2018

Aus AkiWiki

Version vom 16. Juni 2019, 17:44 Uhr von Wiki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

2017

2018

AKI20.18

Lesung: Stuttgarter Tatorte - 23.01.

In Kooperation mit der VHS Gäufelden


Meine spektakulärsten Fälle - Lesung mit Kriminalhauptkommissar Hans-Peter Schühlen

Die meisten kennen Mord und Totschlag nur aus Romanen und Fernsehkrimis. Mit der Realität hat das oft wenig zu tun. Ganz anders ist es bei Kriminalhauptkommissar Hans-Peter Schühlen, der über 40 Jahre bei der Kriminalpolizei Stuttgart an der Aufklärung unzähliger Tötungsdelikte und Brandstiftungen direkt beteiligt war. Mit dem Blick des Insiders, aber auch mit dem nötigen Feingefühl erzählt er von seinen spektakulärsten Fällen. Darunter finden sich nicht nur extrem brutale Morde und Brandstiftungen mit teils katastrophalen Folgen, die während seiner Dienstzeit in der Landeshauptstadt verübt wurden. Als Zeitzeuge gewährt er auch einen unmittelbaren Einblick in die Geschehnisse im „Deutschen Herbst“ 1977. Authentisch beschreibt er den Alltag der Stuttgarter Mord- und Brandkommission und lässt dabei erkennen, in welchem emotionalen Spannungsfeld der Kriminalbeamte angesichts erschütterndster Eindrücke steht. Gegen Ende seiner Karriere verdiente sich Kriminalhauptkommissar Schühlen den respektvollen Beinamen „der Katakombenkommissar“. Da Mord nicht verjährt, machte es sich der Ermittler zur Aufgabe, in den Tiefen der Asservatenkammern und in vergilbten Akten sogenannte Cold cases – unaufgeklärte, aber seit Jahren ruhende Kriminalfälle – neu aufzurollen. Mit Hilfe der DNA-Analyse und anderer moderner Untersuchungsmethoden konnte er jahrzehntealte Fälle aufklären.

19.30 Uhr. Ortsbücherei Gäufelden. Sindlinger Strasse 28 in Nebringen ... https://vhs.gaeufelden.de



Theo Bergmann (1916-2017) - 07.03.

Dann fangen wir von vorne an ...

Ein AKI-termin in Erinnerung an den AKI-referenten Theo Bergmann (* 07.03.1916-2017)


Besuch: Linden-Museum - Hawaii - 24.03.

s.a.

tweetup am 281117 ... https://twitter.com/hashtag/AlohaStuttgart?src=hash ... gute sache. k.dz


Kunst: Josef Ueberall (1936-2008) - 04.04.

a digital exhibition

Zum 10-jährigen Todestag von Josef am 04.04. gibt es einen realen Termin in Herrenberg ... hashtag = #ueberall20



Vortrag: Digitales Lernen - 23.07.

in Kooperation mit dem Erfinderforum Bottwartal


Besuch: Tag des offenen Denkmals - 09.09.

Jubiläum: 10 Jahre Buecherei in Jettingen - 29.09.

Vortrag: Digitales Lernen - 23.10.

in Kooperation mit der VHS Schorndorf



Film:doku: Edo Leitner (1907-1991) - 01.11.

Besuch: Martinsmarkt im Tennental - 11.11.===



Adventskalender 2018 - 01.12.

SKDI/AKI/2.0/ - 15.12.

..

..

JAN18

Repair cafes

Repair Cafes === fördern Nachhaltigkeit und helfen Menschen http://repaircafe.org/de


Public Domain Day - 01.01.

An diesem Tag sind im Urheberrecht alle 70-Jahresschutzfristen von Autorinnen und Autoren, die im Jahre 1947 verstorben sind, abgelaufen (zumindest in den Ländern mit der allgemein üblichen 70-Jahres-Schutzfrist). Ihre Werke gehen damit in die Gemeinfreiheit über. ... http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=42481


zb


Kurt Lewin, ein deutsch-amerikanischer Psychologe, mit vollem Namen Kurt Tsadek Lewin, starb mit nur 56 Jahren am 12. Februar 1947 ... in Newtonville, Massachusetts in den Vereinigten Staaten. Er kam am 9. September 1890 in Mogilno in Preußen (heute Polen) zur Welt. via https://gestorben.am/1947


s.a.


CC0


s.a.


Happy #PublicDomain day! Here are the works entering the public domain in Canada and the EU, but not the USA, where the public domain is stagnant https://t.co/ieuFzaRLHQ — Ben (@bkaden) December 31, 2017 ... 0101 via n.



Bilder und ihre Metadaten: Ausstellung in London ab 09.01.

Die Ausstellung „Metadata: how we relate to images” wird am 9. Januar 2018 in der Lethaby Gallery eröffnet. Es handelt sich um eine gemeinsame Ausstellung des BMBF-finanzierten Projekts „Bilderfahrzeuge. Aby Warburg’s Legacy and the Future of Iconology“ und der Londoner Hochschule für Kunst und Design Central Saint Martins. Die Ausstellung läuft bis zum 3. Februar 2018.

Metadaten stellen Informationen über andere Daten bereit. Sie beschreiben, klassifizieren und strukturieren Wissen und ermöglichen es uns dadurch, Erkenntnisse zu speichern und wieder auffindbar zu machen. Auch Bilder besitzen eigene Metadaten, die die Rezeption des Betrachters beeinflussen und ihn in Bezug zur Geschichte des Objekts oder seiner eigenen visuellen Erfahrung setzen. Die ausgestellten Arbeiten reichen von Interventionen wie dem Nefertiti Hack Project von Nora Al-Badri und Nikolai Nelles bis hin zu der Auseinandersetzung des Arts & Crafts Movement mit mittelalterlicher Ornamentik.

Die Ausstellung ist das Ergebnis einer längerfristigen Zusammenarbeit zwischen Künstlerinnen und Künstlern der Hochschule Central Saint Martins und dem BMBF-finanzierten Bilderfahrzeuge-Forschungsprojekt. Sie fragt nach der Rolle und Bedeutung von Metadaten für die Kunst und die Kunstgeschichte und versammelt Arbeiten von zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern ebenso wie Leihgaben aus dem British Museum, aus Privatsammlungen und der Museum and Study Collection der Hochschule Central Saint Martins.

...

Die Eröffnung findet am 9. Januar 2018 um 18 Uhr in der Lethaby Gallery statt. ...


Rahmenprogramm:


Podiumsdiskussion: Technologies of Recording Donnerstag, 11. Januar 2018, 17 Uhr, Lethaby Gallery.

Metadata is stored in different media through various technologies of recording. These have, however, changed radically over the last century, from casting and photography to scanning and 3D printing. What does this development mean and how does it affect the working practices of both artists and researchers?


Podiumsdiskussion: Methodologies of Description Donnerstag, 18. Januar 2018, 17 Uhr, Lethaby Gallery.

How is data affected by the categories that are created to structure it? What agency does, for example, a catalogue have? And how do acts of systematization of information determine perceptions of reality? These questions will be addressed by scholars and museum professionals working on encyclopaedism, histories of knowledge and the curation of objects.


Podiumsdiskussion: Practices of Production Donnerstag, 25. Januar 2018, 17 Uhr, Lethaby Gallery.

The acts of copying, commenting and reproducing have always been central to artistic practice. It has long been established that there is 'nothing original under the sun': metadata and its manipulation is at the core of how we relate to images and how images relate to us. But what does that mean in the everyday practice of artistic production? This panel discussion will bring together a selection of artists and curators to think about how these issues inform their work today.


Podiumsdiskussion: Policies of Ownership Donnerstag, 3. Februar 2018, 17 Uhr, Lethaby Gallery.

The rapid expansion and proliferation of digital technologies have led to a vast increase in the amount of data being recorded, stored and broadcast. Inevitably, control and ownership of this data – and its metadata – has become a much-debated topic in political and economic, but also cultural arenas, raising questions concerning the status of cultural goods and museum collections. This workshop brings together artists commenting on these issues in their practice as well as museum professionals whose collections are the object of these discussions.


Hintergrund:

Das internationale Forschungsprojekt „Bilderfahrzeuge, Aby Warburg’s Legacy and the Future of Iconology“ widmet sich der Erforschung der Wanderung von Ideen – von Bildern, Objekten, Waren und Texten in einem breiten historischen und geographischen Kontext. Es wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert und in Kooperation mit der Max Weber Stiftung – Deutsche Geisteswissenschaftliche Institute im Ausland durchgeführt.

Weitere Informationen: http://www.maxweberstiftung.de/en/topics/bilderfahrzeuge.html

via

https://idw-online.de/de/news686384


080118 via idw


OER-tage in dresden vom 15.-18.01.2018

Das Projekt OERsax führt gemeinsam mit der SLUB Dresden die ersten sächsischen OER-Tage durch. Ziel der Veranstaltung ist es, über freie Lehr- und Lerninhalte & Open Educational Resources (OER) zu informieren und deren Mehrwert für die sächsische Hochschullandschaft zu diskutieren. Für Bibliotheksangehörige wird es einen spezifischen Workshop geben. Auch Dr. Arne Upmeier ist mit einem Beitrag zur Urheberrechtsreform vertreten.

http://blogs.hrz.tu-freiberg.de/oersax/oer-tage-2018/ . Die Teilnahme ist kostenfrei.

2012 via i.



eLife in Esslingen -- Januar bis Juli 2018

eLife am 17.01. - Alles Digital!? Vom digitalen Wandel und analogen Vorlieben ===


eLife am 28.02. - Lebenslanges Lernen - schöne neue Welt === Skript zum Vortrag: http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php?title=Digitales_Lernen&oldid=50283 s.a. Digitales Lernen


eLife am 21.03. - Digitale Spurensuche – unsere Daten im Netz ===


eLife am 18.04. - Lernen wann, wo und wie ich will! === Die e-Learning-Plattform der Stadtbücherei Esslingen ==== s.a. Digitales Lernen


eLife am 16.05. - Recherche-Workshop=== - schnell und effizient in unterschiedlichen Informationsquellen recherchieren====


eLife am 13.06. - Workshop: Smartphone oder Tablet sicher einstellen ===


eLife am 11.07. - E-books via Onleihe=== 1000 Bücher im Reisegepäck: E-Books auf E-Book-Reader, Smartphone oder Tablet====


s.a. Digitales Lesen


Eintritt frei!

Veranstaltungsort: Stadtbücherei Esslingen, Heugasse 9, 73728 Esslingen


Termine via kulturkurier: http://www.kulturkurier.de/veranstalter_3721.html

Termine und Infos via Facebook: https://www.facebook.com/groups/elife.stadtbuecherei.esslingen


Stb Esslingen - aktuelle Termine === http://www.stadtbuecherei.esslingen.de/site/Esslingen-Stabi/node/1246029/Lde/Veranstaltungen.html?zm.sid=zmu0tq89y9p3

Stb Esslingen === http://www.esslingen.de/,Lde/-/aemterfinder/;oe6015384


eLife in Esslingen: Alles Digital!? Vom digitalen Wandel und analogen Vorlieben - 17.01.

Stadtbücherei Esslingen, Heugasse 9, 73728 Esslingen Eintritt frei!

https://www.facebook.com/events/135728130525552/


Tübinger Cryptoparty - 20.01.

20. Januar 2018, 15 Uhr ... Cryptoparty im Gemeindehaus Lamm Am Markt 7, 72070 Tübingen.

Thema: Geschäftsmodell(e) der Cloud-Anbieter - Datenschutzfreundliche Alternativen zu Web-Diensten von Samuel Greiner


s.a.


Der E-Mail-Dienstleister Posteo hat gemeinsam mit dem Mozilla SOS Fund ein Sicherheits-Audit von Thunderbird und Enigmail in Auftrag gegeben und am 20.12.17 dazu wichtige Informationen mit Handlungsempfehlungen veröffentlicht: https://posteo.de/blog/sicherheits-warnung-f%C3%BCr-thunderbird-und-enigmail-nutzer-schwachstellen-gef%C3%A4hrden-vertraulichkeit-der-kommunikation


Konzerte von Coro Vivo am 20. und 21.01.2018 === http://www.corovivo.de


Lesung: Navid Kermani am 25.01. in Erlangen

Navid Kermani stellt am Donnerstag, 25.01.18 um 19.30 Uhr sein neues Buch "Entlang den Gräben" im Innenhof der Stadtbibliothek Erlangen vor.

