Bibliotheken

Aus AkiWiki

Version vom 3. August 2019, 17:24 Uhr von Wiki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

.

Inhaltsverzeichnis

Dritter Ort

Im franz. Thionville

Im franz. Thionville === (deutsch Diedenhofen) steht der "Dritte Ort", === eine Art Vorbildeinrichtung für moderne Medienbibliotheken. Eindrücke vom 11-Millionen-Euro-Projekt: http://coulon-architecte.fr/projet/558/thionville ... ZBW media talk via fb am 170217


Bibliothek der Dinge in Toronto

Ryan Dyment und Lawrence Alvarez gründeten das erste „Sharing Depot“ Kanadas.

In Toronto suchten die beiden Freunde und Umweltaktivisten nach einer Möglichkeit ihr Bemühen um mehr Nachhaltigkeit im Alltag und Arbeitsleben in die Tat umzusetzen. So entstand ihre „Library of Things“ (Bibliothek der Dinge).

Dyments und Alvarez' Credo ist einleuchtend: „Wenn wir etwas teilen, gewinnen wir alle – nicht zuletzt die Erde.“

Sie wollen die Konsumenten zum Umdenken bringen. Nach Ansicht der beiden „Sharing Depot“-Initiatoren, die ihre Ausleihstelle gemeinsam mit Freunden und Bekannten sowie freiwilligen Helfern betreiben, können „ nicht mehr länger alle alles besitzen“. „Wenn wir weiterhin alle Dinge kaufen und wollen, auch wenn wir diese nur ganz selten selbst brauchen“, zitiert sie etwa Treehugger.

Sharing Depot als nachhaltige Antwort auf die Konsumwelt

Die erste Bibliothek der Dinge entstand bereits 1979 in Berkley (Kalifornien).

Die Gruppe in Toronto hat inzwischen auch schon 2.200 Mitglieder und einen Bestand von über 25.000 Artikeln.

In der kanadischen Stadt findet jeder Besucher, was er braucht: Gartenmöbel, Campingausrüstung wie Schalfsack und Kochgeschirr, Kinder-Spielzeug oder Handwerker- sowie Küchen-Maschinen, Brettspiele und Party-Dekorationen. Langfristiges Ziel der beiden Unternehmer ist es, künftig mit Herstellern von Waren zusammen zu arbeiten, die ihnen Gegenstände garantieren, die dauerhaft sind oder die sich zudem reparieren lassen. Das passt stimmig ins Konzept, dass Ausleihen von Produkten viel nachhaltiger ist als der ständige Neukauf und der Besitz der Sachen.

Zwischen 25 und 100 kanadischer Dollar (17 € bis 70 €) Jahresbeitrag kostet die Mitglieder der Community die teiolnahme an der Ausleihe. DAfür können sie dann in der Biobliothek der Dinge auf alles zugreifen, was sie brauchen. Selbst an Menschen, die nicht in der Nähe ihrer Bibliothek wohnen, denken die Initiatoren. Sie verweisen auf eine Internetweite. Dort findet, wer eine solche Bibliothek selbst organisieren will, viele nützliche Tipps wie das geht.

http://globalmagazin.com/themen/wirtschaft/ausleihen-in-der-bibliothek-der-dinge/


Reimagining the Library

Jon Roylance gives an architect’s view on the future of academic libraries as contemporary spaces on campus

URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=46882 Verfasst : 17. August 2018 ...

Jon Roylance explores new ways of thinking about university libraries Libraries can be so much more. At universities across the country, libraries are now a place where people meet, learn, exchange information, and be together. They are a place where the life of the campus unfolds. By understanding current and future student and visitor needs, […]

http://www.adp-architecture.com/blog/reimagining-the-library

Digitales Lesen

EBLIDA - The right to e-read Your Library === http://www.eblida.org/about-eblida/the-right-to-read-task-force-on-e-books.html


Europeana===


DNB - FAQ Netzpublikationen=== http://www.dnb.de/DE/Header/Hilfe/netzpublikationenFaq.html


IFLA zu E-Books in Bibliotheken=== http://www.ifla.org/files/clm/publications/ifla_background_paper_e-lending_0.pdf


KVK=== KVK - Karlsruher Virtueller Katalog


Skripte von ekz-Seminaren===


Stadtbibliothek Stuttgart=== Onleihe seit 2011 ... Overdrive seit 201x ...


UNESCO - World Library of Science=== http://www.nature.com/wls


BIB


Sieben Thesen zur neuen Lernbibliothek

Das im Folgenden beschriebene Konzept wird in Abgrenzung zu einer herkömmlichen Schulbibliothek als „Neue Lernbibliothek“ bezeichnet.

Um die Anforderungen an ein neues Schulbibliothekskonzept definieren zu können, ist es unerlässlich in die Zukunft zu blicken:


1. Digitale Lernbücher ergänzen gedruckte Bücher====

Das gedruckte Schulbuch wird mittelfristig durch digitale Lernbücher ergänzt. Auch sie müssen verwaltet werden.


2. Lese- und Medienkompetenz ist der Schlüsselfaktor von Bildung====

Geschriebene Texte ergänzt um digitale Inhalte (Verweise, Videos, Animationen, interaktive Hilfen, etc.) sind die Grundlage des Unterrichts. Eine entsprechende Lese- und Medienkompetenz der Schüler ist die zwingende Voraussetzung für erfolgreiches Lernen. Die Schulbibliothek ist der physikalische wie virtuelle Ort dafür.


3. Spracherziehung ist Integrationsfaktor====

Ein signifikanter Anteil von Kindern nichtdeutschsprachiger Herkunft benötigt intensive deutsche Spracherziehung als Integrationsvoraussetzung für die Gesellschaft in Deutschland. Die moderne Schulbibliothek mit den passenden Medien kann dabei durch das Erleben von Lernerfolg und Lesespaß diesen Prozess unterstützen.


4. Das Lernen steht im Mittelpunkt, nicht die Information====

Die früher mangels geeigneter Technik notwendige Recherchearbeit wird durch computergestützte und bibliothekarisch aufbereitete Recherchemöglichkeiten deutlich verändert. Während es vor einigen Jahren noch schwierig war, überhaupt Informationen zu finden, liefert das Internet heute einen Überfluss an Daten, aus dem man zielgerichtet auswählen muss. Viele Pädagogen sind sich im Klaren darüber, dass es Aufgabe der Schule ist, hier die entsprechenden Fähigkeiten zu vermitteln. Nicht nur das Finden von Informationen in unterschiedlichen Medien, sondern auch das Entnehmen des eigentlich Gesuchten, dessen Bewertung und die entsprechend der Aufgabenstellung vorzunehmende Aufbereitung sind notwendige Voraussetzung für ein sinnvolles Lernen mit dem Internet. Dementsprechend versteht man unter Informationskompetenz die Fähigkeit, den eigenen Informationsbedarf zu erkennen, Informationen zu ermitteln und zu beschaffen sowie Informationen zu bewerten und weiterzugeben. Eine moderne Schulbibliothek, die in den Unterricht eingebunden wird, ist ein guter Ort zur Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz.


5. Kollaborativ lehren und lernen ist effizient (Social Media)====

Schüler, Lehrer und Eltern können Bücher kommentieren, Nachhilfe anbieten, Lehrer können per Internet kollaborativ und schul- und ggf. länderübergreifend (z.B. in den Fremdsprachen) Lehrmaterialien erstellen und austauschen bzw. Lerninhalte unmittelbar für ihre Schüler publizieren. Die Neue Lernbibliothek ist eine Plattform mit authentifizierten Benutzern (Schülern, Eltern, Lehrer). Dies verhindert den Missbrauch durch die sonst übliche Anonymität des Benutzers im Internet. Durch das Rechtesystem kann ausgeschlossen werden, dass z.B. Schüler in die Lehrmaterialen der Lehrer Einsicht haben. Der individuelle Lernprozess kann so motivierender, anschaulicher und effektiver gestaltet werden.


6. Digitale Lerninhalte konkurrieren mit sozialen Netzwerken und Spiele====

Die abnehmende Bedeutung von Büchern vor dem Hintergrund eines wachsenden Angebots digitaler Alternativen wie Wikipedia, Facebook, Twitter und vor allem Spielen und dem daraus resultierenden geänderten Freizeit- und Rezeptionsverhalten erfordert für die Kinder und Jugendlichen ähnlich attraktive Lernangebote.


7. Die Schulbibliothek ist das zentrale Gesicht der Schule====

Aufgrund ihrer zentralen Bedeutung für das Lernen ist die Schulbibliothek ein zentraler Kommunikationsmittelpunkt für Schüler und ein weiterer Lernort für den modernen Lehrer, der den Schülern an Informationskompetenz nicht nachstehen will. Es ist einerseits ein Ort der Ruhe an der Schule, an dem man gerne verweilt und auf eine gute Lernatmosphäre trifft. Anderseits kann die Schulbibliothek selbst Lernort werden, in dem Unterricht unter Nutzung der vorhandenen Medien stattfindet.


http://schulbibliotheken-berlin-brandenburg.de/neothek/thesen/


Lebendige Bibliothek in Essen

Die Stadtbibliothek Essen und GedankenWerk e.V. laden ein ... „Lebendige Bibliothek“ - 19.10.===

Personen aus den verschiedensten Themenfeldern stehen am 19. Oktober in der Stadtbibliothek Essen von 17.00 bis 18.00 Uhr zur Verfügung. Als „lebende Bücher“ schaffen sie die Möglichkeit zur Begegnung und stehen eine Stunde lang im Dialog zum Austausch bereit.

