in altmeisterlicher Manier einen großen vierteiligen Flügelaltar, der in der Schwäbisch Gmünder Johanniskirche vorgestellt und von der Sammlung Würth angekauft wurde. Er widmet sich ganz der Figur und dem grausamen Ende Ratgebs.

Als Landes- und Hochverräter wurde er am 8. Juni 1526 ... zur Höchststrafe - Vierteilung durch Pferde bei lebendigem Leibe - verurteilt und hingerichtet. ln ... Schwäbisch Gmünd galt er fortan als geächtet und verfemt. http://www.hans-kloss.de/texts/ratgebaltar.htm




Jerg-Ratgeb-Altar von Lutz Ackermann

Hommage an Jerg Ratgeb von Manfred Luz

Jerg Ratgeb Skulpturenpfad in Herrenberg

Skulpturenpfad um vier Kunstwerke erweitert

25 Stationen führen jetzt durch Herrenberg

Vier weitere Kunstwerke ergänzen seit kurzem den Jerg Ratgeb Skulpturenpfad. Dieser vereint nun 25 bildhauerische Arbeiten auf einer ... Route, die vom Bahnhof durch die Altstadt über den Schlossberg bis zum Spitalstäffele führt.

Mit aufgenommen ist das bereits seit 1999 in der Stadt befndliche Kunstwerk „Pendelschlag 2000“ von Peter Lenk und Hellmut Erath. Es steht an der Seestraße und thematisiert die Vierteilung Ratgebs sowie die Zeit des Bauernkriegs.

Eine Verbindung zwischen dem „Kopfkeil I“ Hellmut Ehraths und der Arbeit Erich Hausers schafft die Lichtinstallation „Vertex 576“ der drei Künstlerinnen Katharina Heubner, Martina Kändler und Susan Helen Miller, die aus 576 Bildpunkten besteht. Die Lichtpunkte sind in den Boden eingelassen und leuchten nachts. Die Arbeit war 2016 im Rahmen des Projekts „Aufstiege“ der Kulturregion Stuttgart entstanden und wurde jetzt Teil des Skulpturenpfads.

Neue Skulpturen

Darüber hinaus sind eine Leihgabe von Peter Römpert zum Skulpturenpfad dazu gekommen. Der „Richtblock“, ein Kubus aus Eisen, thematisiert die Todesstrafe und steht oberhalb des Dekanats.

Den neuen Abschluss des Skulpturenpfads bildet das Kunstwerk von Erich Hauser mit dem Titel „7/92“. Die Leihgabe der Erich-Hauser-Stiftung ist seit kurzem an der Stadtgrabenstaffel aufgestellt.

Neue Schilder

Anlässlich der Erweiterung des Skulpturenpfads wurden die QR-Codes zu den Kunstwerken aktualisiert. Deshalb wurden die Infotafeln an allen Kunstwerken durch neue ersetzt. Über die QR-Codes bekommen Interessierte vor Ort direkt auf ihre Smartphones Informationen zu den einzelnen Kunstwerken.



Bilder zum Jerg-Ratgeb-Skulpturenpfad in der VHS Herrenberg

Vernissage am 24.10.2019 um 18.30 Uhr === bis 29.01.2020 150119 via https://www.fotoclub-herrenberg.de/index.php/jahresprogramm



Hellmut Ehrath – Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Hellmut_Ehrath

Hellmut Ehrath (* 16. August 1938 in Oberndorf am Neckar; † 13. September 2008 in Herrenberg) war ein deutscher Bildhauer und Graphiker. Am 22.07.2012 war die Kalligraphische_Figur von Hellmut_Ehrath das erste Kunstwerk auf dem Jerg-Ratgeb-Skulpturenpfad in #Herrenberg http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Jerg_Ratgeb #Kalligraphische_Figur_-_Hellmut_Ehrath

  • ein weiteres kunstwerk von ihm steht steht seit juli 2019 vor dem freibad in herrenberg. 170719 via fb



Bauernfamilie - Thomas Putze === Erstellung vor Ort ab 09.2012 ... Feierliche Einweihung der Skulptur auf dem Schloßberg am 14.04.2013


Jerg Ratgeb Altar - Lutz Ackermann === Einweihung in 2014 - Jerg-Ratgeb-Altar


Frau Ratgeb - Michaela Fischer === plus.google.com/u/0/+KarlDietz/posts/ZEQY9VrfSn5 - Frau Ratgeb


Lichtzeichen - Linde Wallner ===


Torso oberhalb vom Marktplatz=== plus.google.com/u/0/+KarlDietz/posts/JFCrYKYvvAH


Werk von Timm Ulrichs === seit Mai 2014


Noli me tangere - Hans Bäuerle === ... s.a. amtsblatt vom 03.07.2014 ...


