Abk

Aus AkiWiki

Version vom 18. September 2019, 18:31 Uhr von Wiki (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

.

Inhaltsverzeichnis

A

A. Risten

AEG

AHI,


AuA (s. inetbib in 08/11), Aufl.,


ASpB

ABK

Patrick Thomas, Professor für Kommunikationsdesign der ABK ==== Stuttgart, hat das Praxisstipendium der Villa Massimo in Rom erhalten. Das Stipendium ermöglicht es ihm, sich im Frühjahr 2019 zwei Monate lang eingebunden in das italienische Kulturleben intensiv mit seinem künstlerischen Schaffen auseinanderzusetzen.

Die Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom ist die größte Einrichtung der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung hochbegabter deutscher Künstlerinnen und Künstler durch Studienaufenthalte im Ausland. Das Praxisstipendium für Personen aus den angewandten Bereichen des künstlerischen Schaffens wird seit 2008 vergeben.

Die Praxisstipendiatinnen und -stipendiaten fungieren als Impulsgeber und stehen dem künstlerischen Austausch und Dialog mit den anderen Stipendiatinnen und Stipendiaten offen gegenüber. Sie präsentieren während ihres Aufenthaltes ihre Arbeiten und nehmen dabei auch aktiv an den entsprechenden Veranstaltungen der Villa Massimo teil.

www.villamassimo.de

0801618 via fb


Prof. Dr. Marc Ernst==== , Bielefeld > Vortrag "Das Puzzlespiel der Sinne: Wahrnehmungstäuschungen als Ausdruck optimaler Informationsverarbeitung“ > 4. Februar 2016 > Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart


VORTRAG – ULRICH BLANCHÉ: „SCHABLONENARTIG? DER STENCIL ARTIST BANKSY“

08.05., 19 Uhr, ABK Stuttgart, Neubau 2, Vortragssaal

Der britische Street Artist Banksy ist der Künstler mit den meisten Instagram-Followern, besonders nach dem Schreddern seiner Schablonenarbeit auf Leinwand „Girl with Balloon“, welches mehr als 20 Millionen Menschen nur auf Banksys Kanälen sahen. Die von ihm mehrheitlich verwendete Stencil-Technik ist dagegen weiterhin wenig geschätzt, wie etwa der abwertende Begriff „schablonenhaft“ (im englischen: cut and dried) beweist. Auf welche Weise verwendet Banksy Schablonen? Wer beeinflusste ihn (und nein – es war nicht Blek le Rat) und auf welche Weise? Was fügt Banksy dem Umgang mit Schablonen Neues hinzu? Diesen Fragen wird der Kunsthistoriker Dr. Ulrich Blanché im Vortrag nachgehen.

Ein Vortrag in der Reihe „Adieu Aka – Huber verlässt die Akademie“ zur Verabschiedung von Prof. Dr. Hans Dieter Huber im Sommersemester 2019. Mit freundlicher Unterstützung der Sammlung Scharpff.

Weitere Infos unter http://www.abk-stuttgart.de

0805 via fb



AKI

abk. f. arbeitskreis für information


.

Kirchner, Hildebert; Pannier, Dietrich >> Abkürzungsverzeichnis der Rechtssprache >> Unter Mitarb. v. Dietrich Pannier >> 6., neubearb. u. erw. Aufl. 2008. XI, 771 S. 23 cm >> de GRUYTER 2008

s. details auf 2013


ASB


Sachgruppenübersicht ASB

A	 –	Allgemeines. Wissenschaft, Kultur, Information und Kommunikation (Allgemeines)
B	 –	Biographische Literatur
C	 –	Geographie, Ethnologie
D	 –	Heimatkunde
E	 –	Geschichte, Zeitgeschichte einschließlich Kulturgeschichte und Volkskunde
F	 –	Recht
G	 –	Sozialwissenschaften
H	 –	Wirtschaft
K	 –	Religion
L	 –	Philosophie
M	 –	Psychologie
N	 –	Pädagogik
O	 –	Sprache
P	 –	Literatur
R	 –	Kunst
S	 –	Musik. Tanz. Theater. Film. Hörfunk und Fernsehen
T	 –	Mathematik
U	 –	Naturwissenschaften
V	 –	Medizin
W	 –	Technik, Industrie, Handwerk und Gewerbe
X	 –	Landwirtschaft. Forstwirtschaft. Fischwirtschaft. Hauswirtschaft
Y	 –	Sport. Freizeitgestaltung
Z	 –	Belletristik

oder: Wer A sagt, kann auch SB sagen ... smile. k.

+

Sachgruppenübersicht KAB/E

A	 –	Allgemeines. Wissenschaftskunde. Geisteswissenschaften, Sozialwissenschaften (Allgemeines)
B	 –	Wirtschaft, Wirtschaftswissenschaften
C	 –	Staat. Recht. Militärwesen
D	 –	Geschichte, Zeitgeschichte. Politikwissenschaft
E	 –	Philosophie. Soziologie. Religion
F	 –	Psychologie. Pädagogik. Kultur
G	 –	Sport. Freizeitgestaltung
H	 –	Literaturwissenschaft
I	 –	Sprachwissenschaft
K	 –	Kunst
L	 –	Geographie. Völkerkunde
M	 –	Mathematik
N	 –	Naturwissenschaften
O	 –	Gesundheitswesen, Medizin. Sozialarbeit
P	 –	Technik (Allgemeines). Energietechnik
Q	 –	Elektrotechnik, Elektronik, Informationstechnik
S	 –	Bergbau. Metallurgie. Maschinenbau
T	 –	Bauwesen
U	 –	Technologie nichtmetallischer Werkstoffe
V	 –	Transport, Verkehr
W	 –	Landwirtschaft. Forstwirtschaft. Jagd. Fischwirtschaft
X	 –	Hauswirtschaft
Z	 –	Informatik, Datenverarbeitung
R	 –	Belletristik

+

Systematik (ASB) Xeo 252  
Systematik (ASB) Xeo 215 Indien  
Systematik (SSD) XEO 22  
Systematik (SSD) XEO 217  
Systematik (SfB) HW 487  
Systematik (SfB) HW 820  
Systematik (KAB) X 212  
Systematik (KAB) X 211.2 Indien  
Formschlagwort 11¤Kochbuch  
Geographisch-ethnographisches Schlagwort 4026722-2 Indien  
Sachschlagwort 1 4062436-5 Vegetarische Kost  



ATLA

Catholic Periodical and Literature Index (ATLA CPLI)===

ATLA CPLI bietet Zugang zu bibliographischen Informationen von Zeitschriftenartikeln, Aufsatzsammlungen, kirchlichen und päpstlichen Dokumenten und elektronischen Informationsquellen, die sich mit der Praxis und der intellektuellen Tradition der römisch-katholischen Kirche befassen. Die ATLA CPLI Indexierung umfasst einen Zeitraum von 1981 bis zur Gegenwart und wird vierteljährlich aktualisiert.


s.a.


11/16/17 ATLA Announces Major Product News

Page Content New Full-text Upgrade Offering: ATLASerials PLUS™ (ATLAS PLUS™) and Integration of the ATLA Catholic Periodical and Literature Index® (ATLA CPLI®) into the ATLA Religion Database (ATLA RDB)®

Chicago, IL, November 16, 2017 -- The American Theological Library Association (ATLA) is pleased to announce the following new and enhanced products which will be available on EBSCO’s EBSCOhost platform.

ATLASerials PLUS™ (ATLAS PLUS™) is a new offering of more than 425 full-text journals in many diverse areas of religion and theology, with full-text content in 16 languages from more than 30 different countries. ATLAS PLUS includes all the titles in ATLA’s original full-text product, ATLASerials® (ATLAS®) as well as more than 100 additional full-text titles at launch.

In addition, ATLA is merging the ATLA Catholic Periodical and Literature Index® (ATLA CPLI®) into the ATLA Religion Database® (ATLA RDB®). Once a stand-alone product specific to Catholicism, ATLA CPLI content will enhance ATLA RDB with the inclusion of more than 500,000 additional records. “I am delighted to see these two products merge together,” commented Maria Stanton, ATLA’s Director of Production. “The combined product is a direct result of customer and market feedback and will prove valuable to researchers as they search for religion and theology content across many religious and faith traditions.”

Brenda Bailey-Hainer, ATLA’s Executive Director, observed, “The addition of ATLA PLUS to the ATLA suite of products demonstrates our commitment to support worldwide scholarly communication in religion and theology. We will continue to add new content to both ATLAS and ATLAS PLUS that further expands the breadth and depth of our full-text coverage of the field.”

More information about ATLA’s products: http://www.atla.com/products/prodinfo/Pages/default.aspx Inquiries about subscriptions should be directed to EBSCO at https://www.ebsco.com/contact

201117 via kibib



APOD

APOD: NGC 6302: The Butterfly Nebula (2019 Mar 02) Image Credit: NASA, ESA, Hubble, HLA; Reprocessing & Copyright: Robert Eder https://apod.nasa.gov/apod/ap190302.html

Explanation: The bright clusters and nebulae of planet Earth's night sky are often named for flowers or insects. Though its wingspan covers over 3 light-years, NGC 6302 is no exception. With an estimated surface temperature of about 250,000 degrees C, the dying central star of this particular planetary nebula has become exceptionally hot, shining brightly in ultraviolet light but hidden from direct view by a dense torus of dust. This sharp close-up was recorded by the Hubble Space Telescope in 2009. The Hubble image data is reprocessed here, showing off the remarkable details of the complex planetary nebula. Cutting across a bright cavity of ionized gas, the dust torus surrounding the central star is near the center of this view, almost edge-on to the line-of-sight. Molecular hydrogen has been detected in the hot star's dusty cosmic shroud. NGC 6302 lies about 4,000 light-years away in the arachnologically correct constellation of the Scorpion (Scorpius).


NGC 7293: The Helix Nebula ====

Explanation: A mere seven hundred light years from Earth, in the constellation Aquarius, a sun-like star is dying. Its last few thousand years have produced the Helix Nebula (NGC 7293), a well studied and nearby example of a Planetary Nebula, typical of this final phase of stellar evolution. A total of 28.5 hours of exposure time have gone in to creating this deep view of the nebula. Combining narrow band image data from emission lines of hydrogen atoms in red and oxygen atoms in blue-green hues, it shows remarkable details of the Helix's brighter inner region, about 3 light-years across, but also follows fainter outer halo features that give the nebula a span of well over six light-years. The white dot at the Helix's center is this Planetary Nebula's hot, central star. A simple looking nebula at first glance, the Helix is now understood to have a surprisingly complex geometry.

https://apod.nasa.gov/apod/ap140110.html


Satellite Station and Southern Skies (2014 May 31) http://apod.nasa.gov/apod/ap140531.html


APOD: The Cat's Eye Nebula from Hubble ====

Explanation: To some, it may look like a cat's eye. The alluring Cat's Eye nebula, however, lies three thousand light-years from Earth across interstellar space. A classic planetary nebula, the Cat's Eye (NGC 6543) represents a final, brief yet glorious phase in the life of a sun-like star. This nebula's dying central star may have produced the simple, outer pattern of dusty concentric shells by shrugging off outer layers in a series of regular convulsions. But the formation of the beautiful, more complex inner structures is not well understood. Seen so clearly in this digitally reprocessed Hubble Space Telescope image, the truly cosmic eye is over half a light-year across. Of course, gazing into this Cat's Eye, astronomers may well be seeing the fate of our sun, destined to enter its own planetary nebula phase of evolution ... in about 5 billion years.

https://apod.nasa.gov/apod/ap170130.html

https://www.nasa.gov/ https://www.esa.int/ https://www.nasa.gov/hubble https://hla.stsci.edu/ https://www.flickr.com/photos/113243238@N08/


APOD: Moon, Four Planets, and Emu

Image Credit & Copyright: Alex Cherney (Terrastro, TWAN) https://apod.nasa.gov/apod/ap190208.html

Explanation: A luminous Milky Way falls toward the horizon in this deep skyscape, starting at the top of the frame from the stars of the Southern Cross and the dark Coalsack Nebula. Captured in the dark predawn of February 2nd from Central Victoria, Australia, planet Earth, the 26 day old waning crescent Moon still shines brightly near the horizon. The second and third brightest celestial beacons are Venus and Jupiter along the lower part of the Milky Way's central bulge. Almost in line with the brighter planets and Moon, Saturn is the pinprick of light just visible below and right of the lunar glow. Australia's first astronomers saw the elongated, bulging shape of the familiar Milky Way as a great celestial Emu. The Moon and planets could almost be the Emu's eggs on this starry night.

080219 via fb


AGMB

Der Verein hat den Zweck, das medizinische Bibliotheks- und Informationswesen zu fördern. Dazu berät er über allgemein interessierende Fragen in den genannten Gebieten, arbeitet auf die Zusammenarbeit aller auf den genannten Gebieten tätigen Personen und Organisationen hin, übernimmt die Ausarbeitung von Gemeinschaftsprojekten und erstellt Gutachten.


AGMB-Jahrestagung 2018=== 10.-12.09.2018 in Oldenburg "Medizinbibliotheken: offen und innovativ aus Tradition" www.agmb.de https://www.agmb.de/de_DE/2018-oldenburg-startseite


AGMB-Jahrestagung 2016==== 26.–28.9.2016 in Göttingen Medizinbibliotheken heute. Orte im digitalen Wandel====


Jahrestagung 2011 Köln - 19.9.-21.9.2011 Innovativ denken, strategisch planen, praktisch umsetzen ====


AG SPAK

Praxisleitfaden: Datenschutz in der Selbsthilfe. Grundlagen und Umsetzung der Datenschutzverordnung (DS-GVO) Selbsthilfekontaktstellen Bayern (Hg) Renate Mitleger Lehner (Autorin): A5 / 32 Seiten

Seit Mai 2018 gilt in der europäischen Union ein einheitliches, zum Teil neues Datenschutzrecht, das vielen Ehrenamtlichen Sorge und Kopfzerbrechen bereitet. In den Monaten um das Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) war und ist das Thema in aller Munde. Gerade viele Selbsthilfegruppen sind mit dem Umsetzen der Anforderungen (der DS-GVO) stark gefordert, manche auch überfordert. Da es sich hier meist um sehr sensible Daten handelt, ist der verantwortungsvolle Umgang besonders wichtig.

Doch ist für engagierte Aktive nicht ganz einfach zu erkennen, welche Maßnahmen für die jeweilige Selbsthilfegruppe durchzuführen sind und wie das Ganze praktisch angegangen werden kann. Aus diesem Grund haben wir Rechtsanwältin Renate Mitleger-Lehner als Autorin des Buches „Recht für Selbsthilfegruppen“ gebeten, in unserem Auftrag einen Praxisleitfaden zu erstellen, der sich speziell an Selbsthilfegruppen aus dem Gesundheits- und Sozialbereich richtet. Er erklärt alle wesentlichen Bausteine des Gesetzes und unterstützt bei der Umsetzung immer unter einem Selbsthilfe-Blickwinkel. Denn erklärtes Ziel dieser Broschüre ist es, Sicherheit zu gewinnen und den ehrenamtlichen Selbsthilfeaktiven Mut zu machen, den Datenschutz Schritt für Schritt in ihrer Gruppe umzusetzen.

Klaus Grothe-Bortlik, Vorstand SeKo Bayern e.V Theresa Keidel, Geschäftsführerin SEeKo Bayern e.V. Elisabeth Ifland, Datenschutz-beauftragte SeKo Bayern e.V.

12.50 € / 5 Stück Preise inkl. MwSt., Versand http://www.agspak-buecher.de/epages/15458842.sf/?ObjectPath=/Shops/15458842/Products/m_shz01


ALA

http://www.ala.org/alcts/confevents/past/webinar ... archiv der webinare ... k.


Trendthemen in Bibliotheken====

Der amerikanische Berufsverband für Bibliotheken, die American Library Association (ALA), unter-hält eigens zur Sichtung von Trends das „Center for the future of libraries“. Und ein Trend be-schreibt bekanntlich eine Gegebenheit die zukünftig und langfristig an Bedeutung gewinnen wird. Das Center identifiziert somit aktuelle Trends für Bibliotheken und ihre Mitarbeiter und ordnet ihre Bedeutung und Relevanz ein.

Dafür sichten Mitarbeiter des Centers aktuelle Berichte, Statistiken und Veröffentlichungen. Die Einordnung der Trends konzentriert sich auf sieben Hauptkategorien und stellt damit sicher, dass alle gesellschaftsrelevanten Themenfelder abgedeckt werden. Die Hauptkategorien sind Gesell-schaft, Technologie, Bildung, Umwelt, Politik, Wirtschaft und Demographie.

Aktuell gibt es 23 Trends die den Hauptkategorien durch farblich passende Kreise zugeordnet werden. Im Übrigen kann jeder Themenvorschläge und Informationsmaterial im Center einreichen. Die gesamte und recht bunte Sammlung der Trends kann in englischer Sprache unter folgendem Link eingesehen werden: http://www.ala.org/transforminglibraries/future/trends https://oebib.wordpress.com/2016/07/18/trendthemen-in-bibliotheken-teil-1 ... via bd-2016-29


AIDS=== http://aidshilfe.de Die Deutsche AIDS-Hilfe ist Trägerin des Projekts „AIDS Action Europe“. AIDS Action Europe ist eines der größten Netzwerke im Bereich HIV/AIDS, das den Austausch von mehr als 400 zivilgesellschaftlichen Akteuren aus Europa und Zentralasien organisiert. Als Chair des Civil Society Forum vertritt Aids Action Europe die Interessen der Zivilgesellschaft auf europäischer Ebene (www.aidsactioneurope.org)


AdK=== Akademie der Künste in Berlin http://www.adk.de


AIBM

AIBM Jahrestagung 2015===

Internationale Vereinigung der Musikbibliotheken, Musikarchive und Musikdokumentationszentren (AIBM), ==== Gruppe Deutschland laden in diesem Jahr die Stadtbibliothek Stuttgart, die Württembergische Landesbibliothek und die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart vom 22. bis zum 25. September 2015 in die Baden-Württembergische Landeshauptstadt ein.

Die Stadtbibliothek Stuttgart – Bibliothek des Jahres 2013, vom Deutschen Bibliotheksverband (dbv) und der ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius verliehen - bietet in diesem Jahr einen architektonisch attraktiven Tagungsort. Seit 2011 residiert sie im Neubau am Mailänder Platz. Innovative Einrichtungs- und Bibliothekskonzepte wurden hier umgesetzt und regen seitdem die Diskussion über die Rolle der Bibliothek in der heutigen Zeit an. Führungen durch das Gebäude werden die Gelegenheit bieten, die Stadtbibliothek vom Keller bis zur Dachterrasse kennen zu lernen und sich intensiv darüber auszutauschen.

Das vielfältige Tagungsprogramm für die schätzungsweise 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den deutschsprachigen Ländern schlägt einen thematischen Bogen vom Lokalen zum Globalen. Schlaglichter aus dem Stuttgarter Musikleben (z.B. zur Stuttgarter Oper oder SWRMusic) stehen ebenso auf dem Programm wie die Arbeit des Internationalen Quellenlexikons der Musik RISM und die Anpassung der Katalogisierung in Bibliotheken an das internationale Standardwerk RDA. Das digitale Informationszeitalter in Musikbibliotheken wird thematisiert - MusikApps, Digitalisierungsprojekte, Fachinformationsdienst, Webarchivierung. Der Fokus der Öffentlichen Musikbibliotheken richtet sich auch vermehrt auf Zielgruppen, die bisher eher im Hintergrund standen. Inklusion ist hier ein aktuelles Thema, aber auch Angebote zum aktiven Musizieren, z.B. mit Senioren.

Schon fast traditionell widmet sich ein Themenblock der Einführung des neuen Erschließungsstandards RDA. Insbesondere die musikspezifischen Anwendungsregeln stehen hier im Mittelpunkt der Fachdiskussion. Als Grundlage für das Verständnis von RDA wird eine Schulung zu FRBR angeboten. In einer weiteren Schulung können sich die Fachkolleginnen und -kollegen auf einen aktuellen Stand zum Thema Urheberrecht in der Musikbibliothek bringen lassen.

Das ausführliche Tagungsprogramm ist auf der folgenden Webseite zu finden: http://www.aibm.info/tagungen/2015-stuttgart

070515 via i.

B

B2I ===


BAK===


BGH

Juristische Recherche === http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg48632.html

s.a.

In kaum e. Disziplin wird soviel mit Abk.en gearbeitet wie in der Rechtswiss. Es gibt keinen juristischen Text, der nicht mind. eine Abk. enthielte. Der/die Jurist/in sollte wissen, was sie bedeuten ... DER Kirchner leistet wertvolle u. unverzichtbare Hilfestellung bei d. Entschlüsselung. ... © frauenbuch.de ... abk.en und model20 by k.dz.


Kirchner, Hildebert Abk.verzeichnis der Rechtssprache Unter Mitarb. v. Dietrich Pannier 6., neubearb. u. erw. Aufl. 2008. XI, 771 S. 3-89949-033-9 / 3-89949-026-6 / 3-89949-335-4


Abk.verz. d. Rechtssprache Cornelie Butz, Hildebert Kirchner - 2003 - 646 S. ... 3-89949-033-9 www.deGruyter.com http://books.google.de/books?isbn=3899490339


Festschr. f. Dietrich Pannier, 1. Aufl. ... shop.wolterskluwer.de/ .../festschrift-fuer-dietrich-pannier, 24. Juni 2010 – Die Festschrift für Dietrich Pannier vereint 35 Beiträge zahlreicher Weggefährten, Kollegen und Wegbegleiter aus Wissenschaft und Praxis. ... Inhaltsverzeichnis via swbplus http://swbplus.bsz-bw.de/bsz325318476inh.htm


http://www.ub.uni-dortmund.de/listen/inetbib/msg21827.html ... 1007 coole mail


Bundesgerichtshof BGH, Herrenstr. 45a, 76133 Karlsruhe http://www.bundesgerichtshof.de/ Der BGH hat mit Urteil vom 01.12.2010 (Az.: I ZR 196/08) ... entschieden, dass ein Bewertungsportal im Netz regelmäßig eine Datenbank im Sinne von § 87a UrhG beinhaltet.


H. Pannier zur DNB, spez. Reihe O et al. .. http://bit.ly/p5F5SV .. #inetbib


Cardiff Index to Legal Abbreviations – Datenbank mit Abkürzungen zur Rechtssprache international


Google-Digitalisate aus Wien ... http://bit.ly/q9pHPG ... mail von h. pannier


2. Release des Europäischen Justizportals ist ... online. ... ... ... ... https://e-justice.europa.eu/home.do?action=home&plang=de&init=true ... European e-Justice Portal @ https://e-justice.europa.eu - Justice at a click ... 12011x via i



Max Güde – Wikipedia https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Güde Zugleich ein kleiner Beitrag zur Geschichte der Bundesanwaltschaft in den Fünfziger Jahren In: Festschrift für Dietrich Pannier zum 65. Geburtstag am 24. Juni 2010. Carl Heymanns Verlag 1910, S. 63–73. Wilhelm Güde: Das Exlibris für Max Güde (1902-1984). In: Mitteilungen der Deutschen Exlibris-Gesellschaft, 2,2011, ...

300118 wg i.


Internationale Konferenz == "Der jüdische Widerstand gegen die nationalsozialistische Vernichtungspolitik in Europa 1933-1945" Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam gemeinsam mit dem Deutschen Polen-Institut Darmstadt und weiteren Kooperationspartnern vom 7.-9. April 2013 in Berlin ausrichtet. ... mmz.uni-potsdam.de


Gerichtsentscheidungen == Hessischer Landtag, Landtagsinformationssystem http://starweb.hessen.de/starweb/LIS/Bibliothek_FL.htm



BVerfG

BVerfG in KA==== 251018 via i.


BIS s. SLUB


BARTOC

Basel Register of Thesauri, Ontologies and Classifications (BARTOC) === sammelt Metadaten kontrollierter und strukturierter Vokabulare und stellt eine Suchoberfläche in 20 Sprachen zur Verfügung. Die Metadaten werden mit DDC-Nummern bis hinunter zur dritten Ebene und Schlagwörtern aus dem Eurovoc (© European Union, 2013, http://eurovoc.europa.eu/) angereichert. BARTOC enthält momentan ca. 600 Datensätze (Thesauri, Ontologien, Klassifikationen, Kontrollierte Vokabulare, Taxonomien) in 65 Sprachen und wird weiter wachsen. http://www.bartoc.org


BBAW

Der Census of Antique Works of Art and Architecture Known in the Renaissance enthält ca. 250.000 Datensätze mit Abbildungen und Informationen zu antiken Monumenten, nachantiken Dokumenten, Orten und Personen. Als Datenbanksoftware dient die easydb. Im Rahmen des Projekts sollen ein geeignetes graphbasiertes Datenbanksystem gefunden und anhand eines Testdatensatzes einzelne prototypische, zeitgemäße, benutzungsfreundliche und nachhaltige Web-Module für die Visualisierung und Exploration von Forschungsdaten entwickelt werden.



Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Sitz in Berlin. Ihr wissenschaftliches Profil ist vor allem geprägt durch langfristig orientierte Grundlagenforschung in den Geistes- und Kulturwissenschaften.

Die Akademie beschäftigt rd. 350 Mitarbeiter/innen, ihr Jahresbudget beträgt rund 20 Mio. Euro. Die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (BBAW) betreut bedeutende Editionen, Wörterbücher und Prosopographien sowie interdisziplinäre Arbeitsgruppen und Kolloquien.

Die im Jahre 2001 von der Akademie ins Leben gerufene Initiative TELOTA (The electronic life of the academy) entwickelt Instrumente zur digitalen Erarbeitung, Dokumentation und Präsentation der Forschungsdaten.

Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften Jägerstr. 22/23, 10117 Berlin http://www.bbaw.de


Die Intelligenz der Bienen. Wie sie denken, planen, fühlen und was wir daraus lernen können==== 23.05.2017, 18:00 Uhr www.bbaw.de/bienen


Die globale lingua franca und die Vielfalt der Nationalsprachen==== Streitgespräch zwischen Van Parijs und Trabant in Berlin, 19Uhr in Berlin. http://www.bbaw.de/veranstaltungen/2016/april/veranstaltungsflyer_sprachtagung


Zitat und Paraphrase. Akademische Wissensaneignung im Wandel==== 28.01.2016, 18.30 - 20.00 Uhr http://www.bbaw.de/veranstaltungen/2016/januar/zitatundparaphrase

Ihre Überlegungen hat die IAG in dem Sammelband „Zitat, Paraphrase, Plagiat. Wissenschaft zwischen guter Praxis und Fehlverhalten“ publiziert. Die Beiträge untersuchen beispielsweise die historische Entwicklung der Belegkultur sowie die Fragen von Urheberschaft und Originalität in den Natur- und Geisteswissenschaften. Mitglieder der IAG diskutieren mit VertreterInnen aus den Medien die Ergebnisse der Arbeitsgruppe.


BBK

BFB

Das aktuelle Heft des #Bibliotheksforum Bayern ist jetzt online mit Artikeln zu neuen Wegen im Bibliotheksmarketing, Best-Practice-Modellen zur Leseförderung oder über den neuen Sammelschwerpunkt Philosophie an der BSB u.v.m. https://www.bibliotheksforum-bayern.de/index.php?id=152

040918 via fb

.


Von SSG zu FID ==== Bibliotheksforum Bayern (BFB) 3/2016, Seite 180-183 https://www.bibliotheksforum-bayern.de ... deep link = ...


.


Bibliotheksforum Bayern (BFB) 1/2016 ==== https://www.bibliotheksforum-bayern.de/fileadmin/archiv/2016-1/BFB-01-2016-WEB.pdf

Aus dem Inhalt:

Digitale Bibliothek: Klaus Ceynowa, Birgit Gilcher, Birgit Ziegler-Stryczek - Vom Digitalen Image zum E-Book: Die App „Deutsche Klassiker“ der Bayerischen Staatsbibliothek; Markus Brantl -

Das International Image Interoperability Framework (IIIF): Ein neuer Standard für interoperable Bildrepositorien;

Klaus Ceynowa - „Leuchtfeuer“ in der Bayerischen Staatsbibliothek: Beacons-Technologie zur digitalen Indoor-Navigation für Bibliotheksbesucher

Management: Rita Kamm-Schuberth - Bibliotheken: Hidden Champions im öffentlichen Raum

Benutzung: Torsten Ostmann - 30 Jahre Fachbibliotheken an der LMU München: Der Weg zu einem modernen und leistungsfähigen Bibliothekssystem; Siglinde Kurz - Bücherfreude – Leseglück – Digital(ver)lust: Die Provinzialbibliothek Amberg und ihre Nutzer

Bibliotheksporträt: Lisa-Maria Tillian-Fink - Ein Schritt in die Bibliothek des Jüdischen Museums München; Maria Stotz, Katrin Schuster - Neues Haus, neue Ideen: Die Münchner Stadtbibliothek Westend ist umgezogen

Die 'Rubriken' (u.a. Kurz notiert, Termine, Abstracts) ergänzen - wie immer - die aktuelle Ausgabe des BFB.

via http://zkbw.blogspot.ch/2016/03/bibliotheksforum-bayern-bfb-12016.html


BfZ

BfZ === http://www.wlb-stuttgart.de



BGE

1. Juni 2017=== Bedingungsloses Grundeinkommen==== Hirngespinst oder Alternative? Von Beate Krol

Geld vom Staat, einfach so? Lange Zeit war das Bedingungslose Grundeinkommen als sozialromantisches Hirngespinst verpönt. Doch was ist, wenn die Digitalisierung tatsächlich in großem Stil Arbeitsplätze vernichtet und die Wirtschaft wegen des Klimawandels nicht weiter wachsen kann? Ist ein Bedingungsloses Grundeinkommen unter diesen Umständen vielleicht sogar eine gute Idee? Während Politiker, Wirtschaftsvertreter, Gewerkschafter und Wissenschaftler zunehmend ernsthaft über das Bedingungslose Grundeinkommen diskutieren, testet die Initiative meingrundeinkommen.de, wie sich das Leben von Menschen verändert, wenn sie jeden Monat einfach so tausend Euro bekommen. SWR2.de



BKB - Berlina Komentita Bibliografio

de Vortaroj kaj Terminaroj en Esperanto 1887-2014 (BKB - 2015-05) http://esperanto-akademio.wikispaces.com/BKB



BDSG s.a. DSGVO

§ 3 BDSG

(3) Erheben ist das Beschaffen von Daten über den Betroffenen. (4) Verarbeiten ist das Speichern, Verändern, Übermitteln, Sperren und Löschen personenbezogener Daten. (5) Nutzen ist jede Verwendung personenbezogener Daten, soweit es sich nicht um Verarbeitung handelt.

https://www.gesetze-im-internet.de/bdsg_1990/__3.html


Datenschutz ==

Infos in der Wikipedia==== http://de.wikipedia.org/wiki/Datenschutz Verbraucherzentrale==== http://www.verbraucherzentrale.de/

Verbraucherzentrale BW==== http://www.vz-bawue.de/home

Broschüre zum Datenschutz - Verbraucherzentrale==== http://www.ratgeber-verbraucherzentrale.de/DE-BW/meine-daten-gehoeren-mir

Bundesdatenschutzgesetz BDSG ==== http://de.wikipedia.org/wiki/BDSG


BdWi

Seit seiner Gründung 1968 engagiert sich der BdWi für eine Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung. Er bezieht auf Kongressen, in wissenschaftlichen Publikationen und politischen Stellungnahmen öffentlich Position zu Fragen von Wissenschaft, Forschung und Hochschulentwicklung. Im BdWi haben sich über tausend Natur-, Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen zusammengeschlossen. Sie alle verbindet ihr gemeinsames Interesse an einer emanzipatorischen Wissenschafts- und Bildungspolitik. Der BdWi lebt dabei von seinen Mitgliedern: Sie finanzieren die Arbeit und engagieren sich ehrenamtlich. Ob ProfessorIn, WissenschaftlerIn oder Studierende – gemeinsam versuchen die Mitglieder des BdWi, die bildungs- und wissenschaftspolitische Debatte zu beeinflussen ... http://www.bdwi.de/bdwi/ ... Newsletter http://www.bdwi.de/mailinglisten/newsletter


BdWi-Herbstakademie: === ReOrganize the Left – Prekarisierung, soziale Kämpfe und Suchprozesse einer Erneuerung der Linken 11.09.2014 bis 14.09.2014, 13:00 Uhr

Die Organisierungsfrage als Gespenst in der Krise

...

U.a. mit:

• Frank Deppe: The making of class. Klassenbewegungen, Partei(form) und die Widersprüche der Organisierungsfrage in der ArbeiterInnenbewegung

• Alex Demirovic: Der Kommunismus als wirkliche Bewegung und die Organisierungsfrage.

• Ceren Türkmen: Klassenzusammensetzung, migrantische Selbstorganisierung und Widersprüche in der Verbindung sozialer Kämpfe

• Salih Wolter: Prekarisierung, Klasse und die Intersektionalität von Herrschaftsverhältnissen aus der Perspektive queer-feministischer Kapitalismuskritik

• Flo Becker: Radikale Transformation der Parteiform? Diskussionen um die Form linker Parteien von Gramscis „modernem Fürsten“ zur „verbindenden Partei“

• Gottfried Oy: Zur Geschichte des "Sozialistischen Büros"

• Barbara Fried: Suchprozesse einer Organisierungs- und Bündnispolitik um „Care“ und Perspektiven feministisch-sozialistischer Transformation

• Jana Seppelt: Kämpfe im Erziehungsbereich – zum Verhältnis von gewerkschaftlicher Politik und sozialistisch-feministischer Perspektive

• Kalle Kunkel: Organisierungs- und Bündnisansätze im Gesundheits- und Pflegebereich

• Christina Kaindl: Kampagnen, Bündnisse und Organisierung neu denken. Eine Kampagne um Prekarisierung als Projekt einer Mosaik-Linken?

• Margit Mayer: Transformative Organizing und Recht auf Stadt als Organisierungsansatz

...

Der Zeit- und Themenplan ... http://www.bdwi.de/termine/event_25975.html


Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler / BdWi==== Gisselberger Str. 7, 35037 Marburg E-Mail: bdwi@bdwi.de Internet: www.bdwi.de

Seit seiner Gründung 1968 engagiert sich der BdWi für eine Wissenschaft in gesellschaftlicher Verantwortung. Er bezieht auf Kongressen, in wissenschaftlichen Publikationen und politischen Stellungnahmen öffentlich Position zu Fragen von Wissenschaft, Forschung und Hochschulentwicklung. Im BdWi haben sich über tausend Natur-, Geistes- und SozialwissenschaftlerInnen zusammengeschlossen. Sie alle verbindet ihr gemeinsames Interesse an einer emanzipatorischen Wissenschafts- und Bildungspolitik. Der BdWi lebt dabei von seinen Mitgliedern: Sie finanzieren die Arbeit und engagieren sich ehrenamtlich. Ob ProfessorIn, WissenschaftlerIn oder Studierende – gemeinsam versuchen die Mitglieder des BdWi, die bildungs- und wissenschaftspolitische Debatte zu beeinflussen. Mitglied werden kann man unter http://www.bdwi.de/bdwi/mitglied/index.html, auch (steuerlich absetzbare) Spenden sind immer gerne gesehen.


BIB

BIB-Sommerkurs 2019==== http://www.bib-info.de

Die Bibliothek als offenes Haus gestalten - Sicheres Handeln in Grenz- und Konfliktsituation - die BIB-FobiKom veranstaltet den 22. BIB Sommerkurs vom 07.- 11.07.2019 in Augsburg

0301 via fb

.

BIB-Sommerkurs 2017 ====

via

BIB-Berlin-News, 26.03.2017 Fortbildungen 1. Halbjahr 2017

Bibliothekspädagogik praktisch: Facharbeiten von Schüler/innen begleiten von der Idee bis zur Fertigstellung (B 017-JP17) Kathrin Reckling-Freitag, Mo, 19.6.2017, 9.00 - 16.00 Uhr und 1 Webinar-Termin am Mi, 12.7.2017, 16.00 - 17.00 Uhr http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/informationskompetenz/bib$b-017-jp17.html

Kleine Bibliotheken: Wie vermitteln wir Informationskompetenz? 1 Präsenztag plus Webinar Didaktische Kompetenzen für die Vermittlung von Informationskompetenz (B 021-JP17) Dr. Heike Holtgrewe, Ulrike Scholle, Sa, 29.4.2017, 9.00 - 17.00 Uhr und zwei Webinartermine á 90 Min. http://www.fu-berlin.de/sites/weiterbildung/weiterbildungsprogramm/bib/bibwei/informationskompetenz/bib$b-021-jp17.html

Gewaltfreie Kommunikation im Berufsalltag mit Sophia Kumpmann am 10. und 11. April 2017 2 Tage kompakt in den Berliner Osterferien http://www.lette-akademie.de/allgemein/kurse/gewaltfreie-kommunikation-im-beruf.html

Design Thinking - wie funktioniert's? mit Tina Wende 02. - 16. Mai 2017 3 x Dienstag, 17:00 - 20:00 Uhr / je 4 UStd. http://www.lette-akademie.de/allgemein/kurse/design-thinking.html

BIB Sommerkurs Effizient – kooperativ – agil! Bibliotheksprojekte erfolgreich managen. http://www.bib-info.de/kommissionen/fobikom/fortbildungen/bib-sommerkurse/sommerkurse-2001ff/sommerkurs-2017.html


BRAGI

BND=== Bundesnachrichtendienst http://www.bnd.bund.de



BoD

Als Pionier im Print-on-Demand und Self-Publishing gestalten wir seit über 15 Jahren den Wandel in der Verlagsbranche. Alles aus einer Hand: BoD bietet seinen Kunden die professionelle Komplettlösung für Produktion und Vertrieb von Büchern und E-Books – in bester Qualität und zu 100% „Made in Germany“. Kunden profitieren dabei vom weltweit größten Vertriebsnetz, das alle Onlinekanäle und den stationären Buchhandel beinhaltet. Dabei behalten sie die maximale Freiheit bei der Gestaltung von Inhalt und Ausstattung und BoD gibt professionelle Hilfestellung und Beratung nach persönlichem Bedarf. ... http://www.bod.de/autoren/autorenservices.html


Stellen bei BoD==== https://www.bod.de/ueber-bod/karriere-bei-bod.html


1buch bei bod - dem-schicksal-ein-schnippchen-schlagen==== https://www.bod.de/buchshop/dem-schicksal-ein-schnippchen-schlagen-caren-totzauer-9783746008981 incl. leseprobe ... 280918




bpb - Bundeszentrale für politische Bildung

www.bpb.de ... Online-Magazin spielbar.de ...


In der Kritik Was die Bundeszentrale für politische Bildung nicht veröffentlichen will Die dem Bundesinnenministerium unterstellte Institution hat ein Dossier zur "Digitalen Desinformation" erstellt, in dem Kritisches offenbar und symptomatisch unerwünscht war https://www.heise.de/tp/features/Was-die-Bundeszentrale-fuer-politische-Bildung-nicht-veroeffentlichen-will-4447517.html

190619 via dimmb


BSZ - Bibliotheksservice-Zentrum BW

http://bsz-bw.de


BLB

https://www.blb-karlsruhe.de


BSB

Informationstag E-Learning-Angebote ==== - 21.06.2017====


Wir haben vier Anbieter ausgewählt, welche Ihnen beim „Informationstag E-Learning“ ihre Angebote präsentieren werden:


Brockhaus===== Kluge Schüler braucht das Land. Suchen Eltern bei Ihnen nach Nachhilfematerialien für ihre Kinder? Möchten Sie Schüler mit einem passenden Angebot für den Nachmittag an Ihre Bibliothek binden? Die Antwort ist nur einen Klick entfernt. Mit dem Brockhaus Schülertraining bieten Sie Kindern und Jugendlichen ein zeitgemäßes E-Learning-Angebot.


Eurotalk===== Mit Eurotalk können Sie nun mehr als 80 Sprachen unterwegs lernen. Die zugehörige App uTalk verwendet eine bewährte interaktive Methode. Die EuroTalk-Software basiert auf umfangreichen Forschungen, wie unser Gehirn am schnellsten lernt.

app20


E-Learning-Angebote in der Onleihe===== Top-Kurse führender E-Learning-Anbieter jetzt ganz einfach über Ihre Onleihe anbieten. Mit E-Learning kann Ihre Bibliothek auch in der virtuellen Welt zum idealen Lernort für alle Bevölkerungsgruppen werden. Untermauern Sie Ihre Rolle als wichtige Institution, die den Medienwandel mitgestaltet.


BID

die Leiterin der Stadtbücherei Frankfurt am Main, Dr. Sabine Homilius, wird zum 1. April 2019 neue Präsidentin des Dachverbandes Bibliothek und Information Deutschland (BID) e. V.

Sie folgt Dr. Heinz-Jürgen Lorenzen im Amt nach, der in den Ruhestand geht.

Lesen Sie mehr dazu auf unserer Website https://www.bideutschland.de/de_DE/home


apr19


BuB

http://www.b-u-b.de


http://www.b-u-b.de/pdfarchiv/Heft-BuB_10_2012.pdf ... 72 seiten

http://www.b-u-b.de/pdfarchiv/Heft-BuB_10_2013.pdf ... 4 seiten ... komisch

http://www.b-u-b.de/pdfarchiv/Heft-BuB_10_2014.pdf ... 68 seiten


Thema: Ethik

Eine bibliothekarische Berufsethik ist kein Luxus, sondern eine wichtige Richtschnur für die praktische Arbeit in einer zunehmend komplexeren Informationswelt. Für die neuen Ethischen Grundsätze der BID gibt es deshalb im BuB-Schwerpunkt viel Lob – aber auch Kritik: unter anderem daran, dass die Grundsätze ohne nennenswerte öffentliche Debatte zustande gekommen sind und dass in den Bereichen Datenschutz und Privatheit noch Lücken klaffen. Ihren praktischen Nutzen stellen die Ethischen Grundsätze indes täglich unter Beweis: Zum Beispiel in der Debatte um den Umgang mit tendenziösen Werken in der Stadt- und Landesbibliothek Potsdam. Hintergründe zum Thema liefert außerdem Ethik-Expertin Gabriele Beger, Direktorin der SUB Hamburg, in einem Interview. Mit welchen aktuellen Problemen sich der bibliothekarische Weltverband IFLA als Vorreiter in Sachen Bibliotheksethik derzeit beschäftigt, zeigen wir in einem weiteren Beitrag.

Darüber hinaus berichten wir unter anderem über die Potenziale, die die UN- Agenda 2030 für Bibliotheken bietet, und über den 1. Bibliothekspolitischen Bundeskongress des dbv in Berlin, unter anderem mit einen Direktlink zum Video, in dem die gesamte Veranstaltung angeschaut werden kann.

Als BIB-Mitglied können Sie die BuB-App kostenlos herunterladen. Wie das genau funktioniert ist auf der BuB-Webseite unter http://b-u-b.de/bub-app/ erklärt.

110418 via fb

C

C wie Zukunft

CAS CASSI


CENDARI

am Donnerstag, den 14. Januar 2016, findet von 9 bis 19 Uhr die Tagung zum Launch des Projektes "CENDARI - Collaborative European Digital Archive Infrastructure" (http://www.cendari.eu/) an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften statt. Die Tagung ist ausgebucht, wir freuen uns aber, wenn Sie der Veranstaltung via Live Stream und per Twitter folgen:


CERL

Consortium of European Research Libraries (CERL), London or The Hague http://www.cerl.org



CSS

c.t. vs. s.t. CILIP c.a.r.l.


CFP


COAR

Die Confederation of Open Access Repositories (COAR) kritisiert den Wissenschaftsverlag Elsevier wegen seiner neuen Open Access Policy. Im Kern geht es um die Einführung von Sperrfristen von 12 bis 48 Monaten für die Zweitveröffentlichung von Aufsätzen, den so genannten grünen Weg des Open Access. Die Helmholtz-Gemeinschaft, Mitglied bei COAR, weist in einem aktuellen Newsletter auf die Problematik hin: http://oa.helmholtz.de/bewusstsein-schaerfen/newsletter/archiv/newsletter-53-vom-23062015.html#c3906


Workshop Zukünftige Datenaggregationslösungen und Social Mashups auf der M&C 2014 ... Die Sammlung von Inhalten aus verschiedenen Quellen und deren einheitliche Bereitstellung und Visualisierung ist schon seit längerem ein wichtiges Thema im Web. In diesem Kontext fanden sich einfache Lösungen wie Feed-Aggregatoren aber auch komplexe Lösungen zur Definition von Filter- und Aggregationsregeln wie Yahoo Pipes. Im Zusammenhang mit Aktivitätsströmen aus Social Software gewinnt das Thema eine neue Dimension. Wir sprechen hier von personenzentrierten Mashup-Lösungen oder einfach “Social Mashups”. In diesem Workshop im Rahmen der Tagung Mensch & Computer 2014 in München ... wollen wir Entwickler und Anwender von Social Mashups zusammen bringen und einen Austausch organisieren. ... kurzes Positionspapier (Beschreibung der eigenen Lösung, Beschreibung der Anforderungen welche die eigene Anwendung an Social Mashups stellt) einreichen. Eine Veröffentlichung der ausgearbeiteten Positionspapiere im Workshopband der Mensch & Computer 2014 ist geplant. http://www.kooperationssysteme.de/workshops/workshop-social-mashups/ ... 1804 via mci

D

DEAL===


DRF=== DRF Stiftung Luftrettung gemeinnützige AG | Filderstadt


DABI ===


DBI ===


DGI ===


DDB

DDB-ltg. m:w:d in berlin - 21.07.=== Die Stelle "Leitung der Geschäftsstelle" bei der DDB in Berlin ist seit kurzem ausgeschrieben - Bewerbungsfrist ist der 21. Juli 2019. https://www.preussischer-kulturbesitz.de 0506 via fb


DDC ===


DFG===

3 Mrd. Euro Fördermittel, 31.000 geförderte Projekte ==== http://www.dfg.de/dfg_profil/jahresbericht/ … 060717 via t.


DHM===


DIMDI===


DKFZ

Deutsches Krebsforschungszentrum http://www.dkfz.de


Opening Science ==== The Evolving Guide on How the Internet is Changing Research, Collaboration and Scholarly Publishing==== ... hrsg. von Dr. Sönke Bartling vom DKFZ in Heidelberg und Dr. Sascha Friesike, Forscher am Alexander von Humboldt Institut in Berlin. ... editierbares living doc im Wiki-Stil via Github. http://www.openingscience.org/get-the-book



Das Meer von John Banville - Trade Paperback - Random House... Originalsprache: Englisch ISBN: 9781400097029 ... Seine Frau, Anna, hat vor kurzem an Krebs gestorben, und obwohl ihre Ehe war ... überwältigend sinnliche Frau, die ihre Kinder durch die neue Freundin begrüßt... www.randomhouse.com/catalog/display.pperl?isbn=9781400097029


Amos Oz - Allein das Meer Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2002. ISBN-10 3518413678 ... Die aus Bulgarien eingewanderte Nadja Danon ist an Krebs gestorben. ... Dubi ist hinter ihr her, aber sie muß unbedingt in Alberts Haus einziehen. ... Er scheitert nicht nur in der Liebe ... www.perlentaucher.de/buch/12648.html


"Ich verfluche den Fluss der Zeit"

Als Arvids Mutter im November 1989 erfährt, dass sie Krebs hat, beschließt sie, noch einmal ein paar Tage in der Heimat, in ihrem Sommerhaus auf Jütland zu verbringen. Weder ihren Mann noch die erwachsenen Söhne will sie in Dänemark dabeihaben. Doch Arvid, der schon immer das Sorgenkind der Mutter gewesen ist und nun vor der Scheidung steht, reist ihr Hals über Kopf nach. In raffinierten Rückblenden erzählt der in Norwegen mehrfach ausgezeichnete Roman eine Geschichte von Mutter und Sohn, Alter und Jugend, Kränkungen und nachgetragener Liebe.

Per Petterson, geboren 1952 in Oslo, ist ausgebildeter Bibliothekar und arbeitete als Buchhändler und Übersetzer, bevor er sich als Schriftsteller etablierte. Sein Buch Sehnsucht nach Sibirien wurde 1997 für den Nordic Council's Literature Prize nominiert.

via buch.ch


Susanne Mischke: Bücher - Das dunkle Haus am Meer Das dunkle Haus am Meer" ist mehr als ein Buch über Freundschaften und Liebe, bei der die Handelnden über Leichen gehen. Krimileser, die mehr möchten als ... www.susannemischke.de/bu_haus.htm


Makine, Andrei: Die Frau vom Weißen Meer. Roman. Hoffmann und Campe Verlag, Hamburg 2007, ISBN 3455051480, Gebunden, 190 Seiten, 18,95 EUR ... Makine, Andrei: Himmel und Erde des Jacques Dorme. Roman ... www.perlentaucher.de/autoren/1160/Andrei_Makine.html


DJI

Deutsches Jugendinstitut e.V. München

IzKK-Literaturdatenbank zum Thema “Gewalt gegen Kinder“==== Die Literaturdatenbank des Informationszentrums Kindesmisshandlung / Kindesvernachlässigung (IzKK) am Deutschen Jugendinstitut e.V. mit Fachliteratur zum Thema "Gewalt gegen Kinder" umfasst ca. 19.000 Literaturnachweise deutsch- und englischsprachiger Fachliteratur. Sie ist bundesweit einzigartig, kann aber leider nicht mehr aktualisiert werden. http://bit.ly/fTWdTu


DOBI ===


DRM === DRM10, PlayReady (ab Juli 2015), ... s.a. Guide to living DRM-free https://defectivebydesign.org/guide


DIN ===


DAPS === DAPS - Die Datenbank der Ausbildungsstätten, Praktikumsstätten und Studienmöglichkeiten im Bereich Archiv, Bibliothek, Dokumentation des BIB-EV http://www.bib-info.de/aus-fortbildung/ausbildung/daps.html


divibib s. ekz===


DZOK=== Dokumentationszentrum Oberer Kuhberg Ulm e.V. (DZOK) ...

Im Fort Oberer Kuhberg, Teil der Bundesfestung Ulm, befand sich von November 1933 bis Juli 1935 ein Konzentrationslager des Landes Württemberg.

Das DZOK hat die Rechtsform eines Vereins mit 400 Mitgliedern. Die von Haupt- und Ehrenamtlichen geleistete Arbeit wird von der Stadt Ulm, den regionalen Gebietskörperschaften sowie vom Land Baden-Württemberg unterstützt. Die Präsenzbibliothek umfasst etwa 5.500 Titel zur allgemeinen, zur regionalen und lokalen NS-Geschichte sowie zum Umgang mit dem Nationalsozialismus nach 1945, zu Didaktik und Rechtsextremismus.

Dr. Nicola Wenge Leiterin des Dokumentationszentrums http://dzok-ulm.de/


DZB

Der Förderverein »Freunde der DZB e. V.« wurde im Dezember 2004 gegründet. Ziel war und ist, das Ansinnen der Deutsche Zentralbücherei für Blinde zu Leipzig [DZB] zu unterstützen und blinden und sehbehinderten Nutzern Literatur zugänglich zu machen.


.