GedankenWerk e.V. ist ein gemeinnützig arbeitender Verein, der sich für dialogische Kommunikation und interkulturellen Austausch einsetzt. Mit der Aktion „Lebendige Bücherei“ soll ein Ort für Begegnungen mit Menschen angeboten werden, die sonst im Alltag nicht ins Gespräch kommen würden. In entspannter Atmosphäre soll die Aktion dazu beitragen, den Umgang mit Stereotypen und Vorurteilen zu reflektieren und Neugierde auf das Fremde wecken.

Jeder, der Interesse an Geschichten über das Leben von Menschen hat, ist herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Nähere Informationen und Überblick über die Themen: https://www.facebook.com/Gedankenwerkev/


Goethe-Institut Bratislava

Mária Košutová ... erzählt, wie sich das Goethe-Institut verändert hat, seit man in der Bibliothek nicht nur Bücher und Filme, sondern auch Bohrmaschinen, Zelte und Kindertragetaschen ausleihen kann.

Mária, Ihr habt in eurer Bibliothek eine Tauschbörse eingerichtet und ihr den schönen Namen „AjnFach“ gegeben. Man kann bei Euch 50 nützliche Dinge ausleihen, die brauchbar sind und die man nicht kaufen muss. Wie kommt die Idee bei den Besuchern an?

Ajnfach gehört mittlerweile unzertrennlich zu uns. Mit diesem Projekt haben wir eine ganz neue Art von Bibliothek erschaffen. Bei uns kann man jetzt auch Gegenstände ausleihen, die man im Leben nicht unbedingt besitzen muss, aber die man ab und zu eben doch dringend benötigt. Wir haben unseren Fühler ausgestreckt und die Gegenstände besorgt, an denen es das größte Interesse gibt. Dinge, die man mit anderen - mit einem Schuss von gegenseitigem Vertrauen - tauschen und teilen kann.

Mária zeigt ein paar Gegenstände aus dem "Ajnfach", die sich die Besucher der Bibliothek ausleihen können. Das Interesse und die Begeisterung der Menschen an diesem Projekt ist riesig. Die meisten Leute sind sehr erstaunt, dass man für das Ausleihen nichts zahlen muss - abgesehen von den 5 bzw. 8 Euro Jahresgebühr für den Bibliotheksausweis. Man muss auch keine Kaution hinterlegen. Wir vertrauen unseren Besuchern und sie haben uns noch nie enttäuscht.

Im Gegenteil, einmal habe ich eine Bohrmaschine ausgeliehen und der Nutzer sagte, es wäre praktischer, wenn man noch weitere Aufsätze für den Bohrer hätte. Beim Zurückbringen hat er uns dann ein Päckchen Bohraufsätze geschenkt. Die Menschen finden die Idee toll, und es sind ziemlich viele Besucher nur wegen Ajnfach ins Goethe-Institut gekommen.

So etwas gibt es in der Slowakei sonst nicht. Aber ich muss auch dazu sagen, dass viele bei dieser Gelegenheit auch den Rest unserer Bibliothek entdeckt haben und dann Bücher, Zeitschriften und Filme ausgeliehen haben. Darüber habe ich mich natürlich besonders gefreut.

Wie sieht Dein Arbeitsalltag aus?

Ich bin die Empfangsdame an der Rezeption des Goethe-Instituts in Bratislava. Alle die kommen, kommen zuerst bei mir vorbei, ebenso landet jeder Anrufer zuerst bei mir. Im Unterschied zu anderen Goethe-Instituten bin ich aber auch für die Ausleihe unserer Bibliothek zuständig.

Was magst du am liebsten an deiner Arbeit?

Die Vielfalt. Ich informiere über unsere Sprachkursangebote, ich telefoniere mit allen möglichen Menschen, ich höre wie den Menschen ein Buch, ein Spiel oder ein anderer geliehener Gegenstand gefallen hat, ich zeige ihnen den Weg durch das Haus – je nachdem, ob sie in unser Kaffeehaus wollen oder einen Klassenraum suchen, zu einer Veranstaltung kommen oder das Yoga-Studio suchen. Die positiven Rückmeldungen der Kunden macht die Freude an dieser Arbeit aus. Der Dialog mit den Menschen die uns besuchen und mit unserem Team. Ich mag es, wenn was los ist. Zwar sitze ich jeden Tag am gleichen Platz, aber jeden Tag muss eine neue Situation gelöst werden.

...

https://www.facebook.com/notes/goethe-institut/eine-bibliothek-der-dinge-sowas-gibt-es-nur-in-der-slowakei/10153398379614058/ ... 270118 via googlen nach maria s

BW

Bibliothek der Dinge in S

Wir teilen uns Werkzeug, Dinge für Haushalt, für Kinder und für die Freizeit. Diese Bibliothek der Dinge machen wir aus praktischen, ökologischen und gesellschaftlichen Gründen. Wenn sich Leute mehrere Gegenstände teilen, dann können sich in der Gesellschaft wesent­lich mehr verbundene Menschen mit einem Pool von Dingen versorgen und weniger Ressourcen verbrauchen. Das schont Umwelt und Klima. Gesellschaftlich versuchen wir ein neues Verhältnis zu den Dingen und uns auszuloten.

Bibliothek der Dinge Lerchenstraße 84 70176 Stuttgart-West http://teilbar.eu Offen ab 15.03.2019


Commons-Palaver am 21.05.2019, von 15-17 Uhr === Commons werden vielfach „jenseits von Markt und Staat“ verortet, womit vor allem gemeint ist, dass in Commons-Kontexten andere Handlungslogiken dominieren. https://de.wikipedia.org/wiki/Commons




Stadtbücherei Esslingen

Onleihe-sprechstunde in esslingen ... Digitales Lesen

Vortragsreihe eLife in 2018 <-- ebd.

Facebook group zur Vortragsreihe eLife in 2018 https://www.facebook.com/groups/elife.stadtbuecherei.esslingen/about/ ... Digitales Lernen



BLB in Karlsruhe

http://www.blb-karlsruhe.de


WLB in Stuttgart

KIT-Bibliothek in Karlsruhe

Die KIT-Bibliothek veranstaltet am 19. April 2018 ==== ein Anwendertreffen/Round Table zum Thema „Coffee Lectures“, dem Kurzformat zur Vermittlung von Informationskompetenz an wissenschaftlichen Bibliotheken. "Coffee Lectures" als neue Form der niederschwelligen Informationsvermittlung werden seit 2015 eingesetzt und erfreuen sich wachsender Popularität.

http://www.bibliothek.kit.edu/cms/cl-anwendertreffen.php

240118 via i.


BfZ in Stuttgart

UB Stuttgart

UB Hohenheim

Stadtbibliothek Stuttgart

https://de.wikipedia.org/wiki/Stadtbibliothek_am_Mail%C3%A4nder_Platz


Die Maus war am Wochenende bei uns und hat eine Sachgeschichte über Suchmaschinen gedreht. Voraussichtlich Ende September wird die Sendung ausgestrahlt...

240718 via fb


Stadtbibliothek Rottenburg

http://www.stadtbibliothek-rottenburg.de


Poetry Slam mit Hank M. Flemming und Lena Stokoff https://hankmflemming.de/


Improtheather „Kanonenfutter“ http://kanonenfutter-impro.de/


Autormat http://www.jochenweeber.de/der_autormat.htm




Esperanto BIB in Aalen

new site made by roland via jimdo in 2014

D

Verzeichnis der Spezialbibliotheken in der Bundesrepublik

publikationsserver.tu-braunschweig.de/servlets/MCRFileNodeServlet/.../2306-7981.pdf liche Bibliothek der IBM Deutschland, Sindelfingen). Allen, die am Gelingen der Arbeit Anteil hatten, sei ...... Leiter: Freia Oesterlein. 7 000 Bde, 400 tfd geh. Zss.

050619 via googlen nach freia österlein ibm


OPAC ITS

http://libcat.its-arolsen.org/ „Der Bibliothekskatalog des International Tracing Service (ITS) ...


Bibliotheken in Deutschland

90-seitiger Image-Flyer: http://www.bideutschland.de/download/file/Portale_deutsch(1).pdf Via http://www.einsichten-online.de/2018/01/7433/ ... 170118 via a.


BSB in Muenchen

HAB in Wolfenbüttel

http://www.hab.de ... BBI ab 2017. siehe FID


SBB in Berlin

Kalliope-Verbund und die Anwendergemeinschaft HANS ==== organisieren in Zusammenarbeit mit der KoopLitera Deutschland vom 12. bis 13. November 2014 die Konferenz Digitale Dienste für unikale Quellen in der Staatsbibliothek zu Berlin ... Die Teilnahme ist kostenfrei. Das Programm finden Sie unter http://kalliope.staatsbibliothek-berlin.de/


Benutzungsgebühr in @sbb_news entfällt ab 1.10.19 und die Öffnungszeiten werden um 15 Stunden pro Woche erhöht. Dank der Unterstützung von @BundesKultur und des HH-Ausschuss @bundestag https://t.co/85c5qintY2 — hjbove 🇪🇺 (@hjbove) April 9, 2019


DIN 67700===


SLUB in Dresden

Geschäftsbericht 2014 der SLUB ==== http://blog.slub-dresden.de/beitrag/2015/05/18/das-war-2014-slub-geschaeftsbericht-erschienen/ - bzw. direkt auf http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-qucosa-165177


Lesung zum Wikipedia-Buch in der SLUB ==== 9. November 2011 10 Jahre Wikipedia. blog.slub-dresden.de

MEDIENINFORMATION Bibliothek im digitalen Zeitalter SLUB veröffentlicht Trends zum Welttag des Buches

Anlässlich des Welttags des Buches am 23. April zieht die Sächsische Landesbibliothek- Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) Bilanz zur Entwicklung von Besucherzahlen und Benutzung. Während die Besucherzahlen seit 2014 im Vergleich zu den Vorjahren erstmals leicht rückläufig sind, nehmen die Online-Zugriffe auf die digitalen Angebote weiter zu. Die Nachfrage nach den „Digitalen Sammlungen“, dem digitalisierten historischen Bestand der SLUB, fiel im ersten Quartal dieses Jahres mit 1.017.523 Zugriffen erneut deutlich höher aus als im Vergleichszeitraum 2014 mit 771.116 Zugriffen.