Das Gespräch im Anschluss führt Christine Lubkoll, Professorin für Neuere deutsche Literaturgeschichte an der FAU Erlangen-Nürnberg

Zum Buch:

Ein immer noch fremd anmutendes, von Kriegen und Katastrophen zerklüftetes Gebiet beginnt östlich von Deutschland und erstreckt sich über Russland bis zum Orient. Navid Kermani ist entlang der Gräben gereist, die sich gegenwärtig in Europa neu auftun: von seiner Heimatstadt Köln nach Osten bis ins Baltikum und von dort südlich über den Kaukasus bis nach Isfahan, der Heimat seiner Eltern. Mit untrüglichem Gespür für sprechende Details erzählt er in seinem Reisetagebuch von vergessenen Regionen, in denen auch heute Geschichte gemacht wird, und von Menschen, deren Geschichten wahr sind und sich doch widersprechen.

Zum Autor:

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt in Köln. Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt er unter anderem den Kleist-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis, 2015 den Friedenspreis des deutschen Buchhandels und zuletzt den ECF Princess Margriet Award for Culture 2017. Außerdem wurde er mit dem Staatspreis des Landes NRW 2017 ausgezeichnet. www.navidkermani.de



Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten! - 29.01.2018

Sehr geehrte Damen und Herren, am Beispiel konkreter Forschungs- und Umsetzungsvorhaben will das Symposium „Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten!“ des Fachbereichs Mensch-Computer-Interaktion (MCI) der Gesellschaft für Informatik e.V. zeigen, wie die Digitalisierung so gestaltet werden kann, dass qualifizierte menschliche Arbeit technisch unterstützt wird: Wie können Virtual und Augmented Reality, Ubiquitous Computing oder Robotik so ausgestaltet werden, dass sie menschliche Akteure bei der Durchführung komplexer Tätigkeiten helfen – statt sie zu ersetzen?

Symposium: MENSCH-COMPUTER-INTERAKTION: Die Arbeitswelten der Zukunft gestalten!

29. Januar 2018, 09:00 bis 15:00 Uhr Spreepalais am Dom, Anna-Louisa-Karsch-Str. 2, 10178 Berlin http://bit.ly/2kjU2hn.


Learntec - 30.01. bis 01.02. 2018

LEARNTEC – die Leitmesse für digitale Bildung

Die aus einem Kongress und einer Fachmesse bestehende Veranstaltung informiert über aktuelle digitale Lerntrends. Die LEARNTEC richtet sich an alle, die sich in irgendeiner Form mit E-Learning beschäftigen. In diesem Jahr stehen Themen wie Mobile Learning, Lern-Nuggets, Gamification, Virtual Reality, IT-gestützte Lernmethoden sowie Best Practices im lebenslangen Lernen für die betriebliche, schulische und Hochschul-Wissensvermittlung im Fokus. ... http://www.libess.de/learntec-2018

s.a. Digitales Lernen

FEB18

„Die Deutsche Digitale Bibliothek - Potenziale, Strategie, Herausforderungen“ - 01.02. in berlin

Die Deutsche Digitale Bibliothek hat das Ziel, die digitalen Bestände und Sammlungen der deutschen Kultur- und Wissenseinrichtungen aus ganz Deutschland online zugänglich zu machen, miteinander zu vernetzen und zur Nachnutzung zur Verfügung zu stellen.

Während der Aufbauphase konnte bereits einiges erreicht und umgesetzt werden. Heute sind fast 24 Millionen Objektnachweise über das DDB-Portal auffindbar – aus über 400 Einrichtungen, wie Archive, Bibliotheken, Museen, Mediatheken, Denkmalpflege und weitere Wissenseinrichtungen. Nun werden die Potenziale, aber auch Herausforderungen besser sichtbar, die entstehen, wenn heterogene Daten aus so unterschiedlichen Quellen zusammengeführt und miteinander verknüpft werden.

Von den Anstrengungen zur Standardisierung der Datenformate, der Modernisierung der IT-Infrastruktur, der Schaffung neuer Anwendungs- und Nachnutzungsmöglichkeiten bis zur Sicherung der Finanzierung steht die DDB vor vielfältigen Aufgaben und Herausforderungen bei der Umsetzung ihrer ambitionierten Ziele.

Der Vortrag von Frank Frischmuth und Astrid B. Müller will einige dieser Herausforderungen benennen und die geplanten bzw. bereits in der Umsetzung befindlichen Maßnahmen vorstellen.

Frank Frischmuth ist Geschäftsführer Finanzen, Recht, Kommunikation der Deutschen Digitalen Bibliothek, Astrid B. Müller ist für den Bereich Kommunikation, Presse und Marketing zuständig. Beide arbeiten seit 2013 bei der Geschäftsstelle der Deutschen Digitalen Bibliothek, die an der Stiftung Preußischer Kulturbesitz angesiedelt ist.

Vortrag und Diskussion finden am Donnerstag, den 1. Februar 2018 um 18:15 Uhr im Hörsaal 14 der Universitätsbibliothek der TU, Fasanenstr. 88, 10623 Berlin (R/S/U Zoologischer Garten) statt.



6. Tagung der Arbeitsgruppe Erwachsenenbildung und Raum - an der HdM Stuttgart am 02.-03.02.2018

Gestaltung räumlicher Arrangements für Lernen Raum(an)ordnungen und Materialität Schauplätze oder Orte der Erwachsenenbildung Verortung der Lernwelt(en) für Erwachsene

bibfobi.wordpress.com 1512 via fb


Safer Internet Day 2018 - 06.02.

www.klicksafe.de/sid



XML Prague - 8.-10.Februar 2018

http://www.xmlprague.cz



Literarischer Realitätsabgleich - 22.02. in S

Lesung und Workshop | Im Literarischen Realitätsabgleich nehmen sich die Bürgerrechtler vom No-Spy e. V. jeweils ein literarisches Schlüsselwerk vor: Wie viel 1984 steckt in 2018? Ist die Krise des Printjournalismus ein Vorzeichen von Fahrenheit 451? Gemeinsam mit dem Publikum werden dieses Mal zentrale Textstellen in Margaret Atwoods Roman Der Report der Magd durchleuchtet und in Zusammenhang zu Realität und Zukunft gestellt.

Eintritt: EUR 4 | Ermäßigt EUR 2,50 | In Zusammenarbeit mit No-Spy e. V. | Margaret Atwood: Der Report der Magd.


Digitales Lernen - eLife-Vortrag am 28.02.2018, 18.00 Uhr

Die schöne neue Welt des lebenslangen Lernens – Webinar, E-Learning, Open Educational Ressources & Co

https://www.facebook.com/groups/elife.stadtbuecherei.esslingen


MAERZ18

COWORK 2018 vom 9. bis 11. März 2018 in Bremen

Jahreskonferenz der deutschsprachigen Coworking-Szene. 100 Tage vor der Konferenz postet Tobias auf Tumblr und unter dem Hashtag #100CoworkingSpaceDE ... Fotos von Coworking Spaces aus Deutschland. https://100coworkingspaces.tumblr.com ... 041217 via 0711


Berufsinfomarkt - 10.03. - Jerg-Ratgeb-Realschule in Herrenberg

Ca. 50 Firmen, Behörden und Bildungseinrichtungen stellen an diesem Tag ihre Ausbildungsangebote vor. Beim Rundgang über den Markt kann man innerhalb eines halben Tages zu allen Bereichen fundierte Informationen aus erster Hand sammeln und wertvolle Kontakte knüpfen.

Planung und Organisation: Jörg Schubert (Koordination Berufsorientierung und Berufsinfomarkt) und Marion Haag (Sekretariat) http://www.jrs-herrenberg.de/projekte-an-der-jrs/berufsinfomarkt


openTransfer CAMP U30 am 10.03.2018 in Berlin

Mit dabei ProjectTogether oder Stiftung Valentina - wir freuen uns schon sehr auf eure spannenden Sessions. Weitere Themen sind: fairer Handel, Mentoring-Progamme und Innovation vorhandener Herrschaftsstrukturen. https://opentransfer.de/event/otc18-zukunftsgestalter .

120218 via fb

Du engagierst dich im Bereich Kultur, Umwelt, Sport, Soziales, Gesundheit, Politik, ….? Im Verein, in einer Initiative, in der Gemeinde, oder Du hast selbst ein Projekt ins Leben gerufen? Du bist zwischen 18 und 30 Jahren alt? Du hast Lust, deine Vision einer Bürgergesellschaft zu teilen? Dann komm zum openTransfer CAMP Zukunftsgestalter und triff über 100 junge Engagierte aus Berlin und der ganzen Bundesrepublik.

190218 via site



Q=Quellen. Wie umgehen mit "alternativen Fakten"? - 13.03. in Berlin

Wo: ALEX Offener Kanal Berlin, Rudolfstraße 1-8 (Eingang: Ecke Ehrenbergstraße), 10245 Berlin

Wann: 13. März 2018, 18:00 Uhr (Einlass: 17:30 Uhr)


Gäste:

Ingrid Brodnig, Journalistin, Autorin "Lügen im Netz" (angefragt)

Alexander Sängerlaub, Projektleiter "Measuring Fake News", Stiftung Neue Verantwortung

Renate Künast, MdB, Bündnis 90/Die Grünen (angefragt)

Dirk von Gehlen, Abteilungsleiter Social Media / Innovation, Süddeutsche Zeitung (angefragt)

Tim Moritz Hector, Präsidiumsvorsitzender Wikimedia Deutschland e. V., ehem. Wikipedian in Residence beim ZDF-Faktencheck (angefragt)


Moderation: Philip Banse, Journalist (angefragt)


Künstler: Julian Fahrenholz

...

Die Veranstaltung wird von ALEX Offener Kanal Berlin aufgezeichnet und live im Fernsehen sowie auf dieser Webseite gestreamt.


https://wikimedia.de/wiki/Wikimedia-Salon_-_Das_ABC_des_Freien_Wissens


Lange Nacht der Museen - 17.03. in Stuttgart

Stuttgarts Museen, Galerien, Off-Spaces, historische Gebäude und Industriedenkmäler öffnen ihre Türen für Nachtschwärmer aus Stuttgart und Region. Von 19-2 Uhr locken Kunst und Kultur zu aufregenden Stunden in die Stadt und über 80 geheime und bekannte kulturelle Lieblingsorte können entdeckt werden.

www.lange-nacht.de


Leipziger Buchmesse 2018

APRIL18

WIE FUNKTIONIEREN WEBSEITEN IM INTERNET? - 07.04. 15 Uhr

33. Tübinger Cryptoparty

Manuel Kämpf stellt Aufbau sowie Funktionsweise von Webseiten dar und zeigt anhand von Beispielen, wie man die Darstellung im Browser bestmöglich den eigenen Wünschen anpassen kann. Die Präsentation soll kurz Grundlagen vorstellen, um dann Schritt für Schritt weiter in die Materie einzutauchen und neben gängigen wie praktikablen Browser-Plugins auch die Möglichkeit eigener CSS- und Javascript-Erweiterungen zu demonstrieren.

Die komplete Präsentation ist zum Mitmachen ausgelegt, weswegen das Mitbringen von Laptop o.Ä. mit Zugangs-Passworten empfohlen wird - Strom und freier WLAN-Zugang sind vorhanden. Aufgrund des freien Formates gibt es ebenso ausreichend Gelegenheit, detailliert auf Zwischenfragen einzugehen.

Angeboten ist außerdem wahlweise: - Schutzmaßnahmen beim Surfen im Netz (Einstellungen und ADD-ONS für Mozillas Browser Firefox) - Einrichtung von sicherer End-Zu-End-Verschlüsselung mit dem ADD-ON ENIGMAIL für den Mozillas E-Mail Client Thunderbird, (ggf. auch GPGMail für Mail auf Mac) - Einrichtung datenschutzfreundlicher Suchmaschinen - Google-Alternativen

...

Unser Ziel: Scheinbar kompliziertes verständlich darlegen. Wissen und Handlungsperspektiven zum Schutz der Privatsphäre gemeinsam erarbeiten. "Dumme Fragen" gibt es nicht.

Eintritt wird nicht erhoben. Spende ist willkommen zur Deckung von Unkosten: Raummiete, Getränke, Brezeln Stromanschlüsse und WLAN stehen bereit.

Veranstaltungsort Welt-Ethos-Institut Tübingen Hintere Grabenstr. 26: zwischen Parkhaus Altstadt König und Parkhaus Altstadt Mitte neben Kino Arsenal www.openstreetmap.org/#map=18/48.52287/9.05343

...

www.cryptoparty-tuebingen.de

...

...

PS: Wer nicht kommen kann, aber bzgl. Digitaler Selbstverteidigung professionellen Ratschlag und Diskussion sucht, findet dies auf dem deutschsprachigen Blog von Mike Kuketz: https://www.kuketz-blog.de/



Heidenheim-Schnaitheim am 8. April 2018 um 11 Uhr - Gedenken an Georg Elser

Der Georg-Elser-Freundeskreis lädt ein zum 73. Todestag von Georg Elser: "Befreiende Erinnerung an einen listenreichen Schreiner".