DVD-Empire === scannt Cover und Rückseite in hoher Auflösung ein ... http://www.dvdempire.com/Exec/v4_item.asp?item_id=1633808


DFN

- hexenforschung - netiquette der liste - http://www.listserv.dfn.de ... dann nach hexenforschung suchen. re:launch von listserv auf sympa war im herbst 2016


DINI

- Agenda 2020=== der DINI Hauptausschuss hat auf seiner Sitzung am 14. Juli 2015 in Göttingen die DINI Agenda 2020 "Infrastrukturen für das wissenschaftliche Arbeiten gestalten" verabschiedet. http://dini.de/fileadmin/docs/dini_agenda_2020_juli2015_final.pdf


DoIS === ca. 15.000 Artikel DoIS (Documents in Information Science) is a service for finding and downloading the latest research results in Information Science. DoIS is a database of articles and conference proceedings published in electronic format in the area of Library and Information Science. DoIS is a volunteer effort to create a free bibliographic resource of scientific texts specialized in Information Science wotan.liu.edu/dois/ - 404 am 170110 ... finderlohn für einen neuen link: 1 TAOcard


DHBW

DHBW in S==== http://www.dhbw-stuttgart.de

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) mit Sitz in Stuttgart ist die erste duale, praxisintegrierende Hochschule in Deutschland. Gegründet am 1. März 2009 basiert sie auf dem seit über 40 Jahren erfolgreichen dualen Studienkonzept der baden-württembergischen Berufsakademie. Mit derzeit 34.000 Studierenden, über 9.000 kooperierenden Unternehmen und sozialen Einrichtungen sowie 125.000 Absolventinnen und Absolventen ist die DHBW die größte Hochschule des Landes. In Anlehnung an das US-amerikanische State-University-Modell verfügt die DHBW über eine Organisationsstruktur auf zentraler und örtlicher Ebene. Dabei bilden die neun Standorte und drei Campus in Heidenheim, Heilbronn, Karlsruhe, Lörrach, Mannheim, Mosbach, Stuttgart, Ravensburg und Villingen-Schwenningen bzw. Bad Mergentheim, Friedrichshafen und Horb mit ihren Kompetenzen und ihrer engen Vernetzung mit den regionalen Unternehmen und sozialen Einrichtungen die tragenden Säulen der DHBW.


DHBW - BIB E9 in horb

Bibliothekar*in, E 9 TV-L, unbefristet, Vollzeit Duale Hochschule Baden Württemberg Stuttgart Campus Horb | Bewerbungsfrist: 25.09.2019 https://www.dhbw-stuttgart.de/fileadmin/dateien-horb/Stellenanzeigen/Bibo_Sept_2019_final.pdf

1508 via o.


DLA

Deutsche Schillergesellschaft e.V., Schillerhöhe 8-10, 71672 Marbach am Neckar http://www.dla-marbach.de


"„Pallaksch. Pallaksch“ Hölderlin, Celan und die Sprachen der Poesie", zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins im Literaturmuseum der Moderne ab März 2020 http://www.dla-marbach.de


...


Die Literaturwissenschaftlerin Sandra Richter, Professorin für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Stuttgart und designierte Direktorin des Deutschen Literaturarchivs Marbach (ab 2019), erzählt in ihrem neuen Buch die Geschichte der deutschsprachigen Literatur erstmals in internationaler Perspektive. Morgen ist sie im Gespräch mit Heinrich Detering und Marcel Lepper zu Gast (19.30 Uhr, Humboldt-Saal)!

281117 via fb

am 230118 bei swr1 leute. aktuell prof. an der univ. stuttgart


DRA

Das Deutsche Rundfunkarchiv ist eine Gemeinschaftseinrichtung der ARD und Deutschlandradio und eine gemeinnützige Stiftung bürgerlichen Rechts mit den beiden Standorten Frankfurt am Main und Potsdam-Babelsberg. Das Archiv umfasst wesentliche Teile der audiovisuellen Überlieferung Deutschlands, insbesondere des Rundfunks vor 1945 sowie des Hörfunks und Fernsehens der DDR.


DZA

Deutsches Zentrum für Altersfragen www.dza.de



DOAJ

https://doajournals.wordpress.com


DOAJ is a community-curated online directory that indexes and provides access to high quality, open access, peer-reviewed journals. DOAJ is independent. All funding is via donations, 50% of which comes from sponsors (https://doaj.org/sponsors) and 50% from members (https://doaj.org/members) and publisher members (https://doaj.org/publishermembers). ALL DOAJ services are free of charge including being indexed in DOAJ. All data is freely available.

210817 via fb


Did you know about the search engine functionality in Chrome and other browsers? To get DOAJ search results while on any web page, you can set your browser's search box to interface the DOAJ search engine and land on DOAJ's search results page. This trick removes the need to first navigate to DOAJ from a web page, and then do the search or navigation. [ 104 more words ] http://blog.doaj.org/2018/05/21/use-doaj-as-a-search-engine/

210518 via fb


DOAJ LOVES LIBRARIES

Did you know that libraries and librarians at universities, research centres, and academic institutions throughout the world have been fiercely supporting #openaccess and the Open Access movement since it started? Librarians have been key players in the advance of Open Access and, certainly, DOAJ would not be where it is today without their unfailing support.

DOAJ is supported by more than 500 libraries and academic institutions around the world. How inspiring is that? https://doaj.org/members There's nothing like wearing your hearts on your sleeves, and our 500+ supporting institutions are doing just that, many of them for more than 10 years.

If you are a researcher wondering where to publish, or a member of faculty, looking for quality, peer-reviewed open access journals for your reading lists, or a student needing access to articles for your studies, speak to your librarian. They are truly wonderful people.

To librarians all over the world, THANK YOU for everything you have done to help us and the open access movement get where we are today.

https://drive.google.com/file/d/1qUrW9-lLQXtzB72Z4IQcX3EQc-XvgYfP/view?usp=sharing

050618 via fb


DNB

DBIS

www.erlangerliste.de ... zeitMA ... 270218 http://www.erlangerliste.de/ressourc/epoc_1a.html


DZ=== kürzel von Karl Dietz ... smile.


DLR=== Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Pfaffenwaldring 38-40, 70569 Stuttgart


DIPF

DW

100 Bücher ... regen die 100 Bücher der DW Deutsche Welle an, die eigene Leseliste zu überprüfen und gegebenenfalls zu ergänzen. Aufgenommen wurden ... deutschsprachige Romane des 20. und 21. Jahrhunderts, die bereits ins Englische übersetzt wurden. www.dw.com/100buecher

251018 via fb lustauflesen

E

EFZ

Das Staatsarchiv des Kantons Zürich (www.staatsarchiv.zh.ch) ist das Endarchiv des Kan- tonsrats, der Regierung, der kantonalen Zentral- und Bezirksverwaltung sowie der kantona- len Gerichte, Notariate und Anstalten. Als historisches Archiv der Rechtsvorgänger des heutigen Kantons Zürich bewahrt das Staatsarchiv zudem das staatliche Verwaltungs- schriftgut seit der Zeit des Mittelalters.

Zur Besetzung einer Stelle in der Abteilung Aktenerschliessung suchen wir per 1. Januar 2020 oder nach Vereinbarung eine/n Mitarbeiter/in Information und Dokumentation 80 %

170719 via swiss-lib


EAHIL - European Association for Health Information and Libraries

a platform for librarians and information professionals in biomedical surroundings. http://www.eahil.net


EAN

Esperanto von Freundeskreis ... EAN 5099749446625 ... NB. EAN vom Buch ist ISBN-13

EAN 4713392330957 = https://www.notebooksbilliger.de/acer+aspire+v+nitro+vn7+572g+5049+b+ware


EASL

http://easl.org

The EASL homepage stands in the service of sinological librarians and libraries. It should enhance and develop their network within Europe and beyond and encourage communication within the worldwide community of East-Asia librarians and their respective libraries. Further it should serve the needs of research in the field of East-Asian studies.

Please feel free to mail kaun@sbb.spk-berlin.de or EASL Secretary Marc Gilbert if you know of any other relevant addresses not on this list or any change of current URLs. Your feedback is gratefully appreciated

easl conference 2010== http://easl2010.ens-lyon.fr/spip.php?rubrique1&lang=fr


EBLIDA

"The right to e-read Your Library" === http://www.eblida.org/about-eblida/the-right-to-read-task-force-on-e-books.html


E-Books

EPUB Summit 2017

In Brüssel fand im März der zweite internationale EPUB Summit statt. Fazit: Die deutsche Buchbranche sollte sich unbedingt aktiv in die Weiterentwicklung von E-Book-Standards wie EPUB 3 einschalten. Tobias Streitferdt (Holtzbrinck ePublishing) hat den Technologiegipfel im Auftrag der IG Digital des Börsenvereins besucht.

Der zweite internationale EPUB Summit wurde erstmals vom EDRLab, dem europäischen Interessensverband zur Einführung des EPUB-Standards, organisiert. Viele Vorträge waren geprägt vom Anschluss des International Digital Publishing Forum (IDPF) an das World Wide Web Consortium (W3C). Die daraus resultierende neu gegründete Organisation Publishing@W3C soll nun den EPUB-Standard weiterentwickeln.

Was international in der Buchbranche ziemliche Wellen auslöste, fand in Deutschland kaum Beachtung, obwohl E-Books in deutschen Verlagen immer mehr zum Umsatz beitragen. Zudem entstand gerade hier mit der auf EPUB basierenden Tolino-Allianz ein respektabler Gegenspieler gegenüber dem Branchenprimus Amazon. So sollte es auch im Interesse der deutschen Verlagshäuser und E-Book-Händler sein, bei der Weiterentwicklung von EPUB mit am Tisch zu sitzen.

In seiner Keynote stellte Bill Kasdorf (Vizepräsident von Apex Content & Media Solutions) die heutige Bedeutung von EPUB 3 als E-Book-Standard heraus. Schon längst wird er nicht mehr nur als digitales Format für das klassische Buch verwendet. So veröffentlichen unter anderem die japanische Regierung und sämtliche Institutionen der Europäischen Union ihre Dokumente inzwischen in EPUB 3. Der Standard entwickelt sich zudem vom reinen Auslieferungs- zu einem Workflow-Format.

Mit der Anhebung auf die Version 3 wurde das EPUB quasi über Nacht "barrierefrei" und damit ein wichtiges Instrument für Universitäten und Bibliotheken, um E-Books ihren blinden Studenten und Kunden zugänglich zu machen. Durch die Integration von Data Markups wie schema.org werden Bücher inhaltlich erschlossen und leicht auffindbar gemacht. Die Text-to-Speech-Funktion ermöglicht das automatisierte Vorlesen des E-Books. In einem Panel mit Vertretern des DAISY-Konsortiums und Hachette wurden Best-Practise-Beispiele für barrierefreies Lesen aufgezeigt.

In einem gemeinsamen Panel stellten Liisa McCloy-Kelley (Vizepräsidentin & Direktorin für E-Book-Produktentwicklung und Innovation bei Penguin Random House) und Ivan Herman (Technischer Leiter von Publishing@W3C) die neu gegründete Organisation PUBLISHING@W3C vor. In der Vergangenheit hatten Branchenteilnehmer die Qual der Wahl, an welcher der vielen Organisationen sie sich beteiligen sollen: IDPF, W3C, Readium, EDUPUB, Epubzone u.a. Alle hatten eigene Prioritäten und mussten viel Energie für die Abstimmung untereinander aufwenden. So entschieden sich die Boards von IDPF und W3C zur Neugründung des PUBLISHING@W3C, das sich um Web-Applikationen und Formate wie EPUB zur Veröffentlichung von Content kümmern soll.

Außerdem interessant: Die neue "Readium-Foundation" besteht aus einem Kernteam französischer und amerikanischer Firmen und arbeitet kollaborativ an einer Reader-Technologie für Mobil- wie Desktop-Geräte. Hadrien Gardeur (Gründer und CEO von Feedbooks) informierte über den aktuellen Stand dieses internationalen Open-Source-Projekts.

Ein wichtiges Projekt des Consortiums ist das Rechte-Management-Tool Readium LCP. Es soll künftig eine kostengünstige, weniger fehleranfällige und kundenfreundliche Alternative zum Adobe-DRM darstellen. In Deutschland haben sich ja die großen Verlagshäuser genau aus diesen Gründen vom "harten DRM" verabschiedet. Wie schnell die LCP marktreif ist, bleibt jedoch abzuwarten.

https://www.boersenblatt.net/artikel-epub_summit_2017.1304827.html

1104 via bd ebd., Epub, Epub3, E-ink, E-reader, EV, e.V.,



EBSCO

integriert BASE ... in EDS ... bit.ly/1XYUE8P ... via i. in 12/2015


FAMI bei EBSCO in berlin

FaMI o.ä. als Customer Account Manager (m/w/d) EBSCO Information Services GmbH, Berlin | Bewerbungsfrist: 31.07.2019 https://ebsco.onapply.de/details/8198.html

1906 via o.


Enzyklopädie-Inhalte für Bibliotheksnutzer

Um Inhalte der digitalen Brockhaus Enzyklopädie künftig für die Nutzer wissenschaftlicher Bibliotheken auffindbar zu machen, werden neuerdings Treffer über EBSCO Discovery Service direkt im Suchergebnis angezeigt.

Suchende erhalten damit Einstiegsinformationen und das Wichtigste über ein Thema in übersichtlicher, konzentrierter und allgemeinverständlicher Form, so EBSCO in einer Presseinformation. Die redaktionell strukturierten Artikel böten eine schnelle Orientierung; die weitere Recherche werde über geprüfte interne und externe Links erleichtert. Alle Informationen seien zu 100 Prozent verlässlich und zitierfähig – essenziell für das wissenschaftliche Arbeiten.

Brockhaus wurde 2008 an die Bertelsmann Gruppe verkauft, im Jahr 2015 dann von der schwedischen NE Nationalencyklopedin AB übernommen, mithilfe deren digitaler Services bereits 75 Prozent aller schwedischen Schulen unterrichten. Unter der Firmierung Brockhaus | NE GmbH vollzieht das Unternehmen eine Wandlung vom Wissens- zum Bildungsanbieter. Für Schulen und Bibliotheken bietet Brockhaus verschiedene Nachschlagewerke und das E-Learning-Angebot Schülertraining.

EBSCO Information Services (EBSCO) ist ein Discovery Service-Anbieter für Bibliotheken mit über 11.000 Discovery-Kunden in über 100 Ländern. EBSCO ist nach eigenen Angaben der weltweit führende Anbieter von elektronischen Zeitschriften und Büchern für Bibliotheken mit einem Abonnementverwaltungssystem für über 360.000 Titel, davon mehr als 57.000 Online-Titel sowie Zugang zu mehr als 1 Million E-Books.

EBSCO Information Services ist ein Unternehmensbereich von EBSCO Industries Inc., einem seit 1944 familiengeführten Unternehmen. https://www.boersenblatt.net/artikel-enzyklopaedie-inhalte_fuer_bibliotheksnutzer.1304206.html


EBSCO Datenbanken und Software as a Services (SaaS) Lösungen gehören zu den meist-genutzten Informationsquellen weltweit. EBSCO Information Services GmbH Sachsendamm 2-7, 10829 Berlin, www.ebsco.com



EBSCO Information Services hat sich in der Welt der elektronischen Information als ein international führender Anbieter von Online-Fach-Datenbanken, Discovery-Systemen und E-Books etabliert. Seit mehr als einem Jahrzehnt wird unsere Mutterfirma unter den Forbes Top 200 privaten US-Firmen geführt. Wir unterstützen professionelle Informations-Beschaffer dabei, die Ansprüche Ihrer Kunden nach schneller, fundierter, wissenschaftlicher Information zu erfüllen. Zu unseren Kunden gehören Universitäten, Fachhochschulen, Firmen, Forschungsinstitute, Staatsbibliotheken genauso wie öffentliche und medizinische Bibliotheken. www.ebscohost.com


EBSCO Information Services https://ebsco.onapply.de


ECIL

2. European Conference on Information Literacy (ECIL) === 20. bis 23. Oktober 2014 ... Dubrovnik in Kroatien ==== http://www.ecil2014.org/

Die erste ECIL fand 2013 in Istanbul statt: http://ecil2013.ilconf.org Die Folien vieler Vortraege sowie das Book of Abstracts http://ecil2013.ilconf.org/program


ekz

Das Gebet- und Gesangbuch aller deutschsprachigen katholischen Bistümer ist unersetzlich in der Gemeindearbeit, für das persönliche Gebet oder einfach als Geschenk. Den Bestellschein für das Gotteslob finden Sie ab sofort bei der ekz. Hüllen und die Möglichkeit der Namensprägung werden in den nächsten Wochen eingerichtet. http://www.ekz.de/index.php?id=2882 ... 060317 via fb


, etc, et cet., et cetera,


EZB

... et al. ...


ELAG - European Library Automation Group

http://www.elag.org


EOTI

http://aicommand.com/EOTI.htm


EB11

EB11, eine der definitiven Topadressen im Netz 1911encyclopedia.org ... 404 am 300517 ... eine erste Annäherung an eine neue URL ... https://www.britannica.com/on-this-day

The LoveToKnow? Free Online Encyclopedia is based on what many consider to be the best encyclopedia ever written: the eleventh edition of the Encyclopedia Britannica, first published in 1911. At a time when many encyclopedias have capsulated and condensed important knowledge, the 11th edition is generally much more in-depth and thorough on it's topics. It is not uncommon for our entries to be 5 to 10 times the length of other encyclopedias. As a research tool, this 11th edition is unparalleled - even today. LoveToKnow? is in the process of updating and editing thousands of the entries, preserving the treasured entries that make it so unique, and adding entries on new relevant topics. We hope that you enjoy and learn from the LoveToKnow? Free Online Encyclopedia and that it becomes one of your favorite places for reference information.

The Eleventh Edition filled 29 volumes and contains over 44 million words. It contains over 40,000 articles written by over 1,500 authors within their various fields of expertise. What was particularly remarkable was that many of the entries were written by the most famous people of the age. As such, it was considered to represent the sum of human knowledge at the beginning of the 20th Century.

Sir Kenneth Clark, in Another Part of the Wood, wrote of the Eleventh Edition: "One leaps from one subject to another, fascinated as much by the play of mind and the idiosyncrasies of their authors as by the facts and dates. It must be the last encyclopedia in the tradition of Diderot which assumes that information can be made memorable only when it is slightly colored by prejudice.

When T.S. Eliot wrote 'Soul curled up on the window seat reading the Encyclopedia' he was certainly thinking of the eleventh edition."


ETH

Jahresbericht 2015 der ETH-Bibliothek ==== http://dx.doi.org/10.3929/ethz-a-004157606

Neben der Lancierung des Projekts Swiss Library Service Plattform SLSP bildeten Themen wie Open Access oder die Einführung des neuen Regelwerks RDA Schwerpunkte. Mehrere Projekte konnten entscheidend vorangebracht werden, sodass insbesondere die Online-Präsenz von Beständen der Sammlungen und Archive erneut ausgebaut werden konnte. Auch das Management von Forschungsdaten stand weiterhin im Fokus.

Neu brachte sich die ETH-Bibliothek etwa bei den Themen Open Data oder Revision des Schweizer Urheberrechts ein. Das Erbringen von Kerndienstleistungen der ETH-Bibliothek für die Kundinnen und Kunden stellte wie gewohnt ein zentrales Aufgabengebiet dar.

ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Dr. Christine Bärtsch, Marketing und Kommunikation, Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Tel. +41 44 632 64 77, christine.baertsch@library.ethz.ch, www.library.ethz.ch<http://www.library.ethz.ch>

230816 via i.


EuGH

„EuGH Urteil: Facebook Fanpagebetreiber sind mitverantwortlich für Datenverarbeitung auf Facebook ! Und jetzt ?“ von RA Dr. Carsten Ulbricht http://www.rechtzweinull.de/archives/2606-eugh-urteil-facebook-fanpagebetreiber-mitverantwortlichkeit.html


„EUGH Urteil: Müssen nun alle Facebook-Seiten geschlossen werden?“ von RA Dr. Thomas Schwenke https://allfacebook.de/policy/eugh-urteil

0606 via iwo



Susan Sontag on beauty vs. interestingness buff.ly/1OVcBik ... 160116 via t.


Friedrich Nietzsche, Also sprach Zarathustra, 1883-85: "Ein Grausen überfiel mich, als ich diese Besten nackend sah: da wuchsen mir die Flügel, fortzuschweben in ferne Zukünfte. In fernere Zukünfte, in südlichere Süden, als je ein Bildner träumte: dorthin, wo Götter sich aller Kleider schämen!"


E-LIS

Repositorium E-LIS ist 15 Jahre alt geworden E-LIS wurde im Jahr 2003 gegründet und hat den Untertitel „e-prints in library and information science“ und ist unter http://eprints.rclis.org/zugänglich. ... 081118 via n.

F

FES

Lesebuch über Bildungsgerechtigkeit

Das Lesebuch in all seinen Facetten fügt sich zusammen zu einer sozialdemokratischen Erzählung über Bildungspolitik. Chancengleichheit ist das zentrale Ziel, das alle Autor_innen bewegt. Zu lange hat soziale Herkunft den Bildungserfolg bestimmt. Unser Schulsystem ist hoch selektiv; Durchlässigkeit findet nur nach unten statt. Es ist Zeit für eine Veränderung. Das Lesebuch ... zum Download: http://www.fes.de/lnk/education (PDF) Die Printversion ... per Mail an presse@fes.de ... 130616 via fb



FRBR === (RDA)===

FRAD === (RDA)===


FHB ===


FhG

Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V. ... zB IRB


FSS

www.fss.at ... Paul Uccusic ... Michael Harner


29. - 30.06.2019 BASIS-SEMINAR: Der Weg des Schamanen Stuttgart / DE www.fss.at


FMK

www.amication.de ... Amicative Kommunikation ... Hubertus von Schoenebeck


The buffaloes are gone

The buffaloes are gone. And those who saw the buffaloes are gone. Those who saw the buffaloes by thousands and how they paved the prairie sod into dust with their hoofs, their great healls down pawing on in a great pagent of dusk, Those who saw the buffaloes are gone. And the buffaloes are gone.

CARL SANDBURG - "Buffalo Dusk"

200218 via fb incl. starkes foto an die fmk group


flugrevue.de ... airlines-umfliegen-syrischen-luftraum ... 110418 www.flugrevue.de/zivilluftfahrt/airlines/airlines-umfliegen-syrischen-luftraum/751508


FID

Fachinformationsdienst



FIZ Karlsruhe

http://www.fiz-karlsruhe.de ... s. STN FIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur GmbH


FDM

... zu rechtlichen Aspekten bei digitalen Forschungsdaten findet am 30.01.2018 eine öffentliche Workshop-Veranstaltung an der Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder) statt. Veranstalter ist das BMBF-Verbundprojekt FDMentor (https://www.forschung.europa-uni.de/de/fdmentor) in Kooperation mit dem DFG-Projekt eDissPlus (https://www2.hu-berlin.de/edissplus). https://www.ub.europa-uni.de/de/ueber_uns/aktuelles/Workshop-FDMentor/index.html

181217 via i.


Das Wiki forschungsdaten.org umfasst derzeit über 200 Einträge zum Forschungsdatenmanagement, die die über 130 Nutzerinnen und Nutzer seit dem Launch des Wikis 2013 in Eigeninitiative erstellt haben. Die Inhalte sind verfügbar unter der Lizenz Creative Commons „Namensnennung“. Betreut werden das Wiki und seine Nutzer/innen von einem vierköpfigen Redaktionsteam (Maxi Kindling (HU Berlin), Jochen Klar (RDMO), Heinz Pampel (Helmholtz-Gemeinschaft) und Jens Klump (CSIRO)). Unterstützt wird das Wiki außerdem durch die DINI-AG Elektronisches Publizieren und die DINI/nestor-AG Digitale Forschungsdaten. Inhalte beigesteuert haben überdies etliche DFG-Projekte, u. a. FDMentor, re3data.org, Radieschen, KomFor, EWIG, RADAR und eDissPlus). http://www.forschungsdaten.org

050219 via i.


FGSV - Dokumentation Strasse

Die "Dokumentation Straße" ist eine bibliographische Datenbank. http://www.fgsv.de 260813 via i.

G

GAU GmbH ... GALC GRACE s. bragi ...


GND

Schulungsunterlagen der AG RDA der DNB zu Normdaten==== https://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Bibliothek,_Information,_Dokumentation/Normdaten/GND-Kooperation#Schulungsmaterial


GfKl

> Briefe zur Klassifikation > Red.: Werner Esswein. Gesellschaft für Klassifikation. - Münster > Erscheint zweimal jährl. > 44 (1999) - ... > [Ersteintrag in der VAB: 14.05.2002] > http://www.gfkl.org/publikationen/briefe-zur-klassifikation/


14th Conference of the International Federation of Classification Societies (IFCS), ==== Univ. Bologna, Italien, 6. – 8. Juli 2015 http://www.gfkl.org/publikationen/briefe-zur-klassifikation/



GIL

Internationale Sprachen und internationale Konflikte in 2019

Die 29. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL) findet vom 22. bis 24. Nov. 2019 in der Jugendherberge Berlin Ostkreuz (Marktstraße 9-12, 10317 Berlin) in Berlin-Friedrichshain statt.

...

"Internationale Sprachen und internationale Konflikte "

...

Anmeldungen ... an: Prof. Dr. Sabine Fiedler, Univ. Leipzig, Institut für Anglistik, Beethovenstr. 15, 04107 Leipzig http://www.interlinguistik-gil.de


Sprache und Globalisierung in 2018

Die 28. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL) findet vom 23. bis 25. November 2018 in der Jugendherberge Berlin Ostkreuz (Marktstraße 9-12, 10317 Berlin) in Berlin-Friedrichshain statt.

Den Plenarvortrag mit dem Titel "Die heutige globale Sprachenkonstellation: sprachenpolitische Aspekte mit Blick vor allem auf die deutsche Sprache und auf Esperanto" hält Prof. Dr. Ulrich Ammon.