Die Digitalen Sammlungen der SLUB enthalten derzeit über 90.000 Bände sowie über 1,5 Millionen Fotos, Karten und Zeichnungen. Daneben hat die SLUB aktuell rund 80.000 E-Books von Verlagen und anderen Anbietern fest lizenziert und bietet in ihrem Katalog weitere Titel zur Auswahl an. Im ersten Quartal 2015 verzeichnete die Bibliothek ca. 570.000 E-Book Downloads.

„Bibliothek ist heute schon viel mehr als Bücher und umfasst vielfältige, zunehmend komplexe Aufgaben der Wissensproduktion und -vermittlung. Unsere Benutzer schätzen das Angebot des orts- und zeitunabhängigen Zugriffs auf unsere digitalen Objekte und Services“, so Dr. Achim Bonte, Stellvertreter des Generaldirektors der SLUB. „Wir erweitern unser Angebot an lizenzierten wie selbst produzierten digitalen Inhalten kontinuierlich und agieren international, um unseren Benutzern ein möglichst passgenaues Angebot machen zu können“, so Bonte weiter.

...

Ein digitales 3-D-Gebäudemodell verbindet die digitale Welt mit der analogen: Hat ein Nutzer ein Buch im SLUB-Katalog gefunden, bekommt er dessen Standort im 3-D-Modell angezeigt. Das erleichtert die räumliche Orientierung und die Auffindbarkeit der digital recherchierten Medien im Freihandbereich.


Sächsische Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden http://www.slub-dresden.de


ZLB in Berlin

Artikel über die Diskussion der Zentral- und Landesbibliothek Berlin http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=bl&dig=2014%2F08%2F07%2Fa0211&cHash=1e54af9c5f84d94a0da650d66fe52a4a ... s.a. mail an inetbib am 310814



ULB Muenster

Redaktionell verantwortlich gemäß §5 TMG:

Dr. Beate Tröger
Universitäts- und Landesbibliothek Münster
Krummer Timpen 3
D-48143 Münster
E-Mail: sekretariat.ulb@uni-muenster.de

https://www.ulb.uni-muenster.de/global/impressum.html

s.a.

google search link ... lowisch inetbib 2016 ... such is life. it goes on. siehe auch: Blog 2006



DNB in Frankfurt und Leipzig

Strategische Prioritäten 2013 - 2016==== Als Resultat der Mitarbeiterbefragung 2011 initiiert und vor allem im Jahr 2012 in bibliotheksinternen Gesprächen und Veranstaltungen erarbeitet, sollen die Strategischen Prioritäten der Bibliothek zunächst vor allem als Arbeitsgrundlage und als Instrument zur Priorisierung dienen. http://www.dnb.de


ZBW in Hamburg und Kiel

Gemeinsam mit dem Forschungsverbund Science 2.0 hat die ZBW Guidelines erstellt, um die Sichtbarkeit noch weiter auszubauen. Infos & Download: http://bit.ly/1IJitUj ... 070815 via fb

Für das EU-Projekt MOVING sind in der Abteilung Knowledge Discovery zwei Stellen zu besetzen! ==== Über Shares würden wir uns freuen! ... 280117 via fb ... done. k.


2nd International Conference on Communication and Education in Knowledge Society (CESC2015) === ... Timisoara (Romania) 5 -7 November 2015. http://cesc2015.org

...

“The Library as Ideal Public Space for Learning and Communication” (6th edition)


UB Muenchen=== http://www.uni-muenchen.de


SUB in Goettingen

http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/goettinger-uni-bibliothek-werkstatt-wissens-4572781.html ... Wolfram Horstmann ...


UB Frankfurt

Die Bildsammlung der Deutschen Kolonialgesellschaft http://www.ub.bildarchiv-dkg.uni-frankfurt.de

Porträtsammlung Friedrich Nicolas Manskopf http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/manskopf

Digitale Sammlungen http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de

Publikationssystem http://publikationen.ub.uni-frankfurt.de

021015



Bibliothek der Freien in Berlin ===



Alles im Netz? - Podiumsdiskussion in der Stadtbücherei Tübingen in 2016

Das digitale Zeitalter stellt Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Verlage, Buchhandlungen und Büchereien vor neue Herausforderungen: Welche Publikationsformen setzen sich durch? Wo finden Nutzerinnen und Nutzer verlässliche Informationen? Und wie wird sich das Urheberrecht verändern? Diese und weitere Fragen sind Thema der Podiumsdiskus-sion

.

„Alles im Netz? Medienlandschaften der Zukunft". ==== Dienstag, 19. Januar 2016, 19.30 Uhr, in der Stadtbücherei, Nonnengasse 19.

Nach der Begrüßung durch Dr. Christine Arbogast, Erste Bürgermeisterin der Universi-tätsstadt Tübingen, diskutieren drei Experten: Heinrich Riethmüller, der Vorsteher des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels, Leander Wattig, Blogger und Buchhandels-Berater aus Berlin, und Dr. Jörg Meyer, Geschäftsführer von ekz.bibliotheksservice Reut-lingen. Es moderiert Professor Dr. Guido Zurstiege vom Institut für Medienwissenschaft der Eberhard Karls Universität Tübingen. Die Veranstaltung ist Teil der dreiteiligen Reihe „Lesen – Lernen – Leben: Impulse für unsere Bibliothek von morgen". Darin lädt die Stadtbücherei an drei Abenden zu Podi-umsdiskussionen zur Bibliothek der Zukunft ein. Es sprechen Expertinnen und Experten aus den Bereichen Medien, Bildung und Stadtentwicklung. Der Eintritt ist frei.


16. Februar 2016: Lernen ohne Ende? Bildungswelten der Zukunft ====

1. März 2016: Öffentliche Räume – öffentliche Träume? Die Bibliothek in der Stadt der Zukunft ====

http://www.tuebingen.de/stadtbuecherei


Lesen und Lernen 3.0 in 2015 beim DIPF

Lesen und Lernen 3.0=== mit der Bibliothek Medienbildung in der Schule verankern ====

– unter dieser Überschrift trafen sich am 22. April 2015 im Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) in Frankfurt namhafte Forscher, Pädagogen und Praktiker, um über die neue Rolle von Schulbibliotheken bei der Vermittlung von Medienbildung zu diskutieren.

Grundlage des Symposiums waren die digitale Agenda der Bundesregierung und der Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 8. März 2012 zur "Medienbildung in der Schule".

Beide fordern, Medienbildung als Lernbereich in der schulischen Bildung nachhaltig zu verankern. Neben Lesen, Schreiben und Rechnen soll auch Medienkompetenz als vierte Kulturtechnik in den Schulen vermittelt werden.

Die gut ausgestattete multimediale Schulbibliothek als Lernzentrum, Medieninsel, Lernlandschaft oder wie immer man sie heute benennen mag, ist ein idealer Ort für die angestrebte Medienbildung, das jedenfalls glauben die Teilnehmer des Expertenhearings. Ralph Deifel, Vorstandsmitglied des Deutschen Bibliotheksverbands (dbv), hob die Bedeutung, die den Schulbibliotheken aus Sicht des Verbands zukommt, hervor und kündigte verstärktes Engagement des dbv für Schulbibliotheken an.

Die Vorsitzende der Kommission Bibliothek und Schule des dbv, Birgit Lücke, betonte, dass die Schulbibliothek unersetzlich sei: Nur durch sie könne man jedes Kind und jeden Jugendlichen erreichen.

"Lesen und Lernen 3.0" unter diesem Titel steht auch die "Frankfurter Erklärung" des dbv, die anlässlich der Expertenrunde veröffentlicht wurde und die drei Grundsätze für die künftige Schulbibliotheksarbeit formuliert.

Die "Frankfurter Erklärung" steht hier zum Download für Sie bereit.

Ein Interview mit Birgit Lücke, der Vorsitzenden der dbv-Kommission Bibliothek und Schule, über die Inhalte der Frankfurter Erklärung und erste Ergebnisse des Symposiums, finden Sie hier: http://www.bildungsserver.de/innovationsportal/bildungplus.html

Ihre Ansprechpartnerin: Angelika Holderried Telefon 07121 144-105 Angelika.Holderried(at)ekz.de

http://www.ekz.de /unternehmen/aktuelles/news/news-artikel/lesen-und-lernen-30-frankfurter-erklaerung-des-dbv-zu-Schulbibliotheken


eduarc beim dipf ... ff. k. 030818


ZB MED in Köln

http://www.zbmed.de/forschung-entwicklung/zukunftsperspektive-zb-med ... leider geht es seit märz 2016 in eine andere richtung ...

ZB MED – Leibniz-Informationszentrum Lebenswissenschaften. Strategie ZB MED 2020: Den digitalen Wandel aktiv mitgestalten, Köln, 2015. http://www.zbmed.de/fileadmin/user_upload/Profil/PDFs/Strategie_ZB_MED_2020.pdf ... via o-bib



Bücherhallen Hamburg

Bücherhallen Hamburg www.buecherhallen.de

Bücherhallen App http://www.buecherhallen.de/app

Bibliothek 24/7 www.ebuecherhalle.de

Bücherhallen bei facebook http://www.facebook.com/buecherhallen

hoeb4u via whatsapp

stuff4u ... bib der dinge


Zentralbibliothek Juelich

Das Publikationsportal JuSER (Juelich Shared Electronic Resources) ==== des Forschungszentrums Jülich ist das zentrale Nachweissystem aller Publikationen Jülicher Wissenschaftler und bietet zudem freien Zugang zu den dazu gehörenden Volltexten (Open Access).

