2010

Aus AkiWiki

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
(2010: ca. 200 tln.)
(Leichtigkeit des Googlens - 10.02.)
 
(Der Versionsvergleich bezieht 22 dazwischenliegende Versionen mit ein.)
Zeile 1: Zeile 1:
-
.
+
== [[2008]] ==
-
 
+
== [[2009]] ==
== [[2009]] ==
-
 
-
.
 
== [[2010]] ==
== [[2010]] ==
-
s. auf der Hauptseite im AKI-wiki
 
-
ca. 200 tln.
+
=== [[OS5]] - E-learning & Networking ===
-
.
+
mit [[Karl Dietz]]
-
== [[2011]] ==
 
-
a wiki blog at the moment
+
=== Themenchat zu [[E-Connect]] - 28.01. ===
-
.
 
-
[[Kategorie:AKI 2.0]]
+
=== 1. Strategiesitzung - 03.02. ===
-
.
 
-
== Förderverein Alamannenmuseum ==
+
=== Die (un)erträgliche Leichtigkeit des [[Google]]ns - 10.02. ===
-
Ellwangen e.V.
+
-
Dr. Eugen Volz
+
-
1. Vorsitzender
+
-
Ellwangen, den 14.5.2010
+
Informationskompetenz in Bildung und Beruf
 +
Vortrag von Luzian Weisel FIZ/[[DGI]] in der WLB
-
Presseerklärung des Fördervereins
 
-
Alamannenmuseum Ellwangen e.V.
 
-
zur aktuellen Diskussion um das Alamannenmuseum
 
-
Museum ist eine Bereicherung für Ellwangen
 
-
Der Förderverein Alamannenmuseum Ellwangen e.V. hat durch verschiedene Presseveröffent-
+
=== [[Fokus Internet]]: [[Google]] und das invisible web - 23.02. ===
-
lichungen der letzten Wochen davon Kenntnis erlangt, dass der Gemeinderat der Stadt Ellwan-
+
-
gen darüber nachdenkt, das Alamannenmuseum zu schließen. Dies erfüllt uns mit tiefer Sorge.
+
-
Das 2001 eröffnete und damals mit nicht weniger als 1,3 Millionen Euro vom Land bezu-
+
-
schusste Museum ist ein erfolgreiches Aushängeschild unserer Stadt geworden. Jedes Jahr
+
-
kommen zwischen 9.000 und 11.000 Besucher, um sich hier in die Zeit der Alamannen einfüh-
+
-
ren zu lassen. Das Alamannenmuseum hat eine Ausstrahlung und ein Einzugsgebiet weit über
+
-
Ellwangen hinaus. Ein solches Museum darf nicht einfach aus finanziellen Überlegungen her-
+
-
aus geschlossen werden.
+
-
Das Alamannenmuseum ist zuallererst eine Kultureinrichtung, und zwar eine, die der Stadt Ell-
+
Am 23.02.2010, 18-20 Uhr, gibt es in der Seminarreihe "Fokus Internet"
-
wangen gut zu Gesicht steht. In dieser Stadt ist man zurecht stolz auf das hier vorherrschende
+
einen Vortrag von [[Karl Dietz]].
-
Geschichtsbewusstsein, so hat Ellwangen einen der größten Geschichtsvereine in ganz Süd-
+
Der kostenlose Vortrag wird in Kooperation mit dem
-
deutschland. Die im Alamannenmuseum ausgestellten archäologischen Funde sind von un-
+
Arbeitskreis für Information ([[AKI]]) angeboten.
-
schätzbarem Wert, sie sind allein mit einer Summe von 720.000 Euro versichert. Sie bilden ein
+
Ort: [[Mediothek]]
-
Schaufenster der Landesarchäologie, das seinesgleichen sucht.
+
-
Daneben ist das Alamannenmuseum eine wichtige Bildungseinrichtung in unserer Region.
+
-
Unter den bisher 80.000 Besuchern waren 500 Schulklassen mit 11.000 Schülern. Bildung ist
+
-
aber nicht nur eine Sache für Schüler, auch die sonstigen 800 Gruppen mit 18.000 Personen,
+
-
die bisher fachkundig durch das Museum geführt wurden, haben viel Wissenswertes und Neu-
+
-
es über den Ellwanger Raum im frühen Mittelalter erfahren. Bei aller Finanznot wird in letzter
+
-
Zeit im ganzen Land verstärkt in die Bildung investiert. Hier sollte Ellwangen keine Ausnahme
+
-
machen.
+
-
Schließlich ist in Zusammenhang mit dem Alamannenmuseum auch an den Tourismus zu den-
 