Des Weiteren wurden u.a. folgende Beiträge zum Schwerpunktthema gemeldet:

Globalisierung des Französischen (von der internationalen Sprache zu Franglais) (Dr. Vera Barandovská-Frank) Suržyk: unkrainisch-russische Mischsprache (Dr. phil. habil. Cornelia Mannewitz) Deutsche und russische Lebensformen im Spiegel der Sprachen (Prof. Dr. Svetlana Burenkova) Esperanto und Globalisierung (lic. Kristin Tytgat) Jenseits des Globalen - Zur Typologie des Klingonischen (Prof. Dr. Martin Haase) Englisch in Äthiopien (Dr. Michał Kozicki) Sprache und Globalisierung: zu einigen Ergebnissen des Projektes "Mobilität und Inklusion in einem vielsprachigen Europa" (Prof. Dr. Sabine Fiedler)



Mehrsprachigkeit in Europa in 2017

Die 27. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL) findet vom 10.11. bis 12.11.2017 im Jugendhotel berlincity (Crellestr. 22, 10827 Berlin) in Berlin-Schöneberg statt. Das Schwerpunktthema "Mehrsprachigkeit in Europa" http://www.interlinguistik-gil.de


Migration und Sprache in 2016

26. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. (GIL), 11.-13.11 2016, in Berlin. http://www.interlinguistik-gil.de

Bengt-Arne Wickström: Sprachplanung und Kosten Ida Stria: Ein gemeinsames Weltbild bei mehrsprachigen Esperanto-Sprechern? Umfrageergebnisse Ilona Koutny: Interlinguistik Diskussion zum Thema „Esperanto und Interlinguistik an Universitäten und Hochschulen“ Sabine Fiedler / Agnes Wohlfarth: Deutsch oder Englisch? Zur Sprachenwahl von Migranten in Leipzig Cyril Brosch: Esperanto als Mittlersprache bei längerfristiger Mobilität Velimir Piškorec: Der kroatische Esperantist Stjepan Mišak in der Türkei der Zwischenkriegszeit Fritz Wollenberg: Die Emigration einer Schauspielerin von Berlin nach Zagreb, beschrieben von der kroatischen Schriftstellerin Spomenka Štimec in ihrem originalen Esperanto-Roman „Tilla“ Bengt-Arne Wickström / Michele Gazzola: Buchpräsentation The Economics of Language Policy (Cambridge (MA): MIT Press, 2016). Rudolf-Josef Fischer: Möglichkeiten der Reform in Richtung einer phonetischen Rechtschreibung (des Deutschen) Michał Kozicki: Planung der amharischen Sprache Claus J. Killing-Günkel: Ist Französisch international überflüssig? Cornelia Mannewitz: Orthografische Prinzipien in den slawischen Sprachen


Plansprachen: Aspekte ihrer praktischen Anwendung in 2015

25. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. GIL-Fachtagung vom 13.-15-11.2015 in Berlin-Konradshöhe “Plansprachen: Aspekte ihrer praktischen Anwendung” http://www.interlinguistik-gil.de


Die Plansprachenbewegung rund um den Ersten Weltkrieg in 2014

24. Jahrestagung der Gesellschaft für Interlinguistik e.V. 21. bis 23. November 2014 ver.di Jugendbildungsstätte Berlin-Konradshöhe http://www.interlinguistik-gil.de


Plansprachliche Bibliotheken und Archive in 2007

17. Tagung der GIL ... 23.-25. Nov. 2007 in Berlin http://www.interlinguistik-gil.de/


GNM

Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg

http://www.gnm.de

Das Germanische Nationalmuseum in Nürnberg (www.gnm.de) ist das größte Museum zur Kulturgeschichte des deutschen Sprachraums. Neben anderen Abteilungen beherbergt es das Historische Archiv (Urkunden und Akten, 10.-21. Jh.) und das Deutsche Kunstarchiv (Künstlernachlässe, 19.-21. Jh.) mit Beständen von insgesamt etwa 5.000 laufenden Metern.


Ab Juli 2019 wird Dr. Daniel Hess die Leitung des GNM übernehmen und zugleich auf den Lehrstuhl für Museumsforschung und Kulturgeschichte im Institut für Kunstgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg berufen. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg!! https://www.gnm.de

231218 via fb


Ausstellung "Luther, Kolumbus und die Folgen" ... http://weltimwandel.gnm.de Katalog "Luther, Kolumbus und die Folgen" ... www.gnm.de/verlag


Renaissance - Barock - Aufklärung : Kunst und Kultur vom 16. bis zum 18. Jahrhundert Beteiligt: Hess, Daniel ; Bär, Frank P. Erschienen: Nürnberg : Verl. des Germanischen Nationalmuseums, 2010 Enthalten in: Die Schausammlungen des Germanischen Nationalmuseums; Bd. 3 Umfang: 563 S. : zahlr. Ill. ISBN: 9783936688474; 3936688478 RVK-Notation: LH 36520 Beschreibung: Literaturverz. S. 485 - 535. https://books.ub.uni-heidelberg.de/arthistoricum/catalog/book/293 ... 61 MB als PDF


Das #GNM sucht zum 01.01.2020 eine neue wiss. Leitung der Sammlung ‚Malerei bis 1800 und Glasmalerei‘! 🖼 Gestalte als Teil unseres interdisziplinären, lebendigen und offenen Hauses Dauer- und Sonderausstellungen mit und lass‘ gemeinsam mit uns Kultur und Geschichte lebendig werden. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung: bit.ly/gnm-sammlungsleiter-malerei-bis-1800

1608 via fb


GeSIG

GeSIG Scientific Publishing Forum 2017 === URL  : http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=43591 Verfasst : Juni 7, 2017 ... Das Publizieren akademischer Informationen ist im digitalen Zeitalter zu einem hochkomplexen Vorgang geworden. Vor diesem Hintergrund lädt die German Serials Interest Group (GeSIG) 2017 zu einer Fachtagung zum Thema Zukunft des wissenschaftlichen Publizierens ein. Das GeSIG Scientific Publishing Forum richtet sich an Vertreterinnen und Vertreter … GeSIG Scientific Publishing Forum 2017 #scipub2017 weiterlesen ( http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=43591 )


GESIS

GESIS – Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften ... http://www.gesis.org


E13 im Team Knowledge Discovery ==== Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Abteilung Computational Social Science, Team Knowledge Discovery, eine/n wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (Entgeltgruppe 13 TV-L, Arbeitszeit bis zu 100%, zunächst befristet für 3 Jahre mit der Möglichkeit zur Promotion) für unseren Standort in Köln. 250918 via fb


GEV

Die Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde zu Stuttgart e.V., gegründet 1882 als Württembergischer Verein für Handelsgeographie, verbreitet in über hundertjähriger Tradition erd- und völkerkundliches Wissen, fördert geographische und ethnologische Forschungen und unterstützt das Linden-Museum. Weitere Informationen und das komplette Vortragsprogramm finden Sie unter http://www.lindenmuseum.de

Gesellschaft für Erd- und Völkerkunde e.V. Linden-Museum Stuttgart Hegelplatz 1 70174 Stuttgart Tel. +49.(0)711.2022-563 gev@lindenmuseum.de www.facebook.com/gev.verein


GWW

Aktuell 129 Februar 2015 | 24.02.2015 Die neue Ausgabe unserer Hauszeitung Aktuell können Sie hier herunterladen und lesen. 210615 s.a. capito in s.

H

HAAB

Herzogin Anna Amalia Bibliothek: Monographien Digital hrsg. von d. Klassik Stiftung Weimar / Herzogin Anna Amalia Bibliothek. - Weimar, o. J.

Digitale Ausgaben von 16 227 seltenen, herausragenden oder häufig genutzten Werken des historischen Buchbestandes der Anna Amalia Bibliothek, Forschungsbibliothek für Literatur- und Kulturgeschichte mit Schwerpunkt auf der deutschen Literatur der Zeit um 1800. Auch literarische Werke (Primärliteratur). Die digitale Sammlung umfaßt einen Erscheinungszeitraum vom 11.-20. Jh. Dabei stammen 4 181 Titel aus dem 18., 6 165 aus dem 19. Jh., 824 aus dem Zeitraum 1900-1945, 39 aus 1946-1993. Auch Musikalien, Karten, Handschriften, Inkunabeln, Stammbücher, Personal-und Gelegenheitsschriften, Zeitschriften. Auch Militärbibliothek, naturwissenschaftliche Sammlung sowie Gartenbibliothek 18./19. Jh., Faustsammlung, Nietzsche-Sammlung, Nietzsche-Bibliothek, Forschungssammlung NS-Raubgut. - Zugang über ein Personenregister sowie ein Register der Sachtitel. Zugang auch über eine feldorientierte bibliographische Recherche. Gezielter Zugang auch auf Bestände einzelner Sammlungen. Gesondert präsentiert werden 3 151 Werke, die bei dem Bibliotheksbrand am 2. September 2004 stark geschädigt wurden ("Aschebücher"), davon 508 Titel unvollständig. [Ersteintrag in der VAB: 20.05.2016]

http://www.virtuelleallgemeinbibliothek.de/00225ANF.HTM


http://www.klassik-stiftung.de/ueber-uns/stellenangebote


HAB

http://www.hab.de


HBI

HdM

HTML===


HU=== RT @WolfgangKaiser: „Bibliothek der HU für alle offenhalten“ http://bit.ly/9tAS6r


HEBIS

http://www.hebis.de


HIIG

Digitaler Salon: Akademie der Autodidakten im HIIG

http://www.hiig.de/events/digitaler-salon-akademie-autodidakten >>>>>>>>> >>>>>>>>> Hinweise zur Teilnahme: >>>>>>>>> Der Digitale Salon öffnet ab 18:30 Uhr seine Türen. Ab 19:00 Uhr wird >>>>>>>>> die Sendung live auf http://hiig.de übertragen. Dann heißt es >>>>>>>>> mitmachen – vor Ort und per Twitter via #DigSal. Der Digitale Salon >>>>>>>>> findet jeden letzten Mittwoch im Monat unter einer anderen >>>>>>>>> Fragestellung statt. http://www.hiig.de/digsal Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft . Bebelplatz 1 . Berlin


“We are on a mission”.

Exploring the role of future imaginaries in the making and governing of digital technology Friday, 27 April 2018 | HIIG | Französische Straße 9 | 10117 Berlin Keynote: Sally Wyatt (Maastricht University) https://www.hiig.de/events/workshop-exploring-future-imaginaries

1902 via krikowi ... moderiert ab 1902 ... tja.

april18

I

ITS --> Arolsen #Archives

(link: http://bit.ly/2VCcv5x) bit.ly/2VCcv5x ... 210519 via t.


IDW

Der #idw ist ein starkes Netzwerk in der #Wissenschaftskommunikation. Über 1.000 Pressestellen der verschiedenen Wissenschaftsorganisationen machen die Mitgliedschaft aus. Über die Kanäle des idw gibt es u.a. Pressemitteilungen aus der vielfältigen Wissenschaftslandschaft. Sie findet man unter: https://nachrichten.idw-online.de Schaut doch mal rein!

271118 via fb

tsw


IATUL

38th Annual IATUL Conference Free University of Bozen-Bolzano, South Tirol, Italy 18 - 22 June 2017

The IATUL 2017 Program Committee invites proposals for papers and posters, which should reflect the conference theme:

Embedding Libraries - Service and Development in Context

With its variety of services, managerial responsibilities, incorporating treasures from the past into the digital world, connecting continuity with innovation, and preparing our patrons for the challenges in a networked information society, the modern university library is a cosmos in itself. It remains, however, part of the university, and is always linked to the service requirements of its members and goals set by the university management. Therefore, the library's mandate and all our endeavours are primarily embedded in the university's strategic processes, along with library services resulting from our mission. The consequences are manifold, go far beyond local concerns, and will be reflected in the theme of this year's conference: "Embedding Libraries - Service and Development in Context" and its subtopics:

  • Organisational models for transformation
  • Skills for the new challenges
  • Re-design of physical spaces
  • Digital library development
  • Research Support Services
  • New approaches to information literacy
  • Strategic partnership at the local and the global level
  • Open Data, Open Access
  • Analytics, research evaluation and bibliometrics
  • Strategic alignment and advocacy

...


IATUL International Association of University Libraries c/o University of Technology Munich University Library Arcisstr. 21 80333 Munich Germany Tel.: + 49.89.289.28664 E-Mail: iatul@ub.tum.de

020117 via i.


IBG

17. IBG-Jahrestagung 2016=== http://www.buchwiss.de 7. und 8. Juli 2016 an der Hochschule der Medien in Stuttgart

Trotz des eindeutigen Bekenntnisses zum Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung in

Artikel 19 der ›Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte‹ der UNO ist dieses verbürgte Recht auch im 21. Jahrhundert kein selbstverständliches Gut.

Immer wieder wird bekannt, dass Autoren in vielen Ländern der Erde aufgrund ihrer Äußerungen von staatlichen Organen verfolgt, verhaftet, gefoltert und sogar getötet werden.

Im Zentrum der 17. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) am 7. und 8. Juli 2016 stehen aber nicht diese Extreme gewaltsamer Unterdrückung von abweichenden und unliebsamen Meinungen. Zensur, verstanden als Sammelbegriff für unterschiedliche Praktiken der Steuerung und Kontrolle von Kommunikation, kann schon dadurch entstehen, dass diejenigen, denen das Recht auf freie Meinungsäußerung formal garantiert ist (wie in Deutschland durch den Grundgesetz‐Artikel 5), aus Angst vor möglichen Folgen ›freiwillige‹ Selbstzensur betreiben. Deshalb widmet sich die IBG-Jahrestagung 2016 allen Formen der Zensur und der Medienkontrolle, die es heute in demokratisch verfassten Gesellschaften der westlichen Welt gibt. Die Beiträge sollen die Spannweite des Themas widerspiegeln und es aus vielfältigen Perspektiven beleuchten.

Weitere Informationen zur Tagung und zum Tagungsprogramm finden Sie im Internet unter: www.hdm-stuttgart.de/mp/IBG_Tagung


16. IBG-Jahrestagung 2015=== IBG-JAHRESTAGUNG 2015 IN BAMBERG Die 16. IBG-Jahrestagung mit dem Thema Die Rezension. Aktuelle Tendenzen der Literaturkritik findet am 9.-10. Juli 2015 an der Otto-Friedrich-Universität statt. http://www.buchwiss.de


15. IBG-Jahrestagung "Das Bilderbuch - Geschichte, Ästhetik, Medien" Die Tagung findet am 25. und 26. September 2014 an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt statt.


13. IBG-Jahrestagung in München==

Das E-Book. **Herausforderung und Chance für die Buch- und Verlagswelt* am 9. und 10. November 2012* *im Verlagshaus C.H.Beck *

Der Verlag C.H.Beck richtet in Kooperation mit den Studiengängen Buchwissenschaft an der LMU Münchnen die Jahrestagung 2012 der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft (IBG) aus.

Das E-Book ist derzeit in aller Munde. Der Internet-Buchhändler Amazon meldet, im Geschäftsjahr 2012 erstmals mehr E-Books als herkömmliche gedruckte Bücher verkauft zu haben. Die Internet-Giganten Google und Amazon drängen derzeit in das Geschäft um das elektronische Buch. Die US-amerikanische Regierung hat jüngst ein Kartellverfahren gegen Apple wegen Preisabsprachen eingeleitet. Auch im deutschen Markt spielt das E-Book eine zunehmend wichtige Rolle und ist für die Verlage, Autoren und den Buchhandel ein ernst zu nehmendes Geschäft. Dabei stellen sich viele Fragen: Ist das E-Book ein eigenständiges Medium? Verdrängt das E-Book auf lange Sicht das gedruckte Buch? An welche Publikationsformate denken wir, wenn wir über E-Books sprechen? Was für Kunden nutzen das E-Book? Welche Besonderheiten und rechtliche Probleme ergeben sich beim E-Book-Kauf?

...

Programmflyer zur IBG-Jahrestagung 2012 (PDF) http://www.buchwiss.de/files/ibg_jahrestagung_2012_e-book.pdf


IBM

IRB

ICONDA


IVS===


IID ===


ISI

ISI2017===

ISI2017 – 15th International Symposium of Information Science 13.03. – 15.03.2017, Berlin, Germany, http://isi2017.de/

The 15th International Symposium on Information Science (ISI 2017) will be held at Humboldt-Universität zu Berlin in March 2017. The organizers invite submissions addressing the overall conference theme of “Everything changes, everything stays the same? - Understanding Information Spaces.”

...

Designing information spaces:

  • Digital collections - big data, small data
  • Domain-specific information systems
  • Information infrastructures
  • Information organization and access
  • Multimedia
  • Social web, collaborative media
  • User interfaces
  • Virtual research environments
  • Visualization


Analyzing information spaces:

  • Information behavior
  • Information literacy
  • Metrics & altmetrics
  • Quality management und evaluation
  • User & usability studies


Impact of information spaces on research and society:

  • Digital humanities
  • E-Learning, E-Science
  • E-Society, E-Culture, E-Commerce
  • Globalization of information processes
  • Information professions and professionalization
  • Internationalization of information and knowledge
  • Open access, open education, open innovation, open source


...

Website: http://isi2017.de/ Hashtag: #isi2017 Twitter: @isi2017conf Facebook: https://www.facebook.com/isi2017conf/


If you want to look at the previous ISI conference: http://isi2015.de/


Please don't hesitate to ask if you have any questions:

Prof. Vivien Petras, PhD Berlin School of Library and Information Science Humboldt University Berlin Dorotheenstr. 26, 10117 Berlin, Germany Tel: +49 30 2093-4325 vivien.petras@ibi.hu-berlin.de www.ibi.hu-berlin.de


0306 via i.


ISO ===


IFEF=== s. Esperanto s.a. Neuenmarkt Deutsches Dampflokomotiv Museum



IFLA

IFLA-ethikkodex

Der Internationale Bibliotheksverband IFLA hat mit der Herausgabe eines IFLA-Ethikkodex eine Reihe ethischer Empfehlungen gegeben, die zum einen einzelnen im Bibliotheksbereich Beschäftigten zur Orientierung dienen sollen und zum anderen Bibliotheks- und Informationsverbänden Anregungen bei der Erarbeitung und Überarbeitung ihres eigenen Kodex bieten sollen. Zu den folgenden sechs Themenbereichen werden Empfehlungen ausgesprochen:

1. Zugang zu Informationen, 2. Verantwortung gegenüber einzelnen und der Gesellschaft, 3. Datenschutz, Diskretion und Transparenz, 4. Open Access und geistiges Eigentum, 5. Neutralität, Persönliche Integrität und Fachkompetenz, 6. Beziehungen und Beziehungen zu Kollegen und zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern.

Der Ethikkodex wurde von einer Arbeitsgruppe des IFLA-Ausschusses FAIFE (Free Access to Information and Freedom of Expression) erarbeitet, dem von deutscher Seite Prof. Dr. H. Rösch, Köln, angehört. Die Vorlage wurde vom IFLA-Vorstand im August 2012 verabschiedet und nun aus dem Englischen ins Deutsche übertragen. Der Kodex liegt auch in einer Kurzfassung vor.

Der komplette deutsche Text wie auch die Kurzfassung sind auf der Website IFLA-Deutschland zu finden: http://www.ifla-deutschland.de/de/ifla/ifla_faife/grundsatzpapiere.html



IJTEL - International Journal of Technology Enhanced Learning

ISSN (Online): 1753-5263 - ISSN (Print): 1753-5255 http://www.inderscience.com/browse/index.php?journalCODE=ijtel Published in 4 issues per year


ILO

http://www.ilo.org/beirut/media-centre/news/WCMS_415164/lang--en/index.htm


ISNI

http://www.isni.org/about

Vivian Maier 1926-2009 via ISNI http://isni.org/isni/0000000118482085


ISSN

ITS

Der ITS verwahrt mehr als 30 Millionen Dokumente aus der Zeit des Nationalsozialismus, des Zweiten Weltkriegs und der unmittelbaren Nachkriegszeit. Seit seiner Gründung dient der ITS den Opfern und Überlebenden nationalsozialistischer Verfolgung und ihren Familien, indem er sie mit Informationen versorgt und ihr Schicksal mit Hilfe seines Archivs und der Ermittlungen, die er durchführt, dokumentiert. Das Archiv wurde 2007 zu Forschungszwecken für die Allgemeinheit geöffnet. ..., ITS, ... Organisation mit etwa 300 Angestellten, ... its-arolsen.org


ITS-Jahresbericht 2017 === ... Artikel, Interviews und Grafiken geben einen Eindruck über aktuelle Projekte und unsere Arbeit als zentrale Informationsstelle zu NS-Verfolgten. Jahresbericht 2017 als Online-Publikation auf ... bit.ly/2IYN1cx


Am 15. Oktober 1944 wurde Ellis de Vries im Ghetto #Theresienstadt geboren. Dass Mutter und Tochter überlebten, ist ein Wunder. Die allermeisten Mitglieder der jüdischen Familie de Vries wurden über das Durchgangslager Westerbork direkt nach Auschwitz oder Sobibor deportiert und ermordet. Die schwangere Helena de Vries kam auf eine andere Liste. Lucy Stoxen aus Australien ist die Tochter von Ellis de Vries. Sie besuchte im Juli 2018 den ITS, um mehr über die tragische Geschichte ihrer Familie zu erfahren. Aus dem engeren Kreis überlebten nur vier Verwandte den #Holocaust: Neben Mutter und Großmutter waren es eine Großtante und der Großcousin Alexander, die beide in Amsterdam untergetaucht waren. Er händigte ihr nach dem Tod ihrer Oma eine Liste mit mehr als 50 Namen von Familienmitgliedern aus – alle ermordet von den Nationalsozialisten. So wurde Lucy Stoxen im Alter von 16 Jahren erstmals mit ihrer Familiengeschichte konfrontiert. Ihre Großmutter war nach #Australien emigriert und hatte weder mit ihrer Tochter noch mit ihrer Enkelin über ihre Vergangenheit gesprochen. Ellis erfuhr erst spät, dass sie nicht in Amsterdam, sondern in Theresienstadt zur Welt gekommen ist. „Ich möchte meinen Kindern gerne die Geschichte ihrer Familie erzählen können.“ Lucy Stoxen erhält vom ITS nun nach und nach Kopien der Dokumente zu ihrer ganzen Familie. bit.ly/2Bdy1ZF

150818 via fb

IZ3W

>>> >>> Die Bildungsabteilung im iz3w - informationszentrum 3. welt heißt ab >>> jetzt "fernsicht" und hat einen neuen Online-Auftritt. Unter der >>> Adresse http://www.fernsicht-bildung.org gibt es ausführliche >>> Informationen über unsere nord-südpolitische Bildungsarbeit.

>> + >> >> Artikel über Archiv des iz3w in Freiburg ist online >> Auf der website des Informationszentrum 3 Welt (iz3w) Freiburg ist ein >> Artikel über dessen seit 42 Jahren existierendes Archiv dokumentiert. >> Bekannter ist die Zeitschrift des iz3w, die seit 1970 erscheint. >> Christian Neven-du Mont beschreibt z.B. dass 142 Zeitschriftentitel in >> Deutschland nur noch in diesem Archiv vorhanden sind. Das Archiv ist >> in der ZDB und selbstverständlich im Archivverbund Archiv3 der >> internationalistischen Archive engagiert. >> Sein Artikel ist hier online und auch in dem Buch "Bewegung bewahren. >> Freie Archive und Geschichte von unten" enthalten. >> Bernd Hüttner - am Samstag, 26. Oktober 2013 >> http://archiv.twoday.net/stories/528987554/


IIIF - International Image Interoperability Framework

Bibliotheksforum Bayern (BFB) 1/2016

https://www.bibliotheksforum-bayern.de/fileadmin/archiv/2016-1/BFB-01-2016-WEB.pdf Aus dem Inhalt:

Digitale Bibliothek: Klaus Ceynowa, Birgit Gilcher, Birgit Ziegler-Stryczek - Vom Digitalen Image zum E-Book: Die App „Deutsche Klassiker“ der Bayerischen Staatsbibliothek; Markus Brantl -

Das International Image Interoperability Framework (IIIF): Ein neuer Standard für interoperable Bildrepositorien;

Klaus Ceynowa - „Leuchtfeuer“ in der Bayerischen Staatsbibliothek: Beacons-Technologie zur digitalen Indoor-Navigation für Bibliotheksbesucher

Management: Rita Kamm-Schuberth - Bibliotheken: Hidden Champions im öffentlichen Raum

Benutzung: Torsten Ostmann - 30 Jahre Fachbibliotheken an der LMU München: Der Weg zu einem modernen und leistungsfähigen Bibliothekssystem; Siglinde Kurz - Bücherfreude – Leseglück – Digital(ver)lust: Die Provinzialbibliothek Amberg und ihre Nutzer

Bibliotheksporträt: Lisa-Maria Tillian-Fink - Ein Schritt in die Bibliothek des Jüdischen Museums München; Maria Stotz, Katrin Schuster - Neues Haus, neue Ideen: Die Münchner Stadtbibliothek Westend ist umgezogen

Die 'Rubriken' (u.a. Kurz notiert, Termine, Abstracts) ergänzen - wie immer - die aktuelle Ausgabe des BFB.

via http://zkbw.blogspot.ch/2016/03/bibliotheksforum-bayern-bfb-12016.html


(IIIF) Conference 2019<https://iiif.io/event/2019/goettingen/> an der Niedersächsischen Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen.


Die Registrierung für Showcase, Workshops und Konferenz finden Sie unter: https://www.eventbrite.co.uk/e/2019-iiif-annual-conference-tickets-58796011453


Besonders hinweisen möchten wir nochmals auf folgende Programmpunkte

· Showcase<https://iiif.io/event/2019/goettingen/showcase/> am Montag, 24.6.: Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Registrierung jedoch erforderlich.

· Workshop "IIIF für Einsteiger, eine deutschsprachige Einführung<https://iiif.io/event/2019/goettingen/workshops/#iiif-f%C3%BCr-einsteiger-eine-deutschsprachige-einf%C3%BChrung-a-german-language-introduction-to-iiif>" am Dienstag, 25.6.: Die Teilnahme kann zum reduzierten Beitrag von 70 Euro gebucht werden.