Die vom CERN bereitgestellte modulare Open-Source-Software INVENIO bildet die Grundlage des Publikationsportals. Diese wird in Kooperation mit anderen Helmholtz-Zentren sowie der RWTH Aachen im Projekt JOIN2 durch selbst konzeptionierte und implementierte Workflows und Module erweitert und zu einer produktiven Software weiterentwickelt.

Das Projekt JOIN2 ist der größte Anwender der Open-Source-Software Invenio außerhalb des CERN Teilnahme an nationalen und internationalen Workshops und Konferenzen Internationales, interdisziplinäres Arbeitsumfeld auf einem attraktiven Forschungscampus, günstig gelegen im Städtedreieck Köln-Düsseldorf-Aachen

http://www.fz-juelich.de/SharedDocs/Stellenangebote/_common/dna/2017-221-DE-ZB.html

1609 via t.


Stadtbibliothek Recklinghausen

URL  : https://globolibro.wordpress.com/2018/12/19/bildung-statt-kohle-eine-neue-stadtbibliothek-fuer-recklinghausen/ Verfasst  : 19. Dezember 2018 um 9:42 am Autor  : globolibro Kategorien : Bibliothek: Gebäude


Bericht zur Lage der Bibliotheken 2012

19.10.2012

Der Report zeigt auch in diesem Jahr: Die finanzielle Lage kommunaler Öffentlicher Bibliotheken ist nach wie vor unbefriedigend. Zwar ist in einigen Gebieten die gute Konjunktur in den kommunalen Haushalten angekommen, in anderen Landesteilen jedoch stehen Bibliotheken durch immer neue Sparauflagen weiter unter Druck.

Digitale Angebote wie die E-Book-Ausleihe sind hingegen nur mit zusätzlichen Investitionen zu bewältigen.

Der Bericht stellt auch interessante bestehende und neu entwickelte mobile Angebote, die Gründe für die Nichtnutzung von Bibliotheken sowie die vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten mit anderen Einrichtungen vor. Zusätzlich werden die Bemühungen zur Erhaltung von Büchern für unser kulturelles Gedächtnis und die brisante Thematik des Urheberrechts und seine Auswirkungen für Bibliotheksnutzer behandelt.

Bericht zur Lage der Bibliotheken 2012 Datei-Format: pdf, Datei-Größe: 2,3 MB


Wissensraum, Labyrinth, symbolischer Ort

Die Universitätsbibliothek als Sinnbild der Wissenschaft Eva-Christina Edinger UVK Verlagsgesellschaft mbH 2015 ISBN 9783864969485 300 Seiten https://www.google.de/?gws_rd=ssl#q=9783864969485&tbm=bks

EU und USA

Noch 100 Tage bis zur Eröffnung der „Oodi“ in Helsinki

URL  : https://globolibro.wordpress.com/2018/08/27/noch-100-tage-bis-zur-eroeffnung-der-oodi-in-helsinki/ Verfasst : 27. August 2018 um 12:18 pm Autor  : globolibro Drei Jahre nach der Eröffnung des DOKK1 in Aarhus steht die nächste Einweihung eines europäischen und voraussichtlich spektakulären Bibliotheksneubaus bevor: „Oodi“ - die neue Zentralbibliothek in Helsinki - steht vor ihrem "Grand Opening" im Dezember 2018. In der Selbstprofilierung auf der Website heißt es unter anderem: „Oodi is a venue for events, a house of […]


Deutsches Bucharchiv

Katalog, Themenspektrum: Buch, Zeitschrift, Verlag, Verlegen, Buchhandel, Drucken, Literaturwissenschaft, Autoren, Leseforschung u. a. Auch unselbständig erschienene Literatur (Beiträge aus Sammelwerken, Fachzeitschriften, ausgewählten Zeitungen). Zugriff über Blättern in Registern oder feldorientierte Recherche. Sachzugriff über Schlagwörter. Teilw. knappe Annotationen. - Derzeit verfügt die Bibliothek über einen Bestand von etwa 31 500 Büchern, 175 laufenden Zeitschriftenabonnements sowie über 5 000 Einheiten Graue Literatur. [Ersteintrag in der VAB: 13.12.2002]

Seit dem Umzug der Bibliothek des Deutschen Bucharchivs aus München nach St. Gallen ist auch der Bibliothekskatalog in das St.Galler Bibliotheksnetz integriert; siehe http://www.bucharchiv.de/index.php?article_id=10

Online-Katalog des St.Galler Zentrum für das Buch (ZeBu): http://aleph.sg.ch/F/PJCBNCN5PRB7MENH42UL37YX1P85SAB5QYG7V5TIIM4MHBJ4XL-39995/?func=file&file_name=login&local_base=sgzfb

Klickbar auch via: Kataloge St.Galler Bibliotheksnetz SGBN http://aleph.sg.ch/F/PJCBNCN5PRB7MENH42UL37YX1P85SAB5QYG7V5TIIM4MHBJ4XL-12461?func=file&file_name=base-list

ISt 20110919



Chicago Public Library

leiht ... Roboter aus === Ziel ist es, den Bibliothekskunden die Möglichkeit zum Ausprobieren, Programmieren und Experimentieren mit dieser technischen Neuerung zu geben. Die als „FinchRobots“ bezeichneten Geräte wurden von Google Chicago gespendet. Das Unternehmen scheint ein großes Interesse an diesem Thema zu haben: Erst vor kurzem wurde der Erfinder und Autor Ray Kurzweil zum “Director of Engineering” von Google berufen. Siehe dazu auch: http://bit.ly/MOjWnh (“Are the robots about to rise? Google’s new director of engineering thinks so…”).

1705 via globolibro ... fine blog. k.


Emily Temple sammelt Bilder von den schönsten Bibliotheken der Welt=== 20 schöne Privat-Bibliotheken » Die 25 schönsten College-Bibliotheken der Welt » Die 25 schönsten öffentlichen Bibliotheken der Welt » via lesewolke


1001 Libraries to see before you die!

By Jan Richards

Your colleagues from the IFLA Public Libraries Section are busily compiling the ultimate guide for Librarians 1001 libraries to see before you die.

Our online initiative aims to bring together best practice examples of public library buildings and spaces from around the world. It will also include links to relevant websites and other resources.

We’re asking our friends from around the world to nominate ‘must see’ libraries in their respective countries. You can nominate a library for a number of reasons – the library building, the location, the innovative programs or the community engagement.




New York Public Library

Dokumentarfilm über die Öffentlichen Bibliotheken New Yorks ... 74. Filmfestivals von Venedig. Unter die 21 nominierten ...filme hat es "Ex Libris – New York Public Library" von Frederick Wiseman ... geschafft: http://blogs.fu-berlin.de/bibliotheken/2017/07/27/bibliotheksdoku-konkurriert-beim-filmfestival-von-venedig/

270717 via i.

BNF

Die Französische Nationalbibliothek === umschließt 12 000 Quadratmeter Wald. Dieser ist nur einmal im Jahr für Besucher zugänglich. Im Juni ist es wieder so weit. Der Wald ist die Seele, der Weg um ihn herum gleicht einem Kreuzgang. Hinter den großen Fenstern zum Innenhof liegen Lesesäle, die Bücher lagern in Glastürmen an den Gebäudeecken. Eine Bibliothek als Kloster schwebte dem Architekten vor – mit Lesern als Schweigemönche. François Mitterrand gefiel die Idee. Die vom Architekten vorgesehenen großen Findlinge im Wald gefielen ihm nicht. Auch die Fußgängerbrücken über den Innenhof verbat er sich für die nach ihm benannte Nationalbibliothek. Zu laut und wie im Zoo erschien ihm das. Nichts sollte die Ruhe beim Lesen stören. Der Wald ist Sperrgebiet. 12 000 Quadratmeter mitten in der Stadt, im Südosten von Paris. ……

Siehe https://sz-magazin.sueddeutsche.de/natur/wald-nationalbibliothek-paris-87214

via https://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=49089

070519 via zkbw


Bibliotheken fuer Blinde

Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig

http://www.dzb.de/

  • Adventskalender der DZB: jede Menge nützliche Tipps und Tricks zur barrierefreien eBook-Gestaltung ... 121218 via fabian


Deutsche Blindenstudienanstalt - blista

http://www.blista.de ... aktuelle infos und zahlen in forumoeb listen.hbz-nrw.de/pipermail/forumoeb/2017-November/018354.html ... leider kein forumoeb-archiv mehr seit mai18


American Printing House for the Blind

<http://www.aph.org>


National Library Service for the Blind and Physically Handicapped

(NLS) - The Library of Congress <http://www.loc.gov/nls/>

Seedlings Braille Books for Children <http://www.seedlings.org/>


Blindenhörbüchereien und Blindenbibliotheken

   * Aktion Tonband-Zeitung für Blinde
   * Bayerische Blindenbücherei der Blindenanstalt Nürnberg
   * Bayerische Blindenhörbücherei
   * Berliner Hörbücherei für Zivil- und Kriegsblinde
   * Blindenbibliothek der Stadtbibliothek Köln
   * Blindenhörbücherei des Saarlandes
   * Blindenhörbücherei Stimme der Hoffnung
   * Deutsche Blindenbibliothek – Emil-Krückmann-Bücherei
   * Deutsche Katholische Blindenbücherei GmbH
   * Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig (DZB)
   * Evangelischer Blinden- u. Sehbehindertendienst
   * Norddeutsche Blindenhörbücherei
   * Service für Blinde und Sehbehinderte (SfBS) – Universitätsbibliothek Dortmund
   * Süddeutsche Blindenhör- und Punktschriftbücherei
   * Westdeutsche Blindenhörbücherei


Bibliothek des Vereins Lebenshilfe Österreich <http://www.lebenshilfe.at/bibliothek/>

Bundes-Blindenerziehungsinstitut - Blindendruckverlag und Bibliothek in Wien <http://www.bbi.at/deutsch/verlag.htm>

Schweizerische Bibliothek für Blinde und Sehbehinderte <http://www.sbs-online.ch/stoebern/>


Das mach ich doch blind

Für Kinder von 9 bis 11 Jahren

Eine blinde Vorleserin liest eine Geschichte in Braille-Schrift vor und beantwortet anschließend Fragen zu ihrem Alltag. Ein praktischer Teil mit Spielen, Tasten und Spüren rundet die Veranstaltung ab.