Online-Tagung von Onlinecampus Virtuelle PH vom 9. April bis 6. Mai 2018

zum Thema „Hochschule digital.innovativ" bitten die Veranstalter um Einreichungen von E-Lectures. Die Tagung zielt mit Keynotes und Online-Seminaren auf die Unterstützung des digitalen Kompetenzerwerbs von Personen ab, die an tertiären Bildungseinrichtungen tätig sind. ... e-teaching.org via fb


Ludoviko L. Zamenhof (1859-1917)===


Feldenkrais - Bewusstheit durch Bewegung - 23.-28.04.2018 in Inzigkofen

Die Feldenkraisarbeit geht von dem Begriff „Bewusstheit“ aus als Einheit von Denken, Fühlen, Wahrnehmen und Bewegen. Sie versteht sich als Lernprozess, der über körperliche Bewegung erfolgt. In einer Vielzahl verschiedener Lektionen wird die innere Aufmerksamkeit geschult. Man bewegt sich nach einer Feldenkraisübung meist ein wenig leichter und geschmeidiger als zuvor.

Im Unterschied zu Gymnastik und Fitness-Programmen sind es keine mechanischen und anstrengenden Bewegungen. Sie sprechen direkt das Nervensystem an und helfen so, die körpereigene Intelligenz zu entwickeln. Viele Menschen leiden unter Schmerzen des Bewegungssystems, die häufig von fehlerhaftem Gebrauch und übermäßiger Anstrengung herrühren. Sie werden lernen, Ihren Körper besser zu verstehen und bewusster zu steuern, was Ihnen dazu verhilft, den Alltag besser zu meistern.

Moshe Feldenkrais (1904-1984), Begründer der nach ihm benannten Methode, war Physiker und erforschte menschliche Verhaltensphysiologie und Bewegungsmechanik.


Ringvorlesung Open Knowledge ab 26.04. an der HAW Hamburg

Die neue Offenheit - Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft im Wandel

In einer vernetzten, digitalen Gesellschaft ist ein freier und unbeschränkter Zugang zu Wissen und Information zu jeder Zeit an jedem Ort möglich geworden. Die Forderung nach Offenheit - Openness ist in aller Munde und bietet neue Chancen zur aktiven Mitgestaltung des Wandels in Gesellschaft und Wissenschaft.

Die Ringvorlesung Open Knowledge führt in die "Openness-Kultur" ein und stellt innovative Openness-Projekte näher vor. Dazu finden jeweils Donnerstagabend auf dem Kunst- und Mediencampus Hamburg öffentliche Vorträge von namhaften Experten zu den Potentialen der Open Knowledge-Bewegung statt.

Es werden die verschiedenen Aspekte des freien Wissenszugangs thematisiert wie Open Science, Open Educational Resources, Citizen Science, Open Government Data, Open Source und Open Culture und im Anschluss mit dem Publikum diskutiert.

Studierende des Masterstudiengangs Information, Medien und Bibliothek am Department Information konzipieren und organisieren diese Ringvorlesung zusammen mit den Professorinnen Dr. Ulrike Verch und Christine Gläser.

Den Anfang macht am 26.4.2018 Prof. Dr. Sören Auer, der als Vorstandsmitglied der Open Knowledge Foundation Deutschland und Mitbegründer von Forschungs- und Communityprojekten wie DBpedia die Idealbesetzung für den Auftakt der Ringvorlesung zu offenem Wissen darstellt.

Die wöchentlichen Veranstaltungen bieten Raum für Diskussionen und Austausch für die Hochschulöffentlichkeit und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger. Es können einzelne Vorträge oder die ganze Ringvorlesung besucht werden. Der Besuch der Vorträge ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Wann: Donnerstags ab 18:00 Uhr, Auftakt am 26.04.2018

Wo: HAW Hamburg, Fakultät DMI, Department Information

http://ringvorlesung.info/

1604 via i.


Onlineshopping/Banking - VHS ES

Wie ich mich als Verbraucher sicher im Netz bewege

Warenkorb anklicken, Kontodaten angeben und fertig! Wie schön und schnell das Einkaufen im Internet funktioniert, wissen viele. Aber wie sicher sind Bezahlverfahren im Internet? Was kann man selbst tun, um "Phishing" zu entgehen und seine Daten zu schützen?

Wer weiß, wie man seinen PC sichert, wie man eine Firewall einsetzt und woher man einen guten Virenschutz bekommt, kann große Sicherheitslücken schließen. Und wer online kauft, hat zum Teil andere Rechte und sollte das wissen.

Weitere Informationen und Anmeldung unter: http://vhs.link/cRdrjB


MAI18

#meinMuseum - 175 Jahre Staatsgalerie Stuttgart - 01.05. in S

1.5.2018 - 26.8.2018

Am 1. Mai 1843 – vor genau 175 Jahren – wurde die heutige Alte Staatsgalerie als »Museum der bildenden Künste« eröffnet. Für uns ein Anlass, die wechselvolle Geschichte des Hauses und seiner Sammlungen erstmals im Überblick am Beispiel wichtiger Wegmarken und Zäsuren zu erzählen und euch einen Blick hinter die Kulissen des Museumsbetriebs zu gewähren.

Unser Jubiläum nehmen wir nicht nur zum Anlass für eine Ausstellung, sondern auch für ein großes Jubiläumsfest mit freiem Eintritt! Am 1. Mai erwartet euch ein buntes Programm mit Musik, Performances, Themenführungen und besonderen Highlights – rund um die Geschichte unseres Museums.

Ein besonderer Programmpunkt ist die große Tombola.

Neben zahlreichen Katalogen, Plakaten, Bannern und Kuriositäten, könnt ihr als Hauptpreise eine Ehrenkarte der Staatsgalerie, einen Museumspass und eine einjährige Mitgliedschaft bei den Freunden der Staatsgalerie gewinnen!


MittwochsAkademie am 02.05. in Waldenbuch

Die MittwochsAkademie ist eine Gesprächsrunde, die sich über konkrete Themen austauscht, die die Teilnehmer im Vorfeld festlegen. Moderiert wird die Runde wechselnd aus der Gruppe heraus.


Treffpunkt: Bücherei im Städtle & EineWelt-Lädle, Auf dem Graben 23

https://stadtbuecherei.waldenbuch.de/,Lde/start/veranstaltungen/erwachsene.html


85 Jahre Bücherverbrennung - 10.05.1933 - 10.05.2018

Am 10. Mai 1933, hundert Tage nach Hitlers Machtergreifung, brannten auf Scheiterhaufen in vielen deutschen Städten die Bücher politisch und rassisch unerwünschter Schriftsteller und Wissenschaftler.


BIBliothekartag 2018 in Berlin

Bilder zum #bibtag18 ... auf Instagram ... www.instagram.com/bibtag18


dbv-Wettbewerb zur Vermittlung von Informationskompetenz

Ziel des jährlichen Wettbewerbs ist es, vorbildliche Konzepte und Umsetzungen der Vermittlung von Informationskompetenz zu fördern. Best-Practice-Beispiele sollen bekannt gemacht werden und zum Erfahrungsaustausch und zur Nachahmung anregen. Teilnahmeberechtigt sind Bibliotheken und Bibliothekare und Bibliothekarinnen aller Sparten. Projekte in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern sind ausdrücklich willkommen.

Bewertungskriterien sind die Innovationskraft und der Vorbildcharakter der Konzepte sowie ihre Umsetzung und Nutzung in der Praxis. Die Kommission wird die Sieger des Wettbewerbs beim Bibliothekartag ... vorstellen und ihre Konzepte veröffentlichen. Alle Wettbewerbsposter werden beim Bibliothekartag präsentiert.

http://www.bibliotheksverband.de/fachgruppen/kommissionen/informationskompetenz/best-practice-wettbewerb.html


Internationaler Museumstag - 13.05.

Der Internationale Museumstag ist ein Aktionstag, der auf die thematische Vielfalt der mehr als 6.500 Museen in Deutschland sowie der Museen weltweit aufmerksam machen will. Als Besucherinnen und Besucher, sind Sie herzlich eingeladen, die in den Museen bewahrten Schätze zu entdecken und sich von dem leidenschaftlichen Engagement der Museumsmitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern zu lassen. Veranstaltungen in Ihrer Nähe entdecken unter: www.museumstag.de


MAI-Tagung 2018. 14. bis 15. Mai 2018

http://bit.ly/2AlB0dk



JUNI18

Hildegard von Bingen und die gruene Apotheke - 09.06.

Hildegard von Bingen hat vor mehr als 850 Jahren das Wissen aus der griechischen und lateinischen Tradition gesammelt. Ihre Vorstellung beruhte darauf, dass Einheit und Ganzheit der Natur und des Menschen die Behandlung von Krankheiten fördern können. Die Nutzung der Pflanzen als Heilmittel war daher bei ihr eingebettet in die Behandlung der Seele, des Leibes und der Sinne. Die besondere Leistung Hildegards lässt sich ermessen, wenn man die Bedingungen des Mittelalters in Betracht zieht. Dr. Helmut Dalitz, wissenschaftlicher Leiter der Hohenheimer Gärten, führt ein in das Werk Hildegards ein und erläutert ihre Philosophie.

9. Juni 2018, 14:00 Uhr, Treffpunkt: Arzneipflanzengärten, Schloss Hohenheim, 70599 Stuttgart Eintritt frei



Wikiversum Weltcafe am 09.06. in karlsruhe

Wikiversum Weltcafé: Wikipedia, Wikisource, Wikimedia Commons, Wikidata, OpenGLAM ….

Eine Fortsetzung dieser Veranstaltungsreihe erfolgt am 9. Juni 2018 am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit dem KIT-Archiv als Veranstalter.

Das "Wikiversum" umfasst zahlreiche Projekte, darunter am bekanntesten die Wikipedia als freie Enzyklopädie. Allen gemein ist, dass jede und jeder darin mitarbeiten kann. Aber wie funktioniert die Arbeit in den Projekten genau? Wie steht es um die Vernetzung mit Kultureinrichtungen (wie z.B. Archiven)? Und welche Rolle spielen freie Lizenzen?

Das ‚Wikiversum Weltcafé‘ bietet einen Einstieg in die Welt der Wikimedia-Projekte. Es richtet sich in erster Linie an interessierte ArchivarInnen, aber auch z.B. an kulturinteressierte WikipedianerInnen.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Teilnahmebescheinigungen (Zertifikate) werden seitens der Wikimedia Deutschland e.V. erstellt. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „Offene Archive“ beim Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V.

Wann: 9. Juni 2018 10:00 bis 16:00.

Ort: Seminarraum 0.014 in Gebäude 20.30 auf dem Campus Süd des KIT

Um Anmeldung wird gebeten unter: info@archiv.kit.edu

1304 via a-liste


Die Esskastanie - Baum des Jahres 2018 - 10.06.

Esskastanien sind in Deutschland eher selten. Castanea sativa, wie sie eigentlich heißt, überrascht jedoch mit kulinarischer und praktischer Vielseitigkeit und nicht zuletzt mit ihrer reizvollen Blütenpracht. Deshalb ist sie Baum des Jahres 2018. Der Baum des Jahres wird seit rund 30 Jahren ernannt und stellt einzelne Baumarten in den Mittelpunkt. M. Sc. Anna Krupp vom Institut für Botanik und Dr. Robert Gliniars, Kustos der Hohenheimer Gärten, erläutern, was den Baum so besonders macht.

Sonntag, 10. Juni 2018, 14:00 Uhr, Treffpunkt: unter dem Schlossbalkon, Schloss Hohenheim, 70599 Stuttgart

Eintritt: 5 Euro (ermäßigt 3 Euro, Kinder unter 12 Jahren beitragsfrei)



Tag der roten Rose - 12.06.

39th IATUL Conf. - 18.-21.06.2018 in Oslo

Libraries for the Future - From Inspiring Spaces to Open Science====


39th Annual IATUL Conference Oslo and Akershus University College of Applied Sciences (HIAO) 18 - 21 June 2018


The technological development of the recent decades has contributed to increased access to digital sources of knowledge and digital tools for students, teachers and researchers. This development has further changed the way they work, but also the way they use the University Library.

These changes has derived new demands for the libraries: we need to develop a library which suits the world as it is today. One way to accomplish this, is to focus on the users: what is their needs, what type of library and library services are relevant to them? In order to be able to solve the new tasks in the library effectively, it may also be necessary to look at how we organise our work; how can we develop organisations for the future?

With this as a background, the overall topics for the conference and the call for papers will be:

  • User centered library and service design
  • Research support and Open Science
  • Open Innovation
  • Beyond now - leading the workforce of the future
  • Information Literacy in a digital age
  • Strategic collaboration, locally and globally

Go to event website for further information: https://iatul2018.hioa.no/


IATUL International Association of University Libraries

c/o University of Technology Munich University Library Arcisstr. 21 80333 Munich Germany

Tel.: + 49.89.289.28664 Fax.: + 49.89.289.28662 E-Mail: iatul@ub.tum.de


181217 via i.