-
ken. Das Museum lockt viele Menschen nach Ellwangen, die nebenbei beträchtliche Geld-
 
-
summen auch außerhalb des Museums in der Stadt ausgeben, sei es in der Gastronomie oder
 
-
in den Geschäften. Nach neueren Untersuchungen dürfte es sich im Durchschnitt um Beträge
 
-
von 20-30 Euro pro Tourist handeln. Im übrigen sind auch die Museumseinnahmen mit mehr
 
-
als 70.000 Euro im Jahr für ein städtisches Museum ein Spitzenwert, bedeuten sie doch, dass
 
-
die Besucher pro Kopf rund 6 Euro allein im Alamannenmuseum ausgeben.
 
-
Das Alamannenmuseum ist das wohl modernste Museum im Landkreis, das einzige, das bei-
 
-
spielsweise Mitglied im Deutschen Museumsbund in Berlin ist, der Dachorganisation der deut-
 
-
schen Museen. Mit seiner Bibliothek und seiner Vernetzung mit den Universitäten ist es, dank
 
-
seines kompetenten Leiters. eine gefragte Forschungsstätte, in der immer wieder Wissen-
 
-
schaftler und Studenten zu Gast sind.
 
-
Wir sind stolz darauf, was mit dem Alamannenmuseum in zehn Jahren Aufbauarbeit erreicht
+
=== Vortrag zu [[Twitter]] - 04.05. ===
-
wurde. Museumsleiter Andreas Gut hat hervorragende Arbeit geleistet und nicht verdient, dass
+
-
man ihm jetzt den Stuhl vor die Tür stellen will. Der Förderverein Alamannenmuseum Ellwan-
+
-
gen e.V. hat seit Beginn die Stadt Ellwangen tatkräftig unterstütz, etwa mit dem nachgebauten
+
-
Webhaus, mit dem alamannischen Getreidespeicher oder dem Abguss des ältesten erhaltenen
+
-
Bettes Europas. Insgesamt hat der Verein mehr als 100.000 Euro in dieses Schmuckstück un-
+
-
sere Stadt investiert.
+
-
Wir, der Förderverein Alamannenmuseum Ellwangen e.V. mit seinen 120 Mitgliedern, fordern
+
18.30 Uhr, FH Technik
-
die Stadtverwaltung und den Gemeinderat auf, von der geplanten Museumsschließung schleu-
+
in Kooperation mit AK IS - www.gui-design/akis
-
nigst Abstand zu nehmen. Dies wäre für den Ruf Ellwangens als geschichtsbewusste Kultur-
+
-
und Bildungsstadt das falsche Signal. Das Alamannenmuseum darf nicht geschlossen werden!
+
-
Dr. Eugen Volz
 
-
.
+
=== Vortrag: Karriere / Online-Reputation - 20.05. ===
-
== KrimDok ist eine bibliographie == kriminologischer Literatur. Erfaßt sind die Bestände des Instituts für Kriminologie der Universität Tübingen (überwiegend deutschsprachig) und des Bibliotheksschwerpunkts Kriminologie an der UB Tübingen (fremdsprachig), außerdem zahlreiche Aufsätze. Datenbestand (Oktober 2009): ca. 164 000 Nachweise, davon 51 000 zu Aufsätzen.
+
"Selbstmarketing im Web 2.0 und im richtigen Leben
-
via: http://www.allegro-c.de/ac-dbs.htm
+
Vortrag von Martina Diel
 +
20.05.2010, 18 Uhr, [[Mediothek]]
-
* ein mögliches thema für ein aki20-date in 2011. also konkret: führung im institut und vorführung der datenbank. k. 2606 3008 0409
 