Seeing with new eyes

Aravind Eye Care System and Bosch ==== are sharing a vision: eliminating needless blindness in India. To make this vision reality, Bosch will equip close to 50 hospitals and centres of Aravind Eye Care System with its innovation: an eye camera with a special software and an automated detection platform, to diagnose and mark conditions like Diabetic Retinopathy, Glaucoma and more. Sometimes even within only a few seconds. The tool operates on a rechargeable battery, making it lightweight and portable. And all findings from the camera can be shared, to compare them to other results. More: http://bit.ly/Bosch_and_Aravind_Eye_Care_System


Muratovic, Bettina: Vorlesen digital === ISBN 978-3-11-035245-0 De Gruyter, 2014

Digitale Bibliotheken

How to Build a Digital Library

How to Build a Digital Library is the only book that offers all the knowledge and tools needed to construct and maintain a digital library, regardless of the size or purpose. It is a self-contained resource for individuals, companies, and institutions wishing to put these powerful tools to work in their burgeoning information treasuries.

This Second Edition reflects the rapid evolution of the field, with new material on multimedia, metadata and internationalization. New technologies are integrated with concepts from library and information science to provide a comprehensive social, technical and practical treatment of digital libraries.

Part II describes how this is put into practice with the Greenstone Digital Library Software, a popular open source software tool suite. For the second edition this material has been completely rewritten to reflect new developments in the software, including a comprehensive graphical facility for creating and maintaining digital libraries and numerous interoperability features.

http://www.nzdl.org


Vorwort als PDF: http://collections.nzdl.org/custom/howto2/collect/book/pdf/How_to_build_Preface.pdf ... auch in Q3 2018



The Networked Digital Library of Theses and Dissertations

(NDLTD) is an international organization dedicated to promoting the adoption, creation, use, dissemination, and preservation of electronic theses and dissertations (ETDs). We support electronic publishing and open access to scholarship in order to enhance the sharing of knowledge worldwide. Our website includes resources for university administrators, librarians, faculty, students, and the general public. Topics include how to find, create, and preserve ETDs; how to set up an ETD program; legal and technical questions; and the latest news and research in the ETD community.

ndltd.org

290818 clicked via vab und kidocs und dnb


Digital Library der UN

https://digitallibrary.un.org

Mehr als 900.000 digitale Dokumente (Stand: Aug. 2018) der UNO und ihrer Unterorganisationen können seit Mai 2017 kostenlos im Internet eingesehen und recherchiert werden.

Das Angebot wird betreut von der United Nations Dag Hammarskjöld Library https://library.un.org in New York.


gek. und umgemodelt via VAB


s.a.

Research Guides<http://research.un.org/> | Ask DAG<https://ask.un.org/> | Depository Libraries<https://library.un.org/content/united-nations-depository-library-programme>


The Dag Hammarskjöld Library strives for the highest level of accuracy and is committed to promptly correcting any errors on its part. Feedback on our services is welcome.


digitallibrary.un.org -- 26 esperanto doc-s am 100818 https://digitallibrary.un.org/search?ln=en&p=esperanto&f=&c=Resource+Type&c=UN+Bodies&fti=0&sf=&so=d&rg=10


UNESCO Digital Library

The UNESCO Digital Library is a key tool for enabling UNESCO’s mission of building peace in the minds of people, in particular by “advancing the mutual knowledge and understanding, and encouraging cooperation among the nations in all branches of intellectual activity, including […] the exchange of publications, objects of artistic and scientific interest and other materials of information” (UNESCO Constitution).

In more concrete terms, it provides access to publications, documents and other materials either produced by UNESCO or pertaining to UNESCO’s fields of competence. These collections are accessible online or physically - in the UNESCO Library and Archives reading room.

The UNESCO Digital Library is constantly enriched with new publications and documents produced by UNESCO, as well as with acquisitions, resources shared by other institutions and donations. Furthermore, new digital materials are produced daily under a major ongoing project “Digitizing our shared UNESCO history”, which allows to preserve and share thousands of collection items, previously unavailable electronically. They will be integrated in the UNESCO Digital Library in the near future.

https://unesdoc.unesco.org/about

UNESCO - World Library of Science

http://www.nature.com/wls/ zB http://www.nature.com/wls/groups/pattern-languages-design-patterns-pattern-research-pattern-109073155


Survivor Library

ca. 7.000 PDFs für die Zeit nach dem Ende der bekannten Welt http://bit.ly/1u2wjyi

... 071114 via zlb media talk



DDB - Dt. Digitale Bibliothek

Die Deutsche Digitale Bibliothek (DDB) ist am 31. März 2014 offiziell an den Start gegangen.

Das Portal bietet „Kultur und Wissen online“ für alle, denn es ermöglicht den kostenlosen, zentralen Zugang zu Millionen digitalen Objekten aus verschiedensten Sammlungen und Beständen. Das Spektrum reicht von digitalisierten Archivalien, Bildern, Skulpturen, Musikstücken und anderen Tondokumenten bis zu Filmen und Noten. Das Material kommt aus Bibliotheken und Museen, ebenso wie aus Archiven, Kinematheken und anderen Institutionen. Die DDB soll schrittweise die digitalen Angebote aller deutschen Kultur- und Wissenschaftseinrichtungen, die signifikante Bestände haben, zugänglich machen. Momentan sind bereits knapp 2.100 Einrichtungen registriert.

Dafür, dass die DDB technisch funktioniert und als Online-Portal zugänglich ist, sorgt FIZ Karlsruhe, das Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur. FIZ Karlsruhe ist für den gesamten technischen und administrativen Betrieb der DDB zuständig und trägt somit wesentlich zum Funktionieren dieses von Bund und Ländern gemeinsam finanzierten Großprojektes bei.

Als besonderes Highlight bietet die DDB seit März 2014 virtuelle Ausstellungen an, die einen Museumsbesuch am heimischen Rechner ermöglichen. Aktuell konzipiert das Stadtarchiv Karlsruhe – Kooperationspartner der DDB – mit dem Karlsruher Stadtmuseum und FIZ Karlsruhe: „Vom Privilegienbrief zum Bundesverfassungsgericht.

Eine virtuelle Ausstellung zum 300. Geburtstag der Stadt Karlsruhe“. Wie der Arbeitstitel schon verrät, soll die Ausstellung zum 300. Karlsruher Stadtgeburtstag 2015 online gehen. Hierfür werden zahlreiche Fotos, Urkunden und anderes bereits vom Stadtarchiv digitalisiertes Archivmaterial zu einer thematisch passenden Ausstellung arrangiert. Erstmals sollen dabei auch 3D-Objekte für die DDB digitalisiert und in der Ausstellung veröffentlicht werden.

2908 via fiz ka


"BAM-Konsortium für Deutsche Digitale Bibliothek" ==== - http://b.i.t.online News-Ticker http://www.b-i-t-online.de/neues/2747 via @onlinebit 10:07 - 25 Jun 2015 ... 2706 via n.


Europeana

DPLA - Digital Public Library of America

to add millions of records to its archive | Ars Technica j.mp/1fcB51r


Internet Archive incl. Open Library

SourceOECD

ist das Portal für Online-Veröffentlichungen der Organisation >> for Economic Cooperation and Development (OECD). Diese Online-Bibliothek >> bietet PDF-Downloads für über 2.000 Studien und 20 wissenschaftlichen >> Zeitschriften seit 1998. Gleichzeitg gibt es einen Zugang zu allen >> statistischen Datenbanken der OECD. >> >> Im Laufe dieses Jahres wird die OECD eine neue Online-Plattform für >> E-Books, Zeitschriften und Arbeitspapiere auf den Markt bringen - die >> OECDiLibrary. >> >> >> www.oecd.org/berlin


UNESCO - World Library of Science

http://www.nature.com/wls/ zB http://www.nature.com/wls/groups/pattern-languages-design-patterns-pattern-research-pattern-109073155


Digitale Bibliothek - AKI / MAID Vortrag in 1998

FID===


Es gibt nur noch die Digitale Bibliothek=== Ein Gespräch mit Prof. Walther Umstätter, emeritierter Direktor des Instituts für Bibliotheks- und Informationswissenschaft In: Libreas : Library Ideas, 2(2006), S. 10 - 10


Digitale Straßenbibliotheken

Klagenfurt, Projekt Ingeborg ====

http://bibliothekarisch.de/blog/2012/10/19/digitale-strassenbibliotheken-teil-i-das-projekt-ingeborg-als-die-ultimative-virtuelle-stadtbibliothek-klagenfurt/

http://pingeb.org/

Pingeb.org stellt “Virtuelle Bibliothek” unter CC-Lizenz - http://www.mobile-zeitgeist.com/2012/11/23/pingeb-org-stellt-virtuelle-bibliothek-unter-cc-lizenz ... nix mehr zu sehen am 020618