Prof.Bunsen=== in der Bahnhofstrasse=== ... seit august 2014


Morgen wird alles gut === plus.google.com/u/0/+KarlDietz/posts/fJr5X619ASW


Skulptur - Erich Hauser === Himmlischer Wegweiser am Schlossberg-Aufgang https://t.co/OOhmiAFqIz ... 260218


Buch im Nov. 2018== im Artikel: Skulptur - Erich Hauser === Himmlischer Wegweiser am Schlossberg-Aufgang https://t.co/OOhmiAFqIz ... 260218

Pendelschlag 2000

Peter Lenk / Hellmut Ehrath "Pendelschlag 2000 Jerg Ratgeb, Köche und ein Mops"

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Ausschnitt_Peter_Lenk_Herrenberg_Pendelschlag_2000_Jerg_Ratgeb_K%C3%B6che_und_ein_Mops_2.jpg?uselang=de


In Herrenberg ... "Pendelschlag 2000 Jerg Ratgeb, Köche und ein Mops", welches verschlüsselt die Hinrichtung (Vierteilung) des Malers Jerg Ratgeb im Jahre 1526 aufgrund seiner führenden Teilnahme am Bauernkrieg darstellt.

Jerg Ratgeb hat den Herrenberger Altar geschaffen, so dass Lenks Referenz sowohl politisch wie auch künstlerisch begriffen werden kann.


Film über Jerg Ratgeb == (1977, 101 min., Regie: Bernhard Stephan) == Filmisches Zeitgemälde mit für DEFA-Verhältnisse überdurchschnittlich vielen Actionelementen.

"Jörg Ratgeb, Maler" wird am Montag, 18. November, ein zweites Mal gezeigt. 🍿🎬 Los geht's um 18.30 Uhr in der vhs Herrenberg, Tübingerstraße 40. Dauer des Films: 100 Minuten

LEO-BW :: 500 Jahre Herrenberger Altar=

500 Jahre Herrenberger Altar: Farbig, aussdrucksstark, zuweilen brutal - bei längerem Betrachten entfalten die Bildtafeln ihre Magie. Die Brüder vom Gemeinsamen Leben hatten den Altar bei Jerg Ratgeb in Auftrag gegeben. Jahrhundertelang diente er als Hauptaltar der Herrenberger Stiftskirche. Im 19. Jh. entsprach das Werk nicht mehr dem Zeitgeschmack. Der Altar kam nach Stuttgart und ist seit 1924 in der Staatsgalerie zu sehen. So ungewöhnlich wie der Altar ist auch die Biografie seines Malers Jerg Ratgeb. Er heiratete eine Leibeigene des Herzogs Ulrich von Württemberg und sollte während der Bauernkriege zunächst im Auftrag der Stadt Böblingen mit den Aufständischen verhandeln. Wenig später wechselte er die Seiten und wurde nach der Niederschlagung des Aufstands wegen Hochverrats verurteilt und soll in Pforzheim gevierteilt worden sein. In Herrenberg ist sein Andenken lebendig geblieben. So zeigen mit dem Bürgerprojekt des Jerg Ratgeb Skulpturenpfads 25 zeitgenössische Künstler ihre Auseinandersetzung mit dem Maler. Die Stadt Herrenberg und die Staatsgalerie Stuttgart haben im Jubiläumsjahr ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Höhepunkt ist das Festwochenende vom 27. bis zum 29. September, weitere Infos unter https://bit.ly/2kdBbVr. Informationen der Staatsgalerie Stuttgart zum Herrenberger Altar gibt es auch auf LEO-BW unter https://bit.ly/2rhYkF0, s. auch Bild, zur Person von Jerg Ratgeb unter https://bit.ly/2ri92Ls.

2709 via fb leo bw

Herrenberg et al.

  • Fläche: 65,71 km²
  • http://www.herrenberg.de
  • Einwohner: 31.257
  • 478 Einw. je km²
  • Kernstadt und 7 Stadtteile
  • 460 m ü. NN
  • Längengrad: 8,871
  • Breitengrad: 48,597



Meine Werkzeuge