Weitere Informationen zum Programm, Anreise, Hotels und Veranstaltungsort finden Sie auf der Konferenzseite: https://iiif.io/event/2019/goettingen/


Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Info an E-Mail-Verteiler und interessierte Gruppen und Einzelpersonen weiterleiten. Ein Retweet<https://twitter.com/iiif_io/status/1113792895788646400> geht natürlich auch.

Für Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: iiif2019@sub.uni-goettingen.de<mailto:iiif2019@sub.uni-goettingen.de>


-- Regine Stein Stellv. Abteilungsleitung Forschung und Entwicklung Forschungsinfrastrukturen Georg-August-Universität Göttingen Niedersächsische Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen D-37070 Göttingen Papendiek 14 (Historisches Gebäude, Raum 2.207) +49 551 39 25826 +49 160 98983934

regine.stein@sub.uni-goettingen.de<mailto:regine.stein@sub.uni-goettingen.de> http://www.sub.uni-goettingen.de<http://www.sub.uni-goettingen.de/> http://www.rdd.sub.uni-goettingen.de<http://www.rdd.sub.uni-goettingen.de/>


1006 via i.


IPU === - Initiative Psychologie im Umweltschutz === http://www.ipu-ev.de


IPNI - International Plant Names Index (IPNI)

ist eine Datenbank botanischer Namen für Samenpflanzen und Farne. Sie entstand in Zusammenarbeit von Royal Botanic Gardens Kew („Index Kewensis“), Harvard University Herbaria (Gray Herbarium Card Index) und Australian National Herbarium (APNI). Der Standard für die Autorenkürzel richtet sich nach den Empfehlungen des International Code of Botanical Nomenclature und geht auf das von den britischen Botanikern Richard Kenneth Brummitt und C. Emma Powell 1992 herausgegebene Standardwerk der botanischen Nomenklatur Authors of Plant Names zurück. Seit 1998 wird die Datenbank an den Royal Botanic Gardens in Kew geführt.


ISMN - International Standard Music Number

de.wikipedia.org/wiki/International_Standard_Music_Number ISMN ist die Abkürzung für International Standard Music Number. Die ISMN basiert auf der Norm ISO 10957; sie dient der weltweiten Kennzeichnung von ...


Der Photoshop-Anbieter Adobe hat die bekannte und beliebte Bild-Datenbank Fotolia übernommen. Fotolia umfasst derzeit 34 Millionen Bilder und Videos und kostete Adobe für die Übernahme 800 Millionen Dollar ... 121214


ISBN: 9783257069167 == Kindeswohl, McEwan, Ian=== , Diogenes, === ISBN: 9783257069167, Preis: 21,90 € Fiona Maye, 59-jährige Richterin am High Court in London, hat Eheprobleme, doch gerade jetzt muss sie sich auf einen schwierigen Eilantrag konzentrieren: Ein lebensbedrohlich an Leukämie erkrankter 17-Jähriger verweigert eine Bluttransfusion, weil er und seine Eltern gläubige Zeugen Jehovas sind.


Liste der Audio-Datenträgertypen nun auch incl. "Audio Belt" und "Audio wire reel" ... In kürze im RDA-wiki der DNB auf: https://wiki.dnb.de/display/RDAINFO/Arbeitshilfen ... via RDA-info-liste ... feb18


LIBREAS - Library Ideas == frei zugängliche elektronische Zeitschrift für Bibliothekswissenschaft und angrenzende Gebiete. http://www.libreas.de

Lesenswerter Artikel von Ben http://www.ib.hu-berlin.de/~libreas/libreas_neu/ausgabe7/010kad.htm


preprint-Artikel zum Thema Barrierefreiheit - ab Seite 20 zur Onleihe== http://informationspraxis.de/wp-content/uploads/sites/6/2015/02/Baudisch_final_3101_OPR.pdf


thapke== Wohin entwickelt sich das, was wir Informationskompetenz nennen? ... http://bit.ly/bTT24X

J

J. Journ.


JBZ

30 Jahre JBZ===

JBZ-Montagsrunde am 25.01.2016 zur "Angepassten Jugend?" ==== www.montagsrunden.org

Aus Anlass des 30-jährigen Bestehens hat das Team der „Zukunftsbibliothek“ Bilanz gezogen und in eienr Somnderbeilage von pro Zukunft "30 Jahre Zukunftsdiskurse" zu Themen wie Europa, Frieden, Arbeit, Wirtschaft oder Klimawandel Revue passieren lassen. Mehr: www.jbzverlag.org

Im Heft zu finden ist auch diese tolle Bilanz: 400 Veranstaltungen mit über 20.000 Besucher­Innen wurden durchgeführt, in 120 Ausgaben der Zeitschrift pro Zukunft sind über 7.000 Beiträge erschienen. Die Expertise der Einrichtung wurde vielfach nachgefragt: 13 Bücher, 50 Studien und über 30 Arbeitspapiere wurden publiziert, 280 Vorträge von JBZ-Mitarbeitern gehalten und an die 40 universitäre Lehraufträge durchgeführt. Die Bibliothek ist von 3.500 auf 16.000 Medien gewachsen. Und auf die vor einigen Jahren eröffnete Datenbank mit aktuellen Buchbesprechungen wurde bereits über 30.000 Mal zugegriffen. Gemäß Jungks Motto „Betroffene zu Beteiligten machen“ spielt Partizipation eine wichtige Rolle: Über 170 Zukunftswerkstätten konnten in den letzten 30 Jahren zu unterschiedlichen Fragestellungen durchgeführt werden. Ein Meilenstein war die Übersiedlung ins Stadtwerk-Areal im September 2014, im Zuge dessen auch der „Robert-Jungk-Platz“ mit übersiedelt werden konnte.

150616 via fb


JIM

Die JIM-Studie 2016 (Jugend, Information, (Multi-)Media) des Medienpädagogischen Forschungs-verbundes Südwest liegt nun, nachdem am 22. November bereits erste Ergebnisse veröffentlicht wurden, vollständig vor. Die Studie untersucht das Informations- und Mediennnutzungsverhalten von Jugendlichen zwischen 12 und 19 Jahren. Sie beleuchtet unter anderem die Verfügbarkeit bestimmter Endgerätetypen, die mediale und non-mediale Freizeitgestaltung, sowie Inhalte, die von der Zielgruppe bevorzugt konsumiert werden. https://www.mpfs.de/studien/jim-studie/2016/

K

KAS

Konrad Adenauer Stiftung=== http://www.kas.de



KHI

Kunsthistorisches Institut in Florenz Max-Planck-Institut Via Giuseppe Giusti, 44 I-50121 Firenze http://www.khi.fi.it


KVK

Vor 22 Jahren am 26.07.1996 ging der Karlsruher Virtuelle Katalog (KVK), die Meta-Suchmaschine zum Nachweis von mehreren hundert Millionen Medien in Bibliotheks- und Buchhandelskatalogen weltweit, online.

https://zkbw.blogspot.com/2018/08/kvk-ist-22-jahre-alt.html


KOBRA

(aux KoBrA) ===

estas artista movado kiu kreigxis en [[1948 kaj malaperis en [[1951 ... .... Gxiaj ideoj influos [[Situaciista Internacio SI

Gxia nomo ist pruntita de la buchstaben von "Kopenhagen]], Brüssel]], Amsterdam]]" de kie originas la fondintoj: Christian Dotremont]], Joseph Noiret, Asger Jorn]], Karel Appel, Constant Nieuwenhuys|Constant]] kaj Corneille, Pierre Alechinsky, Pol Bury, Henry Heerup, Egill Jacobsen, Carl-Henning Pedersen, Jacques Doucet kaj Jean-Michel Atlan.

Gxi referencas al norda popolarto, al praarto, al la infanaj desegnajxoj, al esprimismo]], kaj al superrealista auxtomatismo. Venitaj el la superrealismo]] — tial tre implikitaj en la komunista movado — la Kobra-anoj disigxas el la komunistoj kiam cxi tiuj elektas la socialisman realismon ...

La movado dissolvigxas en 1951]], unuflanke pro disopiniigxoj und rivalecoj, aliflanke pro la malsano de la du cxefaj anoj, Jorn kaj Dotremont ...


Niederländischer Maler Corneille gestorben: Mit anderen Künstlern gründete er einst er die Bewegung "CoBrA ... http://bit.ly/cNmvN3


KIM-Studie 2016

Der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest, der seit 1999 regelmäßig die KIM-Studie zum Stellenwert der Medien im Alltag von Kindern durchführt, hat auf der didacta die ersten Ergebnisse der aktuellen Studie präsentiert. Demnach sehen 77% der Kinder täglich fern, 42% der sechs-13-Jährigen in Deutschland nutzen täglich das Handy bzw. Smartphone.(Msch) https://www.mpfs.de/startseite/


KSK

http://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/die-kuenstlersozialkasse.html

http://www.kunstbuero-bw.de/event/fragen-zur-ksk-antworten-vom-experten-185.html


KI s. Aikido

L

LBZ

Unsere Zeitschrift "bibliotheken heute" erscheint dreimal im Jahr, mit dem LBZ-Newsletter halten wir Bibliotheken und alle anderen Interessierten alle 1-2 Monate auf dem Laufenden über Neuigkeiten aus dem LBZ und einer bunten Mischung aus bibliotheksrelevanten Themen. Probelesen und alle Infos zum LBZ-Newsletter: https://lbz.rlp.de


6. März 2018 im LBZ Speyer ... Google-Suche – Tipps und Tricks" von 17-18.30 Uhr https://www.facebook.com/events/1313512698779091


LEO

Logo mit L - extreme searching

LMZ

Medienpädagoge*in (m/w/d) Wir suchen Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt für unser Referat 14, Fortbildungs- und Beratungssystem. Es handelt sich um eine Vollzeitstelle an unserem Stuttgarter Standort für Tätigkeiten nach Entgeltgruppe 11 TV-L. Wenn Sie interessiert sind, geht es hier zur ausführlichen Stellenausschreibung: https://bit.ly/2lIIjJT

130919 via fb lmz


>> Digitale Fotografie >> Landesmedienzentrum Baden-Württemberg >> [Ersteintrag in der VAB: 13.01.2004] >> VAB-Eintrag aktual.: 09.04.2011 www.lmz-bw.de/medienbildung/foto.html ... VAB404 am 250817


MANTRAS-CHANTS-YOGA === KRAFTDERSTIMME.DE


23.03.2018 07:15 Uhr 360° Geo Reportage Yoga, Indiens erstaunliche Medizin | arte

Es heißt, Yoga werde in Indien schon seit rund 5.000 Jahren praktiziert. Doch unter der britischen Kolonialherrschaft geriet das Wissen um die medizinischen Heilkräfte von Yoga nahezu in Vergessenheit. In den 30er Jahren entwickelte der Yoga-Meister B. K. S. Iyengar aus der altindischen Hatha-Tradition neue Techniken. "360° Geo Reportage" geht dem Geheimnis des Yogas auf die Spur. Iyengar-Yoga wird inzwischen weltweit praktiziert und anerkannt und sogar zur unterstützenden Behandlung von Krebspatienten eingesetzt.

http://programm.ard.de/?sendung=28724558649095&first=1

1903 via site


LEKO

>> BIB on Twitter: "Buch zu "40 Jahre Lektoratskooperation" >> https://twitter.com/bib_info/status/709742115786457089 >> http://bib-info.de/verband/leko.html >> >> >> DABI: Rechercheergebnis >> dabi.ib.hu-berlin.de/cgi-bin/dabi/suche.pl?schlagwort=EKZ&modus=html >> 40 Jahre Lektoratskooperation für Öffentliche Bibliotheken, BuB : >> Forum Bibliothek und Information, 2016. >> >>>>>> BuB zur Lektoratskooperation >>>>>> im 40. Jahr ihres Bestehens >>>>>> http://b-u-b.de/lektoratskooperation



Festschrift: 40 Jahre Lektoratskooperation ===

12.09.2016

Die nahezu unendlichen Facetten der Lektoratskooperation in ihrer geschichtlichen, inhaltlichen, organisatorischen und auch menschlichen Dimension schildert die umfangreiche Publikation, die jetzt zum 40-jährigen Jubiläum dieses einzigartigen Netzwerks erschienen ist.

"40 Jahre Lektoratskooperation. Geschichte, Facetten und Zukunft einer IDee" lautet der Titel des 328 Seiten starken Bandes. Das Symbol des Diamanten auf dem Titelbild vermittelt gleich auf den ersten Blick, welchen hohen Wert die Autoren diesem "Alltagsinstrument" beimessen, das in vielen öffentlichen Bibliotheken dazu beiträgt, sich auf das Wesentliche konzentrieren zu können.

Besondere Kennzeichen der Lektoratskooperation sind die Solidarität, das gemeinsame Tun und der permanente Interessensausgleich – Qualitäten, die in einer demokratisch verfassten Gesellschaft einen wichtigen Stellenwert haben.

Wichtigstes Fundament ist die grundgesetzlich garantierte Pressefreiheit, die es nicht nur Verlagen möglich macht, Inhalte und Meinungen ohne Restriktionen veröffentlichen zu können. Gepaart mit der redaktionellen Freiheit der Lektoren und Rezensenten, aus der großartigen Vielfalt einer lebendigen Publikationslandschaft verantwortlich auswählen zu können, bietet die Lektoratskooperation mehr als ein mediales Spiegelbild bundesrepublikanischer und deutscher Geschichte: In und durch die einzigartige Zusammenarbeit aller Beteiligten leistet sie ihren Beitrag dazu, Bibliotheken weiterhin als Orte der Chancengleichheit und der unabhängigen Meinungsbildung im Bewusstsein der Öffentlichkeit zu verankern.

Die Festschrift kann unter der ekz-Nr. 485.549.0 in Medienservices oder im Shop Medien bestellt werden.

120916 via www.ekz.de


Sichtet 90.000 Titel pro Jahr=== Die Lektoratskooperation wird 40

Die deutsche Bibliothekswelt feiert den runden Geburtstag einer ihrer außergewöhnlichsten Institutionen: Die Lektoratskooperation ist ein gut ausgebautes Netzwerk aus etwa 400 unabhängigen Rezensenten und Institutslektoren aus dem gesamten Bundesgebiet. Unser Videoclip stellt sie und ihre Leistungen vor. ... http://www.ekz.de ... 130416 via fb


Eine Nachricht für die Rezensentinnen und Rezensenten der Lektoratskooperation: Der BIB e. V. betreut im Rahmen der Lektoratskooperation die Rezensentinnen und Rezensenten und ist damit auch für aktuelle Wahl zum/zur RezensentInnensprecherIn zuständig.

Aufruf zur Wahl

Liebe Rezensentinnen, liebe Rezensenten, zur Wahl der RezensentInnensprecherIn für die Amtsperiode 2019 bis 2023 haben sich drei KandidatInnen aufstellen lassen: Kirsten Brodmann, Meheddiz Gürle und Alexander Rosenstock. Die Wahl erfolgt per Briefwahl. Die Wahlunterlagen inklusive frankiertem Rückumschlag können Sie bis zum 29. März 2019 per Mail unter folgender Adresse und der Angabe Ihrer Postanschrift anfordern: leko@bib-info.de. Die Abstimmung ist dann bis zum 15. April 2019 möglich (es gilt das Datum des Poststempels). Bitte nehmen Sie sich kurz Zeit und machen Sie von Ihrem Wahlrecht Gebrauch, das stärkt die Position der künftigen RezensentInnensprecherIn. Die RezensentInnensprecherIn vertritt für vier Jahre die Interessen der Rezensentinnen und Rezensenten sowohl im Vorstand als auch in der Steuerungsgruppe der Lektoratskooperation. Darüber hinaus ist sie AnsprechparternIn bei Fragen und Problemen für alle Mitarbeitenden im Besprechungsdienst. Bisher hat diese Aufgabe Heidrun Küster übernommen. Sie gab Ende 2018 ihren Rücktritt bekannt. Mit freundlichen Grüßen, Bernd Schleh

1003 via fb


LIBREAS

... die Ausgabe #34 der LIBREAS. Library Ideas mit dem Schwerpunkt "90 Jahren Bibliotheks*wissenschaft in Berlin" erschienen ist: http://libreas.eu/. Im Fokus steht das Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der HU Berlin, wo vor 90 Jahren der erste Lehrstuhl für Bibliothekswissenschaft in Berlin besetzt wurde. Erweitert wird der Fokus auf die Geschichte dieser Wissenschaft im deutschsprachigen Raum. Die Ausgabe enthält - wie immer - weitere Beiträgen und die dritten Ausgabe der Rubrik "Das liest die Libreras". Ich hoffe, diese Ausgabe erregt Ihr / euer Interesse.

021118 via i.

M

MARC21

s.a.

MAB2=== http://www.bib-bvb.de/web/kkb-online/mini-mab2 http://www.bib-bvb.de/web/kkb-online/segment-allgemeine-angaben-felder-001-088


MAID

MPG

MYOB


MALIS

MALIS - Master in LIS Science - FH Koeln === ... http://www.fbi.fh-koeln.de/MALIS "Häufig gestellte Fragen" http://www.fbi.fh-koeln.de/studium/wbma/faq.php

Inka Tappenbeck: Eine Chance für Aufsteiger: Der neue berufsbegleitende Master-Studiengang „Bibliotheks- und Informationswissenschaft“ an der Fachhochschule Köln. In: Bibliotheksdienst 43 (2009) 5, S. 547-549 Boyer, Jens: Berufsbegleitendes Master-Studium - Chancen und Herausforderungen aus studentischer Sicht. - In: Information, Wissenschaft & Praxis, 61 (2010) 3, S. 192-194

MALIS Praxisprojekte 2011: Projektberichte aus dem berufsbegleitenden Masterstudiengang Bibliotheks- und Informationswissenschaft der Fachhochschule Köln. Hrsg. von Achim Oßwald et al. (B.I.T.online Innovativ ; 35) Wiesbaden: Dinges & Frick, 2011. 320 S. € 29,50 ISBN 978-3-934997-38-7

Es handelt sich um eine hybride Publikation (gedruckt und digital via Open Access); sie ist als Bd. 35 in der Reihe B.I.T. online Innovativ erschienen. Der Band präsentiert ausgewählte Arbeitsergebnisse von Studierenden des berufsbegleitenden Weiterbildungs-Masterstudiengangs „Bibliotheks- und Informationswissenschaft“ (MALIS - Master in Library and Information Science) der Fachhochschule Köln. Die darin versammelten Beiträge geben einen Einblick in die praxisorientierte Umsetzung der Arbeits- und Forschungsergebnisse in Bibliotheken aller Sparten.

Die Open Access-Variante des Buches findet man unter http://www.fbi.fh-koeln.de/institut/papers/malisbuch2011.php ... da kommt nix mehr vom buch 310518 k ... sowie auch direkt über die Seiten des Verlags Dinges & Frick http://www.b-i-t-online.de/daten/bitinnovativ.php#band35

.

PubLIS Cologne. Auf diesem Dokumentenserver können Sie in Metadaten und Volltexten digitaler Publikationen und Qualifizierungsarbeiten von Mitgliedern und Absolventen des Instituts für Informationswissenschaft recherchieren. https://publiscologne.th-koeln.de/home

310518



MOOC

https://imoox.at

http://www.newlibrarianship.org/wordpress/?p=2658 - mooc on new lib ship for june 30th until july 27th


JOBmooc====


BIBmooc====


xMOOC ... Dies bedeutet, dass es sich um ein Angebot handelt, das im Wesentlichen Materialen zum Selbstlernen zur Verfügung stellt und parallel für Austauschmöglichkeiten unter den Lernenden sorgt (Diskussionsforum). Eine sehr intensive Betreuung durch Lehrende und Tutoren ist also nicht vorgesehen. Der Kurs ist also wirklich eine Herausforderung! ... 010418 via https://imoox.at


MOOCS and Public libraries https://lglibtech.com/moocs_and_libraries

170919 via vab



Prof. Dr. Pascal Hitzler Dept. of Computer Science, Wright State University, Dayton, OH pascal@pascal-hitzler.de http://www.knoesis.org/pascal/ Semantic Web Textbook: http://www.semantic-web-book.org Semantic Web Journal: http://www.semantic-web-journal.net

Community organisation for the development of an Massive Open Online Community for Open Science https://github.com/OpenScienceMOOC https://opensciencemooc.eu/

121118 via jf


MFA

Sehr geehrte Damen und Herren, am Freitag, den 28. April 2017 findet in der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig die Fachtagung des Mikrofilmarchivs der deutschsprachigen Presse e.V. statt. Das Mikrofilmarchiv verfilmt deutschsprachige historische und aktuelle Zeitungen und Zeitschriften. Von seinen Originalfilmen sowie denen seiner über hundert Mitglieder (Bibliotheken, Archive und Forschungseinrichtungen) können Duplikatfilme erworben werden. In der Datenbank des Mikrofilmarchivs (http://mfa.allegronet.de) werden Original- und Duplikatfilme von den Anfängen der Pressegeschichte bis zur Gegenwart nachgewiesen. Die Geschäftsstelle befindet sich beim Institut für Zeitungsforschung der Stadt Dortmund. Für weitere Informationen zu unserem gemeinnützigen Verein können Sie gern unsere Seite mfa-dortmund.de besuchen. Dort finden Sie auch die aktuelle Ausgabe der "Zeitungs-Mikrofilm-Nachrichten".

240317 via i.

model20

My love shall in my verse ever live young. #shakespeare #sonnet #19 ... #dz20

My love shall in my tweet ever live young. #shakespeare #sonnet #19 ... #dz20 #model20


MoMA

- Museum of Modern Art === is known for its extraordinary exhibitions and for presenting the world’s finest collection of modern and contemporary art. In 1932, MoMA was the first art museum to establish a curatorial department dedicated to Architecture & Design, and by mid-century, it was playing a leading role in defining and promoting the values of "Good Design." As an extension of the Museum’s educational mission, the MoMA Design Store exemplifies good design with a well-edited selection of products highlighting the latest in materials, production, and design concepts from around the world. Shop MoMA Design Store locations and MoMAstore.org to discover innovative, fun, and functional gifts, personal accessories, and home items intended to improve everyday living. And reflect your modern style and celebrate life’s special occasions with unique and distinctive gifts from the MoMA Design Store Gift Registry. All of the products you’ll find at the MoMA Stores are reviewed and approved by MoMA’s curators, some are represented in the Museum’s design collection, and many are MoMA exclusives.


MSC

You can hardly improve on the pleasure of motorcycling – but you can make it considerably safer. For example, with Bosch motorcycle stability control (MSC), thanks to which riders can brake and accelerate safely without sacrificing the dynamic performance of their bike or the fun of the ride. The MSC is one of the solutions Bosch is presenting at the EICMA in Milan, Italy this week. See how it works! http://bit.ly/1iQaCic ‪#‎BetterRide‬ ...161115 via fb


MCI

MCI mailing list MCI@listserv.uni-siegen.de https://listserv.uni-siegen.de/cgi-bin/mailman/listinfo/mci


MVB

Guten Tag, mein Name ist Nazeeha Saeed und ich bin Journalistin in Bahrain. Am heutigen Tag der Menschenrechte stellt mir die MVB ihre Facebook-Seite als #digitalesexil zur Verfügung. Lesen Sie meinen Artikel „Die Frauen­rechts­kon­ven­tion CEDAW zwischen drei Fronten“ und erfahren Sie mehr über den Kampf für Meinungsfreiheit in Bahrain. Vielen Dank! Auch Sie können Ihre Profilseite als digitales Exil zur Verfügung stellen. Alle Informationen gibt es unter: http://digitales-exil.org ... #reporterohnegrenzen #menschenrechte #meinungsfreiheit ... 111216 via fb


MOC

my own creation thomas schmidt am 021217 in SWR1

N

n.a., N.N.


NASA

NASA digitizes 40-year-old data from the Viking Mission: "At one time, microfilm was the archive thing of the future, but people quickly turned to digitizing data when the web came to be. So now we are going through the microfilm and scanning every frame into our computer database so that anyone can access it online." http://bddy.me/2iFDBum ... 290817 via oclc via fb


NYPL

Our public domain images are full of important and beautiful resources for educators: http://on.nypl.org/1KtsxD8


Ab 24. Oktober 2018 im Kino! Ex Libris - Die Public Library von New York. Mit über 51 Millionen Medien ist die NYPL The New York Public Library eine der größten Bibliotheken der Welt. Doch das 1911 eröffnete Haus ist mehr als ein altehrwürdiges Archiv des Wissens, Sammelns und Bewahrens von Informationen – im Zuge der digitalen Revolution erfindet sich die Bibliothek neu als ein vielschichtiger und lebendiger Ort des gemeinsamen Lernens. Dokumentarfilm-Legende Frederick Wiseman ist mit seiner Kamera tief in den Kosmos der New York Public Library eingedrungen und hat einen Ort entdeckt, an dem Demokratie gelebt wird. Hier, zwischen Bücherstapeln und Monitoren, kann jeder sein Recht auf Bildung wahrnehmen und sich mit Anderen austauschen. Die Kraft der Gedanken ist der Anfang einer besseren Welt. Kinostart zum Tag der Bibliotheken. Mehr Infos: https://www.koolfilm.de/ExLibris/exlibris.php


NFC

Michael Roland, (NFC Research Lab Hagenberg, University of Applied Sciences Upper Austria): Software Card Emulation in NFC-enabled Mobile Phones: Great Advantage or Security Nightmare? http://www.medien.ifi.lmu.de/iwssi2012/papers/iwssi-spmu2012-roland.pdf

O

OFAP

OPAC

OpenSpace

OS5

OER

ORCID

kann mit VIAF gekoppelt werden. Siehe z.B. http://orcid.org/0000-0003-4365-3135 oder http://orcid.org/0000-0002-1694-233X ORCID ist stark daran interessiert andere Indetifiers zu integrieren: http://support.orcid.org/forums/175591-orcid-ideas-forum/suggestions/3271316-allow-entry-of-worldcat-viaf-ids

Für lebende AutorInnen ist die ORCID sicherlich die interessanteste Autorenindentifizierung:

  • Knapp 750'000 Menschen haben bereits eine ORCID und die Zahl wächst schnell. Offizieller Start von ORCID war Okt 2012.
    • 1 mio ende 2014

siehe z.B auch http://odin-project.eu/

  • Wie die gerade zu Ende gegangene Open Repositories 2014 zeigte, haben viele Repositories bereits ORCID integriert oder sind im Begriff dies zu tun.

http://orcid.org/0000-0002-7265-1692 via i

...