Sehenswerte Bibliotheken

BiblioTech, Bexar County Digital Library, USA

Ashley Eklof stellt die digitale Bibliothek in einer Skype-Konferenz aus San Antonio, USA, in englischer Sprache vor. Über diesen innovativen, neuen Zweigstellentypus wurde bei der Eröffnung im September 2013 weltweit berichtet. Informationen finden Sie hier: http://bexarbibliotech.org/ (via ekz in 2014)


Seashore Library, China

https://www.google.de/search?q=seashore+library+china


dbv webinar zu makerspace in 2016=== http://www.bibliotheksverband.de/dbv/fachtagungen-veranstaltungen-webinare/webinare/makerspace.html


TAO.library

Open Library of Humanities

The Open Library of Humanities is a peer-reviewed, open-access journal open to submissions from researchers working in any humanities' discipline in any language. The journal is funded by an international library consortium and has no charges to authors or readers. The Open Library of Humanities is digitally preserved in the CLOCKSS archive.

https://olh.openlibhums.org/about

Sci-hub

Virtuelle Bibliotheken

B2I - Buch, Bibliothek, Information - via BSB

http://de.wikipedia.org/wiki/Wissenschaftsportal_b2i


BUBL - off===


CoOL - off===


DIB - Dt. Internetbibliothek -- off===


DVB - Düsseldorfer Virtuelle Bibliothek -- off===


LII / IPL2 - Internet Public Library -- off===


SHVB -- off===

VAB zur SHVB am 100818 via https://archivalia.hypotheses.org/76386

Kommentar von Stephan Gülck am 10. August 2018 um 11:53 : https://archivalia.hypotheses.org/76386#comment-35571

Kommentar von Jürgen Fenn aka schneeschmelze sagte am 11. August 2018 um 12:21 :


Der Kommentar von Stephan Gülck zeigt leider, dass Wikipedia oft nicht verstanden wird.

Wikipedia ist selbst keine Quelle, sondern beruht auf Sekundärliteratur, und Wikipedia ist auch keine Weblinksammlung, sondern eine Enzyklopädie. Wikipedia kann nur so lange gepflegt werden, wie es die entsprechende Sekundärliteratur gibt, fällt sie weg, ist auch Wikipedia am Ende. Dazu gehören auch qualifizierte Linksammlungen, die den Wikipedia-Autoren bei der Arbeit helfen.

Ganz abgesehen vom Autorenschwund. Der größte Teil der Artikel ist schon lange weitgehend ungepflegt, weil es bei dem ungebremsten Wachstum nicht mehr genug Autoren gibt: Alle wollen immer nur neue Artikel anlegen, um den Bestand will sich aber keiner mehr kümmern. Die Die Grenzen der Wartung sind seit Jahren schon erreicht.

Deshalb werden auch keine neuen Weblinks mehr eingearbeitet, sondern seit diesem Jahr läuft der Internet-Archive-Bot auf auf dewiki und schreibt alle Weblinks und verlinkten Fußnoten auf den letzten Stand im Archiv fest, was die Weblinks und die Fußnoten in Wikipedia selbst zu einem Archiv macht. Das Wissen wird damit musealisiert. Wikipedia ist zur Archivpedia geworden.

Wenn man sich also vorstellt, qualifizierte Weblinksammlungen würden auf Wikipedia outgesourct, wo bleibt dann das Engagement der Bibliotheken auf der Autorenseite? Crowdsourcing-Projekte entstehen nicht mehr wie vor 10, 15 Jahren „wie von selbst“. Und der Datenschutz? Ein datenschutzfreundliches Angebot aus dem deutschen bzw. europäischen Raum kann gar nicht durch ein amerikanisches Angebot gleichwertig ersetzt werden. Wozu noch eigene Webseiten der Bibliotheken, die Facebook-Seite reicht doch aus, oder?

Natürlich war ein Angebot wie die SHVB in vielen Fällen beratungsbedürftig, aber das liegt an der mangelhaften Medien- und Informationskompetenz der Leute, und wenn man alles den großen Playern im Netz überlässt, wird sich daran ganz bestimmt nichts ändern, denn die haben kein Interesse daran, Vielfalt und hohe Qualität zu fördern, sie leben von Werbung (Suchmaschinen) und von Marktanteilen beim Eintreiben von Spenden (Wikipedia).

Wenn ich es richtig sehe, ist das letzte bibliothekarische Angebot an Weblinks nun die Digibib? Neben der von Ingrid Strauch betriebenen VAB.

https://archivalia.hypotheses.org/76386#comment-35686


FABIO

MEL - Michigan eLibrary

Michigan eLibrary (http://mel.org) will provide all Michigan residents with free access to online full-text articles, full-text books, digital images, and other valuable research information at any time via the Internet; and provide an easy-to-use interlibrary loan system to allow Michigan residents to borrow books and other library materials for free from participating Michigan libraries.

http://mel.org



VAB

www.bibdivers.de in NRW

Virtuelle Bibliothek St. Peter im Schwarzwald

Die Sammlung der barocken Bibliothek des Klosters St. Peter auf dem Schwarzwald Im Zentrum der virtuellen Bibliothek St. Peter im Schwarzwald stehen die Bestände der barocken Klosterbibliothek und des historischen Klosterarchivs, deren Sammlungen im Zuge der Klosteraufhebung im Jahr 1806 auf verschiedene Landesbibliotheken und -archive verteilt wurden.

Das Projekt wird von der UB Freiburg, der Badische Landesbibliothek Karlsruhe und dem Landesarchiv Baden-Württemberg betreut und verfolgt das Ziel, die verstreuten Bestände in digitalisierter Form wieder zusammenzuführen. Der Nutzer kann sich über die Geschichte der Klosterbibliothek, Publikationen über St. Peter und die neuesten Digitalisate informieren. Zudem können die historischen Kataloge der Klosterbibliothek und des Klosterarchivs eingesehen werden. Es besteht eine direkte Verlinkung zu allen bisher digitalisierten Objekten, welche auch als PDF-Dateien heruntergeladen werden können.


ChemLin - der Internetpfad zur Chemie

http://www.chemlin.de/ EB



IB-Schulen

s.a. Wikipedia

s.a. DMOZ - archive version

EMTACL18 - emerging technologies in academic libraries=== 2nd AND 3rd OF OCTOBER 2018==== http://emtacl.com


ZB MED blog=== http://zbmedblog.de/?p=67


Library Planet: a worldwide, crowdsourced, online library travel guide

Last year two Danish librarians – Christian Lauersen and Marie Eiriksson – founded Library Planet: a worldwide, crowdsourced, online library travel guide. According to them, Library Planet is meant to inspire travellers “to open the awesome book that is our world of libraries, cities and countries”. The name of the online project is a deliberate nod to the Australian-made Lonely Planet. The concept is simple and powerful. Library lovers contribute library profiles and images from their travels; the founders then curate and publish the posts, with the ambition of capturing library experiences and library attractions from around the world. https://theconversation.com/amp/friday-essay-the-library-humanist-ideal-social-glue-and-now-tourism-hotspot-116432 via https://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=49331

050619 via zkbw


A good traveler === has no fixed plans and is not intent on arriving. — Lao Tzu

FID -- VIFA

VIFA-s - Virtuelle Fachbibliotheken ==

ca. 30 VIFA-s in Wikipedia ===

Suche nach vifa-s in DBIS === http://www.bibliothek.uni-regensburg.de/dbinfo/index.php3?bib_id=alle ... Suche nach: virt fachb ... ... tnx, ingrid!


FID-s der BSB von 2019-2021

Die BSB ist in der Förderlinie „Fachinformationsdienste für die Wissenschaft“ (FID) der DFG mit drei Fortsetzungsanträgen erfolgreich. Von 2019 bis 2021 erhält die BSB 7,4 Millionen Euro Fördermittel. Damit werden die drei seit 2014 aufgebauten FIDs Altertumswissenschaften, Geschichtswissenschaftund Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa weiter ausgebaut. Die DFG unterstützt mit den FIDs Bibliotheken in ihrer Servicerolle für die Wissenschaft, Ziel der Förderung ist der Aufbau maßgeschneiderter Informationsangebote. Über die FIDs werden forschungsrelevante Ressourcen und digitale Dienste für den wissenschaftlichen Spitzenbedarf bereitgestellt, die weit über die bibliothekarische Grund-versorgung hinausgehen. So erlangen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Deutschland ortsunabhängigeinen schnellen Zugriff auf Spezialliteratur und for-schungsrelevante Informationen. drei Fachinforwerden 2019 bis 2021 von der DFG unter1.) Fachinformationsdienst Geschichtswissenschaft–historicum.net: Über die Einstiegsseite historicum.net sindalle Dienste der Kooperation zwischen der BSB und demDeutschen Museum zugänglich. Neben dem Erwerben, Er-schließen und dem Organisieren des Zugriffs auf speziali-sierte Literatur umfasst das Portfolio Rechercheportale,die Deutsche Historische Bibliografie, die Rezensionsplatt-form recensio.regio, Angebote zur Digitalisierung vergrif-fener Werke u. v. m.2.) Fachinformationsdienst Ost-, Ostmittel- und Südost-europa: Dieser FID richtet sich an die multidisziplinäre For-schung zum östlichen und südöstlichen Europa. Er umfasstneben der deutschlandweiten Bereitstellung von Print- undE-Publikationen Suchinstrumente, nach Forschungs-schwerpunkt personalisierbare Dienste, Digitalisierung undWebarchivierung, sowie die elektronische Publikation auchvon Forschungsdaten. Alle Angebote sind kostenlos undüber ein Portal zugänglich, welches der FID gemeinsam miteinigen international renommierten wissenschaftlichen In-stituten betreibt und stetig weiterentwickelt: www.osmi-kon.d

e

0606 via zkbw


arthistoricum -- s. FID

- Kunst - arthistoricum



www.evifa.de

http://www.evifa.de/cms/evifa-aktuell/neuigkeiten-und-jobs/?show=jobs


VIFA Mathematik - vifamath

http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/warpto.php?bib_id=allefreien&color=1&titel_id=6531&url=http%3A%2F%2Fwww.vifa-math.de (gm)

DBIS http://rzblx10.uni-regensburg.de/dbinfo/detail.php?bib_id=allefreien&colors=&ocolors=&lett=fs&tid=0&titel_id=6531

http://vifamath.de/


TIB.eu

Portal für technisch-naturwissenschaftliche Fach- und Forschungsinformationen.=== Zugriff auf mehr als 160 Millionen Datensätze aus Fachdatenbanken, Verlagsangeboten und Bibliothekskatalogen.