-
.
+
=== [[AKI-Mitgliederversammlung]] - 16.06. ===
 +
18-21h, AWO in S-Ost ===
-
... [[Facebook]], [[XING]], yasni, 123people, ...
+
 
 +
 
 +
 
 +
=== Atelierbesuch bei [[Jakob Wilhelm Fehrle]] - 02.07. ===
 +
 
 +
 
 +
 
 +
=== Führung: [[Brasilien-Bibliothek]] der [[Robert Bosch GmbH]] - 23.07. ===
 +
 
 +
Seit 1954 ist die Robert Bosch GmbH in Brasilien mit einer nationalen Fertigungsgesellschaft vertreten. Von Anfang an haben das Land und seine Menschen die Unternehmensführung beeindruckt, vor allem auch im Hinblick auf die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Möglichkeiten, die für Brasilien aufgrund seines natürlichen Reichtums gegeben sind. Der Wunsch entstand, mehr über die fünfhundertjährige Geschichte des Landes und über seine ethnischen, geographischen und naturkundlichen Eigenheiten zu erfahren, und so lag der Entschluss zum Aufbau einer Spezialbibliothek nahe; er wurde seit Ende der sechziger Jahre mit Hilfe eines bekannten Stuttgarter Antiquars in die Tat umgesetzt. Eine bedeutende Bereicherung für die Sammlung war 1974 der Erwerb des Brasilien betreffenden Nachlasses mit Briefen, Tagebüchern, Notizen und Aquarellen des deutschen Forschungsreisenden Prinz [[Maximilian zu Wied-Neuwied]] (1782 - 1867). Auch wurde das Südamerika-Werk Alexander von Humboldts erworben. Als zeitlicher Rahmen wurden die vier Jahrhunderte von der Entdeckung bis zum Ende des Kaiserreiches und zur Konstituierung der Republik am Ende des 19. Jahrhunderts gewählt. Diese private Bibliothek besteht zur Zeit aus etwa 1000 Werken.
 +
 
 +
Die Führung in der Bosch Brasilienbibliothek übernimmt Frau Dr. Sabine Lutz, Leiterin des Bosch Corporate Citizenship.
 +
Diese Bosch Zentralabteilung steht für die Aktivitäten des gesellschaftlichen Engagements des Unternehmens.
 +
 
 +
 
 +
=== 2. Strategiesitzung - 13.09. ===
 +
19h Cafe Punktum im Treffpunkt Rotebühlplatz
 +
 
 +
 
 +
=== Webconference zum Mindmailer - 04.10. ===
 +
 
 +
Der Mindmailer ist ein Micro- und Mobile Learning System– ein ideal ergänzendes individuelles Trainingswerkzeug sowohl für Präsenzseminare wie auch für Web based Trainings – auch auf mobilen Geräten wie Handys.
 +
...
 +
Dr. Hugo Beck, Institut für IT im Gesundheitswesen
 +
www.mindmailer.de
 +
 
 +
 
 +
 
 +
=== Vortrag: Mein Profil im Internet - 14.10. ===
 +
 
 +
Ort: [[Mediothek]]
 +
Referentin: Christa Rahner-Göhring
 +
 
 +
Profile im Netz - Kommunikation und Marketing
 +
Was weiß das Internet über mich? Ist das auch das Richtige?
 +
 
 +
Besonders Gewerbetreibende und Arbeitssuchende müssen sich diesen Fragen stellen. Wo sollte ein Profil erstellt werden? Was sollte dort enthalten sein? Wer darf das Profil sehen? Welchen Nutzen bringen Berufsnetzwerke wie [[XING]] für UnternehmerInnen? Welchen Einfluss haben die Treffer in Personensuchmaschinen auf Bewerbungen um Arbeitsstellen? Und was ist zu tun, wenn rufschädigende Links oder Inhalte im Internet über mich existieren?
 +
Viele Menschen tummeln sich in Communities wie Xing, [[Facebook]], [[Twitter]] oder yasni u.a. So einfach und bequem Kommunikation dort ist - Communities haben ihre eigenen Regeln. Der Vortrag beschäftigt sich verbraucherorientiert auch mit Sicherheitsfragen.
 +
 