DZ ... http://orcid.org/0000-0002-8940-6909 ... 231214 ... s.a. ISNI


ONIX

http://www.editeur.org/8/ONIX/

http://info.vlb.de/verlage/thema-klassifikation/thema-in-onix-21.html


OPL #34 zu Open Access

http://www.bib-info.de/kommissionen/kopl/publikationen/checklisten.html

incl.

Molitor, Peter (2011): „Ein Überblick über Open Access Geschäftsmodelle mit besonderem Fokus auf profitorientierte Verlage“ http://opus.bszbw.de/hdms/volltexte/2011/705/

In: Checkliste Nr. 34: Open Access für die One-Person Library / Eric Retzlaff. - 2011.

via http://wiki.aki-stuttgart.de/mediawiki/index.php/Abk#OPL_.2334_zu_Open_Access


ODOK

http://www.odok.at


Hermann Huemer, Carola Wala (Hrsg.) Chronik einer wunderbaren Feindschaft – 60 Jahre ÖGDI – 1951 bis 2011. ÖGDI 2012, 404 Seiten, ISBN 978-3-9502337-1-1, EUR 39,90 Buchbesprechung (C. Cazan, August 2016) In: Information – Wissenschaft & Praxis. Volume 67, Issue 4, Pages 275–280 DOI: 10.1515/iwp-2016-0046


ODOK 2018 incl. inetbib === http://www.odok.at


OVH

zu K-lizenzen === Der OnleiheVerbundHessen (OVH), der vor über sechs Jahren erfolgreich an den Start gegangen ist, lebt von seiner kontinuierlichen Angebotserweiterung, technisch und inhaltlich. Wie andere Onleihen auch kann der OnleiheVerbundHessen nur dann eMedien anbieten, wenn diese eine Bibliothekslizenz besitzen. Diese werden von vielen, aber längst nicht allen Verlagen vergeben. Seit einiger Zeit sind manche Verlage dazu übergegangen, den Bibliotheken zwar Lizenzen zu gewähren, jedoch zu deutlich schlechteren Bedingungen als den Privatkunden. [ 237 more words ] https://onleiheverbundhessen.wordpress.com ... 040317 via fb


Der OnleiheVerbundHessen wächst und auch die Zahl der Downloads. Am 12. 12.2017 wurde die Zweimillionen-Marke geknackt: so viele eMedien aus der Onleihe sind allein im Jahr 2017 von unseren Leser*innen heruntergeladen worden. Das finden wir spitze! https://onleiheverbundhessen.wordpress.com ... 131217 via fb


OCLC

Oberhaching bei München: OCLC GmbH OCLC ist ein weltweiter Anbieter von modernsten IT-Lösungen für das Bibliotheks- und Informationsmanagement.

Böhl-Iggelheim bei Mannheim: OCLC GmbH OCLC ist ein weltweiter Anbieter von modernsten IT-Lösungen für das Bibliotheks- und Informationsmanagement.

P

PPT bzw. PPTX

Die 7 Tod-Sünden mit PowerPoint == http://bit.ly/dnT8F1


PDA

Von PDAs, Lernorten und Science-Fiction... Die Themen der aktuellen Bachelorarbeiten haben wir für euch in unserem Blog der ‪#‎berufsbegleitendenFernweiterbildung‬ dargestellt. Einfach mal unter http://fernweiterbildung.fh-potsdam.de/?p=807 reinschauen!


PDF

PP. ppm


PSB

PND

PMHS=== Philipp-Matthäus-Hahn-Schule Technische Schule Nürtingen Kanalstr. 29 D-72622 Nürtingen

Seit Freitag, 28. März 2014 ist unsere neuer Internet-Auftritt online.

Wir hoffen, dass Sie sich auf unseren Seiten gut zurechtfinden und alle wichtigen Informationen gezielt finden. Die kontinuierliche Verbesserung und Weiterentwicklung unseres Internet-Auftritts ist uns sehr wichtig. Deshalb sind wir für Fragen, Anregungen, Kritik, aber auch Lob dankbar. Wir freuen uns über Ihre offenen Worte, die Sie gerne über eines der Kontaktformulare unter Die Schule -> Organisation -> Verbesserungsvorschläge an uns richten können. Herzlichen Dank!

http://www.pmhs.es.bw.schule.de


PFC

Playing for Change is a multimedia music project, created by the American producer and sound engineer Mark Johnson with his Timeless Media Group, that seeks to inspire, connect, and bring peace to the world through music. Playing For Change also created a separate non-profit organization called the Playing For Change Foundation, which builds music schools for children around the world.

http://www.rollingstone.com/music/videos/watch-keith-richards-cover-bob-marley-with-musicians-worldwide-20140429


PURL

>> BUILD PERSISTENT URLs AND THE ARCHIVE >> >> URL and PURL are both acronyms for a web site’s address. The >> difference is that a PURL is a persistent address that one can use to >> always point to the same information regardless of how many times it’s >> moved from one server to another. >> >> The Internet Archive, working with OCLC, has launched a new program to >> manage these persistent URLs. It’s a perfect fit with the Archive’s >> Wayback Machine to preserve otherwise ephemeral web pages in >> perpetuity. Like the Archive’s other services, anyone can create a >> persistent URL for free. >> >> By adding PURL management to our suite of archiving tools, we’ve made >> another advance toward making the Web more reliable and stable for >> all.

Q

q.e.d.


R

RDA

RFID ===


RSWB s. IRB

REMUS

... incl. BIB-JUR, ...

s.

Pressemitteilung Nr. 165/11 vom 19.10.2011 juris.bundesgerichtshof.de Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des BGH hat erneut entschieden, dass Google nicht wegen Urheberrechtsverletzung in Anspruch genommen werden kann, wenn urheberrechtlich geschützte Werke in Vorschaubildern ihrer Suchmaschine wiedergegeben werden.


RDA Toolkit http://www.rdatoolkit.org


RSS

RSS richtig nutzen==== http://www.univie.ac.at/voeb/blog/?p=39076 Verfasst  : Januar 5, 2016


RLS

https://www.rosalux.de


Referent* bei RLS Vollzeit, befristet https://www.connections.clio-online.net/job/id/stellen-17450

171118 via akg


Stelle bei RLS in S - 15.11. BW==== http://www.bw.rosalux.de/news/id/39417


Bibliothekskatalog der RLS online ca 25.000 Bücher, davon 18.000 in der Datenbank ... über 1.500 ... Zeitschriftentiteln – von denen derzeit ca. 700 Titel im Bibliothekssystem erfasst sind… https://library.rosalux.de


RLS. Lexikon_Smarte_Worte. 76 Seiten. Nov. 2016 https://www.rosalux.de/fileadmin/rls_uploads/pdfs/sonst_publikationen/Lexikon_Smarte_Worte.pdf


BERLIN, 24.03. - 26.03.2017 OpenSpace, Barcamp & Co==== Seminar zur politischen Weiterbildung ... Der Workshop gibt mögliche Antworten auf diese Herausforderung mit Elementen aus Open Space (offene Gruppenmoderation) und Barcamp (offene Workshops). www.rosalux.de/weiterbildung


Stadtführung: Die Novemberrevolution und der «Spartakusaufstand» in Stuttgart am 09. Januar 1919 Treffpunkt: Hauptbahnhof, Große Schalterhalle unterm Königsbalkon, Hauptbahnhof, Stuttgart 09.01.2019, 17:00 - 18:30 Uhr Eine Stadtführung auf den Spuren der Novemberrevolution in Stuttgart mit Erhard Korn (Vorsitzender der Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg)

«Der 9. November war ein Tag der Arbeiter und Soldaten. Plakate: ‹Nieder mit dem Krieg!› ‹Hoch die sozialistische Republik!› trugen die Arbeiter. Hochrufe auf die sozialistische Republik weckten stürmisches Echo. Auf dem Schloss wehte die rote Fahne. Eine aufgewühlte Masse zerbrach am Waisenhaus die Schießgewehre einer scheußlichen Militärorganisation.» So schildert ein zeitgenössischer Beobachter die Ereignisse in Stuttgart. Am 9.1.1919 aber setzten die Eliten, ausgehend vom Hauptquartier der «weißen Garden» im Hauptbahnhof, zu einem blutigen Gegenschlag beim Tagblattgebäude an. Bei einer Stadtführung begibt sich Erhard Korn (RLS BW) auf die Spuren der Revolution zwischen dem 9. November 1918 und dem 9. Januar 1919. Zum anschließenden Neujahrsempfang der Rosa Luxemburg Stiftung im RLS-Büro mit einem Vortrag zu den gleichzeitigen Ereignissen in Berlin (Die Legende vom «Spartakusaufstand». Die Januar-Unruhen 1919 in Berlin) laden wir herzlich ein:

Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg Ludwigstr. 73a, 70176 Stuttgart 09.01.2019, 18:30 - 21:30 Uhr 18:30 Uhr - Stehempfang 19:30 Uhr - Vortrag/Diskussion

Dr. Jörn Schütrumpf, Historiker bei der RLS und Herausgeber von «‹Spartakusaufstand›. Der unterschlagene Bericht des Untersuchungsausschusses der verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung über die Januar-Unruhen 1919 in Berlin» (Karl Dietz Verlag Berlin GmbH 2018) Erhard Korn, Vorsitzender der RLS Baden-Württemberg Ein «vergessener» Bericht des Untersuchungsausschusses der verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung und ein Stuttgarter Gerichtsprozess

Im Januar 1919 greifen revolutionäre Arbeiter in Berlin zu den Waffen. Der vom linken Flügel der Berliner USPD getragene Aufstand wurde von Anfang an der gerade gebildeten KPD zugeschrieben. Sie war für derlei Aktionen allerdings viel zu schwach. Die KPD hatte im Januar 1919 in Berlin etwa 300 Anhänger, die USPD 200.000. Gleichwohl hält sich bis heute die Legende vom Spartakusaufstand. Zu ganz anderen Ergebnissen kam der Untersuchungsausschuss der verfassunggebenden Preußischen Landesversammlung über die Januar-Unruhen 1919 in Berlin in seinem Abschlussbericht vom 9. Februar 1921. In der Forschung nicht beachtet, wird der Bericht hier erstmals vollständig der Öffentlichkeit bekannt gemacht und seine Geschichte erzählt. Der Reprint des Untersuchungsberichts umfasst den amtlichen Bericht, den Niederschriften- und Urkundenband und die Anlage zum Urkundenband. Dr. Jörn Schütrumpf stellt die Ergebnisse seiner Forschungen zur Legende vom «Spartakusaufstand» in dieser Veranstaltung vor.

Weitaus weniger bekannt als der sog. «Spartakusaufstand» in Berlin sind die Ereignisse in Stuttgart vom 09./10. Januar 1919, der sog. Stuttgarter «Spartakusaufstand». Der Versuch, im Auftrag des Stuttgarter Soldatenrates eine eigene Druckschrift mit den Druckmaschinen des «Stuttgarte Neuen Tagblatts» und der «Württembergischen Zeitung» herauszugeben, wurde durch die von der provisorischen Regierung neu aufgestellten «Sicherheitskompanien» mit Waffengewalt niedergeschlagen, wobei es zu Toten und Verletzten unter unbeteiligten Zivilisten kam. In einem späteren Gerichtsprozess, dem sog. «Stuttgarter Spartakistenprozess» wurden sämtliche wegen der Ereignisse des Hoch- und Landesverrats und des Aufruhrs Angeklagten freigesprochen. Erhard Korn berichtet über die Ereignisse des sog. Stuttgarter «Spartakusaufstands» und den «Stuttgarter Spartakistenprozess».

060119 via fb


ROAR - OA Repositories

http://roar.eprints.org/view/type/

S

s. s.a.


SBB

In der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK), ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Sachbearbeitung in der Drittmittelverwaltung (w/m/d) zu besetzen: http://sbb.berlin/jg4mo3

100619 via fb


SCI ... Eugene Garfield

s.a. SSCI SSCC


SOCIAL SCISEARCH >>>>>>>>>>> <http://www.dimdi.de/en/db/dbinfo/dbmemo/in73eng.html>* >>>>>>>>>>> *Die kostenpflichtige * *Datenbank entspricht genau dem >>>>>>>>>>> "Social Science >>>>>>>>>>> Citation Index". Sie enthält seit 1973 alle Gebiete der >>>>>>>>>>> Gesellschafts- >>>>>>>>>>> und Geisteswissenschaften mit besonderer Betonung der >>>>>>>>>>> Sozialwissenschaften, der Sozialmedizin und der >>>>>>>>>>> Psychologie. >>>>>>>>>>> Es werden >>>>>>>>>>> Literaturnachweise aus ca. 1.400 meist englischsprachigen >>>>>>>>>>> Fachzeitschriften der Sozial- und Verhaltenswissenschaften >>>>>>>>>>> komplett >>>>>>>>>>> nachgewiesen sowie relevante Beiträge aus ca. 3.200 anderen >>>>>>>>>>> Zeitschriften. Die Datenbank umfasst ca. 4 Millionen >>>>>>>>>>> Zielinformationen. >>>>>>>>>>> Aktualisierung: wöchentlich [Auszug auch auf CD-ROM >>>>>>>>>>> verfügbar]. >>>>>>>>>>> Info-URL: >>>>>>>>>>> http://www.dimdi.de/en/db/dbinfo/dbmemo/in73eng.html



SKDI

SLUB === Dresden === Bibliotheksmagazin BIS Thema Ehrenamt. http://bit.ly/oernWE und bit.ly/89MdjK


SERU

als erste Bibliotheken aus dem deutschsprachigen Raum sind die Badische Landesbibliothek Karlsruhe und die UB Frankfurt am Main bei SERU registriert worden. SERU steht für "Shared Electronic Resource Understanding" und ist eine empfohlene Praxis, die im Rahmen der US-amerikanischen Standardisierungsorganisation NISO von Bibliotheken und Verlagen entwickelt worden ist. Informationen zu SERU finden Sie auf den Webseiten der NISO: http://www.niso.org/workrooms/seru

SERU ist keine Lizenz, sondern eine Alternative dazu: durch die Bezugnahme auf ein Kernset von Standards bei der Erwerbung und Nutzung elektronischer Medien wird ein gemeinsames Grundverständnis der beiden Seiten über ihre Geschäftsbeziehungen dokumentiert, das in Verbindung mit den verhandelten Angebotsunterlagen und vor dem Hintergrund der ohnehin geltenden gesetzlichen Bestimmungen als ausreichende und belastbare Grundlage für Erwerbungsvorgänge von E-Ressourcen angesehen wird. Die langwierige und aufwändige Verhandlung, Erstellung und Prüfung von Lizenzverträgen entfallen bei einer im Rahmen von SERU durchgeführten Erwerbung.

Auf einer Veranstaltung der Kommission für Erwerbung und Bestandsentwicklung des dbv auf dem Leipziger Bibliothekskongress im März 2013 hatten wir uns mit dem Nutzen und Vorteil von Standards in Lizenzen (http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte/2013/1419/) und in Sonderheit mit SERU (http://www.opus-bayern.de/bib-info/volltexte/2013/1412/) befasst.

Mit der Registrierung bei SERU gehen wir nun den Schritt in die Praxis und streben die Umstellung unserer Erwerbungsvorgänge auf SERU dort an, wo es uns sinnvoll erscheint. Dies wird sicherlich nicht bei jedem Produkt möglich oder erstrebenswert sein, doch zeigen die Erfahrungen aus den USA, dass spürbare Aufwandsreduktionen möglich sind.

Die Teilnahme an SERU ist kostenfrei und nicht verpflichtend. Damit sich dieses Verfahren auch im deutschsprachigen Raum stärker etablieren kann, möchten wir dazu ermuntern, ebenfalls eine Registrierung vorzunehmen: http://www.niso.org/workrooms/seru/registry/

170513 via i


SOEP

Das DIW hat Daten zur Mediennutzung Jugendlicher aus dem Sozio-Ökonomischen Panel SOEP zusammengetragen:

Bohmann, Sandra and Schupp, Jürgen. "IT und Kommunikationstechnologien dominieren die Freizeit von Jugendlichen." DIW Wochenbericht , no. 46 (2016): 1092--1102.

http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.547264.de http://www.diw.de/sixcms/detail.php?id=diw_01.c.547230.de http://www.diw.de/documents/publikationen/73/diw_01.c.547250.de/16-46-3.pdf

1711 via jf


SRU

... technisch betrachtet handelt es sich um eine Art Wrapper um die SRU-Schnittstelle der ZDB, die Daten sind also stets aktuell. Ein verbessertes Verhalten bei ungültigen ISSNs sowie ein breiteres Formatangebot via Content Negotiation richten wir gern in naher Zukunft ein.

Am 10.05.14 17:15, schrieb Leander Seige: Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir arbeiten derzeit an einer Software, welche die Verwaltung elektronischer Ressourcen mittels Linked Data Technologie erlauben soll. Im Rahmen dieses Projektes haben wir für unsere Zwecke als Nebenprodukt einen Dienst geschaffen, der ISSNs über eine Linked-Data-Schnittstelle mit den Services der ZDB verlinkt. Diesen, im Moment vielleicht noch etwas experimentellen Dienst, möchten wir auch der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Details unter http://amsl.technology/issn-resolver/

...

UB Leipzig http://www.ub.uni-leipzig.de http://finc.info via i.


SSD

online auf der Website der Stadtbibliothek Duisburg

Folgende Untergliederung wurde zum Jahresende 2014 noch eingearbeitet und wird in der Systematisierung der ekz angewandt: WGL 1245* Anwendungsprogrammierung – Anwendungsprogramme Hier: Programmsammlung für mobile Endgeräte Mobiltelefone siehe WGN 115 Tablet-PCs siehe WGL 135

Spezielle Anwendungsprogramme siehe die Betrifft-Gruppen-Verweisung: WGN 115, WGL 135 Mehr dazu unter http://bit.ly/1DjeXPK und natürlich unter http://www.ekz.de/ 2901 via fb


SSG --> FID===


SUMA-EV

SWR

SWR1=== SWR2=== SWR3=== SWR4===



SPARC

http://bit.ly/235lSNj


SSRN

Winter, Stefan (2012):* What Do Journals Do? -- Voluntary Public Goods and the Doomsday of Commercial Science Publishing (December 14, 2012). Available at SSRN: http://ssrn.com/abstract=2189631

Abstract: * Commercial (and non-commercial) science publishing has evolved as a solution to a number of problems in the market for research results. It has reduced transaction costs by bringing together authors and readers, which is just the simple advantage of market intermediaries. It has delivered added value to readers by filtering out bad work. It has added value to authors by delivering signals of high quality work. It has added value by sorting, relieving readers from the necessity to identify relevant work in some field of interest. And it has contributed to the value of published work by delivering guidance from reviewers to authors. But technological changes already have and will continue to erase the value of these services. These services can be provided in much better quality and at much lower costs via open access science networks like SSRN. All we need to make this work are some simple technical improvements and a few new but simple modes of peer interaction. My conjecture is that commercial science publishing will not survive for more than a couple of years.

ssrn eintrag wg. elsevier kauft ssrn im mai 2016

s.a.

LSE Impact Blog (@LSEImpactBlog) ... on Mai 18, 2016: Elsevier purchase SSRN: Social scientists face questions over whether centralised repository is in their interests. https://t.co/a9H3dketPi (https://twitter.com/LSEImpactBlog/status/732860801409748993?s=03)


SETI -- METI

Die wiss. Suche nach außerirdischen Zivilisationen" v. H. Zaun

+

Donnerstag, 16. August 2018 Außerirdisches Leben? Neues zur Suche nach E.T. und Co. Von Guido Meyer

Es gibt Menschen, die suchen nach etwas, von dem sie gar nicht wissen, ob es überhaupt da ist. Und wenn es da ist – wo es sein könnte. Für Astronomen ist diese Suche eine Sisyphusarbeit: Wohin sie auch schauen am Sternenhimmel – er scheint unbelebt zu sein. Es ist die sprichwörtliche Nadel im Heuhaufen, die sie zu finden hoffen, angesichts der schier übermenschlichen Zahl von Sternsystemen und Galaxien im Universum. Aber findet die Menschheit vielleicht deswegen keine Signale anderer Zivilisationen, weil sie falsch sucht? Sollte sie nicht vielleicht etwas aktiver werden und selbst Signale ausschicken, in die Tiefen des Alls? Genau das wird demnächst das METI-Projekt versuchen. Ein neuer Ansatz bei der Suche nach außerirdischem Leben. (Produktion 2017)

SWR2



SWIB19 - 11th Semantic Web in Libraries Conference

25.-27.11.2019, Hamburg

SWIB conference (Semantic Web in Libraries) is an annual conference, being held for the 11th time, focusing on Linked Open Data (LOD) in libraries and related organizations. It is well established as an event where IT staff, developers, librarians, and researchers from over the world meet and mingle and learn from each other. The topics of talks and workshops at SWIB revolve around opening data, linking data and creating tools and software for LOD production scenarios. These areas of focus are supplemented by presentations of research projects in applied sciences, industry applications, and LOD activities in other areas.

As usual, SWIB19 will be organized by the ZBW - German National Library of Economics / Leibniz Information Centre for Economics and the North Rhine-Westphalian Library Service Centre (hbz). The conference language is English.

Would you like to share your experiences working on an interesting service, research topic or project – not just what you did, but also how you did it? Would you like to offer a hands-on pre-conference tutorial or workshop on the afternoon of November 25?

We appreciate proposals on the following or related topics:

Projects & Applications

    * integration of LOD into productive library applications
    * authorities & knowledge organization systems (thesauri, 

classifications, ontologies)

    * re-use of LOD (from libraries, Wikidata and other sources)
    * presenting & visualizing LOD
    * end-user environments for interaction with LOD (e.g. editing or 

annotation)

    * crowdsourcing/gamification approaches involving LOD sources
    * linked research & open science

Technology (focus on Open Source software)

    * semantically enhanced data publication
    * machine learning for automatic indexing & named entity recognition
    * data 

transformation/integration/cleansing/enhancement/mapping/interlinking

    * RDF validation
    * data flow management
    * read/write linked data
    * linked data & library systems

Standards & Best Practices

    * open web standards relevant for libraries
    * application profiles & provenance information
    * usable APIs
    * providing updates & syncing data sources
    * preservation & sustainability
    * open data licensing

We are looking forward to receiving your proposals for presentations or workshops by *12 May 2019*. Please submit an abstract of 1000-1500 characters using our conference system at https://www.conftool.org/swib19.

If you intend to present a specific software solution please include links to the source code repository and make sure it is openly licensed (https://opensource.org/licenses).

Proposals will be reviewed by the SWIB programme committee:

    * Uldis Bojars (National Library of Latvia)
    * Valentine Charles (Europeana Foundation, Netherlands)
    * Christina Harlow (Temple University, USA)
    * Jana Hentschke (German National Library)
    * Niklas Lindström (National Library of Sweden)
    * Devika Madalli (Indian Statistical Institute)
    * Joachim Neubert (ZBW, Germany - Chair)
    * Adrian Pohl (hbz, Germany - Chair)
    * Dorothea Salo (UW-Madison, USA)
    * MJ Suhonos (Ryerson University, Canada)
    * Osma Suominen (National Library of Finland)
    * Jakob Voß (GBV Common Library Network, Germany)

We also have space left for satellite events in the morning of November 25. Contact us if you want to seize the opportunity to get together in the context of SWIB19.

Website: http://swib.org/swib19 Hashtag: #swib19 Twitter: @swibcon

Take a look at previous SWIB conferences at http://swib.org/swib19/history.

Please don't hesitate to ask if you have any questions:

Joachim Neubert ZBW Tel. +49-(0)40-42834462 E-mail: j.neubert(at)zbw.eu

or

Adrian Pohl hbz Tel. +49-(0)221-40075235 E-mail: swib(at)hbz-nrw.de


0804 via i.


SWIB18 === http://swib.org/swib18 Semantic Web in Libraries

SWIB conference (Semantic Web in Libraries) is an annual conference focusing on Linked Open Data (LOD) in libraries and related organizations. It is well established as an event where IT staff, developers, librarians, and researchers from all over the world meet and mingle and learn from each other. The topics of talks and workshops at SWIB revolve around opening data, linking data and creating tools and software for LOD production scenarios. These areas of focus are supplemented by presentations of research projects in applied sciences, industry applications and LOD activities in other areas.

.

We proudly invite you to 10th SWIB (Semantic Web in Libraries) conference in Bonn/Germany, 26 - 28 November 2018.

This year's keynoters will be Jim Hendler and Mia Ridge. Take a look at the programme here: http://swib.org/swib18/programme.html.

...

030818 via i.


SWIB17 === http://swib.org/swib17 4 to 6 December 2017 in Hamburg SWIB17 will be organized by the ZBW - Leibniz Information Centre for Economics and the North Rhine-Westphalian Library Service Centre (hbz).