ViFa Recht

http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Fachbibliothek_Recht (JD)



vifa medien buehne film

Janine Heide, Stefan Rauhut - Die dritte ViFa an sächsischen Bibliotheken=== Die Virtuelle Fachbibliothek medien buehne film ist online! http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:14-ds-1237559478243-38987 ... Nachdem in Heft 2 (2008) dieses Magazins bereits über die Vorbereitungen der Virtuellen Fachbibliothek medien buehne film berichtet wurde, widmet sich der folgende Beitrag der Struktur und den Inhalten des neuen Angebots. Nach rund 15 Monaten Aufbau- und Entwicklungsphase ist die Virtuelle Fachbibliothek medien buehne film nun unter der URL www.medien-buehnefilm.de online. Die Projektgruppe um die beiden Sondersammelgebietsbibliotheken Leipzig und Frankfurt am Main etablierte damit die dritte Virtuelle Fachbibliothek in Sachsen. ... Erschienen in: BIS - Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen - Jg. 2. 2009, H. 1 ... DDC Klassifikation 020 RVK Klassifikation AN 97400 Veröffentlichungsdatum (online) 20.03.2009 persistente URN urn:nbn:de:bsz:14-ds-1237559478243-38987 Quelle BIS - Das Magazin der Bibliotheken in Sachsen 2(2009)1, S. 28 - 29


menalib.de - meadle east

ssgdoc.bibliothek.uni-halle.de ... 404 am 120617 ... http://bibliothek.uni-halle.de

There are now 8032 openly accessible digitized books ==== available via the special subject repository MENAdoc. From October 2013 titles of the following collections are also available in PDF, free for Downloads: SSG Vorderer Orient digital 3441 titles Research Library for Turkish Studies: The Jacob M. Landau Collection 336 titles MENAdoc Inhouse-Digitization 30 titles


Musik ... vifamusik

https://www.vifamusik.de (AV)


Fachportal Pädagogik

http://de.wikipedia.org/wiki/Fachportal_P%C3%A4dagogik (Lieb)

http://www.fachportal-paedagogik.de


VIFA Germanistik

http://de.wikipedia.org/wiki/Virtuelle_Fachbibliothek_Germanistik (MK)


vifapol - off

Fachinformationen für Politikwissenschaft, Verwaltungswissenschaft und Kommunalwissenschaften www.vifapol.de/ (IH)


vifapol geht im August 2015…==== 31. Juli 2015 von Jens Wonke-Stehle

Mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) betreute die Staats- und Universitätsbibliothek Hamburg (SUB Hamburg) viele Jahre das Sondersammelgebiet Politik.Friedensforschung sowie das Sondersammelgebiet Verwaltungswissenschaften. Im Rahmen dieser Aufgabe wurde die Virtuelle Fachbibliothek vifapol aufgebaut.

Mit der Umwandlung des SSG-Förderprogramms hin zu Fachinformationsdiensten für die Wissenschaft wurden die Sondersammelgebiete Politik.Friedensforschung und Verwaltungswissenschaften eingestellt und die Fächer seit 2014 nicht mehr von uns betreut. Vor diesem Hintergrund wird auch ViFaPol nicht mehr weiter betrieben.

Im August 2015 wird das Portal abgeschaltet.

Alle in den beiden Sondersammelgebieten erworbenen Ressourcen finden Sie im Katalog der SUB Hamburg. Von außerhalb Hamburgs können diese über die Fernleihe bestellt werden. Die gesammelten freien Volltexte sind ebenfalls im Katalog verzeichnet. Die Sammlung fachlich interessanter Internetquellen wird nicht mehr fortgesetzt, sie wird aber auf der Webseite der SUB Hamburg erreichbar sein.

Für Fragen stehen wir ihnen unter vifapol@sub.uni-hamburg.de zur Verfügung.

Jens Wonke-Stehle


Linksammlung von ViFaPol ==== Die Linksammlung ist erreichbar unter https://www.sub.uni-hamburg.de/recherche/recherche-nach-faechern/politikwissenschaft-und-friedensforschung/ Beschreibung des SSGs mit Stand bei Auslaufen der DFG-Förderung 31.12.2013: http://wikis.sub.uni-hamburg.de/webis/index.php/Politikwissenschaft._Friedensforschung_%283.6%29 -- ISt 2015-08-28


greenpilot goes LIVIVO

http://de.wikipedia.org/wiki/Greenpilot ul


LIVIVO feiert 1. Geburtstag! Viel Arbeit ist im letzten Jahr in das Suchportal geflossen und noch mehr in seine Entstehung. Passend zum #throwbackthursday gibt es daher heute einen LIVIVO-Rückblick in unserem ZB MED-Blog :-) http://zbmedblog.de/?p=73

3103 via fb


IREON - Fachportal für Internationale Beziehungen und Länderkunde

http://de.wikipedia.org/wiki/IREON_(Internetportal) (BM)



ilissAfrica

http://www.ilissafrica.de http://de.wikipedia.org/wiki/Ilissafrica


ViFa Benelux : goes FID

virtuelle Fachbibliothek Belgien, Niederlande, Luxemburg Gemeinschaftsprojekt der Univ.- und Landesbibliothek Münster und Univ.- und Stadtbibliothek Köln


vorankuendigung-abschaltung-vifa-benelux https://vifabenelux.wordpress.com/2018/12/06/vorankuendigung-abschaltung-vifa-benelux/



Sozialwissenschaft - sowiport - off

sowiport.gesis.org/

Dear all, we have published all workshop material incl. presentations and papers of the Bibliometric-enhanced Information Retrieval (BIR) workshop @ the 36th European Conference on Information Retrieval (ECIR 2014), see: <http://www.gesis.org/en/events/conferences/ecirworkshop2014/> All workshop papers are published as online proceedings at CEUR. see http://ceur-ws.org/Vol-1143/



ViFaOst :: goes osmikon

Seit dem 20.06.2018 ist ein neues Forschungsportal zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa online. osmikon bündelt die Serviceangebote für die interdisziplinäre Forschung zum östlichen und südöstlichen Europa.

Im Mittelpunkt des Portals steht der Recherchebereich osmikonSEARCH, der Nutzerinnen und Nutzern eine gleichzeitige Suche in zahlreichen deutschen und internationalen Bibliothekskatalogen, Bibliographien, Fachdatenbanken und Online-Repositorien ermöglicht. Darüber hinaus bietet osmikon Möglichkeiten zum elektronischen Publizieren, Informationen zum Forschungsdatenmanagement, Themendossiers und vieles mehr.

osmikon ist ein Gemeinschaftsprojekt der Bayerischen Staatsbibliothek, des Collegium Carolinum, des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung – Institut der Leibniz-Gemeinschaft und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung.

Zugleich ist osmikon das Portal des Fachinformationsdienstes Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa an der Bayerischen Staatsbibliothek, in dessen Rahmen es von der DFG gefördert wird.

030718 via zkbw-blog

...

Virtuelle Fachbibliothek Osteuropa === (ViFaOst, http://www.vifaost.de ) ==== steht seit kurzem speziell für wissenschaftsrelevante Termine ein interdisziplinär ausgerichteter Veranstaltungskalender zur Verfügung. Der Zugang erfolgt über die Startseite der ViFaOst oder direkt über den Link http://www.vifaost.de ../veranstaltungen/de/. Die Realisierung erfolgte als TYPO3-Extension und wird in Kürze auch in den Virtuellen Fachbibliotheken b2i und Propylaeum nachgenutzt werden.


Adios, SSGs, ViFas und Fachportale

http://log.netbib.de/archives/2014/04/24/adios-ssgs-adieu-vifas-und-fachportale/

Verzeichnisse für Bibliotheken

WEBIS

mobile, open, ... ==


www.goodreads.com===


m-libraries

aims to explore and share work carried out in libraries around the world to deliver services and resources to users 'on the move'


Pokemon no in Nordenham

http://www.haz.de/Nachrichten/Der-Norden/Uebersicht/Pokemon-Stopp-in-der-Stadtbuecherei-Nordenham ... 190716 ... s.a. inetbib thread


JOCHEN DUDECK - Alle News zur Person | NWZonline http://www.nwzonline.de/person/dudeck,jochen „Pokémon Go macht Spaß“, sagt der Leiter der Stadtbücherei, „das . ... Nordenham Auch künftig wird es keine Nutzungsgebühren in der Bibliothek geben ... wg. nordenham in tagesschau24 am 240716


A new ‘open library’ concept

In striving for new public library concepts we see many fancy ideas presented. One of the most successful results in Denmark is the ‘open library’ concept. As all libraries are ‘open’, ‘open library’ is hardly a very apt term for a concept that allows users to access the library space in principle 24/7 and serve them- selves with loans and return materials. And use the computers, read or maybe even set up a meeting or an event, if the space allows it. In the first instance the term ‘open library’ was chosen as the concept was implemented in libraries that had typically been branches with short – and often inconvenient – opening hours. And ‘open library’ is also a term preferable to ‘self service library’, as this concept requires another kind of professional support enabling the users to complete the necessary transactions themselves and to find their way in the library. - See more at: http://slq.nu/?article=a-new-open-library-concept


Libraries aren't a "Netflix for books." === They're much, much more: ==== http://bookriot.com/2014/07/15/libraries-netflix-books/


Surely it is known to you, === that the old Sepp from Eppishausen, living on Meersburg castle, is inclined to sell his valuable collections. You will certainly understand, that I put great store on the fact, that the collections will not be dispersed but preserved in its entirety for our Swabia. (Prince Carl Egon II of Fürstenberg in a letter to Franz-Joseph Mone, about the collections of Joseph von Lassberg, July 7, 1853) http://web.archive.org/web/20030401141630/http://www.uni-koblenz.de/~graf/dondig_e.htm


UN - sustainable development - 17 goals

https://www.un.org/sustainabledevelopment

AKI-termine

1980er

159 22.10.1987 Anschluss von öffentlichen Bibliotheken an Datenbanken Prof. Dr. Rafael Capurro Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 50

.