Commons-Sommerschule - 23. bis 30. Juni 2018

Die 6. Commons-Sommerschule widmet sich dieses ihrem originären Thema, nämlich den Commons selbst. Dazu gehören so Fragen wie: Was sind Commons? Wie entstehen sie? Was ist Commoning? Von welchem Menschenbild geht solch ein Denken aus? Wann machen wir Kapitalismus und wann etwas jenseits der Verwertungslogik? Wie unterscheidet sich das eine vom anderen? Wie genau können wir das erfahren und beschreiben?

Die sechste Commons-Sommerschule findet vom 23. bis 30. Juni 2018 im thüringischen Bechstedt statt. http://keimform.de/2018/commons-sommerschule-2018/

1902 via site

JULI18

eLife in Esslingen: 1000 Bücher im Reisegepäck - 11.07. 18 Uhr

1000 Bücher im Reisegepäck: E-Books auf E-Book-Reader, Smartphone oder Tablet====

https://www.facebook.com/groups/elife.stadtbuecherei.esslingen


Am 13. Juli 2018 eröffnet Gregory Porter=== die jazzopen-Bühne im Innenhof des Alten Schlosses.


Doku auf phoenix.de - 16.07.18, 18:00 Uhr

Alte Familien, neue Banden Sizilien zwischen Mafia und Migranten Film von Ellen Trapp

Die "Weltspiegel-Reportage" von Ellen Trapp zeigt, wie die Sizilianer leben. Oder versuchen, zu überleben: Ob im aktiven Kampf gegen die Cosa Nostra, die Mafia, wie die Mitstreiter der Bewegung „Addiopizzo“ oder einfach stillschweigend und in ständiger Angst. Denn die Cosa Nostra beherrscht die Insel in nahezu allen Bereichen, in Wirtschaft, Politik, Kultur - sogar mit den Flüchtlingen machen sie lukrative Geschäfte, beuten sie aus, verdienen an ihren Unterkünften.

https:www.phoenix.de/z-a-282887.html



Unua Libro von Ludoviko L. Zamenhof - 26. Juli 1887

AUGUST18

"The Square" - Openair-Kino im Museum Ritter - 04.08.2018

in Kooperation mit „Kino vor Ort“ und „Kinomobil e.V.“


Im Mittelpunkt des 2017 mit der goldenen Palme von Cannes prämierten Films steht Christian, Kurator eines großen Stockholmer Museums. „The Square“ ist der Name eines Kunstwerkes, das er präsentieren will: Ein zehn mal zehn Meter großes Quadrat, in dem jedes Individuum die gleichen Rechte besitzt, und das Menschen zur Verantwortung erziehen soll. Die klug inszenierte Satire des Regisseurs Ruben Östlund ist höchst unterhaltsam und wirft dabei brisante Fragen zum Zustand der heutigen Gesellschaft auf.

151 Minuten


...


Ein weiterer Openair-Kinoabend findet am Freitag, 14. September 2018 (Filmbeginn 21 Uhr) statt. Gezeigt wird der Film „Beuys“, eine Dokumentation über das Leben des weltberühmten deutschen Aktionskünstlers Joseph Beuys (1921-1986).


Int. Coworking Tag - 09.08.

zB bei @coworking0711 in Stuttgart bzw. in Herrenberg


Coding da Vinci - Open Data, Open Minds - 21.08.2018 17:30 Uhr

Deutsche Nationalbibliothek, Frankfurt am Main

Coding da Vinci ist der erste deutsche Hackathon für offene Kulturdaten. Coding da Vinci hat das Ziel, Kulturinstitutionen mit EntwicklerInnen, DesignerInnen, GamerInnen und (Digital-)Kulturbegeisterten zusammen zu bringen, um aus den digitalen Sammlungen und offenen Datensätzen von Kultureinrichtungen innovative Anwendungen wie Apps, Webseiten oder Spiele zu kreieren.

Von Oktober bis Dezember 2018 kommt Coding da Vinci das erste Mal ins Rhein-Main-Gebiet.

Der Vortrag richtet sich an alle Interessierten, vor allem auch an Kultureinrichtungen, die mit Ihren Daten bei Coding da Vinci Rhein-Main vertreten sein möchten, und Dozentinnen und Dozenten von Hochschulen aus dem Rhein-Main-Gebiet, die sich dafür interessieren, mit Coding da Vinci Rhein-Main zu kooperieren und ihre Studierenden für eine Hackathon-Teilnahme zu begeistern.

https://rg-rhein-main.gi.de/nc/veranstaltungenmeldungen/detailansicht/article/coding-da-vinci-open-data-open-minds.html

Poster: https://rg-rhein-main.gi.de/fileadmin/fuer_news/2018-08-21_Plakat_Coding_Cavinci.pdf


1607 via mu-t

#bibliosuisse vom 29. bis 31. August 2018

Die legendäre Miles-Davis-Hall ... bildet vom 29. bis 31. August 2018 den perfekten Rahmen für den fachlichen Austausch von Kolleginnen und Kollegen aus allen Bibliothekstypen.

Das Programm umfasst über 50 Referate, Workshops und Podiumsgespräche zu aktuellen Themen. Begleitet wird der Kongress von einer Ausstellung, an der 40 Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen

http://www.bis.ch

SEP18

Wikipedia workshop - 07.-09.09. in kassel

Unter Beteiligung der Deutschen UNESCO-Kommission wird es dann vom 7. bis 9. September einen Workshop in Kassel geben, welcher GLAM-Aktiven (und die, die es noch werden wollen) die Möglichkeit gibt, tiefer in die Themen Welterbe und GLAM-Kooperation einzusteigen. Hier könnt ihr euch über die weitere Planung zu den "Wikipedia-Kulturbotschafter*innen" informieren.

Wir freuen uns auf Nachfragen, Interessenbekundungen, Anmeldungen und auf das restliche Europäische Jahr des Kulturerbes!

070618 via andreas.gut


Führung "Kunst und Wissenschaft" im Museum Ritter -- 9.9.2018, 15.30 Uhr

Bei diesem interdisziplinären Ausstellungsrundgang lernt Ihr ausgewählte Kunstwerke aus den Perspektiven der Naturwissenschaft und der Kunstgeschichte kennen. Der Physiker Dr. Marc Scheffler und die Kunsthistorikerin Jutta Fischer führen Euch durch die Ausstellungen. Die Teilnahme ist kostenfrei bis auf den Museumseintritt.



SEMANTiCS 2018 - The Linked Data Conference - VIENNA, SEPTEMBER 10-13, 2018

The annual SEMANTiCS conference is the meeting place for professionals who make semantic computing work, and understand its benefits and know its limitations. Every year, SEMANTiCS attracts information managers, IT-architects, software engineers, and researchers, from organisations ranging from NPOs, universities, public administrations to the largest companies in the world.

180118 ... incl. chris welty, senior scientist bei google


s.a.


SEMANTiCS 2017 - The Linked Data Conference=== 13th International Conference on Semantic Systems Amsterdam, Netherlands September 11 -14, 2017 http://2017.semantics.cc


CRYPTOPARTY Tübingen zu metadaten am 15.09. 15-18 Uhr

am Sa. 15.September 2018 - 15-18 Uhr im Weltethos-Institut Hintere Grabenstr.26 Tübingen

Wolfgang Neske trägt vor zum Thema

-- METADATEN --

Seit dem NSA-Skandal hat der Begriff „Metadaten“ Eingang in die tägliche Überwachungs- und Datenschutzdebatte gefunden. Obama rechtfertigte anfänglich die NSA-Überwachung mit der Aussage, dass die NSA keine Inhalte, sondern nur Metadaten sammle und diese keinen Einblick in intime Details ermöglichen würden.

So harmlos, wie häufig behauptet, sind Metadaten nun nicht. In den letzten Jahren gab es eine Reihe von Vorfällen, in denen Metadaten in Dokumenten für berufliche und politische Eklats gesorgt haben. Die Metadaten zeigen, manchmal im Gegensatz zu öffentlichen Behauptungen, wie, wann und von wem ein Dokument erstellt wurde und in welche Hände es gelangt ist.

Metadaten werden üblicherweise als "Daten über Daten" oder "Informationen über Informationen" definiert. Metadaten können als eine versteckte Ebene von zusätzlichen Informationen, die automatisch erstellt und in eine Computerdatei eingebettet wird, betrachtet werden.

Ein bekanntes Beispiel ist das Etikett auf einer Dose Suppe. Das Etikett enthält in einem standardisierten, strukturierten Format Informationen über den Inhalt der Dose (z.B. die Art der Suppe, den Hersteller, die Zutaten und den Nährwert usw.). In ähnlicher Weise können die mit einem Dokument verknüpften Metadaten (z.B. in Form von Schlüsselwörtern) Informationen über den Inhalt des Dokuments liefern.

Immer wenn ein Dokument erstellt, bearbeitet oder gespeichert wird, werden Metadaten zu einem Dokument hinzugefügt. Diese Informationen begleiten das Dokument, wenn es in elektronischer Form (z.B. als Anhang zu einer E-Mail) an andere Gruppen oder Personen, intern oder extern an eine Organisation gesendet wird. Diese Metadaten können potenziell sensible Informationen enthalten, die versehentlich an unbefugte Personen oder Gruppen weitergegeben werden könnten.

In unserer Veranstaltung wollen wir im Zusammenhang mit elektronischen Dokumenten:

       • einen Überblick zu Metadaten geben
       • auf die mit Metadaten verbundenen Risiken der Dokumente auf dem PC/Smartphone eingehen
       • einige Vorschläge machen, wie diese Risiken minimieren werden können

Auch für sonstige praktische Maßnahmen zum Schutz der Privatsphäre stehen wir wie sonst bereit

Wenn immer möglich Laptop mitbringen und Anmeldedaten für E-Mail-Konto und Administrator-Kennwort bereit halten! Günstig und empfohlen ist es, Firefox bzw. Thunderbird schon im voraus installiert zu haben.

Wir wollen neugierige Durchschnitts-Computer-Nutzer mit Leuten zusammenbringen, die auf verständliche Art von ihrem Wissen abgeben möchten. Neu-Einsteiger auf beiden Seiten sind jederzeit willkommen!

Kontakt: lamm5714[at]posteo.de Zur Vorbereitung sowie Schätzung des Verpflegungsbedarfs bitten wir um Anmeldung, falls möglich. Kein Eintritt. Unkostenbeitrag willkommen.

Folge-Termin: Sa 20.10.18 15 Uhr ebenfalls im WEIT: Thilo Hagendorf: Vortrag und Diskussion zu "Das Ende der Informationskontrolle"

...

PS: Sicherheitsupdates: Versäumt nicht, Firefox auf Version 62 upzudaten. E-Mail-Verschlüssler sollten wegen "EFAIL“ die neuesten Versionen ihrer Mail-Clients wie Thunderbird, Mail und von Enigmail bzw GPG-Mail mit Gnupg2 sich holen. Wer garantiert keine Sicherheitsupdates versäumen will, abonniert den Newsletter des BSI: https://www.bsi-fuer-buerger.de/BSIFB/DE/Service/Buerger-CERT/Newsletter/Newsletter_node.html

0709 via listig


VuFind-Anwendertreffen 2018 - 20./21. September 2018 in Braunschweig

... gemeinsam von der UB Braunschweig und dem Georg-Eckert-Institut ausgerichtet. http://www.vufind.de/anwendertreffen/anwendertreffen-2018/

... Wir freuen uns über viele Beiträge aus der deutschsprachigen VuFind-Community und werden auch wieder mit dem Haupt-Entwickler Demian Katz von der Villanova University per Live-Schaltung verbunden sein.

Den Eröffnungvortrag wird Wolf-Tilo Balke von der TU Braunschweig halten.

...

re:minder am 0608 via i.


VHS-kongress: Stadt. Land. Welt. Die Agenda 2030 - 25.09.2018 in Ulm

17 Ziele für eine nachhaltige Zukunft als Bildungsaufgabe ==== https://www.vhs-bw.de



Europ. Tag der Sprachen - 26.09.2018

http://ec.europa.eu/languages/information/languages-day_de.htm

...

Sprachvielfalt und Geschichtenzeit

Anlässlich des Europäischen Tags der Sprachen laden die Fachberatung >> Kindertagesstätten und die Abteilung Europa und >> Städtepartnerschaften der Stadt Pforzheim sowie die Stadtbibliothek >> Pforzheim zur Geschichtenzeit der besonderen Art in die Räume der >> Stadtbibliothek ein. >> In Kooperation mit einigen der Deutsch-Ausländischen Gesellschaften >> wird gesungen und gelesen – natürlich in mehreren Sprachen. >> >> 26.09.2018, 9.30-11.00 Uhr >> Eintritt frei ·

Stadtbibliothek Pforzheim >> https://www.facebook.com/events/246126662695794/


...