SWIB16 === Bonn, 28 - 30 November 2016 http://swib.org/swib16/programme.html


SMAC

Führung in Gebärdensprache für Gehörlose und Hörgeschädigte==== Einmal monatlich haben Gehörlose und -geschädigte die Gelegenheit, an einer Führung zu den Highlights des smac teilzunehmen. Eine Gebärdendolmetscherin begleitet die Teilnehmer. Zusätzlich stehen Induktionsschleifen zur Verfügung. Min. 5, max. 15 Teilnehmer Anmeldung unter 0371. 911 9990 oder info@smac.sachsen.de


SEL - Sarlande Esperanto-Ligo=== http://www.esperanto-saarland.info


SEO

ad agents ist ein Spezialist für performance-orientiertes Onlinemarketing. Im Mittelpunkt stehen alle wichtigen Online-Kanäle wie Suchmaschinen, Partnernetzwerke, Social Media Plattformen und Ad-Exchanges. Mit dem Einsatz neuester Technologien und langjährigen Erfahrungen werden Maßnahmen in Bereichen wie SEA, Amazon SEO/SEA, Paid Social und Display Marketing noch effizienter. Seit 2006 beraten wir namhafte Werbetreibende aus unterschiedlichsten Branchen (u.a. Finanzen, Handel, Mode, Pharma, Technologie) und steuern Kampagnen in mehr als 40 Ländern. Die ad agents GmbH zählt zu den erfolgreichsten Performance-Agenturen in Deutschland. Über 80 Online-Experten am Standort Herrenberg ... http://www.ad-agents.com ... SEO-consultant am 211218 via xing ... junior marketing manager am 180919 via indeed

T

TAB

Ulrich Riehm, Knud Böhle, Ralf Lindner: Elektronische Petitionen und Modernisierung des Petitionswesens in Europa. TAB-Arbeitsbericht Nr. 146. Berlin 2011 http://www.tab-beim-bundestag.de/de/publikationen/berichte/ab146.html


Das Büro für Technikfolgen-Abschätzung beim Deutschen Bundestag (TAB) ist eine selbstständige wissenschaftliche Einrichtung, die den Deutschen Bundestag und seine Ausschüsse in Fragen des wissenschaftlich-technischen Wandels berät.

Das TAB wird seit 1990 vom Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) – auf Basis eines Vertrags mit dem Deutschen Bundestag – betrieben. Steuerungsgremium des TAB ist der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung.

Hierbei kooperiert das KIT seit September 2013 mit dem Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung GmbH - UFZ, dem IZT - Institut für Zukunftsstudien und Technologiebewertung gGmbH sowie der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH.

Das TAB ist Mitglied im europäischen Netzwerk parlamentarischer TA-Einrichtungen (EPTA Network) sowie im deutschsprachigen »Netzwerk TA« (NTA).

120718



TDM

Text and data mining

"The computer-based process of deriving or organising information from text or data. It works by copying large quantities of material, extracting the data, and recombining it to identify patterns, trends and hypotheses or by providing the means to organise the information mined." (http://www.ipo.gov.uk/ipreview-doc-t.pdf Text Mining and Data Analytics in Call for Evidence Responses]. UK Government)

Zit. nach: http://www.ifla.org/publications/ifla-statement-on-text-and-data-mining-2013 IFLA Statement on Text and Data Mining].

via ingrid im dez.2013


TIB

Technische Informationsbibliothek Stellenangebote unter https://tib.eu/stellenangebote


TEI

The Text Encoding Initiative (TEI) === is a consortium which collectively develops and maintains a standard for the representation of texts in digital form. Its chief deliverable is a set of Guidelines which specify encoding methods for machine-readable texts, chiefly in the humanities, social sciences and linguistics. Since 1994, the TEI Guidelines have been widely used by libraries, museums, publishers, and individual scholars to present texts for online research, teaching, and preservation. In addition to the Guidelines themselves, the Consortium provides a variety of supporting resources, including resources for learning TEI, information on projects using the TEI, TEI-related publications, and software developed for or adapted to the TEI.

The TEI Consortium is a non-profit membership organization composed of academic institutions, research projects, and individual scholars from around the world. Members contribute financially to the Consortium and elect representatives to its Council and Board of Directors.

Want to become active in the TEI community? Become a TEI Member, join a special interest group, sign up for the TEI-L mailing list, and come to our annual conferences and members' meetings.



TPDL 2019

http://www.tpdl.eu/tpdl2019


TPDL 2018

TPDL2018 - 22nd International Conference on Theory and Practice of Digital Libraries

September 10-13, 2018, Porto, Portugal

http://www.tpdl.eu/tpdl2018

.

.

TPDL 2017 ===


TPDL2017 International Conference on Theory and Practice of Digital Libraries 18-21 September 2017 Grand Hotel Palace, Thessaloniki, Greece http://www.tpdl.eu/tpdl2017


The 21st version of the International Conference on Theory and Practice of Digital Libraries holds the general theme “Part of the Machine: turning complex into scalable” and wants to create a dialogue that will address the challenge of creatively transforming these highly synthesised environments into solutions that can scale for the benefit of varied communities.

Digital libraries are complex systems that respond to the needs of multiple communities with escalating requirements. Undoubtedly the effect of big data in research and development is immense and their collection, aggregation, analysis and interpretation is currently the main trend. However, smaller developments are equally interesting in giving the example of managing highly structured and organised information resources.

In this series of conferences, the dialectic between theory and practice is intense, but always aims to produce a state of the art imagery of digital libraries, or else networked information systems that affect the life of academia, education, culture, society and industry. The components of this “machinery” are interconnected and claim the skills and knowledge of multidisciplinary researchers.

  1. Topics #

Contributions are welcomed in the following eight tracks, some of which are addressed as Special Tracks. However, submissions are not limited to the topics included in these tracks, neither it is implied that one paper is associated with one topic.

1. Digital Humanities

Corpora development Metadata & semantics for DH applications Text & data mining in DH Textual & visual information extraction Ontology engineering & use in DH Visualization in DH Annotations & critique in DH Impact of DH in society & academia

2. E-Infrastructures

Digital library designs & architectures Ubiquitous computing & Mobile digital libraries Internet of Things with digital libraries Digital preservation Cloud technologies Security for digital libraries Digital forensics Business models for e-infrastructures

3. Information Retrieval

Information retrieval & discovery Query analysis Indexing & compression Search engine architectures Recommendation systems & filtering IR evaluation Multimedia IR Multilingual IR Searching for sensitive information

4. Semantics

Archival/Bibliographic Linked Data & applications Linked Data in disciplinary digital libraries Authenticity & provenance Authority management issues Interoperability & integration Metadata aggregation Metadata schemas with emphasis to composite content Quality metrics for metadata & information structures

5. Users and Societies

Digital library interfaces Metrics, altmerics & scientometrics for & in digital libraries User centered evaluation of digital libraries Economic & legal issues for DLs Information behaviour studies Collaborative information seeking Sentiment analysis

6. Content

Digital curation & related workflows Digitization Audio-Visual digital libraries Annotations & user generated content Records management, business archives & organizational archives 3D modeling & provision Legal issues for content in digital libraries

7. Data

Big data Data science & data education Data mining Data representation Data sharing & reusability Data structures & quality Domain specific data, such as biomedical, chemical, astronomical, social Data provenance Data in Scholarly Communication

8. Services

Publishing structured & unstructured information Visualization of information Network analysis in & for digital libraries Web archiving Annotations management in digital libraries Personal information management & personal digital libraries


Individual researchers and research groups are invited to submit full papers, short papers, posters and demonstrations on the topics above, but on other relevant topics as well. Their research papers should describe original, unpublished research that is not (and will not be) simultaneously under consideration for publication elsewhere.

...

The TPDL2017 proceedings will be published by Springer-Verlag in Lecture Notes in Computer Science (LNCS, ISSN 0302-9743). Therefore all submissions should conform to the formatting instructions described in the “For Authors” webpage. In case your paper includes images or screenshots please ensure that you set image compression at 600dpi when you produce your PDF file.

All full and short papers, posters and demonstrations must be submitted in electronic format (PDF) via the conference’s submission page. https://easychair.org/conferences/?conf=tpdl2017


...

Post-conference Journal Publication #

The TPDL2017 Program Committee will also nominate papers they consider highlight work of significance in the field. Authors of these papers are then invited to submit extended version (at least 30% new material) of their papers that expand upon the description of their work by providing more depth and detail on their technical approaches and results. These submissions then go through the International Journal of Digital Libraries (IJDL, ISSN 1432-5012) review process before acceptance in a focused issue of the journal.


2012 via i.


TPDL 2016 === - International Conference on Theory and Practice of Digital Libraries "Overcoming the Limits of Digital Archives" 5-9 September 2016 Hannover, Germany http://www.tpdl2016.org/ Twitter: @TPDL2016

The International Conference on Theory and Practice of Digital Libraries (TPDL) constitutes a leading scientific forum on digital libraries that brings together researchers, developers, content providers and users in the field of digital libraries. TPDL 2016 will take place in Hannover, Germany on September 5-9, 2016. The conference will be jointly organized by the L3S Research Center and the German National Library of Science and Technology (TIB).


TTIP

Beitrag  : Die geheimen TTIP-Dokumente jetzt öffentlich URL  : https://virtuelleallgemeinbibliothek.wordpress.com/2016/05/03/die-geheimen-ttip-dokumente-jetzt-oeffentlich/ Verfasst  : 3. Mai 2016 um 19:05 Autor  : virtuelleallgemeinbibliothek Kategorien : Aktuell in den Medien: Dokumente, TTIP, TiSA, CETA etc. Die geheimen TTIP-Dokumente jetzt öffentlich ( https://www.greenpeace.de/ttipleaks ) . Greenpeace.

TTIP via zeit.de==== http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-05/ttip-datenschutz


ttip-demo.de am 10.10.15=== Mit 30 anderen Organisationen ruft foodwatch zur bundesweiten Großdemonstration gegen die geplanten "Freihandelsabkommen" TTIP und CETA auf. In gut zwei Wochen ist es so weit: Am 10.10. werden mehrere zehntausend Menschen aus ganz Deutschland in Berlin zum bundesweiten Protest erwartet. Gemeinsam mit Ihnen wollen wir ein starkes Zeichen setzen - eines für die Demokratie, für einen fairen Handel und deshalb gegen TTIP und CETA. Ein Zeichen, das niemand übersehen kann - bitte helfen auch Sie mit, die Straßen der Hauptstadt zu füllen mit unserem Protest! ... www.ttip-demo.de


TZI

Das Standardwerk zur TZI in neuer Gestalt

Seit fast 25 Jahren ist dieses Buch die grundlegende Einführung in die Themenzentrierte Interaktion nach Ruth Cohn. Aufgrund der hohen Nachfrage erscheint nun eine überarbeitete und erweiterte Neuauflage; auch Literaturverzeichnis und Adresslisten sind auf dem aktuellen Stand.

Neu sind ein einleitender Überblick der Autoren sowie ein Gespräch des bekannten Kommunikationsforschers Friedemann Schulz von Thun mit der Begründerin der TZI, Ruth C. Cohn.

»Wer eine erste, fundierte Einführung in Theorie und Praxis der TZI sucht, dem sei dieses handliche Büchlein empfohlen.« Erwachsenenbildung

»Den Autoren ist es gelungen, einfach und klar einen fundierten und engagierten Einstieg in die Themenzentrierte Interaktion zu geben.« Astrid Klinski, Das deutsche Yoga-Forum

„Den Anspruch der anregenden Einführung löst das Buch sehr gut ein, indem nicht nur das Grundgerüst der TZI sorgfältig dargestellt wird, sondern ... verdeutlicht wird, wie eine Gruppe mit TZI arbeitet.“ AHD-Zeitschrift


„Extended Museum. Neue Attraktionen – Neue Strategien.“ So heißt das Service Learning Seminar, bei dem sich die zwei Studentinnen Franziska und Ella und der studentische Projektleiter „Hahn im Korb“ Tassilo über 2 Semester hinweg engagiert haben. Die Teilnehmer*innen entwickeln selbstständig Strategiekonzepte zur Darstellung der Highlights im Schlossmuseum. Ziel ist es, die brachliegenden Schätze der Universität der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Mehr zum Thema Service Learning gibt es auch in unserer Sendung vom 27.7.: https://www.facebook.com/CTVTUE/videos/2067551939974701

310718 via fb


DOK-stelle beim DRA in ffm 0309 via medoc


20 Jahre VOEBB in Berlin


taz

Die „tageszeitung“ im Zeitalter der Digital Natives. Manuskript. Von Detlef Berentzen. Südwestrundfunk. 23 S. – (SWR2 feature) Via: https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/feature/taz-update-40-zeitung-digitalisierung/-/id=659934/did=23552590/nid=659934/cyng15/index.html

Nachtrag: Gekommen um zu bleiben. Haben wir die Weichen in Richtung Zukunft richtig gestellt? Mit Thesen zum inhaltlichen Profil und und Überlegungen zur Schwerpunktverlagerung ins Internet und social media. https://www.taz.de/report2021/

160419 via vab

U

UDC

According to Wikipedia “The Universal Decimal Classification (UDC) is a bibliographic and library classification developed by the Belgian bibliographers Paul Otlet and Henri La Fontaine at the end of the 19th century. UDC provides a systematic arrangement of all branches of human knowledge organized as a coherent system in which knowledge fields are related and inter-linked.”

Colleagues teaching subjects related to knowledge organization systems may be interested in a free access to the complete Universal Decimal Classification (UDC) scheme for education purposes at UDC Online hub.

UDC Online contains over 70,000 classes of UDC as well as over 11,000 cancelled/deprecated classes with redirections. The UDC Online is a subscription service. A two-week free trial is also available http://www.udc-hub.com/en/login.php.

The English schedules are part of the multilingual UDC hub and the scheme is currently also available for use in Dutch and Czech other languages will be added during 2014. http://www.udc-hub.com/index.php

Free access for teaching

The UDC Online in English for education is on a separate EDU server and is already in use by library schools in Australia, Brazil, Croatia, UK, USA, Israel, Germany, Spain, Switzerland, Brazil and India.

Colleagues interested in setting up a free access for their students should email the UDC Online support udconline-en@udcc.org.

We normally require the following details: ◦information about the school/department, contact lecturer, department’s address, URL ◦name of the course at which the access to UDC is used ◦start/end of the period during the year when the service will be accessed ◦number of students that would need simultaneous access to the system (most typically a number of computers in the classroom) ◦IP or IP range of the computers from which the system will be accessed.

The set-up takes usually 1-2 working days after we receive the above information from the lecturer. If you have any further queries please do not hesitate to contact udconline-en@udcc.org.

Kind regards Aida Slavic Editor-in-Chief, UDC


UEA

Malferma Tago ==== Centra Oficejo de UEA Nieuwe Binnenweg 176 3015 BJ Roterdamo, Nederlando www.uea.org


MALFERMA TAGO LA 30-A NOVEMBRO

La stabo de la Centra Oficejo de UEA kaj TEJO invitas vin al la 51-a Malferma Tago, kiu okazos sabate, la 30-an de novembro 2019, de la 10-a ĝis la 17-a horo en la CO de UEA kaj TEJO en Roterdamo ĉe Nieuwe Binnenweg 176.La evento estas registrita en Eventa Servo: https://eventaservo.org/eventoj/iWnVaxUygORJVwBq kaj en Fejsbuko: https://www.facebook.com/events/2226908600933748/?ti=clLa programo:10:00- 10:30: Akcepto.10:30- 10:50: Libroservaj novaĵoj; Ionel Oneţ.11:00- 11:45: Prelego; Orlando E. Raola, nova estrarano de UEA, pri "Ĉu ni parolis science? Ekskurso tra sep jardekoj de faka kaj populariga scienca verkado en Esperanto".12:00- 12:45: Prelego; Heidi Goes, pri komenciĝanta Esperanto-movado en Angolo.12:45- 13:40: Tagmanĝa paŭzo.13:40- 14:00: Prelego; Klara Ertl, pri pedofilio.14:00- 14:45: prelego; Guillaume Armide, pri "Ĉu vi volas pravi aŭ feliĉi? SenPerforta Komunikado (SPK)."15:00- 15:45: Prelego; Duncan Charters, la nova prezidanto de UEA, pri "Interkul!tura Kompetento kaj miskomprenoj inter diversaj grupoj inkluzive de Esperantistoj".16:00- 16:30: Prelego; Joop Kiefte, la nova prezidanto de TEJO.16:30-17:00: Dialoga momento kun la prezidantoj kaj estraranoj de UEA kaj TEJO.Aldone al specialaj ofertoj, la vizitantoj povos profiti de ĝenerala sesona rabato en la Libroservo. Kafo kaj teo estos senpagaj.Orlando E. Raola, estrarano de UEA pri kulturo kaj kongresojSaid Baluĉi, stabano de TEJO


Ĉiu Gazetara Komuniko de UEA estas libere uzebla laŭ la Permesilo CC BY 4.0.

Trovu ĉiujn Gazetarajn Komunikojn ĉe la retejo de UEA: uea.org/aktuale/komunikoj

1209 via uea


Internacia_Tago_de_la_Gepatra_Lingvo - 21.02.2019

https://de.wikipedia.org/wiki/Internationaler_Tag_der_Muttersprache https://eo.wikipedia.org/wiki/Internacia_Tago_de_la_Gepatra_Lingvo

s.a.

Mehrere Tote forderte am 21. Februar 1952 eine Demonstration in Dhaka, der Hauptstadt des damaligen Ost-Pakistan, weil die pakistanische Polizei in die Menge schoss.

Ursache der Proteste war der Beschluss des pakistanischen Regimes, Urdu zur alleinigen Amtssprache des Landes zu erklären.

Das Problem: Nur 3 Prozent der pakistanischen Bevölkerung sprachen Urdu. Demgegenüber sprachen aber mehr als 56 Prozent der damaligen Gesamtbevölkerung (West- und Ost-Pakistan) Bengali (Bangla) als Muttersprache. In Ost-Bengalen, dem damaligen Ost-Pakistan, lag dieser Anteil sogar bei 98 Prozent. Urdu war die Sprache der herrschenden Schichten in Pakistan und die Sprache der Muslim-Liga, auf deren Betreiben der Staat Pakistan gegründet wurde.

Die brachialen Massnahmen zur Unterdrückung der bengalischen Sprache und Kultur waren letztendlich vergebens. 1971 konnte Ost-Bengalen nach neunmonatigem Bürgerkrieg seine Unabhängigkeit von Pakistan erklären. Der Name des neuen Staates: Bangladesch. Die Landessprache: Bengali.

In Bangladesch ist der 21. Februar offizieller Feiertag und wird als "Tag der Märtyrer“ begangen. 1999 beschloss die UNESCO auf Antrag Bangladeschs, den 21. Februar zum "Internationalen Tag der Muttersprache“ zu erklären. http://www.uebersetzerportal.ch/nachrichten/n-archiv/2002/2002-02/2002-02-21.htm


150219 via wiki p


UKW

UKW - 247 Minuten pro tag=== ... hören die Deutschen an einem regulären Werktag durchschnittlich klassisches UKW-Radio. Der Wert stieg seit der letzten Erhebung im Juli 2017 um zwei Minuten. wuv.de

220318 via conrad


UTF-8

Für jeden wertvoll, der oft mit Sonderzeichen in Publikationen zu tun hat: die Arial Unicode MS ist zwar nicht die allerhübschste Schrift, aber bietet den Vorteil einer extrem breiten Glyphen-Abdeckung im UTF-8-Raum http://www.publishingblog.ch/das-unicode-monster/

V

VAB

VDC===

VHS

43 Projekte "Berufliche Weiterbildung an der vhs als Beitrag zur Integration"

43 Projektvorhaben zur beruflichen Weiterbildung von Menschen mit Migrationshintergrund konnten an Volkshochschulen realisiert werden, und zwar im Rahmen des Projekts "Berufliche Weiterbildung an der vhs als Beitrag zur Integration" des Verbandes, gefördert durch den dvv. In diesem wichtigen Arbeitsfeld das Engagement und die Kreativität der Volkshochschulen zu unterstützen, war ein wesentliches Ziel des Projekts.

Positive Resonanz fand auch die exemplarische Vorstellung von fünf praxiserprobten Beispielen aus verschiedenen Themenfeldern auf der Abteilungskonferenz Beruf. Das Projekt hat einen intensiven Erfahrungsaustausch unter den Volkshochschulen angeregt und strahlt bereits auf andere Bundesländer aus. Erste Rückmeldungen zeigen, dass durch das Projekt die Realisierung ähnlicher Vorhaben für weitere Volkshochschulen angeregt und erleichtert wird.

180718 via newsletter


The Visual Information Access (VIA)

system is a union catalog of visual resources at Harvard, focusing on artistic and cultural materials. VIA includes catalog records for objects or images owned, held or licensed by Harvard. Access to the catalog is open to the general public: all catalog records and thumbnail images are available to everyone. Access to higher resolution images is usually available to the Harvard community, is always determined by an individual repository, and is often dependent on copyright. Access to original object or image is determined by the individual repository. Restrictions on access may be noted in the VIA record.

.

.

.

Nossa Biblioteca Digital == cce.ufsc.br 1405 via fabio. rubrik brasilien

.

Das „Biographie-Portal“ == beruht auf einer Kooperation zwischen der Bayerischen Staatsbibliothek, der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz. Es erschliesst über ein gemeinsames Register zunächst:

   * Allgemeine Deutsche Biographie (ADB)
   * Neue Deutsche Biographie (NDB)
   * Österreichisches Biographisches Lexikon 1815-1950 (ÖBL)
   * Historisches Lexikon der Schweiz (HLS),

wobei NDB, ÖBL, HLS noch in Bearbeitung sind.

Zusammen werden auf diese Weise weit über 100.000 wissenschaftlich fundierte Biographien aus allen gesellschaftlichen Bereichen und fast allen Epochen der deutschen, österreichischen und der schweizerischen Geschichte erschlossen. In Zukunft sollen weitere nationale und regionale biographische Nachschlagewerke in das Portal einbezogen werden.

Das kumulierte Gesamtregister zu den Nachschlagewerken kann nach folgenden Kriterien durchsucht werden:

   * Namen und Vornamen (inkl. Namensvarianten und Pseudonymen)
   * Geburts- und/oder Sterbejahr
   * Berufsangaben

Von der Trefferliste gelangt man mit einem Mausklick auf den Link zur Fundstelle in den jeweiligen Lexika; für ADB, NDB und ÖBL wird zusätzlich die genaue Band- und Seitenzahl der gedruckten Ausgabe genannt. Ein Link führt dann zur Vollansicht des biographischen Artikels.

1002 . carlo joos 00


@librarythingtim @draccah Publishers will rediscover how to be useful in the new world, or the best of self-publishers will publish others 23 minutes ago via web in reply to librarythingtim Retweeted by you

1706


VDB

Error in objecto - warum E-Books keine Bücher sind

DOI: http://dx.doi.org/10.5282/o-bib/2014H1S92-99

Ruth Katzenberger

Elektronische Medien gewinnen für Bibliotheken zunehmend an Bedeutung. Trotz dieser Entwicklung bestehen in der bibliothekarischen Praxis erhebliche Unsicherheiten beim Umgang mit elektronischen Medien. Das liegt vor allem daran, dass ein gedrucktes Buch und seine elektronische Version den gleichen Inhalt haben. So liegt der Schluss nahe, dass es sich beim Print-Buch und seinem elektronischen Pendant um ein Zwillingspaar handelt, das in der bibliothekarischen Arbeit gleich behandelt werden kann. Dieser Eindruck wird verstärkt, wenn bei der elektronischen Ausleihe der E-Books von Ausleihe, Vormerkung und Widerruf gesprochen wird. Nachfolgend soll verdeutlich werden, dass der digitale Zwilling des Printbuches aus rechtlicher Sicht gerade kein „echter Zwilling“ ist. Dieser Beitrag umreißt die rechtliche Problematik, die sich ergibt, sobald Bibliotheken ihren Nutzern E-Books zur Verfügung stellen.


Literaturhinweise

Beger, Gabriele: Ausleihe von Medien gegen Gebühr. In:Bibliotheksdienst 39 (2005), S. 229-232.

Ganzhorn, Marco: Das E-Book als recht(lich) unergründetes Wesen – Rechtsfragen rund um das elektronische Buch. In: Taeger, Jürgen (Hg.): Law as a Service (LaaS) – Recht im Internet- und Cloud-Zeitalter, 2. Tagungsband DSRI-Herbstakademie 2013 (Band 1), Edewecht: Oldenburger Verlag für Wirtschaft, Informatik und Recht, 2013, S. 483-503.

Ganzhorn, Marco: Ist ein E-Book ein Buch? Das Verhältnis von Büchern und E-Books unter besonderer Berücksichtigung der UsedSoft- Rechtsprechung. In: Computer und Recht 2014, S. 492-497.

Hartmann, Thomas: Weiterverkauf und „Verleih“ online vertriebener Inhalte, Zugleich Anmerkung zu EuGH, Urteil vom 3. Juli 2012, RS. C-128/11 – UsedSoft ./. Oracle. In: GRUR-Int. 2012, S. 980-989.

Heerma, Jan Dirk. In: Wandtke Artur-Axel; Bullinger, Winfried (Hg.): Praxiskommentar zum Urheberrecht. 4. Aufl., München: C. H. Beck, 2014, § 17 und § 27.

Medicus, Dieter; Lorenz, Stephan: Schuldrecht II, Besonderer Teil. 17. Aufl., München: C. H. Beck, 2014.

Rehbinder, Manfred: Urheberrecht. 16. Aufl., München: C.H. Beck, 2010.

Schulze,Gernot. In Dreier, Thomas; Schulze, Gernot: Urheberrechtsgesetz, Kommentar. 4.Aufl., München: C. H. Beck, 2013, § 17.

http://www.bibliotheksverband.de/fileadmin/user_upload/DBV/vereinbarungen/Vertrag__27Abs2UrhG_unterschrieben_20110814.pdf (28.10.2014)

http://www.onleihe.net/fragen-rund-um-die-onleihe.html (28.10.2014).