 +
 
 +
 
 +
=== 3. Strategiesitzung - 28.10. ===
 +
19-21h Cafe Punktum im Treffpunkt Rotebühlplatz ... incl. AKI-kassenprüfung
 +
 
 +
 
 +
 
 +
=== Führung: Archiv der Univ. Stuttgart - 17.11. ===
 +
 
 +
Das Universitätsarchiv verwahrt Unterlagen, Akten und Sammlungen zur Geschichte der Universität Stuttgart, ihrer Institute und Mitglieder. Es sichert und verwahrt die erhaltenswerten Materialien aus allen Dienststellen der Universität, sammelt Nachlässe und erstellt eine Pressedokumentation zu Institutionen, Personen und Ereignissen.
 +
Das Universitätsarchiv dient als öffentliches Archiv der Forschung, der Lehre und dem Studium an der Universität, ihrer Selbstverwaltung sowie darüber hinaus der Wissenschaftsgeschichte, der sonstigen wissenschaftlichen Arbeit und sachlichen Information. Es wirkt an der Erforschung und Vermittlung der Geschichte der Universität mit.
 +
 
 +
Dr. Norbert Becker
 +
Universitätsarchiv Stuttgart
 +
www.uni-stuttgart.de/archiv
 +
 
 +
 
 +
 
 +
=== [[AKI-Mitgliederversammlung]] - 15.12. 18-20h ===
 +
 
 +
 
 +
 
 +
=== 4. Strategiesitzung - 16.12. ===
 +
19-21h Cafe Punktum im Treffpunkt Rotebühlplatz
 +
 
 +
 
 +
 
 +
== [[2011]] ==
 +
== [[2012]] ==

Aktuelle Version vom 12. April 2018, 17:38 Uhr

Inhaltsverzeichnis

2008

2009

2010

OS5 - E-learning & Networking

mit Karl Dietz


Themenchat zu E-Connect - 28.01.

1. Strategiesitzung - 03.02.

Die (un)erträgliche Leichtigkeit des Googlens - 10.02.

Informationskompetenz in Bildung und Beruf Vortrag von Luzian Weisel FIZ/DGI in der WLB


Fokus Internet: Google und das invisible web - 23.02.

Am 23.02.2010, 18-20 Uhr, gibt es in der Seminarreihe "Fokus Internet" einen Vortrag von Karl Dietz. Der kostenlose Vortrag wird in Kooperation mit dem Arbeitskreis für Information (AKI) angeboten. Ort: Mediothek


Vortrag zu Twitter - 04.05.

18.30 Uhr, FH Technik in Kooperation mit AK IS - www.gui-design/akis


Vortrag: Karriere / Online-Reputation - 20.05.

"Selbstmarketing im Web 2.0 und im richtigen Leben Vortrag von Martina Diel 20.05.2010, 18 Uhr, Mediothek


AKI-Mitgliederversammlung - 16.06.

18-21h, AWO in S-Ost ===



Atelierbesuch bei Jakob Wilhelm Fehrle - 02.07.

Führung: Brasilien-Bibliothek der Robert Bosch GmbH - 23.07.