Portal www.leseorte.de

Zu finden sind ca. 130 Bibliotheken - öffentlich und wissenschaftlich - der Landkreise Cuxhaven, Osterholz, Rotenburg, Stade und Verden sowie aus Bremen und Bremerhaven mit ihren Sammelschwerpunkten und Angeboten.

Auch ein bibliotheksfachliches Glossar sowie eine bibliothekarische Linksammlung sind verzeichnet. (Msch)

http://www.leseorte.de

300818 via fb

...


Europäischer Tag der Sprachen im Goethe Institut und wir sind dabei! ️

Sprachen online lernen, lesen und hören:

Neben eBooks und eAudios findet man bei uns auch zahlreiche eLearning-Kurse. Mehr als 50 Sprachkurse für Deutsch und andere Sprachen, mehr als 5.000 englischsprachige eBooks und eAudios stehen zur Auswahl. Interaktive Präsentation 16.00 - 16.45

Sprachenvielfalt:

Romane und Erzählungen in 15 Sprachen, Medien zum Erlernen von mehr als 60 Sprachen, Sprachcafés und Lerntreffs für Deutschlernende - wir zeigen eine Auswahl unserer Angebote für Sprachenlerner und Sprachenkenner. Präsentation in der Mediathek

https://www.facebook.com/events/1698336263626079/


060918 via fb ... wir = stb m


Graphic Novels ab 29.09. in WN

Vom 29. September 2018 bis 6. Januar 2019 zeigt die Schau Graphic Novels. Aktuelle deutsche Comic-Romane Geschichten von beeindruckender Vielfalt: Mit ganz individuellen Gestaltungsmitteln erzählen die Künstlerinnen und Künstler ihre berührenden wie humorvollen Geschichten. Alltagsdramen finden genauso Beachtung wie Weltgeschehen; Kriminalgeschichten stehen neben fantasievollen Erzählungen und Klassikern der Weltliteratur. Ergänzend zu den gezeigten Originalzeichnungen und Probedrucken laden die so entstandenen Bücher zum Schmökern ein.

http://galerie-stihl-waiblingen.de


10 Jahre Gemeindebücherei Jettingen - 29.09. von 10-13 Uhr

incl.

Bücherflohmarkt

Kinderschminken

kostenloser neuer Leseausweis für 1 Jahr

Luftballons

Spass + Freude

Torte

OKT18

GEWALTFREI AKTIV -- »We shall overcome!« 

13. und 14. Oktober in Gammertingen==== https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/011514.html

Eingeladen sind engagierte Menschen, die sich für eine gerechtere, friedvollere und zukunftsfähige Welt einsetzen. Bei dieser Tagung kommen auch wieder Menschen zu Wort, die mit ihrem Engagement Hoffnung und Mut zum eigenen Handeln machen.

In Buttenhausen bei Münsingen überstieg im 19. Jahrhundert der jüdische Bevölkerungsanteil den christlichen. Antisemitismus und Rassenhass bewirkten nach der Machtergreifung der Nationalsozialisten in Deutschland auch in diesem Ort das Ende des christlich-jüdischen Zusammenlebens. Mit mehreren Deportationen ortsansässiger Juden wurde die jüdische Gemeinde ausgelöscht. Im 80. Jahr nach der Reichspogromnacht soll an das jüdische Kapitel örtlicher Geschichte in Buttenhausen erinnert werden. Dafür wird am Sonntag ein geführter Rundgang angeboten. Details zum Rundgang in Buttenhausen am 14.10. auf https://www.lebenshaus-alb.de/magazin/aktionen/011515.html

via contraste.org https://contraste.org/index.php?id=55


»Wie kann es ein Mensch in dieser Welt voller Kriege und Ungerechtigkeit schaffen, sich sozial zu engagieren, weiter zu streiten und gesund zu bleiben, ohne sich aufzureiben, aufzugeben oder zynisch zu werden?« (Howard Zinn)


Mannheim: Stadtbibliothek der Zukunft

Ausstellungen und Autorenlesungen, täglich mehrere Klassen- und Gruppenführungen im gesamten Bibliothekssystem, Bastel- und Vorlesestunden, Buchclubs oder Konzerte – das Veranstaltungs-, Führungs- und Schulungsprogramm der Stadtbibliothek ist äußerst vielseitig.

So hieß es im Jahr 2017 beispielsweise 3.906 Mal für insgesamt 61.397 Teilnehmerinnen und Teilnehmer "Herzlich willkommen in der Stadtbibliothek!"


18. Oktober 2018, 19:00 Uhr==== Dalbergsaal im Dalberghaus (N 3, 4) Vortrag: Die Zukunft des Lesens und der Bibliotheken====

„Nichts ist beständiger als der Wandel“ – dieses Paradigma der Neuzeit gilt auch für Bibliotheken. Tatsächlich? Sind Bibliotheken in ihrer 3000jährigen Geschichte nicht vielmehr ein Bollwerk der Beständigkeit? Eine Leseoase, die Menschen eine digitale Entgiftungskur und einfach nur die besten Bücher anbieten sollte?

Andreas Mittrowann zeichnet in seinem Vortrag die Entwicklungslinien in unserer Gesellschaft, in der Technologie und bei modernen Raumkonzeptionen nach und wirft gemeinsam mit dem Publikum einen Blick auf die nahe Zukunft: Wie gestaltet sich das urbane Mannheimer Leben der Zukunft und welche Rolle kann die Stadtbibliothek darin spielen?

Andreas Mittrowann ist Fachdirektor und Prokurist in der Reutlinger ekz.bibliotheksservice GmbH, Deutschlands führendem Dienstleister für Bibliotheken. Ab dem 1. Januar 2019 ist er als freier Berater für Strategieentwicklung tätig.

Ein kostenloses Angebot Ihrer Stadtbibliothek im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Stadtbibliothek der Zukunft".


https://www.mannheim.de/de/bildung-staerken/stadtbibliothek/veranstaltungen?fbclid=IwAR2gt-hHexiDC_cSZTbSRn-Me4WmcMmvBUGvxVbvZ7wZ4c5O9irCgx407WI


...

6. November 2018, 19:00 Uhr==== Dalbergsaal im Dalberghaus (N 3, 4) Vortrag: Der Stellenwert des Lesens – Die Vorlesestudie 2018====

Lukas Heymann wird in seinem Vortrag über das aktuelle Leseverhalten in Deutschland, über Verkauf- und Umsatzzahlen und über aktuelle Entwicklungen im Bereich des digitalen Lesens sprechen. Auch die Frage, wie gut Menschen in Deutschland eigentlich lesen können und wie man vor allem bei Kindern aus Sicht der Leseförderung ansetzen kann, stellt er vor. Ein Schwerpunkt bilden dazu die Erkenntnisse aus den Vorlesestudien der letzten Jahre - insbesondere die Ergebnisse aus der aktuellen Befragung von 2018. Diese fokussiert Kinder im Grundschulalter und geht der Frage nach, was Vorlesen Kindern in ihrer Grundschulzeit bringt. „Lesen ist und bleibt eine wichtige Schlüsselkompetenz zum Erwerb von Sprache und ist damit die Grundlage für eine gute Bildung“, betont Bildungsbürgermeisterin, Dr. Ulrike Freundlieb, die bei der Veranstaltung anwesend sein und für die Diskussion zur Verfügung stehen wird.

Lukas Heymann ist Mitarbeiter am Institut für Lese- und Medienforschung der Stiftung Lesen. Er arbeitet nicht nur im Bereich der frühen Leseforschung bei Kindern, sondern auch im Feld der Alphabetisierung von Erwachsenen, z. B. im beruflichen Umfeld.

Ein kostenloses Angebot Ihrer Stadtbibliothek im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Stadtbibliothek der Zukunft".


8. November 2018, 11:00–12:00 Uhr==== Zweigstelle Friedrichsfeld Kaffee mit Buch=====

Die Bibliothek lädt zum Plausch über Lieblingsbücher und zum Lesen bei einer Tasse Kaffee und Gebäck ein. An diesem Morgen kann man sich in gemütlicher Atmosphäre mit Gleichgesinnten über Bestseller oder Bücher, die einem am Herzen liegen, austauschen – oder man stöbert einfach ein bisschen im Bestand der Bibliothek. Ein kostenloses Angebot Ihrer Stadtbibliothek.


...



under.docs – Fachtagung zu Kommunikation. Widerstehen und Widersprechen - 18.-20. Oktober 2018 in Wien

Die Fachtagung richtet sich an Student*innen aller Geistes- und Sozialwissenschaften von Bachelor- bis Doktoratsniveau.

http://underdocs.univie.ac.at


Walk and Talk - 20.10. in Strümpfelbach

Ein englischsprachiger Spaziergang auf dem Strümpfelbacher Skulpturenpfad - ab Ende A2 -

Going for a walk in the wineyards, discovering works of art and talking English - why not? Come along for a nice walk and interesting conversation in English.

Spazieren gehen, Kunst betrachten und dabei Englisch sprechen - warum nicht? Unser Weg führt uns auf dem Skulpturenpfad durch die Strümpfelbacher Weinberge. Wir genießen die Kunstwerke in der wunderschönen Umgebung und unterhalten uns auf Englisch über das, was wir sehen und was uns in den Sinn kommt. Bei Lust und Laune beschließen wir unseren Spaziergang mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken in Strümpfelbach.

290718 via VHS Unteres Remstal


s.a.


Walking Meditation

Take my hand. We will walk. We will only walk. We will enjoy our walk without thinking of arriving anywhere. Walk peacefully. Walk happily. Our walk is a peace walk. Our walk is a happiness walk. Then we learn that there is no peace walk; that peace is the walk; that there is no happiness walk; that happiness is the walk. We walk for ourselves. We walk for everyone always hand in hand. Walk and touch peace every moment. Walk and touch happiness every moment. Each step brings a fresh breeze. Each step makes a flower bloom under our feet. Kiss the Earth with your feet. Print on Earth your love and happiness. Earth will be safe when we feel in us enough safety.

Thich Nhat Hanh



CRYPTOPARTY Tübingen - 20.10. 15-18h

THILO HAGENDORF: ZUR NUTZUNG DIGITALER MEDIEN JENSEITS VON PRIVATHEIT UND DATENSCHUTZ

20.Oktober 2018 - 15-18 Uhr im Weltethos-Institut Hintere Grabenstr.26 Tübingen

Der Referent ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Internationalen Zentrums für Ethik in den Wissenschaften an der Universität Tübingen. Er geht in seinem Vortrag insbesondere ein auf sein 2017 erschienenes Buch „Das Ende der Informationskontrolle"

"Nutzerinnen und Nutzer digitaler Medien haben immer weniger Möglichkeiten der Daten- und Informationskontrolle. IT-Unternehmen, Geheimdienste, Datenbroker, Technikentwickler, Hacker etc., aber auch das aufkommende Internet der Dinge, Big Data, Anwendungen des maschinellen Lernens oder intransparente Algorithmen treiben den Kontrollverlust voran. Vormals voneinander separierte Informationskontexte – Intimes, Privates, Öffentliches, Institutionelles etc. – gehen allmählich ineinander über. Angesichts dieser Entwicklungen werden Bemühungen um den Erhalt von informationeller Privatheit und Datenschutz folgerichtig als "Rückzugsgefechte" betitelt. Tatsächlich stellen Privatheit und Datenschutz häufig keine angemessenen Antworten mehr dar auf aufkommende Problemlagen im Kontext der Digitalisierung. Zudem wird in den seltensten Fällen bedacht, dass Privatheit und Datenschutz auch "Schattenseiten" haben. Der Vortrag bespricht unter Berücksichtigung dessen Mediennutzungsstrategien, bei denen der Kontrollverlust erwartet oder sogar vielmehr fest mit ihm gerechnet wird, anstatt dass auf verletzliche, ambivalente Privatheitsnormen oder unzuverlässige Datenschutztechnologien gebaut wird.“

...

Nächste Cryptoparty: Sa 1.12.18 15 Uhr ebenfalls im WEIT voraussichtlich zum Thema" Linux - das bessere Betriebssystem !?"

...

1910 via listig


Tag der Bibliotheken - 24.10.

Der 1. Tag der Bibliotheken war am 24. Oktober 1995.

Seitdem machen ... Bibliotheken in ganz Deutschland ... mit ... Aktivitäten und Veranstaltungen auf ihre Rolle als Wissensspeicher, Informationsvermittler und kulturelle Einrichtung aufmerksam.