DOI: http://dx.doi.org/10.5282/o-bib/2014H1S92-99


VR

Today is a historic day for virtual reality. After years of development, we're shipping the first consumer virtual reality product -- Samsung Gear VR, a mobile VR headset powered by Oculus. Our mission with Oculus is empower you to experience anything, anywhere with anyone. Now, you can begin to step into a world with thousands of immersive videos, movies and games with Samsung Galaxy S6 and Note 5 phones. The reviews of this product are great. WIRED says "Good VR is here" and "...spending $99 on it is a no-brainer. There's nothing like it..." while Fortune says "Gear VR is the best money can buy". I believe VR is the next big computing platform -- and a lot of people will experience it for the first time on mobile. Here's a photo of me playing CCP's Gunjack on Gear VR with Oculus CEO Brendan Iribe. It's hard to explain how fun and immersive the experience feels of instantly being in another place -- in space, under water, on a mountain, anywhere. I look forward to many more people having this experience in the years to come. ... mark z am 201115

W

W2

per mailman====


W3C

WWW


WBG

WBG bringt neues Endkunden-Portal ab 2015==== Darmstadt, 1. Oktober 2015: Die WBG (Wissenschaftliche Buch-gesellschaft) hat einen neuen Webshop für Endkunden gestartet. Ziel ist es, die Verlagsprodukte aller Imprints des Darmstädter Verlagshauses, darunter Theiss, Philipp von Zabern und Lambert Schneider, künftig aus einer Hand anzubieten.

Der neue WBG-Webshop ist unter www.wbg-verlage.de zu erreichen. Mit dem Online-Auftritt sind Auffindbarkeit und Suchfunktionen stark verbessert worden. Zudem finden sich detaillierte Produktinformationen zu den einzelnen Titeln – vom „Blick ins Buch“ über Bildergalerien, aktuelle Pressestimmen bis hin zu Videos. Neben Sach- und Fachbüchern umfasst das Portal auch die Hörbücher, die Zeitschriften Antike Welt und Archäologie in Deutschland (AiD) und mittlerweile 2.000 eBooks.

Das neue Online-Portal der WBG beruht technisch auf IBM WebSphere Commerce und wurde von der Firma Bluetrade in Köln umgesetzt. Schon 2014 war ein Portal für die WBG-Mitglieder auf dieser Basis eingeführt worden. Das Mitglieder-Portal bleibt unter der Domain www.wbg-wissenverbindet.de erreichbar.

Kunden und Buchhändler müssen sich nicht umgewöhnen. Die bestehenden Web-Adressen www.theiss.de, www.zabern.de und www.lambertschneider.de werden auf die neue Webseite umgeleitet.


WBG startet WBG-KulturCard ab 2016==== 10.03.2016 Ermäßigungen in Museen und Ausstellungshäusern

Darmstadt, 10. März 2016: Die WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft) startet mit den Zeitschriften ›Archäologie in Deutschland‹ und ANTIKE WELT die WBG-KulturCard und bietet den Mitgliedern und Abonnenten damit Ermäßigungen in renommierten Museen und Ausstellungshäusern.

Mit der WBG-KulturCard erhalten Mitglieder der WBG und Abonnenten der Zeitschriften ›Archäologie in Deutschland‹ und ANTIKE WELT je nach Museum eine Ermäßigung von 40-50 % auf den regulären Eintrittspreis oder 2 Karten zum Preis von einer. Als Partner sind zum Start bereits acht Museen dabei: Römerkastell Saalburg (Bad Homburg), smac –Staatliches Museum für Archäologie (Chemnitz), Institut Mathildenhöhe (Darmstadt), die Gedenkstätte Point Alpha (Geisa), Keltenwelt am Glauberg (Glauburg), Landesmuseum für Vorgeschichte (Halle/Saale), Maarmuseum Manderscheid und das TECHNOSEUM Mannheim.

»Wir freuen uns, zum Start bereits so bedeutende Partner für unser Projekt gefunden zu haben und werden das Angebot in Zukunft beständig erweitern«, so WBG-Geschäftsführerin Dr. Beate Varnhorn.

www.wbg-kulturcard.de


s.a.


http://wbg-kulturcard.de 20, überwiegend archäologische Museen beteiligen sich an der im März 2016 gestarteten „KulturCard“ der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft (gemeinsam mit zwei archäologischen Publikumszeitschriften) und gewähren eine Eintrittsermäßigung. 180117 via a.

WDL

"The World Digital Library (WDL) makes available on the Internet, free of charge and in multilingual format, significant primary materials from countries and cultures around the world." ‪#‎library‬ ‪#‎digital‬ ‪#‎OpenAccess‬ World Digital Library www.wdl.org The World Digital Library provides free access to manuscripts, rare books, maps, photographs, and other important cultural documents from all countries and cultures, ...


WEMI

work, expression, manifestation, item ... RDA====


WLB

Erweiterungsbau der WLB rückt in weite Ferne http://bit.ly/OnL8rC ... 141012 ... schade


WKGO

Württembergische Kirchengeschichte Online (WKGO)=== am 22. Juli 2015 wurde das Internetportal Württembergische Kirchengeschichte Online (WKGO) <https://www.wkgo.de/> durch Landesbischof Frank Otfried July in einem feierlichen Akt im Oberkirchenrat Stuttgart freigeschaltet. Artikel zu Epochen der evangelischen württembergischen Kirchengeschichte finden sich dort ebenso wie Beiträge zu Institutionen, Regionen und speziellen Themen der württembergischen Kirchengeschichte. So kann man sich unter wkgo.de<https://www.wkgo.de/> beispielsweise über die Kirchengeschichte von Schwäbisch Hall, über das Syrische Waisenhaus Jerusalem, über den Predigtgottesdienst, die württembergische Reformationsgeschichte oder über die Stuttgarter Stiftskirche informieren. Dort, wo die Zustimmung der Autor_innen eingeholt worden ist, stehen die Beiträge unter einer CC-BY-SA-Lizenz. Deren Anteil soll laufend erhöht werden. In der Personensuche <https://www.wkgo.de/personen/personensuche> lassen sich nicht nur Kurzbiografien bedeutender Persönlichkeiten recherchieren, sondern auch große, bislang unzugängliche Datenbestände aus dem Landeskirchlichen Archiv: Das Pfarrerbuch Herzogtum Württemberg (knapp 10.000 Einträge), das Verzeichnis der Stipendiaten des Evangelischen Stifts Tübingen (bis 1930, knapp 14.000 Einträge) und das Verzeichnis der Personalakten des Archivs sind durchsuchbar und zum Teil bereits über Normdaten miteinander verknüpft. Die mit GND-Nummern versehenen Einträge verweisen über die BEACON-Technik auf andere, online verfügbare Quellen. Die Beiträge auf WKGO sind vielfältig mit den Angeboten der Landeskirchlichen Zentralbibliothek <http://www.zentralbibliothek.elk-wue.de/> und ihrem Zentralkatalog<http://swb2.bsz-bw.de/DB=2.339/INFO_ABOUT> verknüpft. Das Landeskirchliche Archiv bietet unter https://www.wkgo.de/quellen-literatur/archivische-findmittel einen - stetig wachsenden - Teil seiner Bestandsfindmittel zur Recherche an. WKGO versteht sich als wachsendes Angebot. Bislang werden vorwiegend Basisinformationen geboten, die laufend fortgeschrieben werden sollen. Württembergische Kirchengeschichte Online ist ein von der Evangelischen Landeskirche gefördertes Projekt von Archiv und Zentralbibliothek sowie dem Verein für württembergische Kirchengeschichte. Mit freundlichen Grüßen Dr. Andreas Lütjen Evangelischer Oberkirchenrat Referat Archiv / Bibliothek / Registratur Balinger Straße 33/1, 70567 Stuttgart Telefon 0711 2149-258, ... E-Mail: Andreas.Luetjen@... <http://www.zentralbibliothek.elk-wue.de> <http://www.service.elk-wue.de/> ... -- http://www.inetbib.de


WDCS is the global voice

for the protection of whales, dolphins and their environment. === You have been sent this e-mail as a subscriber to the WDCS e-newsletter. If you would prefer not to receive this newsletter from WDCS in the future, you can unsubscribe here. Please note that this is an automated system, so unfortunately we cannot respond personally to replies to this address. We do not distribute or sell your email addresses. If would like to contact WDCS about a general matter please e-mail info@wdcs.org or phone (+44) (0) 1249 449500. Any enquiries regarding our merchandise can be made by calling our orderline on 0844 412 2275 or by emailing shop@wdcs.org. WDCS Shop is a trading name of WDCS (Trading) Limited (Registered in England No. 2593116) (VAT No. 543 5410 64) which is a wholly owned subsidiary of WDCS, the Whale and Dolphin Conservation Society (Charity No. 1014705) and gift aids all post tax profits to the charity.


WIMS

Int. Conf. on Web Intelligence, Mining and Semantics (WIMS'11) === Sogndal, Norway (May 25-27, 2011) http://wims.vestforsk.no

... Web Intelligence, Mining and Semantics are strongly encouraged, including but not limited to: Semantics-driven Information Retrieval * Semantic Agent Systems * Semantic Data Search * Interaction Paradigms for Semantic Search * Evaluation of Semantic Search * User Interfaces * Knowledge Representation and Reasoning * Web Mining * Ontology Mining and Knowledge Discovery in Knowledge Bases * Ubiquitous Computing * Semantic Deep Web and Intelligent e-Technology * Representation Techniques for Web-based knowledge * Quality of Life Technology for Web Document Access * Rule markup languages and systems * Machine Learning & Knowledge Discovery * Semantic 3D media and content * Optimization-based Data Mining and Web Intelligence * Web Personalization and Recommender Systems * Social Search and Web Logs Analysis * Opinion Mining for Business Intelligence * Natural Language Processing and Web Intelligence * Intelligent Web Interaction * Service-Oriented Intelligence * Collaborative Agents * Human-Oriented Knowledge * Scalability vs. expressivity of reasoning on the Web ... in areas of special interest within the broader sense of web intelligence, web mining and web semantics. The scope of the workshops is also to acknowledge the impact of web intelligence, mining and semantics and their wider applications in the information society.

... disseminated through the ACM Digital Library. Selected extended papers will be invited to appear in a special issues of reputed journals in the field. ... This track aims to foster interaction and collaboration among participating practitioners and academics, and to provide developers with a place to showcase new practical implementations of state-of-the-art systems in the areas of interest to the Web Intelligence and Semantics community. ... contact information (name, email, address, telephone number, and FAX number) and a brief bio of the presenters. ... will be disseminated through the ACM Digital Library.

... formatted according to the ACM guidelines. Author instructions and style files can be downloaded at http://www.acm.org/sigs/publications/proceedings-templates ... tweets from @wims2011 Please visit the official conference website for further information: http://wims.vestforsk.no/

X

XML

XUGS

www.xugs.de


XUGS - 07.11. 18.30h HdM in S===

Die XML User Group Stuttgart (XUGS) fängt noch einmal von vorne an: XML, wozu soll das eigentlich gut sein? Was können Medienhäuser damit anfangen? Und ist das nicht eigentlich alles schon recht abgestandenes Badewasser?

Tobias Ott, Geschäftsführer der pagina GmbH Publikationstechnologien, badet nicht nur täglich in XML, sondern hat auch im Blick, was sich jenseits des Wannenrandes befindet. Mit allen Wassern gewaschen, holt er für Sie das Handtuch von der Spitzklammer und lüftet in unterhaltsamer Art und Weise die Nasszelle durch: Auf dass auch Ihre Produktionsworkflows sauber bleiben oder werden und Ihrem Über- und Durchblick nichts im Wege steht.

Aber Vorsicht: Es besteht Gefahr, sich mit einer veritablen Waschsucht anzustecken.

Nur Mut: Wir sehen uns am Mittwoch, den 7. November, um 18.30 Uhr an der Hochschule der Medien, Nobelstr. 10, Stuttgart-Vaihingen. Der Weg zur Veranstaltung ist vom Haupteingang aus ausgeschildert. Die Teilnahme ist selbstverständlich kostenlos. Im Anschluss an den Vortrag gibt es die Möglichkeit, den Abend gemütlich in einem Restaurant ausklingen zu lassen.

https://xugs.wordpress.com/2018/10/21/xugs-21-eine-einfuehrung-in-xml/


18.10.2017 DataMapping am Beispiel Altova Mapforce

Stefan Fisahn (xugs Gründer, Datenjongleur und Mitarbeiter der Firma Perfion) nimmt uns mit in die Welt des grafischen DataMappings und führt uns anhand von Beispielen aus dem Alltag durch folgendes Programm:

  • - XML zu XML
  • - Excel, CSV, Json,
  • - Mehrere Quellen zu einer und umgekehrt
  • - Problembehandlungen
  • - Standards mappen (BMEcat und Klassifikationssysteme)
  • - Code generieren für Prozesse.

Y

Z

ZALF=== Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF)


ZBIW

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das ZBIW-Weiterbildungsprogramm für das erste Halbjahr 2019 ist ab sofort online verfügbar: https://www.th-koeln.de/weiterbildung/weiterbildungsangebote_5867.php

...

Das ZBIW der TH Köln bietet Beschäftigten Wissenschaftlicher und Öffentlicher Bibliotheken vielfältige Qualifizierungsmöglichkeiten. Neben den traditionell stark nachgefragten Seminaren gibt es wieder einige neue Themen im Programm, beispielsweise die Seminare "Working-Out-Loud für Bibliotheken" und "Wir alle sind Agenda 2030 - Nachhaltigkeitsziele als Auftrag und Chance" sowie die Workshops "Predatory Publishing und Fake Science", "Der neue Sommerleseclub" und "Library Carpentry: IT- und Datenkompetenz in Bibliotheken". Darüber hinaus gehören Zertifikatskurse, Inhouse-Schulungen und Einzelmodule des Masterstudiengangs MALIS zum Angebotsportfolio.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldungen! Herzliche Grüße Ihr ZBIW-Team

...

www.th-koeln.de/zbiw

Zertifiziert nach DIN ISO 9001 und ISO 29990


Mitglied der Qualitätsgemeinschaft der TH Köln Mitglied der Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e.V.


1611 via i.


Vermittlung von Informationskompetenz ==== gehört für nahezu alle Bibliotheken mittlerweile zum Aufgabenportfolio. Wie auf allen anderen Gebieten, so gibt es auch hier ständig neue Tools und Möglichkeiten, Schulungen oder Lehreinheiten zur Informationskompetenz zu gestalten.

Julia Bergmann stellt im Workshop "Informationskompetenz: neue Vermittlungsformen - neue Inhalte" vom 28.05. - 29.05.2018 einige neue und alternative Tools vor. https://www.th-koeln.de/weiterbildung/informationskompetenz-neue-vermittlungsformen---neue-inhalte_44834.php

180418 via i.



...

Social reading - social writing am 09.05. in Bonn==== https://listen.hbz-nrw.de/pipermail/forumoeb/2016-April/015710.html

RDA beim ZBIW==== https://www.th-koeln.de/weiterbildung/rda-angebote-des-zbiw_30197.php


ZB MED

https://twitter.com/ZB_MED ... 983 follower am 200316


Leibniz Gemeinschaft: der Abschlusstext der Evaluierung findet sich hier: http://www.leibniz-gemeinschaft.de/fileadmin/user_upload/downloads/Evaluierung/Senatsstellungnahmen/ZB_MED_-_Senatsstellungnahme_vom_17.03.2016_mit_Anlagen.pdf



ZBW - Deutsche Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften

http://www.zbw.eu


ZDB

ZEN - in lang: ZEN

ZIKG - Zentralinstitut für Kunstgeschichte

Das Zentralinstitut für Kunstgeschichte ( http://www.zikg.eu ) ist ein außeruniversitäres Forschungsinstitut im Ressort des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst.



ZEO

La unua Esperanto-Monumento (ZEO) estis solene inaŭgurita antaŭ 100 jaroj en Franzensbad, nun Františkovy Lázně http://zamenhof.blog.de/2014/07/01/franzensbad-18762517/

ZEO-group, ca. 300 tln-innen https://www.facebook.com/groups/128827667179539/

bit.ly/zeomapo ... 051117 via fb



ZKM===


ZPID

PsychLinker==== http://www.zpid.de/redact/category.php?cat=1&style=zpid

PsyDok==== http://psydok.sulb.uni-saarland.de/abfrage_suchen.php



„Worte können sein wie winzige Arsendosen: sie werden unbemerkt verschluckt, sie scheinen keine Wirkung zu tun, und nach einiger Zeit ist die Giftwirkung doch da.“ Victor Klemperer s.a. Zitate


1962 führte der „Deutsche Normenausschuss“ (DNA) == im Zusammenhang mit den Bestrebungen der Bundesregierung, Berlin als Zentrum der Kultur und der Wissenschaften aufzubauen, Gespräche mit dem Bürgermeister von Berlin über den Bereich Dokumentation. In Folge dessen wird das „Institut für Dokumentationswesen“ in Frankfurt/Main damit beauftragt, eine Analyse der bereits vorhandenen Dokumentationsstellen in Berlin zu machen. In diesem Zusammenhang steht auch Schriftverkehr über die finanzielle Förderung von Dokumentationsstellen verschiedener Institutionen. ... im kontext zu marianne buder via fb ... nov.2015


ZIB

die Servicestelle Digitalisierung Berlin == angesiedelt am Konrad-Zuse-Zentrum für Informationstechnik http://www.zib.de


> > CSS: > http://www.w3.org/Style/CSS/ > http://www.ietf.org/rfc/rfc2318.txt > > http: > http://www.w3.org/Protocols/rfc2616/rfc2616.html > > HTML: > http://www.w3.org/Protocols/rfc2616/rfc2616.html


Die Zahl derer=== , die durch zu viele Informationen nicht mehr informiert sind, wächst." Rudolf Augstein ... ... #dz20 #aki20


Do not seek perfection === in a changing world. Instead perfect your love. ~ Jack Kornfield , Buddha's Little Instruction Book

Abk via DOBI

D

DadA Datenbank des deutschsprachigen Anarchismus DAEB Deutscher Arbeitskreis für die Erfassung und Erschließung historischer Bucheinbände DAISY Digital Audiobased Information System DANTE Delivery of Advanced Network Technology to Europe DAVIC Digital Audio Visual Council DB Deutsche Bibliothek DBF Deutsche Bibliothek Frankfurt DBI Deutsches Bibliotheksinstitut DBL Deutsche Bücherei Leipzig DBLP Databases & Logic Programming DBMS Datenbankmanagementsystem DBS Deutsche Bibliotheksstatistik DBSM Deutsches Buch- und Schriftmuseum DBV Deutscher Bibliotheksverband DCCOM Distributed Component Object Model DDB Die Deutsche Bibliothek DDC Dewey Decimal Classification DDK Deweysche Dezimalklassifikation DDS Dialogue Driver System DERAL Distance Education in Rural Areas via Libraries DESIRE Development of a European Service for Information Research and Education DFG Deutsche Forschungsgemeinschaft DFN Deutsches Forschungsnetz DFS Deutsches Fernsehen DGD Deutsche Gesellschaft für Dokumentation DGfE Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft DGK Deutscher Gesamtkatalog DGPs Deutsche Gesellschaft für Psychologie DiakonKrkhs Diakoniekrankenhaus DIANE Direct Information Access Network for Europe DIMDI Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information DIN Deutsches Institut für Normung DIS Draft International Standard DITR Deutsches Informationszentrum für technische Regeln DK Dezimalklassifikation DK Dezimalklassifikation DLL Direction du Livre et de la Lecture DMA Deutsches Musikarchiv DMP Direct Marketing Press DMV Deutsche Mathematiker-Vereinigung DNB Deutsche Nationalbibliographie DNB-WV Deutsche Nationalbibliographie - Wöchentliches Verzeichnis DOBIS Dortmunder Bibliothekssystem DOD-System Document Order-Receive and Delivery System DOI Digital Object Identifier DOPAED Dokumentationsring Pädagogik DRAC Direction Régionale des Affaires Culturelles DSO Data-Star Online Dt. SB Deutsche Staatsbibliothek DTD Document Type Definition DThB Datenpool Theologischer Bibliotheken DV Datenverarbeitung DVEB Deutscher Verband Evangelischer Büchereien DVI Digital Video Interactive DZB Deutsche Zentralbücherei für Blinde

E

E-print Electronic Print Service for Research Information on Natural Science and Technology EAD Encoded Archival Description EAGLE European Association for Grey Literature Exploitation EAN Europaeinheitliche Artikelnummer EARL Electronic Access to Resources in Libraries EARN European Academic and Research Network EB Europäische Bibliographie zur Osteuropaforschung EBLIDA European Bureau of Library, Information and Documentation Associations ECCC Electronic Colloquium on Computational Complexity ECHO European Commission Host Organisation ECIA Education Consolidation and Improvement Act ECLAS European Commission Library Automated System ECPA European Commission on Preservation and Access ECTS European Community Course Credit Transfer System ECUP European Copyright USER Platform EDDIS Electronic Document Delivery - The Integrated Solution EDIFACT Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport EDILIBE Electronic Data Interchange for Libraries and Booksellers in Europe EDUCATE Enduser Courses in Information Access through Communication Technology EDUCOM Education Communications EDZ Europäisches Dokumentationszentrum EEVL Edingburgh Engineering Virtual Library EFPICC European Fair Practices In Copyright Campaign EG Europäische Gemeinschaften EG Erdgeschoß EIARD European Initiative for Agricultural Research for Development Einw. Einwohner EKD Evangelische Kirche in Deutschland Ekz Einkaufszentrale für öffentliche Bibliotheken GmbH ELDORADO Elektronisches Dokumenten-Retrieval- und Archivsystem Dortmund ELFI Servicestelle für elektronische Forschungsförderinformation ELIAS Extended Library Access Solutions ELIB Impact on People of Electronic Libraries ELIS Erlanger Library Information System ELTE Eötvös Loránd Tudományegyetem = Loránd-Eötvös-Universität, Budapest EMILE Electronic media in library environment EMIR European Multilingual Information Retrieval EMIS European Mathematical Information Service EMIS European Mathematical Information Service EMISA Entwicklungsmethoden für Informationssysteme und deren Anwendung EPBF Etablissement Public de la Bibliothéque Ephos European procurement handbook for open systems ERAM Electronic Research Archive in Mathematics ERASMUS European Community Action Scheme for the Mobility of University Students ERCIM European Research Consortium for Informatics and Mathematics ErgB Ergänzungsbibliothek ERIC Educational Research Information Center ERL Electronic Reference Library EROMM European Register of Microform Masters ERWIN ERWerbung Im Netz ESA-IRS Information Retrieval Service der European Space Agency ESAMI Eastern and Southern African Management Institute ESO European Southern Observatory ESPRIT European Strategic Programme for Research and Development in Information Technology EST Einheitssachtitel ESTC Eighteenth-Century Short Title Catalogue ETH Eidgenössische Technische Hochschule ETHERELI European THEsaurus for Indexing in REligious LIbraries EU Europäische Union EUBIB Arbeitsgruppe für Europäische Bibliotheksangelegenheiten EUCLID European Conference of Library and Information Education and Research EUCOR Europäische Konföderation der Oberrheinischen Universitäten EULER European Libraries and Electronic Resources in Mathematical Sciences EUROLIB European Community and Associated Institutions Library Cooperative-Group EURONET Europäisches Online-Informationsnetz EUSIDIC European Association of Information Services EVA European Visual Archive EXLIB Expansion of European Library Systems for the Visually Disadvantaged Exp.-Gr. Experten-Gruppe EXPLOIT Pan-European Exploitation of the Results of the Libraries Programme

F

FACIT Fast Automatic Conversion with Integrated Tools FAST Forschungsinstitut für angewandte Softwaretechnologie FB Fahrbibliothek FB Fachbereich FH Fachhochschule FH Bibl. Fachhochschule für Bibliothekswesen FHB Fachhochschulbibliothek FHBD Fachhochschule für Bibliotheks- und Dokumentationswesen FhG Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der Angewandten Forschung FI Fachinformation FID Fédération Internationale de Documentation FIGIT Follett Implementation Group for Information Technology FIS Fachinformationssystem FIS-ELF Fachinformationssystem Ernährungs-, Land- und Forstwirtschaft FIZ Fachinformationszentrum FORIS Forschungsinformationszentrum Sozialwissenschaften Formex Formalized Exchange of Electronic Publications FS Fachschule FSCH Form and Structure Corporate Headings FSt. Fachstelle; Staatliche Büchereistelle FTAM File Transfer Access Management Fte Full time equivalent FTP File Transfer Protocol FU Berlin Freie Universität Berlin FuE Forschung und Entwicklung FuLB Forschungs- und Landesbibliothek FuLB Forschungs- und Landesbibliothek FWU Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Bearb. von Ingrid Strauch. Stand: 19.05.1999 0112 via google cache http://deposit.ddb.de/ep/netpub/89/96/96/967969689/_data_stat/www.dbi-berlin.de/dbi_ber/dobi/abkhtmla.htm

Weltweite Datenmenge in 2009

laut IDC: 800 Milliarden Gigabyte. quelle: ard-text. Well, da lehn ich mich mal entspannt zurück ...

.

9570000000000000000000 Bytes

(oder 9,57 Zettabytes) sind 2008 über die Server dieser Welt ausgetauscht worden, sagen Forscher aus San Diego. Sie schätzen, dass sich die Menge an Datenverkehr alle zwei Jahre verdoppelt. 2024 hätten wir dann eine Datenmenge, die der eines Bücherstapels von der Erde bis zum Sternensystem Alpha Centauri entspräche. Business Information Consumption: 9,570,000,000,000,000,000,000 Bytes per Year ucsdnews.ucsd.edu Three scientists at UC San Diego have rigorously estimated the annual amount of business-related information processed by the world’s computer servers in terms that Guttenberg and Galileo would have appreciated: the digital equivalent of a 5.6-billion-mile-high stack of books from Earth to Neptune a


Gespeicherte Daten verdoppeln sich alle zwei Jahre -

jetzt fast 2 Zettabyte gespeichert http://bit.ly/lIxfhc


Nomen est omen ...

karldietz.blogspot.com/2012/10/nomen-est-omen.html Teilen 4. Okt. 2012 – Nachruf auf Clara E. Müller - Karl Dietz, 1999. The usual delay - Peter Vodosek, 2000 - In: OFAP ...

Meine Werkzeuge