Seit 1954 ist die Robert Bosch GmbH in Brasilien mit einer nationalen Fertigungsgesellschaft vertreten. Von Anfang an haben das Land und seine Menschen die Unternehmensführung beeindruckt, vor allem auch im Hinblick auf die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Möglichkeiten, die für Brasilien aufgrund seines natürlichen Reichtums gegeben sind. Der Wunsch entstand, mehr über die fünfhundertjährige Geschichte des Landes und über seine ethnischen, geographischen und naturkundlichen Eigenheiten zu erfahren, und so lag der Entschluss zum Aufbau einer Spezialbibliothek nahe; er wurde seit Ende der sechziger Jahre mit Hilfe eines bekannten Stuttgarter Antiquars in die Tat umgesetzt. Eine bedeutende Bereicherung für die Sammlung war 1974 der Erwerb des Brasilien betreffenden Nachlasses mit Briefen, Tagebüchern, Notizen und Aquarellen des deutschen Forschungsreisenden Prinz Maximilian zu Wied-Neuwied (1782 - 1867). Auch wurde das Südamerika-Werk Alexander von Humboldts erworben. Als zeitlicher Rahmen wurden die vier Jahrhunderte von der Entdeckung bis zum Ende des Kaiserreiches und zur Konstituierung der Republik am Ende des 19. Jahrhunderts gewählt. Diese private Bibliothek besteht zur Zeit aus etwa 1000 Werken.

Die Führung in der Bosch Brasilienbibliothek übernimmt Frau Dr. Sabine Lutz, Leiterin des Bosch Corporate Citizenship. Diese Bosch Zentralabteilung steht für die Aktivitäten des gesellschaftlichen Engagements des Unternehmens.


2. Strategiesitzung - 13.09.

19h Cafe Punktum im Treffpunkt Rotebühlplatz


Webconference zum Mindmailer - 04.10.

Der Mindmailer ist ein Micro- und Mobile Learning System– ein ideal ergänzendes individuelles Trainingswerkzeug sowohl für Präsenzseminare wie auch für Web based Trainings – auch auf mobilen Geräten wie Handys. ... Dr. Hugo Beck, Institut für IT im Gesundheitswesen www.mindmailer.de


Vortrag: Mein Profil im Internet - 14.10.

Ort: Mediothek Referentin: Christa Rahner-Göhring

Profile im Netz - Kommunikation und Marketing Was weiß das Internet über mich? Ist das auch das Richtige?

Besonders Gewerbetreibende und Arbeitssuchende müssen sich diesen Fragen stellen. Wo sollte ein Profil erstellt werden? Was sollte dort enthalten sein? Wer darf das Profil sehen? Welchen Nutzen bringen Berufsnetzwerke wie XING für UnternehmerInnen? Welchen Einfluss haben die Treffer in Personensuchmaschinen auf Bewerbungen um Arbeitsstellen? Und was ist zu tun, wenn rufschädigende Links oder Inhalte im Internet über mich existieren? Viele Menschen tummeln sich in Communities wie Xing, Facebook, Twitter oder yasni u.a. So einfach und bequem Kommunikation dort ist - Communities haben ihre eigenen Regeln. Der Vortrag beschäftigt sich verbraucherorientiert auch mit Sicherheitsfragen.


3. Strategiesitzung - 28.10.

19-21h Cafe Punktum im Treffpunkt Rotebühlplatz ... incl. AKI-kassenprüfung


Führung: Archiv der Univ. Stuttgart - 17.11.

Das Universitätsarchiv verwahrt Unterlagen, Akten und Sammlungen zur Geschichte der Universität Stuttgart, ihrer Institute und Mitglieder. Es sichert und verwahrt die erhaltenswerten Materialien aus allen Dienststellen der Universität, sammelt Nachlässe und erstellt eine Pressedokumentation zu Institutionen, Personen und Ereignissen. Das Universitätsarchiv dient als öffentliches Archiv der Forschung, der Lehre und dem Studium an der Universität, ihrer Selbstverwaltung sowie darüber hinaus der Wissenschaftsgeschichte, der sonstigen wissenschaftlichen Arbeit und sachlichen Information. Es wirkt an der Erforschung und Vermittlung der Geschichte der Universität mit.

Dr. Norbert Becker Universitätsarchiv Stuttgart www.uni-stuttgart.de/archiv


AKI-Mitgliederversammlung - 15.12. 18-20h

4. Strategiesitzung - 16.12.

19-21h Cafe Punktum im Treffpunkt Rotebühlplatz


2011

2012

Meine Werkzeuge