Am selben Tag wird seit 1996 auch die Karl-Preusker-Medaille als ideelle Auszeichnung an Personen und Institutionen verliehen, die den Kulturauftrag des Bibliothekswesens wirkungsvoll fördern und sich auf dem Gebiet der Literatur, des Verlagswesens, des Buchhandels, der öffentlichen Bibliotheken ausgezeichnet haben.

Der 24. Oktober erinnert damit auch an Karl Preusker (1786-1871), der am 24. Oktober 1828 in Großenhain eine Schulbibliothek eröffnete ..., die 1832 nach Preuskers Plänen zur 1. deutschen Bürgerbibliothek (Stadtbibliothek) erweitert wurde.

Weiterhin verleiht der Deutsche Bibliotheksverband an diesem Tag den Preis "Bibliothek des Jahres".

http://www.kleiner-kalender.de/event/tag-der-bibliotheken/79419.html ... incl. model20


s.a.


10 Jahre Europeana am 01.02. 2018=== http://karldietz.blogspot.de/2017/07/10-jahre-europeana-in-2018.html


Shared Shelf Commons is a free, open-access library of images. Search and browse collections with tools to zoom, print, export, and share images. Institutions that subscribe to Shared Shelf, a Web-based service for cataloging and managing digital collections, can share their images with the world via the Commons. http://www.sscommons.org/openlibrary


Wanderausstellung - "1000 Bücher - 1000 Sprachen"==== Der Bundesverband Leseförderung (BVL) stellt die Wanderausstellung „1000 Bücher – 1000 Sprachen“ zum Thema Anderssein, Toleranz und Miteinander allen Interessierten zur Verfügung. Die Idee zu dieser Ausstellung stammt von Sabine Stemmler (Lese- und Literaturpädagogin, Wiesbaden) und Antje Tietz (Buchhändlerin, Marburg). Die Ausstellung kann gegen Versandkosten und der Erweiterung um ein thematisch passendes Buch beim BVL entliehen werden. http://www.bundesverband-lesefoerderung.de ... 270616 via fb ... aktuell zu sehen in ???


Virtuelle Allgemeinbibliothek - VAB Wir begleiten den 19. * am 22.08. und am 24.10.


VAB wird von BSB archiviert==== https://opacplus.bsb-muenchen.de/search?id=BV041775975&db=100


BSB hilfe seite https://www.babs-muenchen.de/index.html?c=workflows_web_faq&l=de


The 12 millionth book acquired by the Bodleian Libraries in Oxford is a lost work by Percy Shelley, his Poetical Essay - and you can read it online - http://poeticalessay.bodleian.ox.ac.uk/ The - almost - Complete Poetical Works by P. B. Shelley at PG: http://www.gutenberg.org/ebooks/author/1529


Seven cool things about Johnson County’s newest library

BY LYNN HORSLEY lhorsley@kcstar.com August 02, 2018

Johnson County unveils its first new library of the 21st century, the Monticello branch in western Shawnee, at a grand opening from 1 to 5 p.m. Sunday.

The $18.1 million facility, designed by Clark Enersen Partners and built by McCownGordon Construction, aims to serve a booming western Johnson County area that has wanted a new library since the 1990s.

It has tall windows and lots of natural light, an outdoor deck, comfortable spaces to curl up with a book or a laptop, spacious community rooms and other amenities the public wanted. The collection includes tens of thousands of materials, including ample supplies of audiobooks, music CDs and DVDs.

As library director Sean Casserley surveyed crews putting the finishing touches Thursday on the first brand-new library built in the county since 2000, he said it reflects not the librarians’ wishes but the community’s vision.

https://www.kansascity.com/news/local/article214650155.html ... incl. fine video ... 030818 via fb


Jan Garbarek & Band - 26.10.18

Er ist einer der, vermutlich der stilprägende Musiker des europäischen Jazz. Und das seit gut fünfzig Jahren. Der Sound des norwegischen Saxofonisten, für den gerne Adjektive wie hymnisch, lyrisch, singend, ätherisch, meditativ und natürlich nordisch bemüht werden, hat Legionen von Musikern beeinflusst. Nicht nur an seinem Instrument und längst nicht nur in Europa. Anstatt sich darauf auszuruhen – und entgegen seiner selbsterklärten Müßigkeit – strebt Jan Garbarek auch mit 71 nach immer neuen, besseren musikalischen Erfahrungen, am liebsten live im Konzert. „Ich versuche nur, das zu spielen, was ich selbst gerne hören würde“, sagt er in aller Bescheidenheit. „Wenn Jemand anderes darauf reagiert, freut mich das sehr. Jede Reaktion ist gut. Und nicht zu reagieren ist auch gut. Mir ist es egal, wenn ich ehrlich bin. Lass es mich so sagen: Ich bin nicht Elvis Presley. Ich kann nicht vorhersagen oder erahnen, was der Zuhörer fühlt. Aber wenn man als Musiker selbst spürt, dass es läuft und man loslassen kann, ist das ein sagenhafter Glücksmoment. Absolut euphorisch, dieses Gefühl.“

Garbarek, dem Fitness tägliches Üben bedeutet, kann „noch keinen Endpunkt erkennen“ und hat vor, solange kreativ zu sein, wie es ihm gesundheitlich und geistig gut geht. Auch arbeitet er unaufhörlich an neuer Musik. Seinen Kompositionsprozess bezeichnet er als „rolling thing“, und betont: „Noch bevor ich an eine Melodie oder Akkordfolge denken kann, beginne ich mit dem Sinn für einen bestimmten Rhythmus.“ Seit der Sohn eins ehemaligen Kriegsgefangenen aus Polen und einer norwegischen Bauerstochter im Jahre 1963, eher von seinem Idol John Coltrane als von den Beatles inspiriert, zum ersten Mal in seiner Heimatstadt Oslo ein Konzert mit indischer Musik erlebte – immerhin mit dem damals noch nicht allzu berühmten Ravi Shankar – begeistert er sich dafür. Aber auch für traditionelle norwegische Lieder, die modernen Electronica seiner Tochter Anna, afrikanische und Neue Musik. „Ich kann deren Verwicklungen nicht wirklich durchdringen, aber ich kann all das ganz sicher genießen und Teile davon, denen ich mich besonders verbunden fühle, hier und da in meinen Orbit hinüberholen“, meint er. „Im Lauf der Jahre bin ich zu so etwas wie einem Schwamm geworden. Man könnte sagen, dass die Musik, die wir machen, sehr „bastardisiert“ ist. Es ist eine Mischung.“ Perfektion oder eine irgendwie geartete Traditionstreue spielt dabei keine Rolle, eher im Gegenteil. „Es kann viel interessanter sein, einige Dinge im Bereich des Unwissens zu lassen. Wir sollten unsere Imperfektionen lieber pflegen und mitgehen, anstatt vor ihnen davonzulaufen.“

Mit seiner Band mit dem deutschen Pianisten und Keyboarder Rainer Brüninghaus, seit dreißig Jahren dabei, dem brasilianischen Bassisten Yuri Daniel und dem indischen Percussionisten Trilok Gurtu beginnt Jan Garbarek, im Anschluss an eine intensive Probenphase in Berlin, im Sommer 2018 eine neue Tour. Dabei sieht er sich und seine Mitmusiker einerseits eher als Handwerker. „Ein Schuster weiß auch, wie man einen guten Leisten macht. Am Ende interessiert das allerdings Niemanden. Wenn die Leute den Schuh im Schaufenster sehen, geht es nur noch darum, ob er ihnen gefällt oder nicht.“ Doch letztlich weiß er auch, ganz unbescheiden: „Wir können uns gemeinsam nach dem Himmel strecken.“


Verehrt, verwendet, vergessen

Alamannen im Spannungsfeld von Politik und Zeitgeschichte

27. Oktober 2018 bis 28. April 2019 im Alamannenmuseum Ellwangen

Die vom Alamannenmuseum Vörstetten bei Freiburg konzipierte Ausstellung beleuchtet den Alamannenbegriff im Wandel der Zeiten.

160818 via fb

+

Die Ausstellung wird am Freitag, 26. Oktober 2018, um 18 Uhr eröffnet, es sprechen Oberbürgermeister Karl Hilsenbek, der 1. Vorsitzende des Fördervereins Alamannenmuseum Ellwangen, Werner Kowarsch, Dr. Niklot Krohn vom Alamannen-Museum Vörstetten - er hält die Einführung in die Ausstellung - sowie Museumsleiter Andreas Gut. Der Eintritt zur Ausstellungseröffnung ist frei.

170818 via http://www.kultura-extra.de/kulturtermine.php#0185

+

dpa-Meldung ...

Museen am Sonntag - Italien schafft freien Eintritt ab Italien hat einige der meistbesuchten Museen der Welt. Bisher konnte man sie jeden ersten Sonntag im Monat umsonst besuchen. Damit soll nun Schluss sein.

190818 via a.gut via fb

.


Wahl in Hessen - 28.10.===

NOV18

Die Bedeutung des Urheberrechts für Bibliotheken - 06.11.2018, 14-17 Uhr

Workshop mit Oliver Hinte==== , Sprecher des Aktionsbündnisses „Urheberrecht für Bildung und Wissenschaft“


Martinus-Bibliothek/Aula im Bischöflichen Priesterseminar Augustinerstraße 34, 55116 Mainz


Die Regelungen des Urheberrechts gewinnen in letzter Zeit für Bibliotheken in zunehmender Weise an Bedeutung. Nicht zuletzt das Gesetz zur Angleichung des Urheberrechts an die aktuellen Erfordernisse der Wissensgesellschaft (Urheberrechts-Wissensgesellschafts-Gesetz – UrhWissG), das am 01. März 2018 n Kraft getreten ist, unterstreicht dies.

Die mit diesem Gesetz neu in das Urheberrechtsgesetz eingefügte Vorschrift des § 60e ist beispielsweise mit „Bibliotheken“ überschrieben. Und die IFLA hat jüngst einen Text mit der Überschrift „IFLA-Stellungnahme zur Kompetenzbildung im Urheberrecht“ veröffentlicht.

Der Referent wird zunächst ein paar Grundbegriffe des Urheberrechts mit den Workshop-TeilnehmerInnen besprechen. Im Anschluss folgt eine Analyse der aktuellen Gesetzgebung und deren Folgen für die Arbeit in Bibliotheken. Es erfolgt ein Ausblick, welche gesetzlichen Möglichkeiten noch zusätzlich genutzt werden könnten.

Abschließend wird gemeinsam darüber diskutiert, welche Änderungen der unterschiedlichen urhebergesetzlichen Regelungen auf nationaler wie internationaler Ebene noch bevorstehen könnten und wie man die Gesetzgebung gegebenenfalls noch beeinflussen kann.


Teilnahmegebühr: Kolleginnen und Kollegen aus Mitgliedereinrichtungen der AKThB und VkwB 20 Euro, andere 30 Euro; zahlbar bar vor Ort


Anmeldung bis zum 31.Oktober 2018: Frau Martina Pauly Mail: martinus.bibliothek@Bistum-Mainz.de Tel.: 06131 / 266-222 oder -219


Eine Veranstaltung der Landesgruppe Rheinland-Pfalz/Hessen der Arbeitsgemeinschaft Katholisch-Theologischer Bibliotheken


2709 via kibib at yahoogroups de


  • Inhaber* einer TAO.card erhalten 15 Euro Zuschuss zur Gebühr.
  • Für den Zuschuss eine Mail mit den eigenen Anmeldedaten zum Workshop an karl.dz@gmail.com


World Usability Day 2018 am 08.11. in Bonn

Am 08. November 2018 findet der 14. World-Usability-Day statt. Auf dem diesjährigen World Usability Day wird in Vorträgen wieder gezeigt, wie gebrauchstaugliche interaktive Produkt und Dienstleistungen entwickelt werden, wie methodisch an die Sache heran gegangen wurde und welche Implikationen diese auf den Entwicklungsprozess haben.

Die Veranstaltung beginnt am 08. November 2018 ab 16:00 Uhr auf Schloss Birlinghoven statt.

Die Teilnahme ist bei Voranmeldung kostenfrei.

Anmeldungen via Xing unter http://bit.ly/wud18-bonn oder eMail unter ph@wud-bonn.de



DGI-Praxistag - 8.-9.11.2018 in Frankfurt

Der Algorithmus, wo man mitmuss


Was automatisiert werden kann, wird automatisiert werden. Das gilt auch für die Arbeitsprozesse der traditionellen Dokumentation, der Erschließung von Medien aller Art. Verfahren der künstlichen Intelligenz erlauben bereits die Gesichtserkennung und die Identifizierung von Sehenswürdigkeiten oder Gegenständen auf digitalen Fotos oder Videos. Text Mining, verknüpft mit mehrsprachigen Wörterbüchern und Ontologien, kann den Informationsgehalt aus Veröffentlichungen extrahieren und ihn für die Benutzung in allen gängigen Sprachen zur Verfügung stellen. Free Summarizer stehen jedermann zur Verfügung, um selbstständig Zusammenfassungen beliebiger Texte zu erzeugen.