163 26.11.1987 Community Information Service als Dienstleistung der öffentlichen Bibliotheken in England Prof. Dr. Maria Biener Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 16

.

173 08.03.1988 EDV-gestützte Bibliotheksverwaltung für kleinere und mittlere Bibliotheken: Anforderungen, Auswahlkriterien, Systeme Dipl.-Ing. Askan Blum Stuttgart Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 27

.

182 05.05.1988 Verändert die Anwendung der ADV die Organisationsstruktur wissenschaftlicher Bibliotheken? Prof. Dr. Wolfgang Krueger Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 28

.

187 08.09.1988 Krankenhausbibliotheken Dipl.-Bibl. Clara Weiss-Kritzer Dipl.-Bibl. Chr. Wöhlisch-Meckel Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 12

.

188 15.09.1988 Besichtigung mit Online-Vorführung in der Zentralbibliothek im IBM-Laboratorium Böblingen Freia Oesterlein Frank Winkler IBM Deutschland GmbH Böblingen 27

.


203 15.12.1988 EDV in öffentlichen Bibliotheken: Das landeseinheitliche Ausleihverfahren BIWES Dipl.-Bibl. Jessica Stüven Stadtbücherei Stuttgart 45

.

204 12.01.1989 Einsatz von Datenbankrecherchen in öffentlichen Bibliotheken, Erfahrungen aus der Stadtbibliothek Duisburg Dipl.-Bibl. Uwe Holler Duisburg Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 48

.


207 02.02.1989 Öffentliche Bibliotheken in Frankreich Prof. Klinger M.A. Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 19

.

225 08.06.1989 Bestandskalkulation für Öffentliche Bibliotheken Dr. Konrad Umlauf Ludwigsburg Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 7

.

232 21.09.1989 Vom Verwaltungsroboter zum neuen Medium für Leser: Personal-Computer in öffentlichen Bibliotheken Pia Christ Stadtbibliothek Böblingen Böblingen 11


1990er

253 22.02.1990 Bücher auf Rädern - Soziale Bibliotheksarbeit in der Stadtbücherei Fellbach Dipl.-Bibl. Carola Oehmigen und Dipl.-Bibl. Barbara Beese Stadtbücherei Fellbach 11

.

287 06.12.1990 Leistungsmessung in öffentlichen Bibliotheken Dr. Konrad Umlauf Stadtbücherei Heilbronn Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 17

.

288 11.12.1990 Wirtschaftlichkeitsanalyse für öffentliche Bibliotheken: Möglichkeiten und Grenzen Prof. Agnes Jülkenbeck Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart FHB Stuttgart 23


1991 - 1992 ==

316 25.06.1991 Leistungsmessung in Bibliotheken - eine Verschiebung bibliothekspolitischer Ziele oder eine neue Form der Selbstdarstellung? Manfred Heckmann Stadtbibliothek, Gütersloh Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 38

.

342 20.01.1992 Infothek und Broschüre: Chancen der Informationsvermittlung in öffentlichen Bibliotheken Regine Kaesberg-Krause Stadtbibliothek Aalen Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 26

.

08.04.1992 Brasilien-Bibliothek bei Bosch Dr. Lutz Brasilien Bibliothek Robert Bosch GmbH, Gerlingen

.

355 05.05.1992 Öffentliche Bibliotheken in Südwestfrankreich Konrad Heyde Staatliche Fachstelle für das öffentliche Bibliotheksewesen Freiburg Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 15

.

27.06.1992 Grafische Gestaltung von Werbematerialien für Bibliotheken III Thomas Rothfuss FH für Gestaltung, Pforzheim Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart 9

.

.


1993 - 1999 ==

410 08.05.1993 Graphische Gestaltung von Werbematerialien für Bibliotheken Thomas Rothfuß Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

435 27.11.1993 Controlling in Öffentlichen Bibliotheken Prof. Agnes Jülkenbeck FHB, Stuttgart Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

459 31.05.1994 Gopher und Bibliotheken Thomas Dierig, Südwestdt. Bibliotheksverband, Konstanz Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

481 29.11.1994 Elektronische Informationsdienstleistungen des Springer-Verlages für Bibliotheken M. Feith Springer-Verlag, Heidelberg Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

487 21.01.1995 CD-ROM für Öffentliche Bibliotheken Dipl.-Bibl. Jessica Berger Dipl.-Bibl. H.-W. Klemm Prof. B. Hütter Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

490 28.01.1995 Budgetierung in Öffentlichen Bibliotheken Bibl. Dir. E. Buchholz Offenbach Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

492 04.02.1995 Rechtsfragen der Öffentlichen Bibliotheken Dr. Jur. Th. Clemens Karlsbad Fachhochschule für Bibliothekswesen, Stuttgart

.

496 06.05.1995 Budgetierung in Öffentlichen Bibliotheken Bibl. Dir. Ernst Buchholz Stadtbücherei Offenbach Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen, Stuttgart

.


1996 ==

535 20.01.1996 CD-ROM für Öffentliche Bibliotheken Dipl.-Bibl. Jessica Berger Prof. Bernhard Hütter Dipl.-Bibl. H.-W. Klemm Hochschule für Bibliotheks- und informationswesen, Stuttgart 15

.

548 04.05.1996 Rechtsfragen der Öffentlichen Bibliotheken Dr. jur. Thomas Clemens, Karlsbad HBI Stuttgart, Wolframstr. 32 5

.

552 Zwischen Himmel und Hölle - eine Führung in der UB Hohenheim 09.05.1996, 17.00 Uhr, S-Hohenheim Karl-Wilhelm Horstmann, UB Hohenheim - Statistische Angaben: 6 TeilnehmerInnen

.

575 19.11.1996, HBI Kriegsbedingte Situation der Bibliotheken in Bosnien-Herzegowina Professor Dr. Emir Zuljevic

.


1997 == 601 - Australische Bibliotheken 619 - CHILIAS


2000er

737 27. Juni 2000 Gates Learning Foundation und Öffentliche Bibliotheken in den USA - ein Erfahrungsbericht Referentin: Dipl.-Bibl. Monika Ziller, Stadtbücherei Stuttgart HBI Stuttgart, Wolframstr. 32

.

2001 == 25. Januar 2001, 18 Uhr 763: bibweb.de - das modulare Internettraining für Bibliotheken Referent: Dipl.-Bibl. Frank Seeger, ekz Ort: HBI Stuttgart, Wolframstr. 32


2009 == 03.11.2009 - Infobaustein zur neuen Bibliothek - Elke Brünle


2011 == 29.04.2011 ... Neue Bibliothek

22.08.2011 ... 12 Jahre VAB


2012 == Gemeinsamer Besuch ... Neue Bibliothek

22.08.2012 ... 13 Jahre VAB


2013 == 22.08.2013 ... 14 Jahre VAB


2014 == 22.08.2014 ... 15 Jahre VAB


2015 == 22.08.2015 ... 16 Jahre VAB


2016 == 22.08.2016 ... 17 Jahre VAB


2017 ==

22.08.2017 ... 18 Jahre VAB

24.10.2017 ... Tag der Bibliotheken


2018 ==

24.10.2017 ... Tag der Bibliotheken incl. 19 Jahre VAB


.

"Der Buchhandel liegt in einem so tiefen Verfall == und wird mit jeder Messe so viel schlechter, dass selbst angehende Buchhändler erschrecken, wenn ihnen ein Manusskript, das nicht schon einen berühmten Namen zum Garant hat, angeboten wird. Die Buchläden sind mit Romanen und Theaterstücken aller Art dermaßen überschwemmt, dass ihnen jeder Taler zu viel ist, den sie für ein Schauspiel das nicht von Kotzebue oder Schiller, oder einen Roman, der nicht von Richter [Anm.: Jean Paul], La Fontaine oder Huber kommt, geben sollen [...] Mit Journalen ist vollends nichts mehr zu verdienen; es stechen zwar alle Jahre etliche Dutzend neue, wie Pilze aus sumpfichtem Boden, aus schwammichten Wasserköpfen unserer literarischen Jugend hervor; aber es sind Sterblinge, die meistens das 2. Quartal nicht überleben."

Christoph Martin Wieland an seinen Sohn Ludwig, August 1802 (aus "Vom Abenteuer einen Roman zu schreiben", Titus Müller, Verlag Textmanufaktur)



“When we say something that nourishes us and uplifts the people around us, we are feeding love and compassion. When we speak and act in a way that causes tension and anger, we are nourishing violence and suffering.” ~ Thích Nhất Hạnh, The Art of Communicating

Meine Werkzeuge