Die DGI-Praxistage stellen einsetzbare Lösungen vor und lassen Anwender zu Wort kommen. Wir wollen klären, wie sich die Arbeit der Information Professionals verändert, wenn Algorithmen herkömmliche dokumentarische Arbeiten übernehmen, - und welche Anforderungen dies an die künftige Arbeit und die natürliche Intelligenz stellt.

Rahmenprogramm am 8.11.2018 (kostenlos):

Öffentliche Sitzungen der Arbeitskreise

AK Bildung und Informationskompetenz,

AK Terminologie- und Sprachfragen (umsonst und offen für alle Interessierten) DGI-Mitgliederversammlung ab 16:30

Rundgang durch die neue Altstadt von Frankfurt und Get Together (Selbstzahler)

Tagungsprogramm am 9.11.2018 (kostenpflichtig):

Es sprechen

Dr. Harald Sack (FIZ-Karlsruhe) "Aktuelle Möglichkeiten und Grenzen der KI",

Hendrik Doll (Deutsche Bundesbank) " Automatisierte Datenintegration mit Hilfe von Machine Learning im Forschungsdaten- und Servicezentrum der Bundesbank",

Dr. Andreas Oskar Kempf (Leibniz Informationszentrum Wirtschaft) "Maschinelle Indexierung in den Wirtschaftswissenschaften",

Manfred Hauer (AGI) "Sind Verfahren der KI Traktor des Dienstleistungsgewerbes?",

Frank Busse (DNB) "Maschinelle Indexierung an der Deutschen Nationalbibliothek",

Dr. Maximilian Eibel (TU Chemnitz) "KI-basierte Erschließung von Filmen",

Dr. Hidir Aras (FIZ-Karlsruhe) "Analyse großer Datenmengen aus Patentinformationen",

Peter Mertens (avarneo) "Vorstellung des Summarizer"

Infos zum Programm, Anmeldung und Teilnahmegebühren finden Sie hier: https://dgi-info.de/dgi-praxistage-2018-programm-der-algorithmus-wo-man-mit-muss/

Es gibt wieder div. Rabatte u.a. für Frühbucher bis zum 15.10., Studierende, Rentner, DGI-Mitglieder und Mitglieder regionaler Arbeitskreise (BAK, BRAGI u.a.) können sich zu Mitgliedspreisen anmelden

0210 via bak



MuseumCamp in KA - Am 10. und 11. November

könnt Ihr in einem #Barcamp Eure Ideen zu digitalen Anwendungen im Museum und im Internet einbringen. Euch erwarten spannende Sessions, ein interessantes Rahmenprogramm, Verpflegung, ein Teilnahmezertifikat und ein Jahr lang freien Eintritt ins Badische Landesmuseum. Meldet Euch bis zum 31. Oktober an! www.anmeldung.landesmuseum.de ... #CreativeCollections

140918 via fb



OpenStage - 14.11. 20-23h im Sudhaus

DU DARFST! – Tübingens offene Bühne unter Palmen mit Jakob Nacken & Harry Kienzler „Du darfst“ ist die Bühne für alle!

Vom Anfänger bis zum alten Hasen, vom Comedian bis zum Poetry Slammer, vom Liedermacher bis zum Zauberer – hier geht alles oder kurz gesagt: Ob knapp daneben oder Volltreffer, bei Du darfst bist du richtig. Jeden mittleren Mittwoch im Monat begrüßt Jakob Nacken eine wilde Mischung aus Überraschungsgästen und jedes Mal eine andere Showband. Immer mit dabei ist der unvergleichliche Harry Kienzler mit seinen legendären Tiergedichten. Und auch Kurzentschlossene bekommen noch die Gelegenheit, spontan die Bühne zu entern und sich ihre fünf Minuten Weltruhm zu ergattern! Höchste Zeit also sich einen Platz im Sudhaus-Saal zu sichern, um dieses Spektakel mitzuerleben! Ob du kannst oder nicht... ganz egal! Denn „du darfst“! Vorverkauf unter www.sudhaus-tuebingen.de Auftrittsanfragen gerne an: jakob.nacken@gmx.de


Lesung: Tamina Kallert - 16.11. 20h

Buchhandlung Röhm, Marktplatz 9, Sindelfingen https://www.roehm-buch.de/veranstaltungen/tamina-kallert-mit-kleinem-gep%C3%A4ck


Bundesweiter Vorlesetag - 16.11.

Stiftung Lesen, DIE ZEIT und Deutsche Bahn Stiftung https://orbanism.com/event/bundesweiter-vorlesetag


Mashrou'Leila - 16.11. in HD

Talks on Immersion - 17.11. in Mainz

Kunsthalle Mainz in Kooperation mit der Hochschule Mainz, Institut für Mediengestaltung

Samstag, 17. 11. 2018, 16 Uhr

Grußwort Prof. Dr. Gerhard Muth, Präsident der Hochschule Mainz

Vortragende und Themen

Dr. Stephan Streuber Willkommen in der Matrix Virtuelle Realität zur Erforschung menschlichen Verhaltens Jun.-Prof. Dr. Stephan Streuber promovierte im Fach Neuro- und Verhaltenswissenschaften am Max Planck Institut für Biologische Kybernetik in Tübingen. Seit 2018 ist er Juniorprofessor an der Universität Konstanz, wo er die Arbeitsgruppe „Virtuelle Realität zur Erforschung kollektiven Verhaltens“ leitet.

Dr. Tobias Holischka Virtual Reality aus philosophischer Perspektive Dr. Tobias Holischka arbeitet seit 2009 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Philosophie an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören das Verhältnis von Wirklichkeit und Virtualität, die Technikphilosophie und die Ortsphänomenologie. Im Jahr 2016 wurde seine Dissertationsschrift unter dem Titel „CyberPlaces. Philosophische Annäherungen an den virtuellen Ort“ veröffentlicht.

Bazon Brock Virtual Reality, sondern Real Virtuality Zur Korrektur eines populären Unsinns Bazon Brock, Denker im Dienst und Künstler ohne Werk, ist emeritierter Professor am Lehrstuhl für Ästhetik und Kulturvermittlung an der Bergischen Universität Wuppertal. Weitere Professuren an der Hochschule für bildende Künste Hamburg (1965–1976) und der Universität für angewandte Kunst, Wien (1977–1980). 1992 erhielt er die Ehrendoktorwürde der Eidgenössisch Technischen Hochschule, Zürich und 2012 die Ehrendoktorwürde der Hochschule für Gestaltung Karlsruhe. Er repräsentiert das „Institut für theoretische Kunst, Universalpoesie und Prognostik“, und ist Gründer der Denkerei / Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand mit Sitz in Berlin.

Moderation Stefanie Böttcher und Prof. Anja Stöffler

Kosten: Im Eintritt enthalten

www.kunsthalle-mainz.de http://kunsthalle-mainz.de/de/programme/lectures-co Anfahrt Am Zollhafen 3–5 55118 Mainz


0911 via rohr


17.+18.11. bitsundbaeume via demokratielabore.de

https://demokratielabore.de/blog/anmeldung-bits-und-baeume ... https://bits-und-baeume.org


The Silent Takeover - Media Capture in the 21st Century - Nov. 2018 in Berlin

FoME Symposium 2018 November 22-23 Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin Hosted by FES, MiCT & Reporters Without Borders

The era of censorship is not over, but governments no longer need to openly exert their power over media in forms of censorship or force.

The Silent Takeover of the media in the 21st century comes through the backdoor. Supportive and subtle rather than repressive forms of political and business-related intervention in the media sector seem to become the method of choice.

Our 2018 FoME Symposium ( https://fome.info/) puts the complex triangle of “Politics – Private Interests – Media” at the center of debate.

On November 22nd and 23rd, about 100 media experts from around the world will get together on the premises of Friedrich Ebert Stiftung Berlin to assess the state of Media Capture in the 21st Century.

We will discuss which factors foster what academic literature calls Media Capture, to what extent this expanding strategy influences democracy, pluralism and freedom of the press and how to prevent “The Silent Takeover” of the free media. This takeover can have many different faces: media can be founded, owned, financed, supported and/or operated by actors with political interests.

At FoME 2018 we will analyze the different shapes Media Capture can take and discuss solutions in a number of sessions ranging from panel discussions to hands-on workshops.

The symposium is organized and hosted by Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) in cooperation with Reporter Without Borders (RSF Germany) and Media in Cooperation and Transition (MiCT).

The Forum Media and Development (FoME) is an initiative of 20 organizations from German-speaking countries active in international media development, including Deutsche Welle Akademie, GIZ, Reporters Without Borders, MiCT, ECPMF, Friedrich-Ebert-Stiftung, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, IDEM, Konrad-Adenauer-Stiftung, CAMECO and others.

For inquiries please contact Christopher Forst (christopher.forst@fes.de) or Svende Eickhoff (svende.eickhoff@fes.de). Registration opens on September 20th.

Anja Wollenberg (MiCT), Lisa Kretschmer (Reporter Ohne Grenzen), Christopher Forst (Friedrich-Ebert-Stiftung) Curators of the 2018 FoME Symposium


The COMMLIST


This mailing list is a free service offered by Nico Carpentier. Please use it responsibly and wisely. -- To subscribe or unsubscribe, please visit http://commlist.org/ -- Before sending a posting request, please always read the guidelines at http://commlist.org/ -- To contact the mailing list manager: Email: nico.carpentier@vub.ac.be URL: http://nicocarpentier.net


180718 via krikowi



Niedersächsischer Bibliothekstag - 26.11. in Hannover

Unter dem Titel

Bibliotheken neu denken – digitale Bildung in sozialen Räumen“

laden der Landesverband Niedersachsen im dbv und seine Kooperationspartner zum Niedersächsischen Bibliothekstag am 26. November 2018 unter der Schirmherrschaft von Björn Thümler, Niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur, nach Hannover ein.

Der Impulsvortrag

„Digitale Chancen nutzen!“ von Harald Pilzer, Stadtbibliothek Bielefeld,

leitet zur politischen Podiumsdiskussion mit Landtagsabgeordneten aller Fraktionen des Niedersächsischen Landtags und Vertreterinnen der Bibliotheken über. Nach der Mittagspause folgen Vorträge und Workshops. Der Preisträger des niedersächsischen Bibliothekspreises 2018 der VGH-Stiftung wird vorgestellt.

Der Niedersächsische Bibliothekstag richtet sich an Mitarbeitende - nicht nur niedersächsischer – Bibliotheken, an die Träger der Bibliotheken, an Politiker und Politikerinnen und Interessierte.

https://www.bibliotheksverband.de/landesverbaende/niedersachsen/aktivitaeten/bibliothekstage.html

1709 via i.


DNB-konferenz zum digitalen erbe - 27. und 28.11. in Ffm

Konferenz zur Bewahrung digitalen kulturellen Erbes Ein Beitrag zum Europäischen Kulturerbejahr Sharing Heritage 2018 am 27. und 28. November 2018 in Frankfurt am Main

Im Rahmen der Konferenz werden in 4 Sessions folgende Themen beleuchtet:

• Nachhaltigkeit von Software • Langzeitarchivierung von interaktiven Inhalten • Bewahrung des Webs als kulturelles Erbe • Aktivitäten der Communities (in Europa)

290818 via fb

+

Anlässlich des Europäischen Kulturerbejahrs 2018 veranstaltet die Deutsche Nationalbibliothek am 28. und 29. November 2018 in Frankfurt eine zweitägige Konferenz zur Bewahrung digitalen kulturellen Erbes. Als Referenten haben wir nationale und internationale Expertinnen und Experten gewonnen, die das Thema digitale Erhaltung in einer breiten Palette von Wissenschafts- und Kultureinrichtungen repräsentieren.

Das Programm finden Sie unter http://www.dnb.de/DE/Veranstaltungen/Fachveranstaltungen/fachveranstaltungenUeberblick.html?cms_notFirst=true&cms_docId=290108.

Anmeldung ... per E-Mail an s.schrimpf@dnb.de.

...

2908 via a-liste


s.a.


Konferenz zur Bewahrung digitalen kulturellen Erbes // Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main // 28. bis 29. November 2018 "" Foto: DNB, Philipp Höhler Die Konferenz ist gleichzeitig ein Beitrag der Deutschen Nationalbibliothek zum World Digital Preservation Day am 29. November 2018. Er wurde 2017 von der britischen Digital Preservation Coalition ins Leben gerufen. Dieses Jahr wird er zum zweiten Mal mit Veranstaltungen zur digitalen Erhaltung in zahlreichen Ländern begangen.

Der gesetzliche Sammelauftrag der Deutschen Nationalbibliothek beinhaltet seit 2006 ausdrücklich die Sammlung, Erschließung, Verzeichnung und Archivierung von unkörperlichen Medienwerken, den sogenannten „Netzpublikationen“. Zusammen mit anderen Gedächtniseinrichtungen trägt die Deutsche Nationalbibliothek so zur Bildung und Überlieferung des nationalen digitalen Erbes bei.

Im Rahmen der Konferenz werden in 4 Sessions folgende Themen beleuchtet:

Nachhaltigkeit von Software Langzeitarchivierung von interaktiven Inhalten Bewahrung des Webs als kulturelles Erbe Aktivitäten der Communities (in Europa) Als Referentinnen und Referenten konnten nationale und internationale Expertinnen und Experten gewonnen werden, die das Thema digitale Erhaltung in einer breiten Palette von Wissenschafts- und Kultureinrichtungen repräsentieren.

Die Konferenzsprachen sind deutsch und englisch.

Twitter Folgen Sie der Konferenz auf Twitter unter #DigitaleKulturBewahren

Programm (Stand 04.10.2018)

Mittwoch, 28. November 2018 Ab 12:15 Uhr: Registrierung

13 Uhr: Begrüßungen

Themenblock 1: Bewahrung des Webs als kulturelles Erbe/Preserving the Web as Cultural Heritage 13:50 Uhr: Peter Webster, Webster Research and Consulting: Meaning and value of web archives for researchers 14:50 Uhr: Kaffeepause 15:20 Uhr: Helge Holzmann, L3S Research Center Hannover und Internet Archive: ALEXANDRIA – Technologies and Tools for Working with Web Archives 15:50 Uhr: Markus Eckl & Prof. Dr. Malte Rehbein, Universität Passau: Methoden der Digital Humanities in Anwendung für den Aufbau und die Nutzung von Webarchiven Themenblock 2: Aktivitäten der Communities 16:20 Uhr: Prof. Dr. Christian Keitel, Landesarchiv Baden-Württemberg: Digitale Erhaltung in Archiven 16:40 Uhr: Klaus Kempf, Bayerische Staatsbibliothek: Digitale Langzeitarchivierung in Bibliotheken 17:00 Uhr: Prof. Dr. Oliver Grau, Donau-Universität Krems und Archive of Digital Art: Documenting, Archiving and Collecting Digital Art: A concerted Strategy for Museums, Archives & Libraries 17:30 Uhr : Ende Tag 1

Abendveranstaltung Ab 19 Uhr besteht die Möglichkeit, auf Selbstkostenbasis, an einem gemeinsamen Abendessen in der Oinotheke (http://oinotheke.com/), direkt gegenüber der Deutschen Nationalbibliothek, teilzunehmen.

Donnerstag, 29. November 2018 Ab 8:30 Uhr: Registrierung

Themenblock 3: Nachhaltigkeit von Software/Software Sustainability 9:00 Uhr: Stefano Zacchiroli, Software Heritage: Our software heritage: goal and enabler for digital preservation 9:45 Uhr: Dr. Jens-Martin Loebel, Universität Bayreuth: Technische und praktischen Aspekte der Emulation 10:15 Uhr: Dirk von Suchodoletz, Universität Freiburg: Zugriff auf Daten von obsoleten Datenträgern 10:45 Uhr: Kaffeepause

Themenblock 4: Langzeitarchivierung von interaktiven Inhalten/Preserving interactive content 11:15 Uhr: Natasa Milic-Frayling, Nottingham University, Chair of the PERSIST Technology and Research WG: Software Sustainability and Preservation

12 Uhr: Tobias Steinke, Deutsche Nationalbibliothek: Projekt EMiL – Emulation im Lesesaal 12:30 Uhr: Andreas Lange, Präsident EFGAMP e.V. (European Federation of Games Archives, Museums and Preservation Projects) 13:00 Uhr: Abschiedsworte, Schluss

Informationen und Kontakt In Kooperation mit nestor – Kompetenznetzwerk digitale Langzeitarchivierung

Logo "Nestor"

Im Anschluss an die Konferenz findet am 29.11.2018 ab 14 Uhr ein öffentliches Treffen der nestor-AG Emulation statt, zu dem Interessierte herzlich eingeladen sind. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Herrn Dirk von Suchodoletz an (Dirk von Suchodoletz).

Veranstaltungstermin 28. November, ca. 13 Uhr bis 29. November 2018, ca. 13:30 Uhr

Veranstaltungsort Deutsche Nationalbibliothek in Frankfurt am Main

Anmeldung Anmeldung zur Konferenz per E-Mail an Sabine Schrimpf-Blasberg Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie an der Abendveranstaltung teilnehmen möchten. Die Teilnahme an der Konferenz ist kostenfrei.

Weitere Informationen Mehr zum Europäischen Kulturerbejahr World Digital Preservation Day

Logo zum Welttag Digitale Erhaltung

Folgen Sie dem World Digital Preservation Day auf Twitter unter: #WDPD2018


1711 via site

DEZ18

Adventskalender 2018 im AKI-wiki

Zwischen digitaler Demenz und digitaler Intelligenz

Lernen wir besser digital? - 05.12.2018

in Mannheim und per stream ====

VHS-vortrag: Zwischen digitaler Demenz und digitaler Intelligenz: === Lernen wir besser digital? - 05.12.2018====

Prof. Gerald Lembke, Studiengangsleiter „Digitale Medien“ an der Dualen Hochschule in Mannheim und Autor (u.a. „Die Lüge von der digitalen Bildung“).


4. Forum Bibliothekspädagogik - 07.12. in Hamm

https://forumbibliothekspaedagogik.wordpress.com/vorlaeufiges-programm/

Federführend organisiert wird die Tagung von Studierenden der Technischen Hochschule Köln, Studiengang Bibliothekswissenschaft; unterstützt von den Partnerstudiengängen der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg, der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig sowie der Hochschule der Medien Stuttgart.

051118 via f.


Kongress zu `68 ff - 09.12. in B

"Kongress 68/18 - Geschichte wird gemacht" spricht Elsa Koester mit Ulrike Heider über ihre 68er-Autobiografie "Keine Ruhe nach dem Sturm" (http://www.bertz-fischer.de/keineruhe.html)

9. Dezember 2018, Beginn 11:00 Uhr. Technische Universität Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin



Tag der Vielfalt für Menschenrechte am 10.12.2018 in S

170418 via anstifter


POEM Opening Conference - 13.-14.12.2018 in HH

Participatory Memory Practices: Connectivities, Empowerment, and Recognition of Cultural Heritages in Mediatized Memory Ecologies

13.-14.12.2018 Museum der Arbeit, Hamburg / Germany

Diverging forces across European societies - most visible in both the contemporary nationalist movements and Islamist radicalization - place particular relevance on social and cultural inclusion. Culture may cultivate both integrative and disruptive forces; in this light heritage experts, policy makers, social entrepreneurs, and other facilitators are seeking to establish inclusive memory politics for envisioning possible futures of how we should remember our past in Europe.

The recognition of “difficult” and dissonant traditions and the contestation of public memory in respect to the representation of colonial traditions and immigration, multiculturalism and transnational history, non-Christian religious heritages in European societies, female heritages, or the inclusion of deprived groups are important issues in this debate. Being part of the public memory is crucial for envisioning positive futures, acknowledging people’s and groups’ history, identity, belonging, and membership. Furthermore, questions of eligibility play an important role in relation to public support or redemption, for partaking in economic outcomes, or in relation to questions on ownership of cultural heritage resources.

Participatory memory work (PMW) is a framework for examining the strategies and practices of public memory institutions - libraries, archives, and museums - as well as of individuals and groups in their everyday life. PMW means the inclusion of diverse memories across social situations (gender, socio-economic status, education, migration, etc.) into public memory work. It means to acknowledge these diverse memories as a significant part of the history, the heritage, and the contemporary life in Europe. Aiming for a socially inclusive public memory, concepts of European cultural citizenship are increasingly debated and experimented widely with participatory approaches in public memory institutions. At the same time, new memory ecologies have emerged with networked media infrastructures and their extensive uses, in mediatized, globally connected societies. The Internet and social media are “natural” parts of self-representation, marketing, or audience communication of public memory institutions; large scale digital heritage initiatives demarcate the transformation activities towards digital cultural production.

However, the participatory turn in memory work, essential for a socially inclusive public memory, turns out to be not as easy to implement in practice. Aside from the established memory institutions, people and groups explore Internet platforms for commemoration and sharing personal texts, photos, or videos and collaboratively contribute to an emergence of open access “archives” of everyday life. The diverse platforms, e.g. YouTube, Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest, etc., broadly attract people and groups for contributing cultural materials, articulating their views of history/histories and enfolding personal and group-related memory practices. Even though they are public, these Internet “archives” are beyond the scope of public memory politics and institutions; they are run for economic purposes in private ownership. The accessibility of these “archives” is regulated by business models and remains unclear towards the future. Connecting personal and group-related memory work in the public to participatory memory politics is thus confronted with legal and economic obstacles, ethical issues, as well as with discontinuities and gaps of individual and institutional social practices of memory work. This highlights the changed technical, organizational, and legal modalities of doing participatory memory work for social inclusive memory politics.

The call invites contributions on how the various developments in memory work can be brought together for facilitating participatory memory practices.

How do memory practices of stakeholders overlap? Which connectivities can be built across individual and institutional practices of memory work? How do media matter for connecting different memory practices across people and groups as well as institutions? How can empowerment become an integral factor in public memory work? What modes of recognition and inclusion are adequate? How can they be organised to develop their full potential for envisioning European futures? How does this affect the making and unmaking of heritage? What competences do people and groups need for making their particular traditions relevant in the public memory? How can private and shared memories of a group on the Internet be collected and integrated in public memory institutions?

The conference addresses a multidisciplinary and international group of scholars and experts from memory institutions, civil society, policy makers, social entrepreneurs, the coding community, and creative industries.

--

University of Hamburg POEM H2020 project

Prof. Dr. Gertraud Koch (POEM Coordinator) c/o Institute of European Ethnology/Cultural Anthropology Edmund-Siemers-Allee 1 | 20146 Hamburg | Germany

phone: +49 (0)40 42838-6515 mail: poem.gwiss@uni-hamburg.de web: https://www.poem.uni-hamburg.de/


210618 via a-liste


Seminar: Einführung ins Fundraising - 14.-16.12.2018

Das Geld liegt auf der Straße

Einführung ins Fundraising

Die Beschaffung von Mitteln ist eine wichtige Grundlage für die Arbeit aller Spenden sammelnden Organisationen. Doch wie funktioniert das? Wie kann ich Menschen motivieren, ein Projekt zu unterstützen? Und wo finde ich diese Menschen? Das Seminar zeigt, welche Wege möglich sind. An konkreten Projekten der Teilnehmerinnen wird erarbeitet, wie strategisches Fundrasing funktioniert. Wichtig ist, an die eigene Sache zu glauben. Eine Fundraiserin bekommt auf 100 Fragen 99 mal ein Nein als Antwort. Es kostet Kraft, nicht aufzugeben. Wir lernen aus den Neins und konzentrieren uns auf das Ja.

Inhalte

Motive des Gebens: Warum spenden Menschen? Grundsätze der Mittelbeschaffung Erfolgsfaktoren des Fundraisings Überblick zum deutschen Spendenmarkt Bedeutung des Fundraisings für NGOs Fundraising-Instrumente: Auf welchen Kanälen erreiche ich die potentiellen Unterstützer*innen? Welche Rolle spielen die etablierten Instrumente für Organisationen? Gesprächsführung: Wie bitte ich um Geld und Unterstützung?

Zielgruppe

Die Teilnehmerinnen arbeiten haupt- bzw. ehrenamtlich in einer Spenden sammelnden Organisation oder haben vor, dies in naher Zukunft zu tun oder sind dabei, ein eigenes Projekt zu entwickeln. Das Seminar richtet sich an Anfängerinnen. Teilnehmerinnen mit Vorkenntnissen sind herzlich willkommen.

Referentin

Dr. Stephanie Neumann, Jg. 1969, Promotion im Fach Afrikawissenschaften an der Humboldt-Universität zu Berlin, Ausbildung zur Fundraising Managerin (FA) an der Fundraising Akademie und Ausbildung in Gewaltfreier Kommunikation (nach Marshall Rosenberg). Sie arbeitete 12 Jahre lang im Fundraising / Direktmarketing für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND). Heute ist sie als Fundraiserin für die Diakonie Deutschland tätig.

Kosten 240,- bis 340,- € Kurs incl. Unterkunft und Verpflegung

https://www.frauenbildungshaus-zuelpich.de/alle-veranstaltungen.html?view=event&id=1165

..

2019

2020

Meine Werkzeuge